WWW.HUBERT-BRUNE.DE
Kommentare zu Kommentaren im Weltnetz  Kommentare zu Kommentaren im Weltnetz  Kommentare zu Kommentaren im Weltnetz

<= [311][312][313][314][315][316][317][318][319][320] =>

Jahr  S. E. 
 2001 *  1
 2002 *  1
 2003 *  1
 2004 *  3
 2005 *  2
 2006 *  2
2007 2
2008 2
2009 0  
2010 56
2011 80
2012 150
2013 80
2014 230
2015 239
2016 141
 
S.
1
2
3
6
8
10
12
14
14
70
150
300
380
610
849
990
 
P. Z.
 
100%
50%
100%
33,33%
25%
20%
16,67%
 
400%
114,29%
100%
26,67%
60,53%
39,18%
16,61%
 
S.E. (S.)
T. (S.)
0,0039
0,0032
0,0030
0,0044
0,0047
0,0048
0,0049
0,0050
0,0044
0,0198
0,0384
0,0702
0,0819
0,1219
0,1581
0,1726
 
K.  
1
1
1
3
2
2
2
4
0  
158
97
246
169
1614
1580
1949
 
S.
1
2
3
6
8
10
12
16
16
174
271
517
686
2300
3880
5829
 
P. Z.
 
100%
50%
100%
33,33%
25%
20%
33,33%
 
987,50%
55,75%
90,77%
32,69%
235,28%
60,70%
50,23%
 
  K.  
S. E.
1
1
1
1
1
1
1
2
0
2,82
1,21
1,64
2,11
7,02
6,61
13,82
 
  K.  
T.
0,0039
0,0027
0,0027
0,0082
0,0055
0,0055
0,0055
0,0109
0
0,4328
0,2658
0,6721
0,4630
4,4219
4,3288
5,3251
 
 K. (S.) 
S.E. (S.)
1
1
1
1
1
1
1
1,143
1,143
2,486
1,807
1,723
1,805
3,770
4,570
5,888
 
K. (S.)
T. (S.)
0,0039
0,0032
0,0030
0,0044
0,0047
0,0048
0,0049
0,0057
0,0050
0,0491
0,0693
0,1210
0,1479
0,4596
0,7227
1,0116
* Von 2001 bis 2006 nur Gästebuch, erst ab 2007 auch Webforen und Weblogs.

NACH OBEN 311) Schissenwaftler, 19.04.2013 (00:49) ** (542)

542

1.) Wikipedia ist zensurhörig und kann deshalb überhaupt nicht seriös sein. Aber in Zeiten, in denen mittlerweile auch schon die meisten „Wissenschaftsdisziplinen“ nicht mehr seriös sind, ist das auch kein Wunder. Selbstverständlich hat es im gesamten 19. Jahrhundert eine Schulpflicht in ganz Deutschland gegeben. Ob es den Zensurfunktionären von Wikipedia paßt oder nicht!

2,) Ihre Frage (**) haben Sie nicht ernst gemeint, oder? Schauen Sie sich Ihren Text noch einmal an: vielleicht entdecken Sie den Fehler zufälligerweise doch noch!

Ihre Meinung zu den Gründen für den Geburtenschwund in allen Ehren, denn sie ist stichhaltig, aber leider auch ein wenig zu soziologistisch.

Haben Sie auch schon einmal darüber nachgedacht, wie wahnsinnig die „Idee“ vom Bürgergeld und von ähnlichen Maßnahmen ist? Sie alle dienen nur dem Zweck, eine NEGATIVE Auslese zu betreiben (paßt in etwa zu dem Stichwort: „Nanny“-Staat), also diejenigen zu belohnen, die NICHTS leisten, NICHTS können und sich deshalb alles, was sie wollen und angeblich brauchen, mit Gewalt (einschließlvih Staatsgewalt) holen.

Wie lange die Leistungsträger so etwas tragen können, ist eine der spannendsten Fragen, zumal die Leistungsträger arbeitsmäßig so stark eingebunden sind, daß sie selbst keine Kinder haben können und allein dadurch schon die NEGATIVE Ausleseprinzip unterstützen müssen!

 

NACH OBEN 312) Dresden Hiroshima, 21.04.2013 (16:38) ** (543)

543

Bombenholocaust
Dresden 1945 (tote Menschen)

Dresden 1945 (kleiner Ausschnitt als Ansicht)Dresden 1945 (tote Menschen)Dresden 1945 (tote Menschen)

@ Daniel Fischer **

Daß es die „edlen” Engländer und Amerikaner waren, zeugt davon, daß sie eben NICHT edel waren, auch nie gewesen sind. Daß diese Völker mit diesem Wort dennoch immer noch in Verbindung gebracht werden, zeugt auch davon, was den Nach-1960-Geborenen von den 68ern immer wieder erzählt wurde: die „edle“ Lüge.

In vielen Städten Deutschlands ist das passiert, was in Dresden passiert ist – vornehmlich zum Ende des Krieges hin und besonders in solchen Städten, die überfüllt waren mit Flüchtlingen, die man angesichts des Mordens und Vergewaltigens vertrieben hatte.

Dresden war kein Einzelfall, aber die deutschen Städte im 2. Wetkrieg waren es – so etwas hat es vorher (und in dem Ausmaß auch nachher – abgesehen von Hiroshima und Nagasaki) nicht gegeben.

Angesichts so großen Leidens fällt mir der Gruß nicht leicht: Liebe Grüße !

Dresden Hiroshima

 

NACH OBEN 313) Rein nach China?, 21.04.2013 (20:24, 21:40, 22:32, 23:23) ** ** (544-547)

544

Ich weiß nicht, wie dumm man sein muß, um dem zu glauben, der sich, noch dazu unter Pseudonym, „Raus aus Deutschland“ nennt! Glauben Sie, R.a.D., allen Ernstes, daß es anderswo weniger chaotisch abgeht? Wie michelig ist das denn?

Das, was Sie scheiben, paßt größtenteils nicht zu dem Namen, den sie sich ausgesucht haben. Ist das Zufall?

Vielleicht ist Ihrer Meinung nach ja die einzige Alternative: Rein nach China! Aber ich bitte Sie: Wer will denn schon nach China? Und außerdem: es darf auch gar nicht jeder rein nach China! Aber dennoch: Wer will denn schon? Finger hoch!

Verzeihung, aber: legen Sie sich bitte einen anderen Namen zu – der jetzige ist lächerlich.

Mit freundlichen Grüßen!

545

Hier wird permanent im Kreis argumentiert. Zwar erwähnte einmal einer, daß das Problem der Schulden u.s.w. eine politische Ursache und keine wirtschaftliche habe, doch darauf ging dann wieder keiner so richtig ein - wahrscheinlich aus Unkenntnis.

Wenn die Wirtschaft zu 100% von der Politik bestimmt wird, wie in der EU (auf anderen Gebieten bestimmt sie „nur“ 80-90%) und die dafür zuständigen Organe von niemandem gewählt wurden und werden (das ist Fakt, aber schon das verstehen oder glauben die meisten hier im Blog nicht!), kann man von den Wählern nichts mehr erwarten. Die Demokratie war und ist Wunschdenken. Könnte man heute wirklich noch etwas mit Wahlen erreichen, wären die Wahlen längst verboten!

Wenn die Wirtschaft zu 100% von der Politik bestimmt wird, wie in der EU, dann nennt man das „Kommunismus“, „real existierenden Sozialismus“, kurz „Egalitarsimus“. Dies hat nichts mit Marktwirtschaft zu tun. Aber alle sollen glauben, daß es damit zu tun hätte. Warum kapiert das hier keiner? Bei den Jüngeren kenne ich die Antwort: denen sind durch ihre „68er“ „Lehrer“ die Gehirne so sehr gewaschen worden, daß sie gar nicht anders denken können. Aber bei den Älteren? Habt Mut! Klärt die Jüngeren auf, denn auf die werden noch harte Zeiten zukommen!

Bitte nicht so sehr die Lösungen für Probleme der Wirtschaft und vor allem der Finanzen in der Wirtschaft selbst suchen, auch wenn sie dort zum Teil ebenfalls zu finden sind. Die Ursache für das Problem der Schulden, um das es hier geht, ist eindeutig eine politische (siehe oben) und kann mit Wahlverhalten nicht behoben werden (siehe noch einmal oben)!

Freundliche Grüße!

Raus aus USA!

546

@ Eulenfurz **
@ Volker **

Habe ich Eure „liebe“, „gutmenschliche“ Wikipedia beleidigt. Das tut mir aber leid.

„Überbau“? Noch so eine marxistische Vokabel – wohl von Wikipedia abgeschrieben, was?

Linke Pest mit linker Cholera bekämpfen? Nein, danke!

Löschen? Ja, bitte!

547

Wenn Ihrer Meinung nach etwas nur deswegen „falsch“ ist, weil es „veraltet“ ist, so ist das Ihr Problem, nicht meines. Selbstverständlich hat das sogenannte „Prekariat“ sehr viele Kinder. Und ebenso selbstverständlich haben die Selbständigen im Vergleich dazu sehr wenige Kinder. Diese und auch andere Tatsachen einfach abzutun mit dem Wort „veraltet“, ist völlig unseriös, unwissenschaftlich, vielleicht gerade noch schissenwaftlich (daher meine Wahl des Pseudonyms: Till Eulenspiegel läßt grüßen!), also eulenfurzerisch.

Jetzt kommen Sie mir - bitte (!) - nicht wieder mit Wikipedia oder einer anderen unseriösen Pseudohilfe.

 

NACH OBEN 314) Schissenwaftler, 22.04.2013 (13:20) ** (548)

548

Ja, und dann noch einmal zu Punkt 2 (**|**): Sie schrieben: „daß man den „Pillenknick“ in den 1970er Jahren getrost vernachlässigen kann.“ (**). Meine Antwort als Korrektur war am 17.04.2013, 19:08 (**): „»Pillenknick«: dieser war in Deutschland während der 1960er Jahre ...!“ (**). Sie scheinen Ihren eigenen Text gar nicht zu kennen. Der sogenannte „Pillenknick“ war nicht in den 1970er, sondern in den 1960er Jahren!

Schon komisch, daß ein Autor seinen eigenen Text nicht kennt!

Zweimal haben Sie mir geschrieben, daß Sie den Fehler nicht finden können. Also haben Sie sogar zwei Probleme:

A) Sie kennen Ihren eigenen Text nicht!
B) Wenn Sie in Ihrem Text eine Textstelle suchen, finden Sie sie nicht. (Also kann Eulenfurz nicht lesen! HB).

Äußerst merkwürdig!

 

NACH OBEN 315) Bätscheler off Ätschukäischen, 23.04.2013 (13:16) ** (549)

549

Wir sollen uns unbedingt Gedanken machen darum, wie es weitergehen soll in diesem Land, nachdem die Verantwortlichen ihren Dreck hier liegen gelassen haben und zu flüchten versuchen werden. Man muß ihnen den Prozeß machen! Wer darüber - auch öffentlich - nicht nachdenkt, der darf sich hinterher nicht wundern, wenn das wieder andere für ihn übernehmen und die Beschmutzung wieder von den alten Bekannten übernommen werden wird.

Ich habe hier noch nie eine Zeile über die „Zeit danach“ gelesen. Ist Euch die egal? Wenn ja, dann muß Euch auch die Gegenwart egal sein. Von der Vergangenheit rede ich gar nicht erst, denn die ist Euch, jedenfalls den Ab-1960-Geborenen unter Euch schon seit Beginn Eurer Schulzeit ausgeredet worden.

Wenn wir nicht selber unser nationales Schicksal in die Hand nehmen werden, dann werden es (wieder - wie schon seit 1945) andere sein, die uns dann (wieder - wie schon seit 1945) in politische Unmündigkeit - Souveränitätslosigkeit - bringen werden. Wollen wir das noch einmal hinnehmen, nämlich hinnehmen, daß es so weitergeht mit der Souveränitätslosigkeit - bis alles in noch größeren Scherben als ohnehin schon liegt? Das können wir nicht wollen! Wir - die Deutschen - sind in fast allen Dingen immer noch Weltmeister, also auch im Wiederaufbau! Deshalb müssen wir uns schon jetzt Gedanken darum machen, was wir machen werden, wenn die jetzige Politklasse, die mittlerweile mächtig wackelt (auch wenn das vielleicht zum Plan der Globalisten gehören mag), nicht mehr aus ihrer Verantwortung fliehen kann und in Haft genommen werden wird.

Wer wagt es, hierauf zu antworten? Ich rate mal: Keiner! Und wenn doch, dann nur aus Kompetenzverlustängsten. Vielleicht wird mein Beitrag noch nicht einmal veröffentlicht! Es wäre jedenfalls kein Wunder.

Ätschukäischenelle Grüße!

 

NACH OBEN 316) Bätscheler off Ätschukäischen, 23.04.2013 (23:47) ** (550)

550

Die Grünen sind genauso wie die anderen Kommnunisten gegen Kinder, weil sie (wieder einmal) den „Neuen Menschen“ schaffen wollen und der darf von der Anzahl her nicht mehr als 500000 „Exemplare“ ausmachen.

Sie wollen auch nicht den Wohlstand mehren, sondern ihn mindern, ja sogar abschaffen. Und alle, die dagegen sind, gehören eben nicht zu den „Neuen Menschen“. Verstehen Sie, was das bedeutet?

 

NACH OBEN 317) Bätscheler off Ätschukäischen, 25.04.2013 (22:05) ** ** (551)

551

@ Rein nach China?, 21.04.2013 (21:40) **

Sie haben recht: die Ursachen und auch die Lösungen der derzeitigen wirtschaftlichen Probleme sind hauptsächlich in der Politik und speziell dem, was unter dem die größte Ausbeutung aller Zeiten erst ermöglichenden Hyperbegriff „Soziales“ firmiert, zu finden.

Auch scheinen die meisten Kommentierer hier geanu das zu tun, was der Staat und seine funktionierenden Mitläufer von ihnen verlangen: Auf den eindreschen, auf den man einzig nur noch eindreschen darf: den Deutschen. In Deutschland darf man gemäß Grundgesetz, Strafgesetzbuch u.s.w. nur noch den Deutschen diskriminieren, und deshalb geschieht es auch ständig. Jedes wilde Tier hat mehr Rechte als der Deutsche - so steht es jedenfalls in den deutschen Gesetzen. Und folgerichtig kommentieren auch hier die meisten, z.B. Timo, der vielleicht eher Tima heißt und/oder ein „Gender“ oder ein „lila Pudel“ zu sein scheint, weil auch er/sie seinen/ihren Schuldigen gefunden zu haben glaubt: den Deutschen. „Warum glaubt man immer, mit noch mehr Steuern, diesmal bei den Reichen( darauf springt der Deutsche zuverlässig an) irgendetwas zu bewirken.“ (Timo, 21.04.2013, 11:16 **). Darauf spränge „der Deutsche“ - und nicht etwa die Deutsche (die dem „Sozialen“ doch viel zugeneigter ist, glaubt man unseren Politkorrekten) - „zuverlässig an“, glaubt Timo, der ein Deutscher ist! (Wer hat da hinten gelacht?). Unnötig zu erwähnen, worauf Timo anspringt. Jeder Nichtdeutsche hat viel mehr davon, daß Reiche besteuert werden. Und wie heißt dann die Schlußfolgerung, Timo? (Nicht auf den politkorrekten Nachbarn hören, sondern einmal selber denken!). Die Nichtdeutschen sind es, die die Besteuerung der Deutschen am meisten verlangen und darauf anspringen - und erst nach diesen auch Deutsche, nämlich in geringerem Ausmaß und lediglich von den sozial Schwachen (deshalb gibt es auch nur noch „soziale“ Parteien, „lieber“ Timo) und darunter von den weiblichen Wählern mehr als von den männlichen Wählern (wir haben hier seit 1918 auch das Frauenwahlrecht, Timo!). Auch dürfen bei uns die mit der „doppelten Staatsbürgerschaft“ wählen. Warum wohl? Garantiert haben Timo & Co. dafür auch schon wieder „den Schuldigen“ gefunden! Und das sollen sie ja auch - siehe: Gesetze. Sie sind Opfer der hiesigen Medien und derjenigen, die sich als „Soziale“ oder „Gutmenschen“ ausgeben. Die dummen Sozialwissenschaftler, Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Sozialmedioten, Soziaparteien u.s.w. u.s.w. u.s.w. sind es, die so kleine Timos ganz kurz mal eben in die Tasche stecken.

Der Grieche, der Italiener oder der Franzose brauchen nur eine Merkel mit einem Hakenkreuz auf ihre Transparente zu malen - und schon werden die deutschen Reichen besteuert. Der Deutsche, nein: Die Deutsche muß aber erst einmal zur Wahl gehen - denn zur Demo muß sie nicht (síe geht trotzdem hin, um sich stark zu fühlen), weil sie ohnehin ihr „Recht“ vom „Papa Staat“ bekommt -, und das Kreuz (ohne Haken) an die immer richtige Stelle malen. Das ist für manche nicht so leicht, weil ihnen die politkorrekten Medien immer wieder sagen, daß die Parteien unterschiedlich seien. (Wer hat da hinten gelacht?). Per Quote bekommt sie dann, was sie will, denn das war sowieso schon vorher zwischen den Blockparteien und der Feminismuslobby abgemacht. Nun ist sie bei „Papa Staat“ angestellt und darf von den Reichen (den deutschen Männern, wie sie sagt) Steuern verlangen - sie springt darauf an, Timo! Aber der Grieche, der Italiener oder der Franzose fordern genau das, was sie auch fordert, nur eben noch mehr und mit noch mehr Nachdruck und mit noch mehr Menschen. Die Auswirkungen sind jedesaml für alle gleich: DER DEUTSCHE ZAHLT! Wer auch sonst? Denn die anderen konnten und können es doch gar nicht! Also noch einmal: Die Nichtdeutschen springen am meisten auf Steuererhöhungen bei den Deutschen zuverlässig an.

Wenn Politkorrektheiten einmal keine Zensur mehr bedeuten würden, dann würden hier vielleicht einmal ein paar Leute mehr etwas mehr begreifen. Die meisten Leute denken nicht selbständig, sondern lassen denken. Also denkt für sie der Staat.

 

NACH OBEN 318) Hubert Brune, 26.04.2013 (19:12:57) ** (552)

552

Zur TV-Sendung (Inquisition) am 09.10.2007 (**).

Liebe Frau Herman!

Ich war gerade dabei, ein Buch von Peter Mersch zu kommentieren, in dem unter anderem auch der Hexenprozeß gegen Sie ein Thema ist, als ich mich an meinen Eintrag in Ihr Gästebuch erinnerte (siehe: 30. November 2007, 14:12:54 Uhr **). Ich möchte Ihnen meine Verbundenheit noch einmal zum Ausdruck bringen, sie gewissermaßen auffrischen, aktualisieren. Ihren Mut werde ich garantiert nicht vergessen!

Danke und alles Gute, liebe Frau Herman!

Hubert Brune

 

NACH OBEN 319) Hubert Brune, 29.04.2013 ** (553)

553

@ Tum Alter

Die „Grünen“ schützen die sogenannten „hohen Tiere“. Glaubt eines dieser „hohen Tiere“, nicht mehr genügend energetische Reccourcen zu besitzen, dann lassen sich nicht nur die „Grünen“, sondern auch die anderen „Roten“ etwas einfallen, um den „hohen Tieren“ großzügig und stets unter Verletzung der Generationengerechtigkeit (**) - nämlich durch Schuldenmachen (**) - zu „helfen“, dabei die aktuellen Generationen zu Rotgrünblinden abstempelnd.

Die noch nicht geborenen Nachkommen sind heute schon so sehr verschuldet, daß immer mehr sich sorgende Menschen Menschenschützer - eine Art „Übermensch“ also - herbeisehnen müssen, um diese gigantische Verschuldung beenden zu können. Doch wie, wenn diese Menschenschützer sich dann wieder nur als dieselben alten „Tierschützer“ vorstellen?

Die „Grünen“ und die anderen „Roten“ schützen die „hohen Tiere“, also ungefähr 1% der Menschen - sonst nichts und niemanden. Jeder Vogel, der durch die Rotorblätter der von den „Grünen“ und den anderen „Roten“ aufgestellten Windräder getötet wird, wird also von den „Grünen“ und den anderen „Roten“ getötet, weil sie die Verantwortung für die Windräder und deshalb die Schuld am Massensterben der Vögel haben. Ich könnte noch weitere Beispiele von Tieren nennen, deren Massensterben auf das Konto der „Grünen“ und der anderen „Roten“ geht, ebenso die durch deren Politik in Kriegen, Bürgerkriegen und anderen Anarchismen gestorbenen Menschen - überall auf dem gesamten Globus.

 

NACH OBEN 320) Hubert Brune, 01.05.2013 ** ** (554-555)

554

@ Nietzscheaner

Hitler wollte die Slawen nicht vernichten, sondern als das, was die Etymologie ihres Namens bereits hergibt: Sklaven.

Hitlers Pläne und die teilweise erfolgten Umsetzungen sind in der einschlägigen Literatur nachzulesen, und zwar sowohl in der aus der Zeit bis zum Ende des 3. Reiches als auch in der aus der Zeit danach.

Der Judenhaß ist ein Haß der Linken, kommt also von links, vom Egalitarismus (Kommunisimus u.s.w.), weshalb Ihre Behauptung, Hitler sei Marxist gewesen, nicht ganz falsch ist, obwohl er sich auch als Antimarxist oder zumindest als „Anti-Lenin“ verstand. „Hitler verstand sich selbst nicht als Nachfolger Stresemanns oder Papens, sondern als Anti-Lenin, und in dieser Auffassung stimmte er mit Trotzki überein, der ihn den »Ober-Wrangel der Weltbourgeoisie« nannte. (Als Anti-Lenin wird Hitler von Ernst Niekisch charakterisiert; vgl. Ernst Niekisch, Das Reich der niederen Dämonen, S. 263).“ (Ernst Nolte, Der europäische Bürgerkrieg 1917-1945, 1987, S. 50-51). So erklärt sich auch die historische Tatsache, daß der Widerstand gegen den Nationalsozialimus nicht von der Linken, sondern von der Rechten und der Mitte, genauer gesagt von der rechten Mitte oder mittleren Rechten, nämlich von den Konservativen kam. Der Nationalsozialismus hatte eindeutig linke Wurzeln und blieb in Teilen auch links bis zum Schluß. „Der sowjetische Kommunismus war dann mit seiner strikten Disziplin und klaren Hierarchie die am meisten rechte der linken Parteien, und der deutsche Nationalsozialismus stand zu einem Teil in der Nachfolge des demokratischen Radikalismus der Zeit des Vormärz, so daß er die Rechtspartei mit den meisten linken Zügen war.“ (Ernst Nolte, Der kausale Nexus, 2002, S. 357). Der Nationalsozialismus war - linguistisch gesprochen - ein Sozialismus nationalistischer Art, und er war - historisch gesprochen - ein Nationalismus sozialistischer Art. Für Nolte war „er die am meisten links stehende der rechten Parteien ..., der fast ebenso viele linke wie rechte Züge aufwies.“ (ebd, S. 362). Und „sein Hauptfeind wiederum, der in Rußland siegreiche Kommunismus, ... war die am meisten rechte der linken Parteien“ (ebd, S. 362). **

Daß Sie „Geldsäuger“ statt „Geldsauger“ geschrieben haben, spricht in diesem Zusammenhang dafür, daß Sie - beabsichtigt oder nicht - den Akzent auf das Säugen und damit auch auf das Geben legen. Jedoch muß jeder Politiker, der geben will, zuerst einmal nehmen, und weil jeder Politiker erst einmal nehmen muß und nicht jeder Politiker auch geben will, behält so manches Sprichwort seinen Sinn.

Die Aussage, mit der sie mich zitiert haben (siehe oben), steht übrigens im Zusammenhang mit zwei anderen Aussagen, die ich hier gerne selbst zitieren möchte, denn insgesamt lautet mein Text nämlich so: „Vergleich zwischen Kommunismus, Nationalsozialismus und Feminismus. - Wenn Kommunisten ihren Massenmord (der bis heute größte der Geschichte) an gesellschaftlichen Schichten und - vermeintlichen oder tatsächlichen - Regimegegnern durchführten, so war ihnen sicher klar, daß es sich dabei um einen nie endenden Massenmord handelt. Denn der Kampf gegen die „Bourgeosie“, Systemgegner, Produktionsmittelbesitzer u.s.w. kann ja niemals endgültig sein. Er muß fortgesetzt werden, und zwar ständig und administrativ. - Der von den Nationalsozialisten begangene Massenmord zielte hingegen auf Endgültigkeit. Sie ist auch erreichbar. Denn wenn der letzte Angehörige einer bestimmten Rasse oder eines bestimmten Volkes umgebracht oder gestorben ist, dann ist hiermit auch die Grundlage einer Reproduktion beseitigt. Die Auslöschung ist also biologisch fundiert. - Die Jungfernzeugung (Parthenogenese) im Konzept gewisser Feministen und Feministinnen geht noch einen gewaltigen Schritt weiter. Ist die Parthenogenese technisch erst einmal möglich, dann ist ein globaler Androzid, wie ihn V. Solanas in ihrem SCUM-Manifest zur Vernichtung der Männer gefordert hat, gar nicht mehr nötig. Zu fragen wäre also: Wird die Möglichkeit einer Jungfernzeugung, wenn sie technisch erst einmal möglich ist, auch jeder Frau zur Verfügung gestellt? Wird es irgendwann überhaupt noch vermeidbar sein, daß Frauen dieses Mittel ergreifen? Warum sollte ihnen das überhaupt verboten werden, wenn sie jetzt schon über - durchaus blutige - Eingriffe an ungeborenen Menschen in ihrem Leib entscheiden dürfen? Wird überhaupt ein öffentliches oder staatliches Interesse bestehen, die Menschheit so zu klonifizieren, um sie auf Frauen zu reduzieren? Wahrscheinlich, denn bereits jetzt findet ja auf kultureller Ebene eine Verweiblichung und Klonifizierung statt. Geschichte wird zunehmend ausgelöscht. Die sogenannte „Shoa“ wird mißbraucht, um eine „Stunde Null“ für Deutschland festzusetzen, nämlich die bedingungslose Kapitulation im Mai 1945. Die Geschichte wurde somit zwar nicht ganz gelöscht, aber weitgehend umgeschrieben und entwertet, und das Ziel bleibt, die gesamte Geschichte zu löschen. Das Bildungswissen heutiger Abiturienten entspricht oft nicht einmal dem früherer Hauptschüler. Und das in Deutschland, dessen Schul- und Hochschulsystem im 19. und 20. Jahrhundert weltweit führend war und von den Völkern der Welt beneidet und nachgeahmt wurde.“ (**). Auch dieses Zitat zeigt also, daß man, obwohl der Kommunismus bzw. Egalitarismus sich selbst als Antithesis zum Kapitalismus bzw. Liberalismus versteht, der Kommunismus auch als Thesis, Faschismus (Nationalsozialismus) als Antithesis, Feminismus als Synthesis, also ganz im Sinne der Hegelschen Dialektik, verstanden werden kann.

Leider gehen Ihre merkwürdigen „Ideen“ zurück auf den Nationalsozialismus, den Sie auf die heutige Zeit übertragen und in den Exostblockstaaten verwirklicht sehen möchten, was er ja immerhin zum Teil auch schon ist. Was Sie wollen, ist der nationalsozialistische Führerstaat im slawischen Stil, weil es vielleicht nur noch mit den Slawen zu machen ist, denn nach Germanen als der ersten abendländischen „Volkswelle“ und den Romanen als der zweiten abendländischen „Volkswelle“ sind die Slawen möglicherweise die dritte und letzte abendländische „Volkswelle“, vorausgesetzt, daß man die Slawen überhaupt zum Abendland zählen kann. Ich wünsche Ihnen nichts Gutes zu ihrem Vorhaben.

555

@ Nietzscheaner

Bitte überstrapazieren oder gar zweckentfremden Sie dieses Gästebuch nicht!

Ihre These, ich sähe „in der Kirche sogar die »Retterin«“ (**), ist falsch. Ich versuche diesbezüglich lediglich Tatsachen zu beschreiben und daraus logische Schlüsse zu ziehen. Und einer diese Schlüsse ist, daß viele der mit Dekadenz konfrontierten Menschen eine neue Religion entweder (a) wollen oder aber (b) heraufbeschwören, obwohl oder weil lauthals propagiert wird, sie nicht zu wollen.

Gemäß meiner Prognose wird der Soziologismus sich weiterhin durchsetzen (und glauben Sie bloß nicht, daß ich dafür wäre!) und mit seinen verschiedenen Spielarten kokettieren (**), doch danach wird sich entweder eine Neu-Religion oder gar nichts Religiöses mehr durchsetzen, was dem, was Sie „Nicht-Religion“ (**) nennen, entsprechen, aber auch die Möglichkeit in sich bergen würde, daß sich gar nichts, also auch keine Nicht-Religion mehr durchsetzen würde, weil es in dem Fall keine Menschen mehr geben würde.

Ähnlich wie mit dem bei uns virulierenden Soziologismus war es ja auch mit dem Stoizismus in der Antike. Aber nachdem er sich längst durchgesetzt hatte, kam auf pseudomorphe Weise eine der apollinischen Kultur völlig fremde Religion daher, um den Stoizismus, der ihr dabei sogar entgegenkam, nach und nach abzulösen. Heute aber, so kurz vor ähnlichen Entwicklungen, die zuletzt ebenfalls auf eine solche Ablösung hinauslaufen könnten, steht viel mehr auf dem Spiel, so daß sie auch auf eine Nicht-Religion oder eben auf gar nichts mehr hinauslaufen könnten.

Nicht jeder, der sich mit Nietzsche beschäftigt hat, muß seine Gedanken ständig um Nietzsche kreisen lassen. Das käme ja einer Zwangsneurose gleich und hätte mehr Ähnlichkeit mit dem Marxismus oder Marxismus/Leninismus als mit einem Nietzscheanismus. Denn Nietzsche lehnte ja genau dieses Verhalten ab, wie sein „Zarathustra“ und auch seine späteren Werke zeigen.

Außerdem darf ich Sie daran erinnern, daß auch der Nietzscheanismus zu den von Ihnen erwähnten Formen des Nihilismus gehört.

 

==>

 

NACH OBEN

www.Hubert-Brune.de

 

 

WWW.HUBERT-BRUNE.DE

 

NACH OBEN