WWW.HUBERT-BRUNE.DE Heimseite

Textauszüge aus Briefen und E-Briefen

 2005 bis 2007  ...  2010  2011  2012  2013  2014  2015  2016  2017  2018 
Jahr  S.E. 
 2001 0  
 2002 0  
 2003 0  
 2004  0  
 2005  3
2006 12
2007 9
2008 0  
2009 0  
2010 9
2011 42
2012 139
2013 105
2014 205
2015 65
2016 151
2017 187
 
 S.
0
0
0
0
3
15
24
24
24
33
75
214
319
524
589
740
927
 
  P. Z. (+)
 
 
 
 
 
400%
60%
 
 
37,50%
127,27%
185,33%
49,07%
64,26%
12,40%
25,64%
25,27%
 
 D.  
0  
0  
0  
0  
1
1
1
0  
0  
1
2
44
29
55
19
47
31
 
 S.
0
0
0
0
1
2
3
3
3
4
6
50
79
134
153
200
231
 
  P. Z. (+)
 
 
 
 
 
100%
50%
 
 
33,33%
50%
733,33%
58%
69,62%
14,18%
30,72%
15,50%
 
P.  
0  
0  
0  
0  
2
2
2
0  
0  
2
3
10
11
17
11
16
13
 
 S.
0
0
0
0
2
4
6
6
6
8
9
19
30
47
58
74
87
 
  P. Z. (+)
 
 
 
 
 
100%
50%
 
 
33,33%
37,50%
111,11%
57,89%
56,67%
23,40%
27,59%
17,57%
S.E./D.
 
 
 
 
3,00
12,00
9,00
 
 
9,00
21,00
3,16
3,62
3,73
3,42
3,21
6,03
S.E./P.
 
 
 
 
1,50
6,00
4,50
 
 
4,50
14,00
13,90
9,55
12,06
5,91
9,44
14,38
D./P.
 
 
 
 
0,50
0,50
0,50
 
 
0,50
0,67
4,40
2,64
3,24
1,73
2,94
2,38

- 2014 -

HB und FH
|**|**|**|**|**|**|**|
 HB und JG 
|**|**|
HB und MB
|**|**|**|**|**|**|**|**|
**|**|
 HB und EF 
|**|
 HB und GE 
|**|**|**|**|**|**|
 HB und HW 
|**|**|**|**|**|
A (HB) und JSS 
|**|**|**|**|**|**|**|**|**|
 HB und MS 
|**|
HB und NN
|**|
A (HB) und C
|**|**|**|
A (HB) und OH
|**|
A (HB) und M
|**|
M (GB) und JSS
|**|
A (HB) und O
|**|**|**|**|
A (HB) und J
|**|**|
A (HB) und L
|**|

 Ausgewählte Texte aus Briefen und E-Briefen

 

NACH OBEN

HB und FH (Franz Huber)

03.01.2014, 17:42

Guten Tag, Herr Brune.

Das besondere an der ganzen Sache ist für mich, dass eine Wissenschaftlerin alles, was einmal als Verschwörungstheorie abgetan wurde, bestätigt. Und sie sagt, dass das englische Königshaus, die Huxleys, Darwins zusammen mit den Finanzhaien Rothschild und Konsorten alle Satanisten sind.

Sie ist eine couragierte Frau, die keine Angst vor der Verbrecherbande mehr hat. Ich habe den Link verschickt, weil es bei Akademikern sehr schwer ist, sie auf die richtige Fährte zu bringen, wenn die Informationen nicht auch von einem Akademiker sind. (Sie meinte ich damit natürlich nicht!)

Alles Gute im Neuen Jahr!

***

03.01.2014, 19:25

Ich hatte gerade vorhin ein Erfolgserlebnis, mein jüngster Sohn stand neben mir, als ich die vorige Email an Sie schrieb. Er fragte mich, wer Sie sind und ich zeigte ihm Ihre Internetseite, er hat nun ihre Seite gespeichert und benutzt sie zur Wissensinformation.

Dazu muss ich noch sagen, dass wir bei Michael es nicht schafften, ihn zu einen Lesewurm zu machen. Seit etwa einem Jahr aber scheint er gemerkt zu haben, das Wissen Vorteile hat, und hat sich von selber verschiedene Bücher gekauft, was ich früher für unmöglich gehalten hatte.

Er hat großen Einfluss auf seine Freunde, und ich hoffe, er gewinnt einige dazu, auch BRUNE-Fan zu werden.

Zu unserem vorigen Thema muss ich noch sagen, dass Leuren Moret Putin auch als einen von DENEN bezeichnet, sie sehe in ihm aber einen »außergewöhnlichen« Staatsmann. Ich schwanke selber immer wieder bei Putin, aber da wir mitten im Spiel sind, werden wir nicht mehr lange darauf warten müssen, bis wir wissen, welcher Seite er angehört. Die Provokationen, wenn es überhaupt welche sind, nehmen zu, China, Rußland, der Iran alle werden durch die USA bedrängt. Man stelle sich nur vor, einen russischen Raketenabwehrschirm unmittelbar vor US-Territorium, oder ein chinesischer Kreuzer in US-Hoheitsgewässern vor Kalifornien. Die Situation erinnert stark an 1914 oder auch 1939, man sucht nach einem Sündenbock, der den ersten Schuss abgibt, bevor das Finanzsystem kollabiert, um alle dann kommenden Ereignisse eben diesem Sündenbock zuzuschreiben. Kennen wir ja alles schon.

***

03.01.2014, 20:20

Ich habe absolut keine Zweifel, dass das alles wahr ist, ich habe selber zig Artikel über Dutroux und die vorzeitig verstorbenen Zeugen gesammelt. Ist ja schon lange bekannt, dass man in den Parteien nur mehr zu hohen Rängen kommt, wenn man mehr oder weniger schwere moralische Defekte hat.

Das italienische Verfassungsgericht hat vor kurzem einen 60-jährigen Sozialarbeiter freigesprochen, der mit einer 11-jährigen, ihm Anvertrauten ins Bett ging, weil angeblich »Liebe« im Spiel war, da weiß man, wohin die »Post« in Zukunft geht auf der gesamten Welt.

Ganz ehrlich gesagt, habe ich solchen Ekel, dass ich so was lieber gar nicht lese, mir genügen ein paar Zeilen, und ich höre auf, das zu lesen. Ich traue diesen Unmenschen sowieso alles zu.

Zu sagen wäre halt wie immer, dass die »gewöhnlichen« Menschen diesen Bestien das alles ermöglichen durch ihr Wegschauen und durch ihr sklavenhaftes Mitmachen. Den unmoralischen Befehlen zu gehorchen und nicht mehr auf die innere Stimme zu hören, ist ein Hauptgrund, weshalb solche Sachen geschehen können.

Mein Schwiegervater ist am 20.12 mit 82 Jahren verstorben, und nach dem Begräbnis besuchten wir, wie es bei uns der Brauch ist, ein Wirtshaus. Zufällig saß ich neben dem Pfarrer, und unsere Unterhaltung bekam plötzlich eine üolitische Komponente. Er bezeichnete unsern FPÖ-Chef Strache erst als Verbrecher, und nachdem ich auf Putin kam und auf die Freilassung dieses Chodorkowsky, von dem ich sagte, er wäre ein Schwerkrimineller, und er meinte, so dürfe man nicht urteilen, fragte ich ihn wehalb ich einen Verurteilten nicht Verbrecher nennen dürfe, er aber einen Unbescholtenen schon einen Verbrecher nennen könne. Als ich noch sagte Nelson Mandela wäre auch ein Verbrecher, der wegen seiner Bombenmorde zu Recht im Gefängnis gesessen habe, ist er auf und davon. Die Wahrheit vertragen die heutigen Priester nicht mehr.

Meine Verwandten waren nicht begeistert, am wenigsten meine Frau.

Dieser Kerl hat 5 ledige Kinder und hat sich sogar in bestehende Ehen gezwängt, für mich nur ein …….

Wir leben in interessanten Zeiten, der Spruch gilt heute mehr als je zuvor.

Es scheint, als wären wir auserwählt, das Endspiel mit anzusehen.

LG

Franz Huber

***

04.01.2014, 23:04

Guten Abend, Herr Huber.

Interessant ist u.a. Ihre Aussage, daß „die »gewöhnlichen« Menschen diesen Bestien das alles ermöglichen durch ihr Wegschauen und durch ihr sklavenhaftes Mitmachen“ (**). Das ist in gewisser Beziehung wohl richtig, aber dennoch muß ich Einspruch erheben, weil diese „»gewöhnlichen« Menschen“, wie Sie sie nennen, nicht wirklich die Wahl haben, sprich: nicht wirklich mitentscheiden können (dürfen). Ich weiß, daß ich mit dieser Aussage sehr häufig auf taube Ohren und blinde Augen treffe, aber man sollte doch mehr darüber nachdenken, warum es unterschiedliche Herrschaftsformen gibt. Es gibt sie, damit die jeweils Herrschenden ihre Herrschaft möglichst reibungslos gestalten und verwirklichen können. Die drei großen Herrschaftsformen - Monarchie/Tyrannis, Aristokratie/Oligarchie und Demokratie/Ochlokratie - sind also vom Herrschaftsstandpunkt aus betrachtet gar nicht so unterschiedlich, wie es oftmals scheint.

Was können denn die Menschen der Mittel- und Unterschicht wirklich (wirklich!) ändern? Ich sage: Nicht viel! Und weil zuzsätzlich viel Angst im Spiel ist, wollen sie häufig auch gar nichts ändern. Wenn Sie diese Angst meinen, die überwunden werden soll, haben Sie zwar recht mit der Forderung, aber Sie hätten unrecht mit der Legitimität dieser Forderung. Denn warum sollen Menschen keine Angst haben dürfen? Angst ist nicht schlecht oder sonstwie „negativ“, sondern ein Überlebensmerkmal. Wenn Sie den Menschen die Angst nehmen, nehmen Sie ihnen also einen nicht unwichtigen Teil ihres Überlebensmechanismus.

Wenn Menschen durch Wahlen etwas ändern könnten, wären die Wahlen längst verboten!

Wenn monarchische Verhältnisse vorherrschen, soll an die Monarchie geglaubt werden; wenn aristokratische Verhältnisse vorherrschen, soll an die Aristokratie geglaubt werden; wenn demokratische Verhältnisse vorherrschen, soll an die Demokratie geglaubt werden. Nutznießer all dieser Herrschaftsformen sind aber immer nur die, die jeweils an der Macht sind. So einfach ist das.

=>

 

NACH OBEN

HB und JG (Jens Gerlach)

03.01.2014, 08:20

Hallo, Herr Brune.

Zuerst mal: Kompliment für all das, was Sie tun. Mit Ihrer Seite hatte ich eine Seite gefunden, die ich auch schon in meiner Fantasie gebastelt hatte. Eigentlich war ich mit dem Lesen und Schmökern noch gar nicht fertig.

Gerade eben wollte ich ein wenig weiterlesen und wurde enttäuscht. Warum bieten Sie Ihre Erkenntnisse nicht unter .com oder .org oder so an?

Freundliche Grüße,

J. Gerlach

=>

 

NACH OBEN

HB und FH (Franz Huber)

05.01.2014, 09:47

Guten Morgen, Herr Brune.

Michael benutzt Ihre Seite zur Antwort auf soziale, gesellschaftliche und politische Fragen, eben alles zur Wissensvermehrung und als Alternative zu Wikipedia.

Er sagte selber, daß bei Ihnen sicher eher die Wahrheit zu finden sei als auf diesem WP.

Ja, und unser katholischer Priester hat 5 ledige Kinder hier, ein besonderer Fall von Wasser predigen und Wein saufen also.

Ich weiß nicht, wie es in Ihrer Nachbarschaft aussieht bezüglich Krebserkrankungen, hier bei uns gibt es fast keine Familien mehr, die keine Erkrankten hätten, man kann es schon als Seuche bezeichnen. Komisch ist schon, weshalb nicht danach gefragt wird, woher das alles kommt, sie zeigen nur immer teuere Maschinen.

Zur Diagnostik aber kein Wort über die möglichen Ursachen. Ich habe ihnen deshalb wieder was angehängt http://www.youtube.com/watch?v=-aHRMjVHggI

Über die Kinderlähmungsimpfung hat man unsere Generation absichtlich mit Viren verseucht, deren Langzeitwirkung jetzt zu sehen ist. In dem Video ist auch zu sehen, wie dieser Robert Gallo (Jude) auf einer Veranstaltung damit konfrontiert wird, daß er den HIV-Virus nicht entdeckt, sondern geschaffen habe.

Scheinbar ist in so gut wie jeder Krebs-Zellprobe das Virus SV40, der von Affen stammt, nachzuweisen. Wie der Gesundheitsapparat heute funktioniert, hat uns in Ö. unser damalige jüdicher Gesundheitsminister Bartenstein ja gesagt mit: „Gesundheit ist eine Ware“. Wie sollte es auch anders sein bei solchen Leuten, die absolut alles mit Geld bewerten. Vorsorgeuntersuchungen erhöhen das Krebsrisiko, das weiß man schon lange, heute schreibt einen die Krankenkasse sogar an, man solle sich untersuchen lassen. Bartenstein hat eine Pharmafirma, mehr brauche ich wohl nicht mehr zu sagen.

Vielleicht gibt es bessere Informationen in Deutsch über die Kinderlähmungsimpfung, was ich aber nicht glauben kann, weil man ja immer auf die 6-Millionen-Frage kommt, wenn es um die Verantwortlichen geht. Das Video sollt jemand mit Untertiteln versehen.

Alles Gute.

Franz Huber

***

05.01.2014, 12:58

Guten Tag. Herr Brune.

Ich weiß nicht, ob das alles stimmt, was in dem Artikel über Putin steht, aber sollte nur ein Teil davon stimmen, ist er für mich gestorben.

Bitte um ihre Sicht.

Liebe Grüße.

Franz Huber

=>

 

NACH OBEN

HB und MB (Michael Boden)

05.01.2014, 12:23

Guten Abend, Herr Brune.

Ein gutes neues Jahr in Gesundheit und Erfolg wünsche ich Ihnen.

Ich habe mich zwei Wochen lang erholen können, das war auch nötig. (Lese mit Interesse: „Die Schlafwandler“ ....)

2014 bringt für mich gravierende berufliche Umstellungen, die vielleicht spannend, aber auch sehr stressig sein können. Ich werde dann wieder nicht viel Zeit für Gedankenaustausch haben.

Kürzlich bin ich auf Ihrer Seite unter dem Stichpunkt Geographie auf die Abstammung des Volkes der USA gestoßen.

Solche Karten (**) liebe ich sehr und habe sie gründlich studiert. Die Quelle, das Census Bureau, ist natürlich seriös und fachkundig, aber mir kamen da doch massive Zweifel an der Richtigkeit der County-Mehrheiten auf. (Sind das eigentlich absolute, oder relative Mehrheiten?) ....

Gerade wollte ich diese Email absenden, und schaue noch mal nach - Schock: Was ist los? Warum schließen Sie? Für immer etwa ?

Bestürzt grüßt

Michael Boden

=>

 

NACH OBEN

HB und JG (Jens Gerlach)

05.01.2014, 22:20

Guten Abend, Herr Gerlach.

Danke!

Es war einzig meine Entscheidung, mein Webangebot aus dem Internet zu entfernen. Höhere Gewalt, wie Sie vermuten (**), war hierbei also nicht im Spiel. Seit dem 05.01.2014 ist mein Webangebot online nicht mehr verfügbar. Ich bitte dafür um Verständnis.

Es tut mir wirklich sehr leid, aber ich habe mich jetzt so entschieden, obwohl ich noch nicht weiß, ob mein Webangebot nur vorübergehend oder für immer vom Weltnetz ausgeschlossen bleiben wird. Dies hängt unter anderem auch von den Reaktionen meiner Leserschaft (oder sollte ich sie eher Kunden oder Nachfrager nennen?) ab, denn die Entscheidung ist mir wirklich nicht leicht gefallen.

Ihre Enttäuschung könnte ich vielleicht ein wenig dämpfen, wenn ich Ihnen Seiten, die Sie wünschen per Email zukommen lasse.

Danke für Ihre Komplimente!

Freundliche Grüße.

 

NACH OBEN

HB und FH (Franz Huber)

05.01.2014, 23:41

Guten Abend, Herr Huber.

Zunächst möchte ich noch einmal auf das von Ihnen angesprochene „Wegschauen und ... sklavenhaftes Mitmachen“ (**) zu sprechen kommen. Sie haben natürlich recht, wenn Sie beides als ein Tun so negativ beurteilen, aber ethisch oder rechtlich oder gar strafrechtlich ist beides nicht zu verurteilen, weil Menschen eben so sind, wie sie sind. Man müßte wirklich die Biologie des Menschen ändern, um aus ihnen sowohl untreue Widerständler als auch treue Gefolgsleute - und beides jeweils am besten zu 50% - zu machen, und wenn man es täte, wäre das Resultat m.E. noch schlechter, noch grausamer als je zuvor.

Menschen, die Menschen „verbessern“, verschlechtern sie nur.

Alle diesbezüglichen Ideologen haben bisher stets versagt, und das wird sich auch in der Zukunft so lange nicht ändern, so lange die Biologie des Menschen nicht geändert werden wird. Die biologische Änderung des Menschen ist zwar längst Programm und mit Hilfe der Gentechnik u.ä. seit kurzem auch möglich, ja vielleicht sogar schon durch wissenschaftliche Experimente realisiert; aber trotzdem wird auch diese Änderung nicht den propagierten oder prophezeiten „Neumenschen“, „Übermenschen“, „Gutmenschen“ so hervorbringen, wie er erwünscht war und ist. Der Mensch als Schöpfer eines solchen „Menschen“ ist der teuflischste aller Schöpfer.

Herr Huber, ich muß Ihnen gestehen, daß ich mein Webangebot aus dem Internet entfernt habe. Es tut mir wirklich sehr leid, aber ich habe mich heute dazu entschieden, obwohl ich noch nicht weiß, ob mein Webangebot nur vorübergehend oder für immer vom Weltnetz ausgeschlossen bleiben wird. Dies hängt unter anderem auch von den Reaktionen meiner Leserschaft (oder sollte ich sie eher Kunden oder Nachfrager nennen?) ab, denn die Entscheidung ist mir wirklich nicht leicht gefallen.

Ihr Sohn Michael hat ja meine Webseiten gespeichert, wie Sie mir geschrieben haben (**). Falls Sie und/oder Ihr Sohn Michael aber dennoch Seiten meines Webangebots benötigen, werde ich sie senden.

Über den Artikel „Putins Weltsicht“ kann man nur lachen. Seriös ist daran gar nichts. Fast alles ist gelogen. Außerdem (außerdem!) habe ich die starke Vermutung, daß Putin erpreßt worden ist - er ist ja genauso korrupt wie die anderen Herrscher, die nicht Repräsentanten ihrer Völker bzw. Länder, sondern der tatsächlichen Weltherrscher bzw. Weltmächte sind. Spätestens seit 1945 gibt es keine Völker bzw. Länder mehr, die irgendeine „Weltmacht“ verkörpern , weil sie sie auch gar nicht verkörpern können, sondern nur noch Privat- bzw. Sippenleute, die auf mafiotische und verschwörerische Weise ihre Weltmacht allen Staatsherrschern und deren Völkern per Diktatur und Korruption aufzwingen. Das bedeutet Globalismus. Die Glozis haben die Macht - völlig privat.

=>

 

NACH OBEN

HB und MB (Michael Boden)

06.01.2014, 00:25

Frohes neues Jahr , Herr Boden.

Die Deutschen sind das größte Volk in den USA.

Erinnern Sie sich nicht daran, daß im 19. Jahrhundert Deutsch die Sprache der USA werden sollte und es deswegen eine Abstimmung gab, deren Ergebnis nur deshalb für Englisch ausfiel, weil auch die Iren für Englisch gestimmt hatten. Diese Abstimmung viel sogar trotzdem knapp aus.

Solche historischen Tatsachen werden in unserer „Bundesrepublik“ seit 1968 und noch mehr seit 1990 - bewußt (!) - verdrängt. Wahrscheinlich gehören Sie auch zu den Opfern, weil Sie (1.) dazu nichts geschrieben haben, (2.) erst nach 1968 in diese „Bundesrepublik“ kamen und (3.) in der DDR das Thema schon seit 1945 ein Tabu war.

Die Zahlen für die Abstammung des US-Volkes:

Deutsche (20,5%), Iren (9,8%), Afrikaner (8,8%), Engländer (8,7%), Mittelamerikaner (7,2%), Südamerikaner (6,5%), Italiener (5,6%), Polen (2,9%), Franzosen (2,8%), „Indianer“ (2,6%) , Schotten (1,5%), Niederländer (1,4%), Norweger (1,4%), Schotten-Iren (1,3%), Schweden (1,2%) und sonstige (z.B. Griechen, Russen, Chinesen, Japaner, Koreaner, Vietnamesen u.a.).

Die Deutschen sind auch heute noch die mit weitem Abstand größte Volksgruppe (Nation) in der Bevölkerung der USA (**). Deutsch wäre fast National- und Amtssprache der USA gworden, doch mit den Iren zusammen konnten die Englischspachigen die Abstimmung gewinnen, wenn auch nur knapp (**). Was typisch deutsch ist, zeigt sich in den USA besonders deutlich: die Deutschen sind so gut angepaßt wie niemand sonst. Die US-Amerikaner haben den Deutschen fast alles zu verdanken (**), die Deutschen den US-Amerikanern dagegen nichts.

Daß ich mein Webangebot aus dem Internet entfernt habe, tut mir wirklich sehr leid, aber ich habe mich gestern dazu entschieden, obwohl ich noch nicht wußte und auch immer noch nicht weiß, ob mein Webangebot nur vorübergehend oder für immer vom Weltnetz ausgeschlossen bleiben wird. Dies hängt unter anderem auch von den Reaktionen meiner Leserschaft (oder sollte ich sie eher Kunden oder Nachfrager nennen?) ab, denn die Entscheidung ist mir wirklich nicht leicht gefallen.

=>

 

NACH OBEN

HB und FH (Franz Huber)

06.01.2014, 12:30

Guten Tag, Herr Huber.

Ich hoffe, Sie sind nicht zu sehr geschockt über meine Entscheidung, mein Internetangebot dem Internet zu entziehen. Am 12.04.2013 schrieb ich Ihnen bereits: „Eigentlich bräuchte meine Hp eine Nachbehandlung oder Inspektion im Sinne einer Rückbesinnung auf meine ursprüngliche Absicht.“ (**). Und am nächsten Tag erhielten Sie folgende Zeilen von mir: „Ich hätte - wie schon gesagt (**) - gleich nach dem erstmaligen öffentlichen Erscheinen meiner Webseiten im April 2001, jedenfalls aber schon einige Jahre danach und spätestens wohl so etwa 2008 oder 2009, allmählich dazu übergehen sollen, meine Webseiten wegen ihrer quantitativen „Überwucherungen“ einzuschränken, weil die mancherorts die Qualtität, um die es mir ursprünglich ging und auch jetzt immer noch geht, schlichtweg überdecken. Zwar werde ich mir das noch einmal gründlich durch den Kopf gehen lassen, aber dennoch bedanke ich mich bei Ihnen für Ihre Anregung, obwohl sie sich aus einer Angst heraus speist und Sie - als Leser - wahrscheinlich eher dazu neigen, zu sagen, daß ich meine Webseiten nicht kürzen sollte. Aber wenn sie doch ’mal zum Frisör »muß« ...! ....  –  Spaß beiseite! Ich werde bald zu einer Entscheidung kommen.“ (**). Erinnern Sie sich daran noch?

Ich wollte damals nur kürzen, was ich schon 2008 oder 2009 hätte tun sollen. Jetzt habe ich das gesamte Webangebot aus dem Web entfernt. Das ist quasi eine Radikalkur insosfern, als daß ich nach dem Abwarten und Beurteilen der Reaktionen meiner Verehrer - Sie sagen: „Fans“ (**) - auf das totale Fehlen meiner Webpräsenz zu Überlegungen bezüglich eventueller Erneuerung meines Webangebots kommen kann, um an- und eventuell abschließend eine Entscheidung zu treffen, ob meine Internetseiten wieder online verfügbar sein werden oder nicht.

Was ich also am 05.01.2014 um 2 Uhr (!) tat, hatte ich zuvor zwar durchdacht, aber nicht so sehr im Bezug auf meine Verehrer, sondern - betriebswirtschaftlich bzw. kosten-und-leistungsrechnerisch gesprochen - im Bezug auf die Opportunitäskosten (Alternativkosten, Verzichtskosten, Reuekosten. Schattenpreis, entgangene Erlöse, entgangener Nutzen u.s.w.), also auf diejenigen Kosten, die mir entstanden wären, wenn ich es nicht getan hätte. Denn wenn ich es nicht getan hätte, hätte ich es dann womöglich solange aufgeschoben, bis mir Probleme und dadurch jene Kosten erwachsen wären. Selbstverständlich kann man das auch umgekehrt beurteilen, denn ich hatte ja auch Erlöse zu verzeichnen, vor allem die, die mir meine Verehrer brachten. Weil aber gerade die Verehrung das Element in der Entscheidungskette ist, das mich noch hätte anders entscheiden lassen, entschied ich mich so rasch in die andere Richtung. Die Frage, welche Richtung in diesem Fall mehr Kosten bzw. mehr Erlöse bedeuten, ist zwar (noch) nicht eindeutig zu beantworten, aber es mußte der Versuch gewagt werden, dies herauszufinden.

Wenn ich also jene Entscheidung nicht so schnell getroffen hätte, hätte ich sie höchstwahrscheinlich aufgeschoben. Den Aufschub wollte ich vermeiden. Verstehen Sie?

Liebe Grüße.

=>

 

NACH OBEN

HB und MB (Michael Boden)

06.01.2014, 12:46

Lieber Herr Boden, es folgt meine Erklärung meiner Beweggründe für mein Entinternetisieren meiner Internetseiten:

Es handelt sich bei diesem Entinternetisieren quasi um eine Radikalkur insosfern, als daß ich nach dem Abwarten und Beurteilen der Reaktionen meiner Leserschaft auf das totale Fehlen meiner Webpräsenz zu Überlegungen bezüglich eventueller Erneuerung meines Webangebots kommen kann, um an- und eventuell abschließend eine Entscheidung zu treffen, ob meine Internetseiten wieder online verfügbar sein werden oder nicht.

Was ich also am 05.01.2014 um 2 Uhr (!) tat, hatte ich zuvor zwar durchdacht, aber nicht so sehr im Bezug auf meine Verehrer, sondern - betriebswirtschaftlich bzw. kosten-und-leistungsrechnerisch gesprochen - im Bezug auf die Opportunitäskosten (Alternativkosten, Verzichtskosten, Reuekosten. Schattenpreis, entgangene Erlöse, entgangener Nutzen u.s.w.), also auf diejenigen Kosten, die mir entstanden wären, wenn ich es nicht getan hätte. Denn wenn ich es nicht getan hätte, hätte ich es dann womöglich solange aufgeschoben, bis mir Probleme und dadurch jene Kosten erwachsen wären. Selbstverständlich kann man das auch umgekehrt beurteilen, denn ich hatte ja auch Erlöse zu verzeichnen, vor allem die, die mir meine Verehrer brachten. Weil aber gerade die Verehrung das Element in der Entscheidungskette ist, das mich noch hätte anders entscheiden lassen, entschied ich mich so rasch in die andere Richtung. Die Frage, welche Richtung in diesem Fall mehr Kosten bzw. mehr Erlöse bedeuten, ist zwar (noch) nicht eindeutig zu beantworten, aber es mußte der Versuch gewagt werden, dies herauszufinden.

Wenn ich also jene Entscheidung nicht so schnell getroffen hätte, hätte ich sie höchstwahrscheinlich aufgeschoben. Den Aufschub wollte ich vermeiden. Verstehen Sie?

Ich hoffe auf Verständnis.

Liebe Grüße.

***

06.01.2014, 19:57

Guten Abend, Herr Brune,

Ihre Gründe für das Abschalten sind sehr komplexer Art und ich nehme dies so als Erklärung hin.

Ich hatte ja vor 1-2 Jahren mal auf die unglaubliche Menge an Arbeit hingewiesen (es war vor rd. 2¼ Jahren **), die m.E. in diser Seite steckt.

Danke für die Übermittlung der Zahlen. Ich war in meiner ersten Lebenshälfte statistikgläubig (soweit es sich nicht um kommunistische Zahlennwerke handelt). Aber das bin ich nicht mehr ....

Schreiben Sie mir mal was über diese sagenhafte Abstimmung ....

=>

 

NACH OBEN

HB und FH (Franz Huber)

06.01.2014, 21:57

Guten Abend Herr Brune

Um Gottes Willen, kann ich nur sagen, sogar mein Sohn Michael hat erkannt, dass man bei ihnen Schätze finden kann und dass alleine von ihrer Schreibweise her der Stoff schon interessanter wird.

Da der Computer mit dem wir unsere Post austauschen mein privater ist, schalte ich ihn nicht immer ein. Ich war geschockt, als ich das gerade gelesen hatte.

Ich weiß nicht, welche laufenden Kosten sie hatten für die Webseite und die Arbeit die sie investierten, wird wohl niemals abgegolten werden, aber sie machten das doch sicher nicht aus finanziellen, sondern ideellen Gründen.

Das ganze ist ja nicht mehr nur eine „ARBEIT“ sondern ein WERK. Sie sollten sich das bitte noch einmal überlegen, von Wikipedia weiß schon der Dümmste, wie manipuliert geschichtliche Tatsachen dort werden.

Ihr Angebot ist doch schon lange keine gewöhnliche Internetseite mehr gewesen, sicher sind es zum allergrößten Teil schon Personen mit einem gewissen Vorwissen gewesen, die bei ihnen nachgeschlagen haben, aber gerade jetzt, wo es immer wichtiger wird, gute Informationen zu finden, schlagen sie ihre Seiten zu.

Ich muß ehrlich zugeben, ich habe selber nie geschaut, ob man sie finanziell hätte unterstützen können. Falls sie wieder aufmachen und es eine Spendenmöglichkeit gibt, wäre ich dabei.

LG

Franz Huber

=>

 

NACH OBEN

HB und MB (Michael Boden)

06.01.2014, 23:12

Guten Abend, Herr Boden.

Mein Vater erzählte mir schon von der Abstimmung (**|**). Wir haben auch viele Verwandte in den USA. Die Abstimmung jedenfalls ist schon eine historische Tatsache.

Heutigen Historikern können Sie eh nichts mehr glauben, weil die fast alle im politkorrekten Mainstreamsumpf der Zensur untergetaucht sind. Wenn man allein schon die Unterschiede zwischen Historikern der Vor-1968-Zeit oder meinetwegen sogar der Vor-1990-Zeit und den denen danach betrachtet, fällt einem Kenner sofort auf, wie schnell aus wissenschaftlich orientierten (relativ frei arbeitenden) Historikern religiös (ideologisch) angefixte, also abhängig gewordene Geschichtspriester geworden sind.

Wer über bestimmte geschichtliche Ereignisse die Wahrheit (allein dieses Wort ist ja schon verboten), die Wirklichkeit erfahren will, muß sich zuerst einmal von allem gegenwärtig herrschenden Zwängen, also der Zensur, der Diktatur befreien. Bei den meisten gelingt dies doch schon rein gedanklich gar nicht mehr - so tief stecken wir bereits im Orwellstaat.

Haben Sie sich in letzter Zeit noch mit Spengler beschäftigt?

=>

 

NACH OBEN

HB und FH (Franz Huber)

06.01.2014, 23:58

Ja, Herr Huber, Sie und Ihr Sohn Michael haben ja recht. Dennoch hoffe ich, daß Sie meine Beweggründe wenigstens nachvollziehen können. Natürlich habe ich mein Webangebot „nicht aus finanziellen, sondern ideellen Gründen“ (**) erstellt, erarbeitet und weiterverabeitet, unterhalten u.s.w. - das haben Sie schon richtig beurteilt.

Es stimmt auch, daß mein „Angebot ... keine gewöhnliche Internetseite“ (**) war bzw. ist (denn offline exisitiert sie ja noch), und es stimmt ebenfalls, daß „es zum allergrößten Teil ... Personen mit einem gewissen Vorwissen gewesen“ (**) sind, die bei mir nachgefragt und auf meinen Webseiten „nachgeschlagen haben“ (**) und daß es „aber gerade jetzt, wo es immer wichtiger wird, gute Informationen zu finden“ (**), ist, daß ich mein Webangebot aus dem Internt entferne. Mit all dem haben Sie ja recht! Aber wenn ich das, was ich ihnen als Hauptbeweggrund genannt habe (**), nicht berücksichtigt hätte, hätte ich wegen des Aufschubs nicht so leicht herausfinden können, wie es auch aus Sicht meiner Kundschaft mit meinen Kosten und Leistungen aussieht, wie sie mein Webangebot bewerten, ob sich für mich der Aufwand lohnt, Probleme in Kauf zu nehmen, die zu zu hohen Kosten führen können (wenn auch nicht müssen).

Ich werde mir das wohl noch einmal überlegen, und das wollte ich so auch vom Beginn dieser Überlegung an, wie ich Ihnen ja auch bereits gesagt habe (**). Allerdings brauche ich dafür diesmal etwas mehr Zeit.

Danke für Ihr Angebot. **

Bis bald.

***

07.01.2014, 14:33

Guten Tag, Herr Brune.

So wie der Sonnenschein mit blauem Himmel, den wir heute bei uns haben, so freut mich, dass sie es sich zumindest noch überlegen wie sie weiter vorgehen.

Meine Bewunderung für Ihre Arbeit habe ich ihnen ja schon mitgeteilt. Ich habe ihre Seiten auch weiterempfohlen und war sehr überrascht, dass mein jüngerer Sohn gleich den selben Eindruck hatte wie ich.

Überrascht deswegen, weil er früher eher desinteressiert war an Geschichte, Politik usw., aber er scheint jetzt erfasst zu haben um was es im Leben eigentlich geht, und da steht WISSEN ganz vorne. Wir versuchten nie, eines unserer Kinder irgendwo hinein zu zwängen, bei „wir“ muss ich eher sagen meine Frau, denn ich konnte nicht verstehen, dass er keine Bücher lesen wollte.

Ich will nicht lobhudeln, aber ihre Art zu schreiben, die Vergleiche mit den alten sich wiederholenden Gesellschaftsformen sind so schlüssig, das sprichwörtliche „Schuppen von den Augen fallen“, ist die beste Beschreibung von dem Wissensschub, den man erhält, wenn bei ihnen gelesen hat.

(Vielleicht könnte man alles irgendwie aufteilen in allgemeine Fragen und Gesellschaft/Religion und Politik betreffende.) Ich lasse das in Klammer stehen und lösche es nicht, weil ich meine, dass das auch nicht gut wäre, weil das eine und das andere nur Teile des Gesamten sind und daher zusammengehören.

Einen wirklichen Rat, was oder wie sie etwas ändern sollten, kann ich ihnen leider auch nicht geben.

Vielleicht kann ich ihnen bei ihren Überlegungen mit meinem bescheidenen Wissen manchmal helfen, auf jeden Fall werde ich ihnen selten zu findende oder neue Erkenntnisse, so ich was finde, weiter zukommen lassen.

***

07.01.2014, 14:33

Danke, Herr Huber, ich habe Ihnen ja auch bereits gesagt, daß vom Beginn dieser Überlegung an immer auch der Gedanke des Noch-einmal-Überlegens mit im Spiel war (**|**). Schauen wir einmnal, wie es weitergeht.

Auf meiner jetzigen Info-Seite steht ja auch zu lesen:

Für meine Entscheidung, mein Webangebot am 05.01.2014 dem Web zu entziehen, bitte ich um Verständnis.
Ich werde meine Webseiten (a) schon bald, (b) vor, (c) nach dem 30.06.2014, (d) nicht mehr veröffentlichen.
Die Entscheidung darüber, ob und, wenn ja, wann ich wieder veröffentlichen werde, werde ich bald treffen.
Bis zum 30.06.2014 haben Sie in jedem Fall die Möglichkeit, mir eine Nachricht zu hinterlassen.  –  Danke.

Wenn Sie die Sendung „Wer wird Millionär?“ kennen, dann wissen Sie, daß jetzt nur die Antwort neben dem richtigen Buchstaben richtig sein kann.

Freundliche Grüße (auch an Ihren Sohn, der ja mein Webangebot im Speicher seines Computers hat).

=>

 

 

NACH OBEN

HB und EF (Erwin Francke)

07.01.2014, 23:58

Sehr geehrter Herr Brune.

Ich wollte gerade Ihre kürzlich entdeckte, hoch interessante Webseite einmal ausführlicher studieren, und jetzt das .... Vor allen Dingen würden mich die politischen Themen interessieren. Ich frage mich schon, warum. Wenn Sie wirklich dabei bleiben, könnten Sie mir dann eine DVD Ihrer Webseite brennen ? Bezahle ich natürlich.

Mit freundlichen Grüßen.

Erwin Francke

***

07.01.2014, 23:09

Sehr geehrter Herr Francke.

Danke.

Sie kennen ja mit hoher Wahrscheinlichkeit das von mir Verblödungsspiel genannte, also ungliebte TV-Spiel „Wer wird Millionär?“ und haben mit viel höherer, nämlich sogar mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den Vierzeiler auf meiner jetzigen Seite zur Information über das Entfernen meiner Webseiten aus dem Web gelesen:

Für meine Entscheidung, mein Webangebot am 05.01.2014 dem Web zu entziehen, bitte ich um Verständnis.
Ich werde meine Webseiten (a) schon bald, (b) vor, (c) nach dem 30.06.2014, (d) nicht mehr veröffentlichen.
Die Entscheidung darüber, ob und, wenn ja, wann ich wieder veröffentlichen werde, werde ich bald treffen.
Bis zum 30.06.2014 haben Sie in jedem Fall die Möglichkeit, mir eine Nachricht zu hinterlassen.  –  Danke.

Es stehen dort vier Buchstaben bzw. Antworten auf die entsprechende Frage zur Wahl. Nur eine der vier Antworten ist die richtige. Das Interessante an der Sache ist, daß die Antwort noch keinem bekannt ist - bezogen auf „Wer wird Millionär?“: daß Günther Jauch ohne Computer und ohne andere Hilfen auskommen muß.

Spaß beiseite. Ich weiß wirklich noch nicht, ob und, wenn ja, wann ich wieder meine Internetseiten veröffentlichen werde. Die Wahrscheinlichkeit, daß ich sie erneut veröffentlichen werde, ist ja rein rechnerisch sehr hoch: 75% - drei von vier Antworten auf die Frage, ob ich erneut veröffentlichen werde, beinhalten ein „Ja“!

Auf Ihre Frage, ob ich Ihnen eine DVD meiner Website brennen kann, kann ich Ihnen ein hundertprozentiges „Ja“ senden, aber auf die Frage, die Sie eigentlich meinten, nämlich die, ob ich eine solche gebrannte DVD Ihnen zusenden werde, kann ich Ihnen leider keine zuverlässige Antwort geben, weil ich diesbezüglich schon zu viele negative Erfahrungen gemacht habe und Sie leider (noch) nicht kenne. Ich bitte um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen.

 

NACH OBEN

HB und GE (Gabi Einsele [Pseudonyme: „Blaurot“ und „Salomea Schwarz“])

08.01.2014, 12:42

Sehr geehrter Herr Brune.

Gerne. Über das persönliche Dankeschön freue ich mich - ich habe allerdings zu meinem Bedauern gelesen, dass Sie Ihre Webseite nicht mehr weiterführen möchten. Ich denke, Sie werden schon Ihre guten Gründe haben. Und auch wenn ich die Entscheidung bedauerlich finde, möchte ich Ihnen sehr herzlich für Ihre Grosszügigkeit bedanken, der „Weltgemeinschaft“ Ihre Reflexionen zur Verfügung gestellt zu haben. Ich fand sie sehr spannend. Und, wer weiss - vielleicht machen Sie daraus auch eine Buchpublikation, die aber nicht billig werden wird ... nun, es liesse sich ja auch an ein Book-on-demand denken. Ich kennen einen pensionierten Physiker, der seit einigen Jahren Verleger (geworden) ist, und solche Sachen macht.

Viele Grüsse.

Salomea Schwarz

***

08.01.2014, 17:36

Sehr geehrte Frau Schwarz.

Danke. Danke auch für Ihren Tipp (**). Auch ich dachte schon oft an eine Buchveröffentlichung, verwarf den Gedanken daran aber deswegen immer wieder, weil mir eben bewußt war, daß eine Buchveröffentlichung nicht billig ist, wie auch Sie sagen (**). Außerdem können Verlagsprobleme auftauchen, weshalb Sie - wahrscheinlich in weiser Vorausahnung - den Verlag „Books-on-demand“ vorschlagen (**) und den Hinweis geben auf „einen pensionierten Physiker, der seit einigen Jahren Verleger geworden ist und solche Sachen macht“ (**). Darf ich den Namen dieses Physikers erfahren?

Peter Mersch, den ich sehr verehre (wie Sie vielleicht wissen [;-)]), läßt seine Bücher ja auch bei Books-on-demand veröffentlichen. Wenn es eine Währung für Wissen und Information gäbe, wären er und ich in einer anderen sozialen Position, denn in „einer auf Informations-Geld beruhenden Informationsgesellschaft könnten sich ganz neue anstrebenswerte, auf Information und Wissen basierende soziale Status etablieren ....“ (Peter Mersch, Ich beginne zu glauben, daß es wieder Krieg geben wird, 2011, S. 202). „Es wäre denkbar, wünschenswert und auch sinnvoll, eine spezifische Währung für Wissen und Information einzuführen.“ (Hubert Brune, Kommentar zu Mersch, 2008 ff. **). Wenn es diese Währung gäbe, hätten wir garantiert weniger Probleme in der Welt als ohne sie oder mit ausschließlich den bisherigen Währungen.

Nicht nur Sie finden meine „Entscheidung bedauerlich“ (**), viele andere und ich selbst auch. Doch Sie kennen ja wahrscheinlich das eher von Verblödung als von Wissensvermehrung zeugende TV-Spiel „Wer wird Millionär?“ und haben mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den Vierzeiler auf meiner jetzigen Seite zur Information über das Entfernen meiner Webseiten aus dem Web gelesen:

Für meine Entscheidung, mein Webangebot am 05.01.2014 dem Web zu entziehen, bitte ich um Verständnis.
Ich werde meine Webseiten(a) schon bald, (b) vor, (c) nach dem 30.06.2014, (d) nicht mehr veröffentlichen.
Die Entscheidung darüber, ob und, wenn ja, wann ich wieder veröffentlichen werde, werde ich bald treffen.
Bis zum 30.06.2014 haben Sie in jedem Fall die Möglichkeit, mir eine Nachricht zu hinterlassen.  –  Danke.

Es stehen dort vier Antworten (vgl. a, b, c, d) auf die entsprechende Frage zur Wahl. Nur eine der vier Antworten ist die richtige. Das Interessante an der Sache ist, daß die Antwort noch keinem bekannt ist - bezogen auf „Wer wird Millionär?“: daß Günther Jauch ohne Computer und ohne andere Hilfen auskommen muß.

Spaß beiseite. Ich weiß wirklich noch nicht, ob und, wenn ja, wann ich wieder meine Internetseiten veröffentlichen werde. Die Wahrscheinlichkeit, daß ich sie erneut veröffentlichen werde, ist ja rein rechnerisch sehr hoch: 75% - drei von vier Antworten auf die Frage, ob ich erneut veröffentlichen werde, beinhalten ein „Ja“!

Ich habe mich sehr gefreut, wieder von Ihnen eine Nachricht erhalten zu haben und hoffe innigst, bald wieder eine zu bekommen.

Liebe Grüße.

=>

 

NACH OBEN

HB und MB (Michael Boden)

08.01.2014, 16:23

Guten Tag, Herr Brune.

Meine neue private Mail-Adresse (bzw. E-Brief!!) lautet: Michael-Boden@gmx.de. Die Andere Adresse soll nur noch dienstlich, in meinem Büro, genutzt werden. Mit Spengler beschäftige ich mich öfters gedanklich, aber ich lese ihn praktisch nicht. Höchstens die späteren Schriften gelegentlich. Den UdA kann ich gar nicht mehr lesen (höchstens wegen dessen sprachlicher Schönheit), weil der Text zwar aktiv wenig erinnerbar ist, aber passiv dafür so extrem, daß ich den Eindruck habe, das erst vor 2 Wochen gelesen zu haben. (Ich war eben 14-16 Jahre alt bei der Erstlektüre). Mein heutiges Kurzzeitgedächtnis ist leider nicht so gut.

Ja, diese Volksabstimmung! Schon ihr Vater hat davon erzählt (**), aber genau das meine ich mit „Mythos“. Mir haben auch viele davon erzählt (in immer anderen Varianten) und gelesen habe ich davon, aber niemals Jahreszahl und Ergebnis oder Umfang der Abstimmenden erfahren können. Mit Umfang meine ich z.B.: alle US-Bürger? Nur ein Staat, oder gar ein county? oder Kongress? Senat? Mich würde das sehr interessieren.

Bis demnächst wieder.

Gruß aus Kiel

M. Boden

***

08.01.2014, 19:01

Guten Abend, Herr Boden.

Ja, der „»Mythos«“ (**) besteht aber seit 1945 eher auf us-amerikanischer und englischer Seite- als Folge der Siegerjustiz (!) -, denn diese Abstimmung gab es wirklich. Daß Ihnen meine Aussage in Erinnerung geblieben ist, mein Vater habe „davon erzählt“ (**|**), aber nicht auch meine daran direkt angeschlossene Aussage, daß wir „viele Verwandte in den USA“ (**) haben, ist schon bezeichnend. Vielleicht möchten Sie ja lieber bei dem heutigen Glauben an den angelsächsischen „Mythos“ bleiben, ich bleibe jedenfalls bei der sehr viel wahrscheinlicheren Variante, daß es diese Abstimmung gab und auch so gab, wie sie mir in den 1960er Jahren von Verwandten erzählt wurde. Genaueres weiß ich darüber zwar auch nicht, aber das muß man auch nicht, bin ich mir in dem Fall sicher.

Ob Ihnen die erneute Lektüre von Spenglers „Preußentum und Sozialismus“ auch erneut „gefallen“ (**) habe, fragte ich Sie deshalb, weil ich Ihnen früher den Tipp gegeben hatte, „ruhig mal wieder Spenglers »Preußentum und Sozialismus«“ (**) zu lesen, und Sie mir wenig später mitgeteilt hatten, das Buch „gekauft“ (**) zu haben.

Was Sie ganz genau meinen, wenn Sie von einem Text sprechen, der „zwar aktiv wenig erinnerbar ist, aber passiv dafür so extrem, daß ich den Eindruck habe, das erst vor 2 Wochen gelesen zu haben“ (**), das erschließt sich mir nicht so ganz. Vielleicht klären Sie mich darüber noch auf, was Sie damit ganz genau meinen.

Mit freundlichen Grüßen.

***

08.01.2014, 20:16

Guten Abend.

Ich meinte die zwei Teile des Untergangs. Die habe ich damals so aufgesaugt, daß mir auch heute noch jeder Satz vertraut ist, natürlich nur passiv, beim Lesen. Deshalb lege ich den UdA oft nach wenigen Sätzen wieder aus der Hand. Ist bei den späteren Schriften anders. Nun, es muß sich doch durch hartnäckige Recherche was Konkretes über diese Abstimmung herausfinden lassen. Bei Wikipedia sicher nicht. Ich kniee mich da mal rein, obwohl der nächste Auftragstsunami bei uns sich schon ankündigt.

Bis bald.

M. Boden

***

08.01.2014, 21:02

Daß Sie „die zwei Teile des Untergangs“ (**) meinen, weiß ich doch. Wenn die Lektüre des UdA für Sie passiv ständig präsent ist, dann ist es doch unerheblich, ob der UdA aktiv kaum erinnerbar ist. So, wie Sie es beschrieben haben, scheint es für Sie aber nicht unerheblich zu sein. Ich vergleiche das einmal mit dem, was ich in dem Alter, in dem Sie bei Ihrer ersten Lektüre des UdA waren, am liebsten gemacht habe: Musikhören. Meine gesamte damalige Musik (also Texte eingeschlossen) ist mir heute noch sö präsent, als wäre gar keine Zeit vergangen. Die Erinnerung daran ist enorm stark. Das müßte doch dem, was Sie meinten, ähnlich sein. Ich habe aber kein Problem mit dem erneuten Hören der Musik von damals (im Gegenteil!), Sie aber mit dem erneuten Lesen des UdA sehr wohl (jedenfalls haben Sie es so beschrieben): „Den UdA kann ich gar nicht mehr lesen“ (**), und genau dieses Problem, das Sie mit der Erinnerung und der späteren erneuten Wahrnehmung haben, verstehe ich nicht, weil ich es aus eigener Erfahrung nicht kenne.

=>

 

NACH OBEN

HB und GE (Gabi Einsele [Pseudonyme: „Blaurot“ und „Salomea Schwarz“])

10.01.2014, 17:16

Geehrter Herr Brune.

Das war sibyllinisch mit den Varianten zur Auswahl - ich bedanke mich für die Aufklärung und werde dann auch einen Knopf drücken. Interaktive Webseiten sind ganz in meinem Sinne.

Den Namen des Ex-Physikers und Verlegers gebe ich Ihnen gerne nächste Woche bekannt, ich muss mich bei einer gemeinsamen Bekannten, mit der ich am Sonntag ein Konzert besuche, nochmals danach erkundigen; allerdings lebt er, wie ich auch, in der Schweiz.

Hierzulande gilt die Meinungsäusserungsfreiheit allerdings viel. Mehr als derzeit in Deutschland, aber auch das kann und wird sich hoffentlich wieder ändern.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und verbleibe mit den besten Grüssen.

Ihre S.S.

***

10.01.2014, 18:27

Richtig ist: a). (**|**|**). Bedeutet, die Webseite wird bald wieder aufgeschaltet.

Freundliche Grüsse, b.r.

***

10.01.2014, 19:44

Geschätzter Herr Brune, hier das neuste Bild von mir, aufgenommen von meinem Mann. Vorgestern wurde unsere Tochter (links) 23 Jahre alt. - Der Name des Ex-Physikers und heutigen Book-on-demand-Verlegers kam mir wieder in den Sinn, Andreas Brizger (Schreibweise? [er heißt Andreas Pritzger; HB]), wohnhaft im Kanton Aargau. Ich konnte ihn aber nicht ergoogeln und werde deshalb unsere gemeinsame Bekannte, die ich wie gesagt am Sonntag treffe, nach dem neuesten Stand der Dinge fragen. - Dem Namen Peter Mersch bin ich nachgegangen. Na ja! Ich stehe politisch schon woanders, aber Gegensätze ziehen sich bekanntlich an. Schönes Wochenende und liebe Grüsse. S.S.

=>

 

NACH OBEN

HB und MB (Michael Boden)

10.01.2014, 20:02

Guten Abend, Herr Brune,

kürzlich schickte mir der Vorsitzende unserer Raumfahrtgesellschaft folgenden Link:

? Luftwaffe 46' Experimental & Planned aircraft of Germany - YouTube

Es sind moderne graphische Bearbeitungen Deutscher Modellentwürfe aus dem Krieg. Die Musikuntermalung ist der Luftwaffenmarsch. Man glaubt sich in einem Science-Fiction-Film (oder zumindest in den Siebziger Jahren). Ich würde sagen, die hatten nicht zu wenig Ideen (wie es normal ist), sondern viel zu viele. Haben sich glatt verzettelt. Achten sie besonders auf den Stealth Bomber.

Hoffentlich funktioniert der Link.

Wenn nicht, dann geben Sie den Text eben bei Google so ein.

Es grüßt

M. Boden

=>

 

NACH OBEN

HB und GE (Gabi Einsele [Pseudonyme: „Blaurot“ und „Salomea Schwarz“])

10.01.2014, 23:56

Geehrte Frau Schwarz.

Ja, schön. Wollen Sie es zusätzlich mit einem „Joker“ versuchen?

Spaß beiseite.

Das mit der Meinngsfreiheit ist in der Schweiz auch nicht anders als in Deutschland. Wir sitzen alle in einem Boot, das sich fälschlicherweise „Europa“ nennt, in Wahrheit Abendland heißt - denn Europa gibt es nicht (weder als Kontinent noch als kulturhistorisches oder sonstiges Phänomen) - und sich gerade selbst abschafft. Schlimm genug. Die Demographie - und eben nicht die Demokratie (!) - ist auch bei Untergängen sehr entscheidend. Die Demokratie leistet dabei nur Schützenhilfe. Demokratie funktioniert ohnehin nur mit homogenen Völkern; wenn aber Völker bzw. Nationen abgeschafft werden, wird auch die Demokratie abgeschafft. Und dabei bleibt auch die Freiheit auf der Strecke. Schlechte Zeiten, die da auf uns zukommen. Gibt es eigentlich auch böse Zeiten? Oder sind das wirklich „nur“ schlechte Zeiten?

Ich mag gar nicht an die Zukunft unserer Nachkommen denken!

Ihnen auch ein schönes Wochenende!

***

11.01.2014, 00:04

Ich habe eine Frage vergessen:

Wenn Sie in der Schweiz wohnen, kennen Sie vielleicht Heinrich Wagner. Oder? Die Schweiz ist ja nicht so groß.

Vielleicht sind Sie ja Herr Wagner und benutzen nur ein Synonym. Das wäre eine Überraschung. Herr Wagner hat sich ungefähr seit der Zeit nicht mehr bei mir gemeldet, seit Sie erstmalig mit mir in schriftlichen Kontakt getreten sind.

***

11.01.2014, 13:38

Danke, werte Frau Schwarz, für die Information (**), für das Foto (**) und herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Tochter (nachträglich), denn sie ist genauso hübsch wie Sie. Der Unterschied zwischen Mutter und Tochter sticht in der Augenfarbe ein weinig hervor.

Die unterschiedlichen Augenfarben lösen in mir einen Gedanken an den Vorteil der sexuellen Selektion, die Peter Mersch „Gefallen-wollen-Kommunikation“ nennt, aus: Veränderungen dienen der Evolution bzw. dem Überleben.

Heißen Sie Gabi Einsele? Darf oder muß ich Sie jetzt mit anderen Namen ansprechen? Oder hat es etwas anderes mit dem Namen Gabi Einsele auf sich?

Weiterhin ein schönes Wochenende!

***

11.01.2014, 13:38

Ihrer Tochter wünsche ich nachträglich alles Gute zum Geburtstag! Sie hat also am 8. Januar Geburtstag - wie übrigens auch z.B. Elvis Presley und David Bowie -, und das ist sehr gut, denn: ein Steinbock fühlt sich in der Schweiz doch sehr wohl.

Viele Grüße - vor allem, wie gesagt, herzliche Geburtstagsgrüße nachträglich an Ihre Tochter - und ein schönes Wochenende. Hier im (süd-/südöstlichen) Nordwesten Deutschlands scheint die Sonne!

=>

 

NACH OBEN

HB und MB (Michael Boden)

11.01.2014, 17:50

Hallo, Herr Boden.

Kennen Sie die Film-Dokumentation über die grandiosen Waffen des Dritten Reiches, vor allem die über die der Luftwaffe? Die Dokumentation stammt aus den USA und ist einigermaßen objektiv, während bei uns in dieser angeblichen „Bundesrepublik“ das Thema verschwiegen, ja sogar tabuisiert und - falls doch ein Satz darüber verloren wird - immer so sehr gelogen wird, daß das gesamte Universum wackelt.

Die Flugzeuge und Raketen der Deutschen Luftwaffe hätten damals kriegsentscheidend sein können, wenn Hitler und Göring bereit gewesen wären, sie früher einzusetzen, was voraussetzt, daß sie sie früher in Massenproduktion hätten gehen lassen. Einzig und allein auf Wissenschaft und Technik der Deutschen zurück gehen u.a. sowohl die gesamte spätere Luftwaffen- als auch die gesamte spätere Raumfahrttechnik der USA und auch der Sowjetunion bzw. des heutigen Rußlands, um von den anderen Nationen der Welt, die ebnfalls nur geklaut und kopiert haben, zu schweigen. Die US-Amerikaner haben ja übrigens Wernher von Braun und seine riesige Mannschaft entführt, sie erpreßt (wegen SS-Mitgliedschaft u.s.w.), eine ganze Stadt ist dadurch in den USA entstanden (die Nachkommen wohnen heute noch dort). Ebenfalls war die Deutsche Marine sehr erfolgreich, wie man weiß. Sie war auch im Golf von Mexiko, ja sogar im Mississippi-Delta und fügte den US-Amis risige Verluste zu. Nicht unerwähnt bleiben soll, daß auch das Deutsche Heer sehr erfolgreich war. Insgesamt hieß sie nicht umsonst Wehrmacht, die Wehrmacht einer Welmacht; die Wehrmach hätte allein schon Weltmacht heißen können.

In der Film-Dokumentation aus den USA wird auch gar nicht so sehr verschwiegen oder tabuisiert wie bei uns, daß der Einsatz bestimmter Flugzeuge und Raketen den Krieg anders hätte ausgehen lassen, daß also Deutschland dann den 2. Weltkrieg gewonnen hätte. Ähnliches muß man sagen, wenn die Engländer nicht zufällig den deutschen Geheimcode der „Enigma“ des Cmputererfinders Konrad Zuse in einem zerstörten U-Boot gefunden hätten.

Auf die Heereserfolge braucht hier nicht näher eingegangen zu werden, denn der 2. Weltkrieg mußte unbedingt in der Luft und im Wasser gewonnen werden, weil die westlichen Kriegsgegner - vor allem die USA - die eigentlichen Kriegsgegner waren und die Sowjetunion wegen einer notwendigen zusätzlichen Front von den Westmächten in den Krieg geholt wurde, um vor allem Deutschlands Heer, aber auch Teile seiner Luftwaffe und Marine auf Abstand zu sich zu halten (das hatten sie ja schon im 1. Weltkrieg getan). Daß sie die Sowjetunion dadurch stärkten, mußten sie während des Krieges akzeptieren, denn ohne sie hätten sie eh verloren. Sie konnten sowieso froh sein, daß sie mit der Sowjetunion zusammen und wegen einiger Entscheidungsfehler Hitlers und Görings überhaupt in die Lage kamen, den Krieg zu gewinnen.

Die Technik dieser Flugzeuge und Raketen aus Deutschland ist bis heute nicht geändert worden - so wegweisend war sie damals schon, das heißt: Deutschland war der restlichen Welt gegnüber technisch so haushoch überlegen, daß Deutschlands Hauptkriegsgegner (USA, UdSSR, vielleicht auch England) - ohne Krieg (!) - drei oder vier Generationen mindestens gebraucht hätten, um Deutschlands Vorsprung aufzuholen. Allein deswegen schon mußten sie für den Krieg sein! Und dieser Vorsprung geht nicht einfach auf die Nationalsozialisten und deren Politik zurück - wer das behauptet, hat keine Ahnung oder betreibt Propaganda (!) -, sondern auf Deustchland, auf die Deutschen, auf Deutschlands Weltmeistertitel in allen Bereichen, besonders in Wissenschaft, Technik und Wirtschaft. Das Land der Dichter und Denker ist der Grund, denn das, was man braucht, um erfolgreich zu sein, ist in erster Linie Intelligenz - also Wissen bzw. Information.

Deshalb hatten auch die geld- und also machtgeilen „Alliierten“ direkt nach dem 2. Weltkrieg so eilig, das Deutsche (und innerhalb des Deutschen das Preußische) in dem und den Deutschen auszutreiben - das war nämlich von Anfang an der Sinn der Umerziehung: der Antisdeutschismus (Antigermanismus) und nicht etwa der Antinationalsozialismus (Antifaschismus), auch wenn sie und insbesondere unsere eigenen Leute aus der „Antifa-Gang“ es immer häufiger so nannten, ja seit 1990 fast nur noch so nennen. So ist das unter Menschen: Wer erfolgreich ist, bekommt Krieg!

Deutschlands riesiger Erfolg war der Grund dafür, daß es zwei Weltkriege aufgezwungen bekam (Churchill hat später auch zugegeben, daß Deutschlands Kriegsgener die Krieghetzer waren, weil sie den Krieg wollten!). Wenn dieses Thema heute bei uns verschwiegen und tabuisiert wird, so ändert das rein gar nichts an den historischen Tatsachen.

Folgendes ist auf einer meiner Webseiten dazu zu lesen:

Deutschland hatte damals das beste Bildungssystem der Welt, die besten Schulen und Universitäten der Welt (und schon seit Beginn der Vergabe von Nobelpreisen die mit weitem Abstand meisten Nobelpreisträger der Welt), die besten Techniker und Wissenschaftler der Welt, die beste und stärkste Armee der Welt, die beste (»schlankeste«, effizienteste) Verwaltung der Welt, die beste Wirtschaft der Welt, die größte (und auch in allen Bereichen größte) Industrie der Welt, die geringsten Staatsschulden der Welt, die geringste Steuerbelastung der Welt, die meisten Kreativen der Welt, die meisten Reichen der Welt, die wenigsten Armen der Welt, die wenigsten Kriminellen der Welt, die wenigsten (0,9%) Analphabeten der Welt, die geringste (1% bis 2%) Arbeitslosigkeit der Welt, das beste Gesundheitssystem der Welt, das beste Sozialsystem der Welt, das beste Alters- und Rentensystem der Welt, die beste Rechtssicherheit der Welt, den besten Arbeitsschutz der Welt, die besten Prudukte der Welt (»Made in Germany« = 1. Qualität der Welt), das beste (demokratischste) Parlament der Welt, die besten Lebensverhältnisse der Welt ... u.s.w. u.s.w. u.s.w. ..., ja eben überhaupt die beste Nation der Welt. (**). Beispielsweise konnte ein gelernter Maurer in Deutschland mit nur drei Wochenlöhnen die Jahresmiete seiner Wohnung bezahlen. An den deutschen Börsen stiegen die Aktien vornehmlich dann, wenn die Arbeitslosigkeit abnahm, und fielen, wenn sie zunahm - und das bei einer durchschnittlichen Arbeitslosigkeit von 1% bis 2% bei ständig steigender Zahl von Arbeitssuchenden. Die Staatsquote als der Staatsanteil betrug nur rd. 10% (zum Vergleich: in den 1990er Jahren betrug in der Bundesrepublik Deutschland der Staatsanteil zwischen 50 und 60 Prozent [**|**|**]). Dies alles wäre ohne wissenschaftliche, technische, wirtschaftliche, soziale und politische Freiheit niemals möglich gewesen. Deshalb sei an dieser Stelle ausdrücklich gewarnt vor den Lügen der heutigen Parteipolitiker, die vor allem deshalb lügen, weil sie ihre Macht sichern wollen, weil sie Angst davor haben, daß ihre Wähler bessere Politiker wählen könnten, weil sie nicht denselben Mut haben wie die damaligen Politiker des Deutschen Reiches.

Deutschland war damals so eindeutig die stärkste Macht, daß unter seiner Führung die Einigung Europas gekommen wäre, wenn nicht die späteren Weltkriegsgegner genau dies mit ihrem Neid und ihrer Kriegshetze verhindert hätten. »Der englische Historiker Niall Ferguson hatte etwas ganz Ähnliches im Sinn, als er feststellte: »Wir Engländer haben es im 1. Weltkrieg ganz falsch gemacht, die Deutschen zu bekämpfen und mit Hilfe der USA zu besiegen; denn hätten die Deutschen gesiegt, dann wäre die gegenwärtig sich vollziehende Einigung Europas schon vierzig oder fünfzig Jahre früher eingetreten.« (Ernst Nolte / Siegfried Gerlich, Einblick in ein Gesamtwerk, 2005, S. 119 **). Die Tatsache, daß Deutschland zwei Weltkriege verloren hat - und das auch nur knapp, denn es hätte sie auch gewinnen können (**) -, beweist ebenfalls, daß Deutschland mindestens 100 Jahre lang die erfolgreichste Nation der Welt war (**). Kein anderes Land hätte gegen den Rest der Welt so lange mit so viel Erfolg Krieg führen können (**|**). Und weil so viele ausländische Nationen damals so neidisch auf Deutschland als die erfolgreichste und stärkste Macht der Welt waren, wurde die Einigung Europas, die ja schon damals von Deutschland ausdrücklich gewollt war, von den ausländischen Neidern verhindert.

Die erfolgreichste Nation der Welt (**|**) - dieser Titel ging um 1860 von England auf Deutschland und um 1960 von Deutschland auf die USA über. Deutschland hat ihn ein Jahrhundert lang, vielleicht sogar etwas länger als ein Jahrhundert lang behauptet. Ob die USA fähig sein werden, auch dies nachzumachen?

Deutschlands war in allen Bereichen, also auch in Wissenschaft und Technik, weltweit führend!
Seine Kriegsgegner waren rückständig, also unterlegen, und darum beraubten sie Deutschland!

Seit Deutschlands Kriegsgegner sich sicher wurden, daß sie den 2. Weltkrieg gewinnen würden, begann unter ihnen auch schon der Kampf um die ihnen haushoch überlegenen deutschen Techniker und Wissenschaftler. Daß die US-Amerikaner diesen Krieg um die deutschen Techniker und Wissenschaftler gewinnen konnten, erklärt sich dadurch, daß sie ihre Truppen nicht weiter in Richtung Berlin, sondern in Richtung Alpen maschieren ließen - denn dorthin hatte sich ein Großteil der deutschen Techniker und Wissenschaftler zurückgezogen -, aber weniger dadurch, daß ihre Verbündeten und unter ihnen besonders die Sowjetunion diesen USA-Triumph einfach hingenommen hätten, denn gerade ihr Verbündeter Sowjetunion wollte sich nicht länger von ihnen bevormunden lassen (tatsächlich war ja auch auf beiden Seiten nur das gemeinsame Ziel Sinn und Zweck ihres Bündnisses) und konnte sogar einen fast ebenso erheblichen Teil der deutschen Techniker und Wissenschaftler aus dem von ihnen besetzten Gebiet zu ihren Gefangenen machen. Allein schon wegen der Tatsache, daß Deutschland allen anderen Mächten technisch und wissenschaftlich haushoch überlegen war und Deutschlands Kriegsgegner den Krieg nur wegen ihrer zuletzt nachhaltigeren Tiefenrüstung gewinnen konnten, konnten sich deren Kriegshetzer eine gigantische Kriegsbeute versprechen. Deutschlands Kriegsgegner sparten durch ihre gesamte Kriegsbeute (**), besonders durch ihren Raub von über 1 Mio. deutscher Patente und durch Gefangennahme und Deportation der deutschen Techniker und Wissenschaftler zwecks totaler Ausbeutung unendlich große Mengen an Geld, Zeit und Investitionen.

Deutschlands Friedens- und Verhandluungsangebote waren vergebens, weil seine Kriegsgegner
sich ihre einmalige Chance - diesen größten Raub aller Zeiten - nicht entgehen lassen wollten!

Der militärische Sieg der Alliierten über Deutschland 1945 und die Besetzung des Reichsgebietes hatten auch zur Folge, daß die Alliierten - vor allem die USA, aber auch die Sowjetunion und zum geringeren Teil auch die anderen Alliierten - anschließend über 1 Mio. deutscher Patente, Erfindungen und Gebrauchsmuster beschlagnahmten und entschädigungslos enteigneten (schon nach dem Ende des 1. Weltkrieges hatten sie das getan). Dieser Raubzug war schon Jahre vorher von den USA generalstabsmäßig geplant worden, weil ihnen der riesige Wissensvorsprung der Deutschen, der schon seit dem 19 Jahrhundert andauerte, ohne Raub unaufholbar erschien. Deutschland war in allen Bereichen Weltmeister, und für seine Kriegsgegner besonders bedeutsam war die Erkenntnis, daß Deutschland in der Grundlagenforschung und in der Entwicklung neuer Ideen auf allen Gebieten der Wissenschaften und Technikbereiche um Jahrzehnte voraus war. Nur durch den Raub deutschen Wissens und jahrelange Zwangsarbeit deutscher Wissenschaftler und Techniker in den USA war es möglich, daß die Vereinigten Staaten ihre Wirtschaft und Rüstung auf neue Grundlagen stellen und an die Spitze der Entwicklung kommen konnten. Das Buch von Friedrich Georg (Unternehmen Patentenraub 1945 - Die Geheimgeschichte des größten Technologieraubs aller Zeiten, 2007 **) z.B. beschreibt ausführlich Vorbereitung, Durchführung und Folgen des größten „Patentenklaus“ der Geschichte. Es zeigt sich, daß die Neuerungen wie Farbfernsehen und Transistortechnik, Raumfahrt und Raketen, Überschallflug und Computer, Atombombe und sonstige Atomtechnik auf deutsche Erfindungen und Entdeckungen zurückgehen, mit denen die us-amerikanische Wirtschaft anschließend Milliardengewinne machte. **

Als 1945 - gleich nach Kriegsende (!) - die US-Amerikaner z.B. den Freiherrn Wernher von Braun und sein Team aus Deutschland holten, war klar, daß sie sie, diese Genies, für ihre Interessen gewinnen wollten, denn sie kamen aus dem Land der Dichter und Denker, dem Land der Konkurrenz, und waren als Deutsche noch vor Tagen erbitterte Feinde gewesen, wurden aber jetzt gar nicht wie Feinde behandelt. Doch sie waren es. Als von Braun in Deutschland technischer Direktor des Raketenflugprojektes der Heeresversuchsanstalt in Peenemünde war (1937 bis 1945), wo er die erste automatisch gesteuerte Flüssigkeitsrakete A4 (später V2) entwickelte, konnte er Hitler (1889-1945) nicht so recht vom Raumfahrtprogramm überzeugen: „Mein Führer, in wenigen Jahren können wir mit diesen Raketen auf dem Mond landen“, soll er gesagt haben, woraufhin Hitler entgegnet haben soll: „Was soll ich auf dem Mond?  Ich will nach London.“ Hitler gefiel, daß von Braun die weltweit ersten Raketen gebaut hatte, aber dem Programm für Atomwaffen schenkte er weniger Aufmerksamkeit, obwohl die seit Ende der 1930er Jahre betriebene Atomwaffenforschung in Deutschland (z.B. in Berlin und Göttingen) die weltweit erste war und bis 1943/'44 auch die weltweit einzige blieb. Erst die aus Deutschland vertriebenen Juden rieten den USA, auch eine Atombombe zu bauen, so daß es ab 1943/'44 zwei Nationen mit einem Programm für Atomwaffenforschung gab: Deutschland und USA. Wahrscheinlich haben Deutschlands Wissenschaftler und Militärforscher neben Atombomben auch schon Wasserstoffbomben und „Atom-und-Wasserstoff-Misch-Bomben“ (vgl. „Wunderwaffe“) getestet. Jedenfalls haben die USA ihre Atombombe nur deshalb gebaut, weil sie Angst vor Deutschlands Atombombe hatten. Deutschland hätte lange vor den USA eine Atombombe haben können. Aber auch wenn Deutschland die Atombombe erst 1945, also gleichzeitig mit den USA, gehabt hätte, wäre die Geschichte anders verlaufen: Hitler hätte mit Atomraketen die USA (und mit ihr den Rest der Welt) erpressen können. Und er hätte es auch getan. Aber die Ironie dieser Geschichte wollte, daß er der Atomforschung zu wenig Vertrauen schenkte. Hitler nannte das Atomwaffenprogramm eine „jüdische Wissenschaft“ (obwohl kein Jude daran beteiligt war), und so verhinderte Hitlers Ideologie, daß das nationalsozialistische Deutschland Atomwaffen einsetzte und den Weltkrieg gewann! Aber es gab noch einen, vielleicht noch wichtigeren Grund: die deutschen Atomwaffen-Wissenschaftler verhinderten ebenfalls, daß Hitler die erste Atombombe einsetzte und den Weltkrieg gewann (**) !

Deutschlands Armee war die größte Armee aller Zeiten und die stärkste Armee aller Zeiten!
Sie war quantitativ die größte, qualitativ die beste, insgesamt die stärkste Armee der Welt!

Die Technologie für die Raumfahrt, den unendlichen Kampf um die Eroberung des unendlichen Raums und am Ende die Mondlandung wurden also genauso in einem deutschen Kopf (Wernher von Braun) geboren wie die Atomforschung: 1938 hatte Otto Hahn (1879-1968) die Atomkernspaltung entdeckt, und die Entwicklung der Atombombe mußte den USA erst durch den aus Deutschland emigrierten Albert Einstein (1879-1955) überzeugend beigebracht werden. Er riet ihnen, die Atombombe deshalb schneller zu entwickeln als Deutschland, weil er, als Jude, wußte, was ihm geschehen könnte, wenn der Konkurrent schneller wäre. Heisenberg (1901-1976), Weizsäcker (1912-2007) und Co. waren zu der Zeit konkurrenzlos führend, denn bis 1943/44 gab es nur in Deutschland eine Forschung für Atomwaffen, d.h. also: ein „Atomwaffenprogramm“. Die geistige Maschinerie lief genauso auf Hochtouren wie die politische. Die Gehirne der Wissenschaftler, Techniker und Raumfahrer hätten von dem deutschen Ingenieur Konrad Zuse (1910-1995) programmiert sein können, denn er war der erste Mensch, der die Basis für eine programmgesteuerte Rechenmaschine (1936) schuf und mit seinem Z3 den ersten Computer der Welt baute (1941). Der Höhepunkt des größten Konkurrenzkampfes aller Zeiten war also der zwischen Deutschland und den Angloamerikanern (USA und England). Als der entschieden und eine einzige Weltmacht übrig geblieben war, war auch die Zeit der Krise, der Kampf ums Ei vorbei (**). Dieses Ei, um das gekämpft wurde, symbolisiert also auch die in jeder Kulturgeschichte unbewegliche Position, zu der ein Spermium als einzig übrig bleibende Weltmacht vordringt und in deren einzigartige Zellenstruktur sein Kopf zuerst eindringt. So wie Rom mit seinen Verbündeten den Kampf gegen den Konkurrenten Karthago gewann und sich außerdem die hellenistisch regierten Staaten im Osten vom Hals hielt, so gewannen die USA mit ihren Verbündeten den Kampf gegen den Konkurrenten Deutschland und schalteten außerdem die europäistisch regierten Staaten im Osten aus. Und natürlich waren die Verbündeten, obwohl sie - manche mehr, manche weniger - Anteil am Sieg hatten, ebenfalls Verlierer. Sie haben es nur erst viel später bemerkt. Mit dem Ende des 2. Punischen Krieges (201) und dem Ende des 2. Weltkrieges (1945) wurde auch allgemein das Ende dieser Phase (20-22) eingeleitet: auf politisch-ökonomischer Seite stehen dafür die Namen Hannibal, Scipio, Philipp V. sowie Hitler, Roosevelt, Stalin, auf geistig-technischer Seite die Namen Archimedes (mehr Namen aus dieser Zeit zu erwähnen, hat die Antike wirklich nicht verdient) sowie Otto Hahn, Werner Heisenberg, Wernher von Braun und Konrad Zuse. So stehen die abendländischen Jahre 1938 bis 1945 für den Beginn der Übergangszeit, 1969 für die Mitte der Übergangszeit und 1989 für das Ende der Übergangszeit in die nächste Phase (22-24).

***

11.01.2014, 18:34

Kriegsbeute der Alliierten des 2. Weltkriegs: Nachdem bis zu 80% unserer historischen Städte in Schutt und Asche gebombt waren, unwiederbringliche Kulturschätze vernichtet worden waren und die waren und die Vertreibung von 20 Mio. Deutschen auf bestialische Weise begonnen hatte, begann der eigentlich große Raubzug. Er war so umfangreich, daß man nur Beispiele aufzählen kann: Güterzüge voll mit Hausrat, Kunstschätzen (unendlich viel mehr als zuvor Hermann Göring geraubt hatte!), Plänen, über 1 Mio. Patente und Produkt-Lizenzen, das gesamte Reichsgold, ganze Fabriken wurden demontiert, Wälder wurden gerodet und verschifft, Wissenschaftler und Techniker wurden reihenweise entführt, um sie für die Sieger arbeiten zu lassen, um Deutschlands technisch-wissenschaftlichen Vorsprung verkleinern zu können. Die Propaganda der Sieger hat dies natürlich verschwiegen. Was sie behauptete, war Lüge und Schwindel. Auch später. Ein Beispiel ist der Marshallplan. Er wurde von der Propaganda der USA als uneigennützige Wirtschaftshilfe dargestellt und war in Wirklichkeit ein eigennütziger Kreditplan. „Wiederaufbaukredite haben England und Frankreich in (viel !) größerem Umfang erhalten als Deutschland: Großbritannien 3,6 Mrd. Dollar (!!!), Frankreich 3,1 Mrd. Dollar (!!!) und Deutschland 1,4 Mrd. Dollar (!!!). Obwohl England und Frankreich zu den Siegermächten gehörten, nicht so zerstört waren wie Deutschland, nicht gedemütigt worden sind, keine Gebietsverluste erlitten hatten, war ihr wirtschaftlicher Aufbau im Vergleich zu Deutschland wenig erfolgreich. Nur Deutschland hat die Marshallplan-Kredite zurückgezahlt (!!!), England und Frankreich bis heute nicht (!!!). Mit den rund 1,4 Mrd. Dollar an ERP-Krediten haben die (US-)Amerikaner noch nicht einmal die Raketentechnik, das Wissen um den Düsenantrieb von Flugzeugen und die vielen anderen deutschen Patente und Forschungsergebnisse, die sie aus Deutschland mitgenommen (geklaut!) und für sich genutzt haben, angemessen bezahlt.“ (Ehrhardt Bödecker, Preußen und die Marktwirtschaft, 2006, S. 84). Von den Russen ganz zu schweigen, denn sie haben für das von ihnen in Deutschland Geraubte bis heute gar nichts bezahlt oder zurückgegeben - im Gegenteil: sie haben bis zum Mauerfall von 1989 den von ihnen besetzten Teil Deutschlands weiterhin ausgeraubt, während der westliche (bundesrepublikanische) Teil Deutschlands sich von seinen Besatzern im Namen der „Freiheit“ weiterhin ausrauben ließ und seit der „Einheit“ von 1990 im Namen der „Menschheit“ dazu noch von allen anderen Ausländern ausrauben läßt (**). Was schon nach dem 1. Weltkrieg das Versailler Diktat (**) gezeigt hatte, zeigte sich nach dem 2. Weltkrieg erneut: Deutschlands Kriegsgegner wollten von Anfang an auf die riesige Kriegsbeute, die sich ihnen im Falle eines Sieges bot, nicht verzichten und konnten der Versuchung nicht widerstehen, sich immer mehr und immer grausamerer Kriegsverbrechen schuldig zu machen. Und um zu verhindern, daß sie mit nachträglichen Forderungen belastet oder sogar vor ein Kriegsgericht gestellt werden, müssen sie immer wieder ihre Lügen wiederholen, verschärfen und erneuern. Das, was sie Deutschland gestohlen haben, ist eigentlich unbezahlbar - bzw. mindestens so wertvoll, daß sie fünf bis sieben Jahrhunderte bräuchten, um es zurückzubezahlen.

***

11.01.2014, 19:19

Ja, Herr Boden, so ist es: Die Geschichte ist voller Ungerechtigkeiten. Es ist die Einsicht, daß es in der Geschichte keine Gerechtigkeit gibt, die den Historiker eigentlich erst zum Historiker macht, was unter anderem voraussetzt, daß ein Historiker alt werden muß, wie schon Leopold von Ranke sagte, der auch begründete, warum der Historiker alt werden muß: weil man große Veränderungen nur verstehen kann, wenn man persönlich welche erlebt hat. Er mußte es wissen, denn er wurde sehr alt. Ranke starb 6 Tage vor Spenglers 6. Geburtstag. 31 Jahre später lobte Spengler Ranke als einen „Meister der kunstvollen Analogie“. (Oswald Spengler, Der Untergang des Abendlandes, 1917; S. 5 **). Und: „Der bedeutendste Historiker seit Ranke, Eduard Meyer, sagt: »Historisch ist, was wirksam ist oder gewesen ist .... Erst durch die historische Betrachtung wird der Einzelvorgang, den sie aus der unendlichen Masse gleichzeitiger Vorgänge heraushebt, zu einem historischen Ereignis«. Das ist ganz im Geschmack und Geiste Hegels gesagt. Es kommt erstens auf die Tatsachen an und nicht auf unser zufälliges Wissen davon.“ (Ebd., S. 611 **). An anderer Stelle heißt es bei Spengler: „Hegel hatte in aller Naivität erklärt, daß er die Völker, die in sein System der Geschichte nicht paßten, ignorieren werde. Aber das war nur ein ehrliches Eingeständnis von methodischen Voraussetzungen, ohne die kein Historiker zum Ziele kam. Man kann die Disposition sämtlicher Geschichtswerke daraufhin prüfen. Es ist heute in der Tat eine Frage des wissenschaftlichen Taktes, welche der historischen Entwicklungen man ernsthaft mitzählt und welche nicht. Ranke ist ein gutes Beispiel dafür.“ (Ebd., S. 30 **). Und 2005 schrieb Peter Scholl-Latour: „Leopold von Ranke hatte geschrieben, daß »der Historiker - oder sagen wir, der Chronist - alt werden muß, da man große Veränderungen nur verstehen kann, wenn man persönlich welche erlebt hat«. Heute würde ich die Notwendigkeit hinzufügen, eine intime Kenntnis fremder Kulturen erworben zu haben.“ (Peter Scholl-Latour, Koloß auf tönernen Füßen, 2005, S. 34 **).

=>

 

NACH OBEN

HB und GE (Gabi Einsele [Pseudonyme: „Blaurot“ und „Salomea Schwarz“])

13.01.2014, 00:39

Heinrich Wagner? Nein, bin ich nicht, noch kenne ich ihn - es klingt eher nach Pseudonym. Wenn er sich nicht mehr meldet, so ist das zwar traurig, aber vielleicht - hat er jetzt andere Interessen. Das muss man akzeptieren. - Oder aber, er lässt sich Zeit und meldet sich wieder, wer weiss.

Liebe Grüsse.

Ihre G.E.

***

13.01.2014, 00:50


Lieber (darf ich Sie so nennen? - ich hoffe es) Herr Brune

Ja, ich, d.h. mein Mann und ich haben zwei Kinder, 23 und demnächst 25 und klar, wir hoffen auf Enkelkinder.

Sie haben welche? Dann freut mich das sehr, ich denke, es ist ein grosses Geschenk. Wie viele? Ich freue mich schon jetzt mächtig auf den Moment, an dem wir mit dieser Kunde vertraut gemacht werden. Vorfreude ist ja die schönste Freude.

Welche Augen, Haar und auch Augenfarbe die haben werden, wissen wir aber nicht - die asiatischen Gene vererben sich bekanntlich dominant (Mongolenaugen, dunkles Haar), ja, sollen wir deshalb Vorschriften erlassen, welche Gene unsere Schwiegertocher, unser Schwiegersohn haben soll? Das wäre komplett aussichtslos. - Und wie Sie ja auch treffend erwähnen: der Genmix macht die Nachkommen stärker, sorgt für Ueberlegenheit. Das ist im Sinne der Evolution. Oder?

Mobilität hat in unser Gesellschaft einen immens grossen Wert. Wir reisen in alle Teile dieser Erde (na ja, mein Mann und ich nicht so sehr, aber die, die hier können, tun es). Und da sollen dann die Menschen, auf deren Flugplätze wir landen, nicht auch auf die Idee kommen, nach Europa (!) zu reisen? Wo offensichtlich, verglichen mit vielen - den meisten - Teilen der Welt, Meinungsfreiheit, Wohnstand und andere schöne Dinge auf sie warten? Sicher nicht. Wir können einzig probieren, diese Migranten so gut wie möglich zu integrieren, und Dieter Stein von der JF sieht es in dieser Hinsicht gleich wie ich.

Viele Grüsse.

Gabi Einsele

***

13.01.2014, 08:32

Der Bekannte von mir, der vom Physiker zum Verleger mutierte, heisst Andreas Pritzger und der von ihm gegründete Verlag Munda-Verlag. Gerne kann ich einen Kontakt knüpfen, oder Sie schreiben ihn gleich selber an, er ist ein sehr freundlicher Mensch und offenbar auch guter Geschäftsmann, schliesslich führt er das Unternehmen schon seit etlichen Jahren, und erfolgreich. Geben Sie einfach Bescheid, was ich für Sie tun kann.

***

13.01.2014, 21:06

Liebe Frau Einsele.

Ich hoffe, Sie hatten eine schönes Wochenende.

Klingt für Sie der Name Heinrich Wagner wirklich „nach Pseudonym“ (**) ?  Merkwürdig .... Er ist doch immer noch einer der geläufigsten deutschen Namen.

So weit sind wir schon? Die Namen schon vergessen oder zu Haustiernamen „verkommen“ lassen oder zu Pseudonymen „herunterdrücken“?

Dies bringt mich auf das Thema „Integration“:

Sie haben geschrieben: „Wir können einzig probieren, diese Migranten so gut wie möglich zu integrieren, und Dieter Stein von der JF sieht es in dieser Hinsicht gleich wie ich.“ (**). Ja, aber das ist längst nicht mehr der neueste Stand der Überlegung, denn der besteht längst in der Frage, ob die Migranten uns intergrieren wollen. Verstehen Sie? Gehen Sie doch - „spaßeshalber“ - in die Großstädte der Schweiz oder anderer westeuropäischer Länder; studieren Sie in den entsprechenden Vierteln, die noch nicht, aber wohl doch bald als Slums bezeichnet werden müssen, die Verhältnisse genau; und sie werden feststellen, daß sich dort die Einheimischen den Einwanderern anpassen und, wenn sie Glück haben, von diesen sogar „integriert“ werden. Solche Anpassungsmanöver können Sie auch in anderen Regionen des Abendlandes beobachten, wenn auch nicht so deutlich wie in den Problemvierteln. Wissen Sie, worauf ich hinauswill? Ich antworte einmal für Sie: Von uns selbst sind diese Entscheidungen schon gar nicht mehr abhängig. Und das wäre nur dann anders, wenn wir:
(a) positive Zahlen in der Reproduktion vorweisen könnten, d.h. eine mindestens ausreichende Zahl an Nachwuchs dauerhaft hätten, denn ohne die könne wir unsere Interessen nicht dauerhaft durchsetzen;
(b) eine andere politische Führung hätten, nämlich eine, die unsere Interessen auch vertritt, denn unsere Regierungen vertreten nicht unsere Interessen, sondern sind sogar total gegen sie gerichtet.
Alles andere ist reines Wunschdenken. Wenn wir selbst keine Entscheidungen mehr treffen dürfen und niemand mehr unsere Interessen vertritt, dan werden auch keine Entscheidungen in unserem Sinne mehr herbeigeführt werden. Das ist Logik, hat also nichts mit Meinungen zu tun, sondern mit Wissen!

***

13.01.2014, 22:06

Autosomalrezessiver Erbgang

Nun zu Ihrer Aussage, daß „Genmix die Nachkommen stärker“ (**) mache und „für Ueberlegenheit“ (**) sorge: dies ist nur teilweise richtig, denn es kommt dabei auf zwei Seiten an:
(a) Umgebung, auch Umwelt genannt, als Rahmenbedingung, die sich bekanntlich ändert;
(b) Rekombination, d.h. die Verteilung der vom Vater und von der Mutter ererbten Chromosomen, die nach dem Prinzip des Zufalls erfolgt.
Was also in dem einen Fall ein Vorteil sein kann, kann in dem anderen Fall ein Nachteil sein, je nachdem, ob die Rahmenbedingung und die durch die Rekombination während der Meiose (Reifeteilungen) ererbten Chromosomen zueinander passen oder nicht.

Außerdem: Das, was man am Phänotyp nicht erkennen kann, z.B. das rezessive Allel (vgl. Mendelsche Gesetze), ist dennoch existent und kann auch merkmalbestimmend werden, z.B. bei Homozygotie oder bei Auftritt mit einem anderen rezessiven Allel.

Ich bin Vater zweier Kinder und Stiefvater eines Kindes, aber noch kein Großvater (Opa), obwohl ich es schon seit sehr langer Zeit sein könnte.

***

13.01.2014, 23:23

Ich frage mich übrigens immer noch, ob Sie meine Kulturtheorie mittlerweile verstanden haben oder nicht (**). Vielleicht ist die Antwort auf diese Frage auch nicht so wichtig. Dennoch möchte ich einen Satz darüber verlieren:

Meine Kulturtheorie ist jene von mir entwickelte Theorie, die davon ausgeht, daß Kulturgeschichte sich dem Typus nach wiederholt (ich wiederhole: dem Typus nach!) und dann, wenn sie es nicht tut, offenbar „nur noch“ eine durch die Entropie bestimmte Kosmogenese (Naturgeschichte) ist, obwohl auch diese sich aller Wahrscheinlichkeit zufolge „dem Typus nach“ wiederholt.

***

14.01.2014, 09:59

Lieber Herr Brune.

Das Schöne am Netz ist ja, dass es uns ermöglicht, vielfältige Identitäten auszuleben, und unter verschiedenen Namen aufzutreten. Insofern mag Heinrich Wagner „richtig“ anders heissen - oder eben nicht. Vielleicht wurde er von seinen Eltern „Kevin“ oder „Lionel“ getauft, und würde lieber „Heinrich“ oder „Eugen“ heissen? Und nennt sich so, wenn er sich auf Ihrer Seite - ihrer Seite! - befindet.

Was Ihre Beobachtungen bezüglich der Migranten (**) angeht, so widerspreche ich Ihnen nicht in allem, stelle aber gleichzeitig fest, dass die Döner-Buden, die z.B. die Türken betreiben, auch bei Inländern äusserst beliebt sind; ob man dann in einem Viertel wie im türkischen Teil von Kreuzberg wohnen möchte, ist eine andere Frage. Viele Inländer ziehen weg, wenn die Frau schwanger wird. Das Paar möchte sein Kind nicht in einem „solchen“ Viertel aufwachsen sehen, es findet sozusagen eine Abstimmung mit den Füssen statt. Andere bleiben.

Wir können am Zuzug von Migranten wenig ändern, dasselbe gilt für die Demographie. Kinder zu haben scheint für eine Gesellschaft ohne Gefahr von Krieg und im Wohlstand typischerweise nicht mehr im gleichen Masse zur Sinnerfüllung beizutragen wie in archaischen Gesellschaften, aber das Rad wird sich (von grossen Katastrophen ausgenommen) nicht mehr zurückdrehen.

Immerhin ist es aber ja so, dass sich das generative Verhalten vieler Eingewanderten relativ schnell dem der Deutschen/Schweizer anpassen und sie auf die Zwei-Kind-Familie einschwenken; ich spreche jetzt aber nicht von den Religionsfanatikern, die es ja tatsächlich gibt und ihre Töchter umbringen, wenn sie z.B. einen Deutschen heiraten. „Ehrenmord“ ist für mich ein Unwort. Das hat nichts mit Ehre zu tun, und die Bestrafung solcher Taten sollte nicht mildernd beurteilt werden. Im Gegenteil. - Ich befinde mich natürlich, wie Sie unschwer längst erkannt haben, ganz und gar auf der Linie der Zeitschrift EMMA. Dass unsere mühsam erkämpfte Gleichberechtigung von den Einwanderern rückgängig gemacht werden soll, geht überhaupt nicht an und ich bin Alice Schwarzer für ihre klaren Worte sehr dankbar. Manchmal frage ich mich, wer ihren Platz übernimmt, wenn sie mal zurücktritt... hoffe, das wird so bald nicht der Fall sein.

Viele Grüsse.

G.E.

***

14.01.2014, 10:08

G. E.

Lieber Herr Brune, das Bild ist zwei Jahre alt. Damals wurde mein Mann 60, und unser Sohn ist links zu sehen. Die Tochter wird gerade vom Vater geküsst. Ich hoffe natürlich, dass unser Sohn eine Frau heiraten wird (in ein paar Jahren), mit der „ich mich verstehe“, in jedem Sinne des Wortes. Aber wenn er etwas anderes tut, bspw. wie mein Bruder, der damals eine iranische Kommilitonin heiratete, die natürlich Wert darauf legt(e), dass die gemeinsamen Kinder persisch sprechen, arabisch schreiben können und die USA gut kennen (besser als die Schweizer Berge)... - dann bin ich völlig machtlos. Das muss man akzeptieren und darf sich nicht grämen. Denn man kann die Menschen nicht daran hindern. Oder? Beste Grüsse, G.E.

***

14.01.2014, 10:40

G. E.

Wandern ist auch meine Lust, lieber Herr Brune, und vielen Dank für die persönlichen Mitteilungen und Ihr Vertrauen.

Ja, Enkelkinder wünscht sich wohl jeder, der Kinder hat, aber es ist und bleibt ein Geschenk, auf das wir einen Anspruch erheben können, wir können versuchen, eine möglichst kindergerechte Welt zu erhalten und dafür stehe ich ein.

Zu den andern Punkten gleich noch eine Mail.

Viele Grüsse.

G.E.

***

14.01.2014, 10:49

Lieber Herr Brune.

Gabi Einsele (2.vl.) im Berliner Café Einstein
Besten Dank noch für Ihre Ausführungen zur Vererbungslehre (**). Ja, wir haben das klassische Black-Box-Problem, insofern sind Mischheiraten immer auch ein Stück weit ein Risiko. Wer aber, wie ich, in einer Familie aufwuchs, die schon seit mehreren Generationen nie mehr als 2-4 Kinder hatte, kennt natürlich sowieso nur die Spitze des Eisbergs.. Und interkulturelle Heiraten erleben viele Menschen als bereichernd. Wie sollten wir sie davon abhalten - das können wir nicht. Hier ist mindestens jeder vierte Schweizer Mann mit einer Ausländerin oder einer Frau mit nichtschweizerischen Wurzeln verheiratet und diese Zahl wird noch zunehmen. Das homogene deutsche oder Schweizer Volk können wir glatt vergessen, ob uns das passt oder nicht. Es wird auf ein Mischvolk rauskommen, in 500 Jahren oder auch in 1000 sehen dann mehr oder weniger alle gleich aus. Blondinen werden äusserst rat sein und entsprechend hohes Ansehen geniessen. Wie immer, werden welche profitieren und andere verlieren.

Was Ihre Kulturtheorie angeht, so glaube ich, der entscheidende Punkt ist die Spiralzyklizität und das ist auch der spannendste Punkt! Gratulation zu dieser Denkfigur.

Jetzt zum Munda-Verlag. Ich kann bei A.P. mal anfragen, ob ein Buch in der Grössenordnung von Ihrem publiziert würde und wie die Kosten wären. Können Sie mir sagen, wie viele Druckseiten Ihr Werk umfasst? Vermutlich müsste man mehrere Bände machen.

Ich muss jetzt leider Schluss machen, die Arbeit ruft - aber der Austausch mit Ihnen macht mir viel Freude und ich danke Ihnen schon jetzt für Ihren nächsten Brief.

Freundliche Grüsse.

Gabi Einsele

***

14.01.2014, 20:59

Liebe Frau Einsele.

Danke für Ihre Antwort(en).

Ich „klappere“ jetzt einmal einige Ihrer letzten Punkte „der Reihe nach“ ab.

–  Heinrich Wagner kenne ich - gemessen an „Webverhältnissen“ - sehr gut. Er ist schon ziemlich alt. Die Idee, die Sie mit „»Kevin« oder »Lionel«“ (**) hatten, paßt also nicht so ganz, hat mich aber angenehm erheitert.

–  Die Einwanderung (**) ist eine riesige Problematik (!), die in endlosen „Bürgerkriegen“ (ohne Bürger!), in endloser Anarchie enden wird, und zwar auch nur dann, wenn die Herrschenden bereit sein werden, diese zu beenden, wofür nicht viel spricht. Die Herrschenden sind nicht mehr die der Nationen (die Zeiten sind längst vorbei!), sondern nur noch die der Welt, also die Superreichen. Ihnen gehören fast alle Banken, fast alle Energiequellen (Rohstoffe) - auch und erst recht die künstlichen (Geld u.s.w.) -, fast alles Gold, fast alles Silber, fast alle Diamanten und fast alle anderen Edelsteine, fast alle Waffen, fast alle Drogen u.v.m.. Diese Superreichen können doch viel besser herrschen, wenn sie die „Masse“ sich selbst überlassen, denn diese dezimiert sich durch die anarchistischen Kriege selbst, und die Superreichen können durch diese anarchischen Kriege ihren Reichtum und also ihre Macht sogar noch enorm steigern, allein schon durch die lukrativen Waffengeschäfte! Sie haben ein Interesse daran - wegen der Macht!

Berlin-Kreuzberg, das Sie genannt haben (**), ist gar kein so großes Problem wie Berlin-Neukölln, aber Berlin-Neukölln ist ebenfalls kein so großes Problem im Vergleich zu z.B. London oder Paris. Die Integration erfolgt auch nicht über die kulinarischen Genüsse. Das sind immer alles so „Vorzeige“-Beispiele, die ablenken sollen von dem gigantischen Ausmaß der Einwanderungsproblematik. Gehen Sie bitte in die Vorstädte von London und Paris und vielen anderen Städten (besonders in England und Frankreich), aber bitte nicht in die kleinen Tourismusgebiete - das sind nur „Inseln“ - und auch nicht an die „Döner-Buden“ (**), obwohl auch die größtenteils über bestimmte Geschäfte mit der riesigen Problematik verbunden sind.

Nein, wir haben momentan kein Entscheidungsgewalt darüber, und diese für uns unglückliche Tatsache haben wir zum großen Teil auch dem „Feminismus“ (**) zu „verdanken“, weil durch ihn die Frauen besser ausgebeutet werden können, so wie zuvor schon die Arbeiter durch den „Kommunismus“, und hinter beiden steckt der Globalismus (siehe oben: die Superreichen **).

Schon Johann Peter Süßmilch (1707-1767) konnte in seinem 1741 veröffentlichten Buch durch empirische Tragfähikeitsanalysen nachweisen, „daß die Erde mehr als das Zehnfache der Menschenzahl ernähren könne, als zu seiner Zeit lebten.“ (Herwig Birg, Die Weltbevölkerung, 1996, S. 28 **). Während der französischen „Revolution“ gerieten diese wahren Erkenntnisse in Vergessenheit, weil die Herrschenden aus Angst vor der „Revolution“ falsche Bevölkerungstheorien in die Welt setzten und damit Erfolg hatten, weil sie die Mächtigsten waren. Einer ihrer Vertreter war Thomas Robert Malthus (1766-1834), dessen „Bevölkerungsgesetz“ 1798 veröffentlicht wurde. „Malthus’ Kernthese war, daß die Erde bereits mit der damaligen Bevölkerungszahl von rd. einer Milliarde übervölkert sei und daß ein weitere Zuwachs die Gesellschaft in den politischen, ökonomischen und moralischen Ruin führen müsse.“ (Ebd. **). Malthus hatte Süßmilchs Erkenntnisse einfach ignoriert, um seine Lüge verbreiten zu können - so wie es übrigens heute noch geschieht. Wenn der Reichtum, der in der Erde steckt, auf alle Menschen gleichmäßig verteilt wäre (was tatsächlich natürlich nie passieren wird), wäre jeder Mensch ein Millionär. Selbst dann, wenn auch nur 20% davon auf die Nicht-Superreichen verteilt würde, würden diese noch Einfünftel-Millionäre sein, also ungefähr dreimal reicher als der „durchschnittliche“ Schweizer.

Alle Menschen könnten also Millionäre sein, wenn es die Ausbeutung der Menschen durch die Menschen nicht gäbe. Keine Frau müßte dann arbeiten, sogar viele Männer nicht, und man könnte endlich das eigentlich wichtigste Problem lösen: das des Nachwuchses im Zusammenhang mit der Tragfähigkeit der Erde. Aber dieses Problem wird ständig uminterpretiert und im Sinne dieser Uminterpretation propagiert, wobei jedes Thema recht ist, daß mißbraucht werden kann. Beispiele dafür gibt es unzählige, und zwar sowohl die Natur als auch die Kultur betreffende. Die bekanntesten Beispiele sind sicherlich das Klima und die Geschichte, mit denen zum Zwecke der Bereicherung Mißbrauch getrieben wird, mit der Folge, daß beide Themen keine Wissenschaftsbereiche mehr sind, sondern Religionsinhalte, zu denen ein Glaubensbekenntnis erzwungen wird, das die Steuern, Abgaben und andere Ablaßzahlungen rechtfertigen soll. Die Nicht-Superreichen - vor allem die der Mittelschicht - müssen zahlen und dafür arbeiten (sie tun es ja auch und glauben: „freiwillig“), und wenn man sie auch nicht mehr braucht, dann läßt man sie von denen der Unterschicht abschlachten. Zum Schluß wird es nur noch eine superreiche Oberschicht (1%) und eine superarme Unterschicht (99%) geben, vielleicht werden sie sich sogar soweit auseinanderentwickeln (die Oberschicht weiter nach oben, die Unterschicht weiter nach unten), daß man sogar von zwei verschiedenen Unterarten des Homo sapiens wird sprechen müssen (Nietzsches „Übermensch“ läßt grüßen, obwohl er sich den so wohl auch nicht vorstellte).

Merkwürdig ist, daß Sie, liebe Frau Einsele, die Geschichte der Einwanderung ganz anders bewerten als ich. Wahrscheinlich fühlen Sie sich mehr dem Idealismus und deshalb dem dadurch eingeforderten „Optimismus“ verpflichtet, während ich eher dem Realismus zuneige, was - nur nebenbei bemerkt - nicht heißt, daß ich für den Idealismus nichts übrig hätte. Ich gehe halt nur von den Tatsachen aus.

–  Der sogenannte „Feminismus“ tritt nicht für die Rechte der Frauen ein - im Gegenteil (!) -, und spätestens in zwei Jahrzehnten wird das auch jedem heute noch so „feministisch“ angehauchten, sich durch den „Feminismus beglückt“ fühlenden Menschen bewußt werden. Der Feminismus hat viel Ähnlichkeit mit dem Kommunismus und auch dem Nationalsozialismus (Faschismus) - und das kann auch gar nicht anders sein, weil wir Menschen schließlich nicht in der Lage sind, plötzlich andere, angeblich „neue“, Wesen zu sein. Kommunismus und Nationalsozialismus (Faschismus) haben auch zunächst (zunächst!) die Menschen „beglückt“, und zwar so lange, bis sie erkennen mußten, daß sie durch die Bewegungen lediglich mißbraucht worden waren. Das war, ist und wird mit dem Feminismus nicht anders sein. Er wird auch genauso überwunden werden wie die anderen modernen „Bewegungen“ - nicht zufällig ist er ja auch genauso alt wie sie. Das, was „von den Einwanderern rückgängig gemacht werden soll“ (**) und wird, wenn wir nichts dagegen unternehmen, haben wir ja größtenteils gerade diesen „Bewegungen“ zu verdanken, am meisten sogar noch dem Feminismus, weshalb Sie ganz „unbesorgt“ sein können darüber, daß der Feminismus in Wahrheit verbündet ist mit dem Islamismus, denn all diesen „Ismen“ geht es nur um Macht, und auf dem Weg zur absoluten Macht muß man Bündnisse eingehen - der Bündnispartner tut das ja auch mit derselben Absicht -, so daß letztlich beide wieder die Feinde von einst sein werden, aber nur einer dieser beiden siegen wird, und das ist der mit der größten Lobby bei den Herrschenden und/oder den meisten Nachkommen. Weil aber die Herrschenden letztlich (noch nützen ihnen die Frauen als Arbeitskraft zwar, aber nicht mehr lange) sich weder an den einen noch an den anderen werden bereichern können, werden sie sie sich selbst überlassen, und in diesem schon erwähnten Krieg gewinnen eben die mit den meisten Nachkommen. **

–  Die Anzahl der Druckseiten für meine Webseiten, nach der Sie fragen (**), kann ich Ihnen so auf die Schnelle gar nicht sagen, denn meine Webseiten bestehen ja nicht nur aus Text, sondern auch aus Graphiken, Tabellen, Bildern, Karten, Animationen, Filmen. Gemäß meiner letzten Inventur (31.12.2013) umfaßt mein Webangebot 4861 Dateien (**) mit 275,32 MB (**); darunter befinden sich 2200 Textdateien (**) mit 83,92 MB (**), von denen 336 Zitate, 297 Navigatoren und 179 Verzeichnisse sind; von den verbleibenden 1388 Textdateien kommen 873 Textdateien höchstwahrscheinlich für den Buchdruck nicht in Frage; die restlichen 515 Textdateien sind in vier Grade eingeteilt, und für die Grade 3 (108 Textdateien) und 4 (133 Textdateien) ließe sich vielleicht ebenfalls zu 100%, für den Grad 2 (169 Textdaieien) vielleicht zu rd. 50% auf den Druck verzichten; bleiben also 189,5 Textdateien. Eine überwältigende Mehrheit dieser 189,5 Textdateien gehört logischerweise zu den größten Textdateien. ** ** **

Demnächst dazu mehr, wenn Sie mögen.

Liebe Grüße.

=>

 

NACH OBEN

HB und HW (Heinrich Wagner)

14.01.2014, 18:03

Sehrr geehrther Herr BRUNE.

Nur so .... Wie gehts? .... Beste Wünsche zum neuen Jahr und beiläufig die Frage: Kennen Sie den Artikel (**)? Wenn ja ...: Ihner Meinung? Sind Sie immer noch zornig?

***

14.01.2014, 20:06

Sehr, sehr, sehr geehrter Herr BRUNE.

Soeben, den 14.1.2014 zirka 18:40 nach einem Stuhlgang "entdeckte" ich Ihre Entscheidung. Sie stößt mich vor den Kopf. Was für ein Verlust, der einen traurig stimmen könnte, hätte man nicht schon etwas von NSA gehört. Da aber diese "Weltbeherrschende Organisation" endlich Dank einem SNOWDEN (Ehre gebührt ihm von meiner Kleinigkeit), wenn nicht aufhören wird weiter zu spionieren, zum Vorteil "einiger" und zum Nachteil "anderer", zu denen Letzteren vermutlicherweise auch Sie zu zählen sind, so doch vielleicht "politisch" gebremst werden wird in ihrer zu verabscheuenden Tätigkeit, könnte ich mich sogar "glücklich schätzen, daß Sie den "Entscheid" gefällt haben auf den 05.01.2014 ihr Webangebot dem W.E.B. zu entziehen.

Nun, die Frage nach Glücklichkeit scheint mir doch, wie ich Ihnen dies schon einmal zu „Besten“ gegeben habe im VERZICHT.

Es liegt mir hier fern noch einmal definieren zu wollen was ich unter dieser fett geschriebenen Vokabel verstehe. Nur so viel dazu in Gefahr mich zu wiederholen:

Wahre Liebe ist Verzicht.

In diesem Sinne liegt es mir am Herzen, weniger am Verstand, Ihnen zu ihrem Entscheid zu gratulieren. Auch wenn es mir sehr, sehr, sehr (aller guten Dinge sind drei darum ein dreimal wiederholtes Adjektiv) schwer fällt verzichten zu müssen auf ihr sehr, sehr, sehr lehrreiches Webangebot. In der Tat, wenn ich auch nicht immer mit ihren Ansichten, sagen wir besser Formulierungen einig ging und gehen konnte, so habe ich doch viel, viel, viel, Wissenswertes daraus schöpfen können zu meinem Vorteil. In diesem Sinne wird ihre Entscheidung für mich ein großer Verlust bedeuten. Ich werde nicht versuchen Sie umzustimmen wie dies vermuteter Weise viele junge Menschen tun werden oder schon getan haben.

Sie bitten, fordern nicht, im Besonderen gerade diese jungen Menschen, welche ihre Webseiten für ihr Studium genutzt haben um eine Stellungnahme (mit Ausrufzeichen). Da tun Sie gut daran. Ich hoffe doch sehr, daß Sie Tausende, ja, Millionen, warum nicht Milliarden, Stellungnahmen bekommen

Nicht mehr gerade der Jüngste ihrer Studenten, aber doch geistig jung geblieben, oder besser gesagt wenigstens beim Versuch dabei, bedauere ich nicht mehr „profitieren“ zu können von ihrem einzigartigen Webangebot.

Schließen möchte ich mit einem Bibelspruch Korinther 13, 13:

Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; die Liebe aber ist die größte unter ihnen.

Wenn, das WAHRE so verstanden wird ist Ihre Entscheidung einem Verzicht gleich zu setzen und also LIEBE und wird von mir akzeptiert. Wahrscheinlich zu Ihrer Glückseligkeit die ich ihnen von ganzem Herzen wünsche. Mich in diesem Sinne enthaltend Sie zu einer Widererwägung ihres Entschlusses zu animieren, auch wenn dies, was mich betrifft, mir schwer fällt, grüsse ich Sie mit vorzüglichster Hochachtung aus der Schweiz.

***

14.01.2014, 23:01

Danke!

Frohes neues Jahr gleichfalls, Herr Wagner!

Es geht mir gut. Ihnen auch?

Genauso wie damals, als Sie so willkürlich vom „Sie“ zum „Du“ übergegangen waren und schon auf das „Ich zusteuerten (**|**), so kommen Sie jetzt, indem Sie vom zugesteuerten, aber noch nicht erreichten „Ich“ aus über das „Du“ das Sie angesteuert haben, wieder mit dem „Sie“ (**). Einverstanden, fangen wir wieder da an, wo wir schon einmal waren.

Den mir von Ihnen angepriesenen „Artikel“ (**|**) kenne ich nicht. Ich weiß auch noch nicht, ob ich ihn jemals lesen werde, denn ich kenne solche Artikel zu genüge - sie zu lesen, ist für mich reine Zeitverschwendung. Wenn Sie es jedoch wünschen, daß ich ihn lese, dann werde ich Ihnen den Gefallen tun und ihn lesen.

Ich war nicht zornig, und deshalb kann ich auch nicht „immer noch zornig“ (**) sein. Aber ich glaubte und glaube immer noch, daß Sie zornig waren, denn Sie haben sich ja auch für sehr lange Zeit nicht gemeldet, nachdem ich Ihnen die letzte Email geschickt hatte. Übrigens: „Emil“ wäre doch auch ein schöner Name für „Email“.

Danke auch für den Gästebuch-Eintrag! **

***

14.01.2014, 23:01

Snowden (**) wird nicht Besseres bringen; er hat all das auch nur getan, um selbst viel Geld zu scheffeln, aber dennoch bleibt für nicht wenige Menschen festzuhalten, daß er sie aufgeklärt, aufgeweckt hat. Ich brauche keinen Snowden, eigentlich brauchen die vielen anderen Menschen ihn auch nicht, aber sie bilden sich halt nicht oder sind trotz Bildung zu doof, um zu verstehen, worum es geht. Dieses Spiel ist nicht neu, sondern so alt wie die Menschheit, und es wiederholt sich immer wieder.

Freundliche Grüße.

***

15.01.2014, 00:17

Sehr geehrter Herr BRUNE.

Die Spirale muß ja auch wieder einmal zum "Origine" zurückfinden, so mal sie ja in Bezug auf Kulturgeschichte dreidimensional gesehen sein will. Oder? .... Und wahrscheinlich „spiralt“ sich die Menschheit mit oder Kultur in unendliche DUMMHEIT mit oder ohne einzigartigem Webangebot.

Ich denke nicht, daß WIR wieder da anfangen können wo wir schon einmal waren; dafür sind wir uns zum Glück (oder leider?) schon zu nahe gekommen. Da meine Mitteilung als offener Brief gedacht war, zum Glück auch in Ihrem immer noch funktionierenden Gästebuch „gepostet“ werden konnte wollte ich mit der Höflichkeitsform eventuellen Mitlesern meiner vorzüglichen Hochachtung Ihnen gegenüber Ausdruck verleihen.

In Bezug auf den angepriesenen Artikel (**|**) tun Sie mir bitte den Gefallen oder wenn es zu Ihrer Glückseligkeit die ich Ihnen hier nochmals von Herzen wünsche, auch nicht. Lesen Sie Ihn wenn es ihnen die kostbare Zeit erlaubt oder mindestens klicken sie auf den Link gehen Sie zu den Kommentaren (263 wenn ich nicht irre !!!) welche wie ein Vorwort zu einem interessanten Buch manchmal viel aufschlußreicher sind als das ganze Buch selbst. Reicht ihnen die Zeit und das Interesse tun Sie sich den Gefallen selbst. Wenn Sie mir einen Gefallen tun möchten der mir viel wichtiger scheint so wäre dies meiner inständigen Bitte nachzukommen mir Ihren ganzen "noch nicht überarbeiteten" Webauftritt, der, so hoffe ich doch, für eine und sei es nur für minime "Elite" im wahren Sinn des Wortes im Juni wieder eingestellt sein wird, besser baldmöglichst, so wie er jetzt als Datei besteht zu schenken soweit dies technisch möglich sein sollte. Sie hätten meine Zusicherung, daß ich ihn allein vor meinem irdischen Ableben, als möglichen intellektuellen Teil meines Nachlasses an meine "Progenitur" in meinem Testament erwähnen würde mit der Bedingung, daß er ausschließlich zu nur persönlichem Gebrauch bestimmt sei.

Mir geht es, wie schon früher immer wieder betont, dem Alter entsprechend gesundheitlich relativ gut. Physisch kann ich natürlich nicht mehr so wie früher den Hansdampf in allen Gassen spielen, intellektuell aber doch schon noch ein bißchen wenn auch mit weniger Dampf. Auch ich war nicht zornig aber Wut entbrannt; darum meine lange Abstinenz. Werde ich doch auch nicht gerne als "Bullschitt" abgetan. Sollte ihnen ihre Frau dieses Jahr die Schweiz als Ferienziel anstelle von Griechenland vorschlagen so würde es mich freuen einmal persönlich Bekanntschaft zu machen.

Vallorbe hat immer noch eine Fülle von Sehenswertem und sei es nur die 60 km lange Höhle im Kalkgestein mit Stalagmiten und Stalaktiten. Für eine angenehme und erschwingliche Unterkunft die ich Ihnen in meinem "Zuhause" leider nicht bieten kann könnte ich behilflich sein und sei es auch nur für zwei Tage die völlig genügen würde um Vallorbe mit seinen Sehenswürdigkeiten mit Ihrer Präsenz zu Ehren.

Was den Emil betrifft haben wir einen großen Komiker mit diesem Namen.

Was Sie mit den Sternchen meinten hab ich nicht mitbekommen wie so viel anderes auch nicht. Somit verbleibe ich vorerst als der dumme Heini (sie wissen ja ich schließe gerne mit Humor da ich ihn als die beste Medizin betrachte um möglichst schnell das ICH doch noch zu erreichen) kurz nach Mitternacht mit nochmals den besten Wünschen zu einem glücklichen Neuen Jahr und herzlichen Grüssen aus der Romandie.

Heini

***

15.01.2014, 00:30

Also morgen läuft die Site wieder oder auch übermorgen oder über über morgen mehr Zeit räume ich ihnen nicht ein.
Mit grün spricht die Hoffnung !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hauptsache Sie selbst finden die Entscheidung bedauerlich. Aber für heute genug, ich bin wieder Abstinenzler für eine Weile, bis das Zeug wieder eingestellt ist - NSA hin oder her. Ich denke, Sie verstanden mich doch richtig. Denn Ihr Gästebuch habe ich auch schon durchgenommen und wage "zu  g l a u b en  u n d  zu  h o f f e n " ,  dass noch viele meiner Meinung sind.

Gruss. Heini

***

15.01.2014, 00:52

Danke für die ausführliche Stellungnahme. Es ist ja alles in Ordnung, wenn wir beim „Sie“ bleiben. Es paßt ohnehin besser zum Internet (WWW), weil „in ihm“ ja alle nur virtuell „da sind“. Weil Sie mich darum gebeten haben, werde ich den „Artikel“ (**|**|**), wie Ihnen versprochen (**), bald doch noch lesen, jedoch in den nächsten 8 Stunden garantiert nicht mehr, denn ich werde mich gleich zur Bettruhe begeben.

Gute Nacht!

***

15.01.2014, 11:43

Kennen Sie oder sind Sie eigentlich Gabi Einsele? Oder ist Gabi Einsele Heinrich Wagner?

Seit Heinrich Wagner mir nicht mehr geschrieben hatte (ob aus Zorn oder nicht), bekam ich immer so lange Gästebuch-Einträge und E-Post von einer Dame mit dem Pseudonym „Salomea Schwarz“ (Gabi Einsele), bis sich Heinrich Wagner wieder gemeldet hat.

=>

 

NACH OBEN

HB und GE (Gabi Einsele [Pseudonyme: „Blaurot“ und „Salomea Schwarz“])

15.01.2014, 11:18

Meine Grossmutter (sie stammte aus der Gegend von Straubing) war davon überzeugt, dass ihre Enkelin, also ich, telepathische Fähigkeiten hätte ..., vielleicht hatte sie ja recht? ;-) Auf jeden Fall schön, dass Herr Wagner sich gemeldet hat und ja, wahre Liebe - agapage (agape meinte Frau Einsele wahrscheinlich; HB) - heisst eben auch verzichten können.

Was MUNDA angeht, ich kann ja mal vorsichtig anfragen, wie Herr Pritzger es einschätzen würde? Dabei würde ich aber weder Ihren Namen das Projekt erwähnen, damit nichts verraten wird.

Zur Migration: Natürlich denke ich mit Wehmut an Zeiten zurück, als man im Unterricht Namen nicht darauf hinweisen musste, dass "Fichte" nicht nur ein Baum ist und "Körner" nicht nur verspiesen, sondern gelesen werden können, und jeder noch wusste, wer die schönen Zeilen "Der Mond ist aufgegangen" verfasste. Das ist gar keine Frage.

Eine Gegenfrage an Sie, lieber Herr Brune: Was sagen denn Ihre Kinder und die Stieftochter zum Mundus Brune?

Ich muss gleich weg, eine Weinlieferung eines Tessiner Mieters holen, der Name "Pioda nera" klingt eher nach schwerer Kost (Pioda=Stein), aber nur schon aus Patriotismus muss der geheimnisvolle Tropfen eine Chance bekommen, deshalb für heute:

Schönen Tag und auf bald,

G.E.

***

16.01.2014, 01:27

Ich grüße Sie, Frau Einsele.

Am frühen Abend habe ich noch einmal meine Webseiten-Statistik (**|**|**) überprüft und bezüglich der Textgrößen (**|**|**) ein wenig überarbeitet und festgestellt, daß aus meinen Webseiten unzählige Bücher zu machen sind, wenn der Rahmen (auch der Buchrahmen) nicht gesprengt werden soll. Meine Kulturtheorie kann allein als rein theoretische Abhandlung durchaus drei oder vier Bücher beanspruchen, obwohl man sie auch in ein dickes Buch quetschen könnte, und für die Beispiele dazu - ich meine die verschiedenen Kulturarten u.s.w. - gelten wahrscheinlich ähnliche Rahmenbedingungen. Über den Rest sprechen wir dabei allerdings noch gar nicht, und der hat es ebenfalls in sich - und wie!

Zu dem, was Sie mit dem Stichwort „Migration“ (**) angedeutet und vielleicht auch nicht zufällig zwei Absätze weiter mit dem Wort „Patriotismus“ (**) verbunden haben:

Ich bin mir ziemlich sicher, daß wir mit dem Begriff „Patriotismus“ nicht genau beschreiben, was ich gemeint habe, als ich von Demographie, Reproduktion, Entscheidungsgewalt und Feminismus gesprochen habe (**|**|**|**), denn mehr noch als der Patriotismus kann die Generationengerechtigkeit uns verdeutlichen, was gemeint ist: es geht um die Zukunft unserer Nachkommen, denen Probleme bevorstehen, von denen wir noch nicht einmal geträumt haben, als wir so alt waren wie sie jetzt. Die Forderung lautet, daß auch unsere Nachkommen das Recht haben sollen, in ähnlichen Verhältnissen leben zu können wie wir, und genau das wird von der Politik nicht nur mißachtet (das wäre noch relativ „harmlos“), sondern immer mehr mit den Füßen getreten und ins Gegenteil verkehrt. Dieses Problem ist mittlerweile überall greifbar, also kein reines Gedankenspiel (mehr, unsere Volkszertreter würden das jetzt zynisch mit „Gehirngespinsten“ abtun). Vielleicht haben Sie ja einige meiner Aphorismen gelesen und wissen jetzt ungefähr, was ich meine.

Was aber haben Sie genau gemeint, als Sie das lateinische Wort für „Welt“, nämlich das Wort „Mundus“ (**) im Zusammenhang mit meinem Nachwuchs benutzt haben? Meinen Sie mit Ihrer „Gegenfrage“ (**) deren Urteile über meine wissenschaftliche oder philosophische Deutung der Welt, meine Weltanschauung, mein Weltbild oder „mich als »Welt«“ (was, wenn ja, wohl metaphorisch gemeint sein dürfte) im Sinne der„weltlichen“ Vorgänge in mir? .... ? ....

Liebe Grüße.

=>

 

NACH OBEN

HB und HW (Heinrich Wagner)

17.01.2014, 16:04

Guten Tag, Herr Wagner.

Ja, auch ich habe gut geschlafen.

Den mir von Ihnen angepriesenen „Artikel“ (**|**|**) habe ich gelesen - mit mehreren Pausen dazwischen. Ich habe es ja versprochen.

Ich muß sagen, daß ich das Internet zwar mehr nutze als Zeitungen (nie!), Radio (nie!) und Fernsehen (extrem, sehr extrem selten!), so daß Sie sich ausmalen können, daß das mit dem Internet bei mir auch nicht allzuviel sein kann. „Und Ihre Website“? So könnten Sie jetzt einwenden. Aber meine Website ist von meiner Warte aus gesehen nicht meine Nachfrageseite, sondern nur meine Angebotsseite. Ich biete an, konsumiere selber kaum. Ich biete Wissen (Information!) und bekomme dafür - vielleicht - hin und wieder einen Gästebucheintrag oder/und eine Email (Emil) von netten Leuten, und das war's dann. Mehr will ich aber auch gar nicht.

Wie Sie auch schon richtig gesagt haben: es kommt auf die Fähigkeit des Verzichtens an (**). Das sage ich auch oft, wobei ich nicht selten hinzufüge, daß die Bescheidenheit oder das Maßhalten, wie die Altgriechen und Altrömer sagten, ebenfalls zu dieser Tugend gehören. Ich ztitiere - ausnahmsweise - aus meinem Werk:

Pyrrhon war der Ansicht, daß nichts in Wirklichkeit schön oder häßlich, gerecht oder ungerecht sei, denn an sich sei alles gleichgültig (ununterschieden), weil es ebensosehr und ebensowenig das eine wie das andere sei. Alles Nichtgleichgültige, Unterschiedliche nämlich sei willkürliche menschliche Satzung und Sitte. Die Dinge seien unserer Erkenntnis unzugänglich, darum gezieme dem Weisen Urteilsenthaltung (epoch). Als praktisch-sittliches Ideal des Weisen aber folge daraus die Unerschütterlichkeit (ataraxia).“ (Hubert Brune, Spätdenker, 2001 ff. **).

Unerschütterlich muß man sein, um Maß halten, Bescheidenheit üben und eben auch Verzicht leisten zu können.

***

18.01.2014, 00:54

Moin, Herr BRUNE

Schön, daß Sie trotzdem einige Momente ihrer kostbaren Zeit gewidmet haben um die Artikel, wenn auch mit Pausen, zu lesen; trotz abstinenter Nutzung des Internets und der Medien allgemein als Konsument! Schön auch wie Sie immer wieder Zeit finden auf Gästebucheinträge zu antworten; und mehr; ihren Korrespondenten, allgemein, einen Gefallen zu tun, nicht nur mit pertinenten lehrreichen Antworten, sie seien politischer, philosophischer oder technischer Art, was doch auch wieder Zeit fordert.

In dieser Beziehung wäre ein Wunsch von mir, daß Sie, soweit dies überhaupt technisch möglich sein wird, als Website-"Mogul" im Gegensatz zu Medienmogul, nicht nur ihr Gästebuch weiterhin als Webangebot weiterführen sondern auch den Zugang zu ihren Kommentaren zu Gästebucheinträgen die, wie mir schien, nicht mehr erreichbar sind; denn wenn man darauf klinkt wird man ins Archiv verwiesen das offenbar auch zurückgezogen wurde mit der Nichtmehr-Einstellung ihres ganzen Angebots.

Wie schon früher erwähnt, umso mehr in Bezug auf offenbar doch intrigierende Gästebucheinträge von SCHWARZ, GABI usw. (warum denn sonst ihre wiederholte Frage an mich, ob ich mit diesen Pseudonymen etwas Verstecktes zu tun hätte) gibt, manchmal, ähnlich wie in einem Vorwort eines Autors, Kommentar zu Gästebucheinträgen eines Webauftretenden mehr Aufschluß über die eigentlichen, ("wahren" ich liebe dieses Wort so sehr!), Absichten als im ganzen Buch oder hier besser Webangbotes.

In diesem Sinne war auch einer meiner Gästebucheinträge unter dem Pseudonym „Shirsh“, gemeint wo ich mich an alle Konsulenten (sollte ich besser sagen Konsumenten?) wandte mit einem Hinweis auf einen Kommentar von Ihnen an "Shonen". ** **

Es ging dort um spiralförmig umkreiste Linearität (**); um „Räderung in einem Uhrwerk, dessen anthropomorphe Züge verbalem Kannibalismus gleichen“ (**). Nun gut, dies nur in Bezug auf ein Teilgebiet Ihres ganzen Webangebotes von Shonen, das er als Viertakter betitelte (**). Dies nur so nebenbei (!**!). .... Ihre Bescheidenheit scheint gar nicht mehr zu wollen als Wissen (Information) zu vermitteln, und ruft doch ab und zu Reaktionen, die, so hoffe ich doch, Freude machen. Netter Natur oder auch eher etwas „salopper“ wenn nicht frecher scheint mir doch bei Durchsicht des noch „Durchzusehenden“ die „Netiquette“ im allgemeinen respektiert worden zu sein. Wenn auch wie bei Shonen, der die Unflätigkeit streifte mit Formulierungen, die seiner Abscheu einer „neuen Religion“, sie baue auf Nihilismus auf oder auch eben auf „nur“ Wissen (Information) Ausdruck verleihen wollte, so konnte doch auch dieser „Gast“ nicht umhin, Ihnen mit f.G. zu versichern, daß er „keineswegs bewerten wollte“ (**). Es würde zu weit führen hier auf andere Gästebucheinträge einzugehen wie die von Blaurot (hätte sie nicht besser Blaustrumpf als Pseudonym gewählt? [**|**|**|**]), Zyklistik (gemeint ist: Zyklizistik Studierender [**]; HB), Optio (gemeint ist: Nietzscheaner Z. P. [**|**|**|**|**|**|**|**|**]; HB), usw..

Vorsatz, nicht mehr als eine Seite zu füllen, einhalten, m.a.W. Maßhaltigkeit, damit es nicht wieder zu einer weißen Nacht kommt, um auf E-Post zu antworten! In der Tat ist es wie die Alt-Griechen/Römer schon sagten: „dem Weisen ziemt Urteilsenthaltung.“ Ja, der „wahre“ Weise hätte sich vielleicht auch dieser vorliegenden E-Post an Sie enthalten. Pyrrhon war sicher ein Weiser; möglich, daß er seine Weisheit wie so viele andere auch im Osten geholt hat. Denn dort fand man/frau schon in Urzeiten lange vor den Griechen, was der Schleier der Maya ist; daß wie ich es kürzlich im Nekrolog zu einem meiner Lehrer gelesen habe welch Letzterer (Selvarajan YESUDIAN [1916-1998]) in seinen Yogastunden nach einem Zitat des Ramana Maharshi aus Tiruvannamalai als Leitstern lehrte.

„Besteht Lehren darin, auf ein Podium zu steigen und auf die Leute einzureden? Lehren ist einfach die Übermittlung von Erkenntnis und kann im Grunde nur schweigend geschehen ….“

Ataraxia, Unerschütterlichkeit, lehrte er seine Schüler mit einem zu meditierenden Mantram:

„Nichts kann mich berühren, nichts kann mich betrüben, nichts kann mich schwächen nichts kann mich zerstören denn ich bin das Selbst das ewige allmächtige.“

Gar nicht so einfach, so zu meditieren?

M.f.G.,

Shirsh

***

18.01.2014, 20:05

Guten Abend, Herr Wagner.

Ihnen zuliebe habe ich sowohl das alte als auch das neue Gästebuch-mit-Kommentaren wieder internetable gemacht. Für das sogenannte „Hochladen“ dieser zwei Gästebücher brauchte das Programm ziemlich lange - kein Wunder, denn ich mußte ja auch die dazugehörigen Bilder und Graphiken mithochladen.

Frau Schwarz alias Einsele - die „Blaurote“ - hatte und habe ich nicht im Verdacht - wie offenbar Sie (!) -, „intrigierende Gästebucheinträge“ (**) vorgenommen zu haben. Sind Sie etwa immer noch zornig?

Erklären Sie mir doch bitte einmal, wie Sie zum Yoga kamen, ihn praktizieren, was Sie von der indischen Kultur so halten und mit Ihrem Satz „Gar nicht so einfach, so zu meditieren“ (**) so meinten.

***

18.01.2014, 22:45

Wenn der Trend von 2013 sich 2014 nicht ändern würde, dann hätten Sie, Herr Wagner, noch in diesem Monat rein statistisch die Möglichkeit, einen halben Eintrag als ganze Person oder als halbe Person eine ganzen Eintrag in mein Gästebuch zu pflanzen. Die Statistik besagt für 2013 nämlich, daß mein Gästebuch pro Monat 1½ Einträge oder 1½ Personen - je nach Deutung - aufnimmt; denn 2013 gab es 18 Einträge, und zwar im Februar einen, im März drei, im April zwei, im Mai fünf, im Juni drei, im August einen, im September einen und im Dezember zwei, woraus sich folgende Durchschnittswerte ergeben: 1½ pro Monat, 0,344497 pro Woche, 0,049281 pro Tag u.s.w.. **

Also auf! Entweder als halber Mensch mit ganzem Eintrag oder als ganzer Mensch mit halbem Eintrag. Ist stets irgendwie eine halbe Portion - wie man es auch dreht und wendet, nicht wahr?

Spaß beiseite! Warten wir einfach die nächsten Einträge ab ....

In diesem Sinne.

Gute Nacht!

=>

 

NACH OBEN

HB und MB (Michael Boden)

20.01.2014, 16:52

Guten Tag, Herr Boden.

Die 1,4 Milliarden an Marhallplan-„Hilfe“, die außerdem schon wenige Jahre später zurückbezahlt wurden (also den USA finanztechnich mehr geholfen haben als Deutschland, während „Groß“britannien, Frank„reich“ u.a. NICHTS zurückbezahlt haben). Ja, die 1,4 Milliarden an Marhallplan-„Hilfe“ für West-Deutschland - die waren wirklich mager bzw. „Peanuts“, wie Sie sagen.

Es war so mager - und sogar noch magerer, wenn man bedenkt, wie sehr Deutschland und die Deutschen von den Aliierten ausgeraubt worden sind; dazu die 20 Millionen Vertriebenen, das Leid der Kriegsgefangenen, der Patentklau, die Erpressung der Mannschaft um Wernher von Braun (das war noch 'ne Mannschaft und KEINE „Crew“ [klingt fast wie „Kuh“!] wie heute ), der Goldraub, der Industrieraub (Abbau) - alles unter dem harmlos klingenden Begriff „Reparationen“ laufend. Reparationen - wofür? Die Westmächte haben Deutschland den Krieg erklärt - NICHT umgekehrt. Churchill u.a. Idioten haben Deutschland schon Jahre vor dem Krieg den Krieg erklärt - die „Juden“ (die, die sich so nennen - ob sie welche sind, kann durchaus bezweifelt werden) ebenfalls.

Die Marhallplan-„Hilfe“ hat nur den Westalliierten geholfen - niemandem sonst! Es nützt Ihnen NICHTS, wenn Sie einen Kredit aufnehmen, den Sie zuvor mit Krieg, mit hohen Menschenverlusten, also Toten durch Krieg, Vertreibungen, Kriegsgefangenschaft und Terror, noch dazu mit der Tatsache, daß Ihnen alles geklaut worden ist (das war der wahre Sinn der „bedingungslosen Kapitulation“), und mit Willkür, Vergewaltigungen, Demütigungen u.s.w. bezahlt (quasi: vorgestreckt) haben.

Es ist schon schlimm genug, daß die junge Generation nichts mehr von und über Geschichte weiß, aber wenn die ältere Generation nocht nicht einmal mehr die Tatsachen aufzählen darf, sondern Gefahr läuft, dafür kriminalisiert zu werden (vgl. § 130 StGB), dann: „Gute Nacht, Marie“. Hinterher kann keiner von denen, die mit mir gesprochen haben, ernsthaft sagen, nichts gwußt oder auch nur geahnt zu haben.

HB

=>

 

NACH OBEN

HB und GE (Gabi Einsele [Pseudonyme: „Blaurot“ und „Salomea Schwarz“])

21.01.2014, 15:47

Lieber Herr Brune

Einer, der schon vor vielen Jahren die katastrophalen Verhältnisse in der damaligen DDR anprangerte, war auch Klaus Kunze, der auf Ihrer Web-Seite ja auch vertreten ist, s. http://klauskunze.com/kanzlei/presse/s0679.htm (**). Kämpfer gab es damals auch schon, in Ost und West. Was ich nicht in Ordnung finde, ist, dass Herr Kunze dafür in die rechtsextreme Ecke gestellt wird, das hat er nicht verdient und es greift auch viel zu kurz. Es macht mich traurig, dass das passiert.

Freundlich grüsse ich Sie aus dem Nebel in Zürich.

Gabi Einsele

***

21.01.2014, 11:18

Ich grüße Sie ganz herzlich, liebe Frau Einsele.

Vielen Dank für die interessanten Fotos. Damit beglücken Sie mich regelrecht. Interessant ist auch die Geschichte über das schreckliche Gefangenenlager und die des Mannes, den sie von seiner Erscheinung her den „68ern“ zuordnen. Recht hat er mit seinen Aussagen; denn die Zeichen stehen tatsächlich wieder einmal auf Verstaatlichung - und dabei müssen immer zuerst die großen Nationen den Kopf hinhalten. Damals war das auch schon so. Freiheit ist ein seltenes Gut.

Ich erinnere an das, was ich Ihnen bereits in meinem Gästebuch mitgeteilt habe. „Einen »Querdenker« haben Sie mich genannt (**); und ich darf hoffen, daß Sie einen Freidenker im Sinne eines Freigeistes meinten, in dem immer auch ein Querdenker steckt, ja stecken muß ....“ (**). Mit dem, was Sie mir zuletzt mitgeteilt haben, bestätigen Sie diese, meine Aussage.

***

22.01.2014, 22:08

Wir sitzen hier auch unter einer Nebeldecke, lieber Herr Brune.

Oben in den Bergen scheint aber die Sonne!

Ich stimme Ihnen zu. Früher gehörte ich zu den Linksextremen hier in der Schweiz - dazu gehörte wenig, es war einfach eine Methode, um an den Rand gedrängt und ungeniessbar gemacht zu werden. Wenn man als linksextrem galt, wollte niemand mehr etwas mit einem zu tun haben. Man war isoliert. Dabei war man, wie z.B. ich, für eine Mutterschaftsversicherung oder ähnliches. Oder für die Anrede "Frau" statt "Fräulein". Das ist 30 Jahre her. Ich habe aber diese Angst, das Gefühl von Bedrängnis und auch die Furcht, vielleicht keine Stelle zu finden und mir mein Leben nicht selber verdienen zu können, durchaus nicht vergessen. Sie haben meiner Jugend einen Stempel aufgesetzt.

Und wenn ich heute Leute wie Kunze verteidige (auf Wikipedia), na ja, ich versuche Verständnis für seine Positionen zu wecken, mehr ist es gar nicht - versucht man mich, in die rechte Ecke zu stellen. Man könnte es witzig finden, wenn es nicht so simpel und dürftig wäre. Inferior.

Sie scheinen - nicht nur geographisch - in Klaus Kunzes Nähe zu stehen, kann das sein? Wie sind Sie auf ihn gekommen? Seine Bücher und Zitate nehmen auf Ihren Seiten ja einen nicht unerheblichen Raum ein.

Ja, ich kenne Herrn Kunze inzwischen etwas näher und habe ihn auch schon dreimal in meinem Leben getroffen. Und wir haben uns gut verstanden. Sicher würde er sich auch freuen, SIE persönlich kennenzulernen. Ob das möglich wäre?

Viele Grüsse.

Gabi Einsele

***

22.01.2014, 23:44

Liebe Frau Einsele.

Bevor ich auf Ihre Fragen eingehen werde, habe ich selbst noch ein paar Fragen an Sie:

1.) Darf ich Sie fragen, wie alt Sie heute sind? Und wenn ja: Wie alt sind Sie? (Verzeihen Sie mir meinen Humor - ich bin manchmal ähnlich wie Otto Waalkes, was wohl an unserer Gemeinsamkeit bezüglich der Sprache liegt.)
2.) Woher kennen Sie Klaus Kunze?
3.) Habe ich Sie richtig verstanden, wenn ich sage, Sie haben Klaus Kunze „auf Wikipedia“ (**) verteidigt? Und wenn ja: Warum?
4.) War die Tatsache, daß Sie sich mit Klaus Kunze „schon dreimal ... getroffen“ (**) haben, erbauend oder gar erhellend?
5.) Warum sollte Klaus Kunze sich freuen, mich persönlich kennenzulernen?
6.) Wohnt Klaus Kunze in Uslar?
7.) Wer stellt Sie in die „rechte Ecke“ (**) ?

Die Frage, ob die Anrede „»Frau» statt »Fräulein«“ (**) ist ungefähr so bedeutend wie die Frage, ob in China ein Sack Reis umgefallen ist. Spätestens wenn Leute, die diese Frage einmal als „wichtig“ verstanden haben, ein etwas höheres Alter erreicht haben, bemerken auch sie, daß sie sich vor einen Karren haben spannen lassen, der gar nicht ihr eigener ist und auch nicht in die Richtung gezogen wird, in die sie selbst ziehen wollten. Auch dies gehört also mit zu dem mittlerweile alles umfassenden System von Mißbrauch, Ausbeutung, ..., kurz: Macht.

Ich kenne Klaus Kunze nur von der Lektüre her. Ich habe drei seiner Bücher gelesen, und eines davon habe ich als sehr anspruchsvoll empfunden, weil ich - wie er wohl auch - das Recht unter anderem von der wissenschaftlichen und philosophischen Seite her beurteile. Seine Argumente sind logisch stringent. Man muß auch heute gar nicht irgendeiner Ideologie folgen, um zu sehen (und zu urteilen darüber!), was passiert und wohin das alles führen wird.

Geboren und aufgewachsen bin ich nicht hier, wo ich jetzt wohne, sondern etwa 150 Luftlinien-Kilometer nordwestlich von hier.

Haben Sie bitte Verständnis für meine Fragen. Sie glauben gar nicht, wie sehr es im Internet so von Geheimdienstlern brodelt!

Liebe Grüße.

 

NACH OBEN

HB und MB (Michael Boden)

23.01.2014, 22:56

Guten Abend, Herr Boden.

Ja, mit dem Verblöden haben es die anderen Völker leichter, denn die waren ja auch vorher schon blöd.

Ich finde es - ehrlich (und mutig) gesagt - „schön einfach“, dem Deutschen Volk immer die Schuld zu geben. Man verrät sich dadurch auch selbst, wenn man Deutscher ist und Deutschen die Schuld gibt, wie es Mode in Deutschland geworden ist (das ist ein noch viel größeres Problem, und ich kenne fast nur noch solche).

Was das Deutsche Volk tut, ist nicht irgendwie „blöd“, sondern ein ganz normaler Überlebensmechanismus: Man paßt sich an, um nicht aufzufallen und zum Opfer zu werden. Das ist total normal und passiert auch in anderen weißen Ländern, also mit und in anderen Völkern.

Die Türken waren von mir nur als Beispiel gewählt worden. Warten Sie erst einmal ab, was noch kommt. Es geht nämlich noch blöder.

Was soll der Nichtblöde machen, wenn 80-90% blöd sind. Ob er sich wohl anpaßt oder gar unterordnet? Ja, weil er nicht blöd ist! Zwar bekommt er dafür die Strafe, aber das ist ein ungeschriebenes Gesetz der Natur (vgl. Nietzsche, Spengler u.a.). Man muß mit diesem Dilemma leben. Die, die demographisch im Vorteil sind, machen nun mal das Rennen. Das ist so. Die können noch so blöd sein. Die Blödheit siegt sowieso öfter als die Nichtblödheit (vgl. wiederum Nietzsche). Weil die Deutschen nicht blöd sind: deshalb sind sie zum Scheitern verurteilt. Das ist das Schicksal eines Volkes von Denkern und Dichtern (Wissenschaftlern und Technikern).

Und da es noch nie ein so durch und durch intelligentes Volk wie das Deutsche gegeben hat: deshalb fällt seine Strafe auch um so härter aus. Wie ich des öfteren sage: Wer Erfolg hat, wird bestraft! Denn anders als die Mächtigen in dieser Welt haben die Deutschen keine Lobby in der Welt, wie auch Goethe meinte: Man sollte sie wie die Juden auf der ganzen Welt verteilen. Dann würden sie - das hat er zwar nicht mehr gesagt, sondern das sage ich jetzt - ungehindert weitermachen können. Und tatsächlich: die Juden machen es ja auch so.

Ein anderer Vergleich ist der mit den Römern:

Weshalb wollten vor 2000 Jahren viele Menschen ins Römische Reich? Was glauben Sie? Die Römer waren demographisch längst auf einem absteigenden Ast, die hineinströmenden und teilweise brutalst abgewehrten (von den Römern lernen?) Menschen waren demographisch überlegen - mehr Masse. Also passierte bald, was passieren mußte.

Wenn Völker zu wohlhabend geworden sind, dann verlieren sie demographisch, d.h. die Demographie beginnt über die Ökonomie zu siegen, wenn der kritische Punkt erreicht ist. Vorher war es umgekehrt, und man bemerkte in dem ganzen Wohlgefühle nicht, das man sich „freiwillig“ (den „freien“ Willen gibt es nicht, sondern höchstens den bedingt freien Willen [**|**|**]) zum Sklaven machte.

Für die Gastarbeitergeschichte brauchen Sie mir keine Quellen herauszusuchen, Herr Boden. Ich kenne sie wie meine Westentasche. Natürlich steckten die USA (und Israel) dahinter. Und natürlich wehrte man sich damals noch. Was den Römern innerhalb von mehreren Jahrhunderten passiert ist, das passiert uns Deutschen / Westeuropäern, vielleicht sogar bald allen Europäern innerhalb von wenigen Jahrzehnten.

Das alles hat massive ökonomische Gründe. Wir sind die, die Wissen und Geld haben, und die anderen die, die das nicht haben, und es uns deshalb wegnehmen wollen - soweit man Wissen wegnehmen kann (erinnert sei an den Patentklau der Amis 1945ff., der Bestandteil des größten Raubes aller Zeiten war). Hier kann man nicht einfach dem Volk die Schuld geben. Ich weiß gar nicht, wie oft ich mich da wiederholen muß. Es ist eine Geschichte, die von sehr wenigen Menschen - den sogenannten Herschenden - gemacht wird - egal, ob sich die Herrschaftsform Monarchie/Tyrannis, Aristokratie/Oligarchie oder Demokratie/Ochlokratie nennt. Das läuft immer so - und zum Schluß auf Anarchie hinaus, in deren „Rahmen“ bei der Masse nur noch „Naturgesetze“ eine Rolle spielen. Und hierbei haben nicht die Intelligenten, sondern die Doofen den Vorteil - aus demographischen Gründen! Deshalb ist für sie Demokratie auch günstiger (DEMOkratie, DEMOgraphie - kein Zufall!), weshalb Demokratie in ihrer Entartung ja auch Ochlokratie (Pöbelherrschaft) heißt, was im Endstadium nichts anderes als Anarchie bedeutet.

Wir verlieren diesen Kampf, weil wir nicht doof genug sind.

Die Doofen und Schlechtweggekommenen (vgl. Nietzsche, der noch ein Gutweggekommener war), die mit der Sklavenmoral werden siegen, indem sie ihre Sklavenmoral den Intelligenten und Gutweggekommenen aufzwingen! Mit ihrer Sklavenmoral werden die Doofen und Schlechtweggekommenen uns alle mögliche Schuld einreden, unser Gewissen schlecht (schlicht) machen und damit Erfolg haben - das Programm läuft doch sowieso schon seit langem (für Nietzsche übrigens schon seit Beginn des Christentums).

Wir hätten damals (1960er - wie gesagt: der 1. Türke kam - bitterarm wie alle anderen Türken - 1961, als es schon längst um die Verteilung ging, um den Happen an der „Riesentorte“, die längst angehäuft war) den Fehler nicht machen dürfen, aber noch größere Fehler sind gemacht worden während der Auslaufjahrzehnte, wie ich das jetzt mal nenne: als der große Teil einer Generation in die „Verantwortung“ wuchs, der nichts anderes mehr kannte (und kennen wollte), als sich selbst zu verleugnen und anderen die Füße zu küssen. Heute merkt es dieser Teil, daß das falsch war und macht denselben Fehler wieder, nur jetzt auf der anderen Seite. Aber das ist nicht dumm, sondern klug im Sinne von „sich Vorteile verschaffen“ (besonders ökonomisch), um gut dazustehen, aber nicht zu bemerken, daß irgendwann von irgendwem die Zeche bezahlt werden muß. Ich sage nur das Stichwort: Generationengerechtigkeit. In dem Zusammenhang müssen die immer erneut und immer mehr gemachten Schulden gesehen werden: als Schuld! Und das passiert ja auch schon. Das Problem ist nur, daß sich alle so verhalten und daß es ein Befehl von ganz oben ist, von denen, die aus dem Nichts schöpfen können - wie Gott.

Wenn Menschen zu erfolgreich sind - wie die Deutschen -, dann dauert es nicht lange, bis die Ausplünderung startet, und - ohne mit der Wimper zu zucken - machen sich die Ratten über das Schlaraffenland samt Schlaraffenvolk her.

Die Versklavung läuft, aber wie sagte schon Goethe (sinngemäß): gerade jener Mensch, der sich nicht als Sklave fühlt, ist am meisten versklavt.

Sollen wir jetzt auf das Wohl der Blöden trinken? Die Blöden werden siegen, und die Verblödung, die sie uns bzw. unseren Nachkommen (die die Zeche bezahlen müssen - vgl. Text oben) einimpfen werden, kann als Islamisierung daherkommen oder einfach nur schleichend, aber mit viel Bürgerkrieg, zunächst nur in Gettos, dann in ganzen Städten ... u.s.w. ....

Die „weiße Weltrevolution“ zieht die „farbige Weltrevolution“ nach sich (vgl. Spengler **), und das kann auch gar nicht anders sein.

Warum auch sollte gerade in der Geschichte keine Logik sein? **

Das Geschimpfe auf das eigene Volk bringt uns der Lösung des Problems keinen Millimeter weiter - im Gegenteil: dadurch wird es kilometerweit vergößert. So „funktioniert“ Nihilismus! Also: Aufhören damit! Oder, falls das nicht möglich ist: die Schuld bei sich selbst suchen! Wer tut das schon gerne. Aber komisch, daß denjenigen, die dem eigenen Volk die Schuld geben, dabei nie auffällt, daß sie selbst dazugehören.

Deutsche sind zu intelligent, zu fleißig, zu sparsam, zu pflichtbewußt, als daß die restlichen Völker bereit wären, einfach nur tatenlos zuzuschauen, weshalb sie sie lieber überfallen, und diese Überfälle auch noch ihnen in die Schuhe schieben.

Das alles ist nicht neu, weil Geschichte immer so oder ähnlich verläuft.

=>

 

NACH OBEN

HB und HW (Heinrich Wagner)

09.03.2014, 00:34

Gute Nacht, Herr Wagner.

Zum Stichwort „Nieder mit der Demokratie“:

Die Demokratie wird doch sehr überschätzt, wenn nicht sogar völlig falsch eingeschätzt und oft mit Pluralismus oder sogar mit Sozialismus, Kommunismus, kurz Egalitarismus verwechselt, was ebenfalls völlig falsch ist. Wenn sie mit Freiheit verwechselt wird, was ebenfalls häufig vorkommt, ist das deshalb schlimm, weil die Freiheit keine Staatsform, ja noch nicht einmal eine Ideologie, sondern etwas ganz Grundlegendes, jeden Menschen in seiner ureigensten Existenz betreffendes Phänomen ist und deshalb in den Auswirkungen dann extrem fatal werden kann, weil das von den Herrschenden ausgenutzt werden kann und auch regelmäßig wird, sobald deren Propaganda erfolgreich war, was soviel bedeutet wie: die Masse ist der „Meinung“, Demkratie bedeute Freiheit.

Wir leben längst in Zeiten einer Ochlokratie - das ist die entartete Form der Demokratie und fast schon mit der Anarchie identisch - und sind momentan Zeuge einer Entwicklung, die von der Ochlokratie mit demokratischer Rückwärtsorientierung zur Ochlokratie mit monarchischer Vorwärtsorientierung übergeht oder schon übergegangen ist (1990) und sich seitdem behauptet (alle globalistischen Entwicklungen seit 1990 zeigen in diese Richtung). Diese Entwicklung wäre ohne die vorhergegangene, noch nicht entartete, also reine Demokratie nicht möglich gewesen, genauso wie sie ohne die vorhergegangenen Nationalismen nicht möglich gewesen wäre. Es steckt nämlich eine Logik dahinter.

Weil eine Logik dahinter steckt, sollte man auch nicht die Demokratie vergöttlichen, sondern bedenken, daß sie - wie übrigens alle anderen Herrschaftsformen auch - von den Herrschenden nur benutzt, gebraucht, ja mißbraucht wird, um ein Ziel zu verfolgen, das nicht so sehr konkret benannt werden kann, aber eindeutig und ausschließlich mit Macht zu tun hat.

Die altgriechischen Philosophen wußten das ganz genau und konnten trotzdem nichts daran ändern - und selbst das wußten einige von ihnen. Ähnlich ist es auch bei uns: es gibt einige Philosophen (Wissenschaftler) und auch einige andere Menschen bei uns, die das wissen, aber nichts ändern können.

***

09.03.2014, 06:40

Hubert BRUNE, Du bist ein Phänomen !  Einfach phänomenal !

So, das mußte jetzt einfach mal so heraus.

Bitte um Verzeihung, daß ich wieder in die zweite Person Einzahl zurückgekehrt bin.

Grund dafür: So gegen 01 Uhr, kurz nachdem ich deine vier ersten Emails geöffnet hatte und auch schnell deine DEMOKRATIE (sollte ich schreiben OCHLOKRATIE mit monarchischer Vorwärtsorientierung ?) überflogen hatte (**), zwang ich mich in "Shavásana" (Totenstellung) zur Meditation ins Bett, um mich anschließend mit gestelltem Wecker auf 7 Uhr einem erholenden Schlaf widmen zu können. Da ich aber heute nach Basel fahre, um am Montag früh um 4 Uhr wieder einmal als heimatberechtigter Basler dem "Morgestraich" meine Ehre zu erweisen, anschließend eine Woche in der neuen Jugendherberge (ja, ja, Du liest richtig Jugendherberge, gibt's übrigens in Vallorbe auch eine) St. Alban in Basel am Rein, die ich für ein Woche gebucht habe, um mich am Fastnachtstreiben bis zum Aschermittwoch "erlaben" zu können, von allzu vielem "Denken" etwas zu distanzieren, etwas leichtere spaßigere Kost zu genießen, dann bis Samstag noch einige Archiv-, Museum-, Zoo-, vielleicht sogar Familienbesuche (ich bin bereits Urgroßvater) vorgesehen sind, muß ich gestehen, daß das, vorgängig dem sicher auch nötigen Schlaf, Meditieren mir nicht so richtig gelingen wollte. Kurz gesagt: ich konnte nicht abschalten. Die Kundalini wollte nicht gehorchen und durch das Rückenmark zum tausendblättrigen Lotus "Sahasrara", mit Sitz an der Schädeldecke, emporkriechen. Sie blieb im "Manipura", zehnblättriger Lotus mit Sitz in der Magengegend (Plexus solaris) stecken. So zirka zwei Stunden doch, bis ich mich endlich entschloß, den Computer wieder einzuschalten. Ich meine den maschinellen, nicht den im Gehirn. Letzteren sollte man mit gelungener Meditation eigentlich komplett ausschalten ..., um eben nur noch in Erleuchtung zu schweben. So quasi in   LEVITATION.

Nun gut, auch nur zwei Stunden nur „halbbatzige“ Meditation können mehrere Stunden schlechten Schlaf ersetzen. Relativ erfrischt erhebe ich mich also, wenn nicht aus Levitation oder auch „Reise auf einem Perserteppich durch das All“, so doch aus einer horizontalen Lage um zu frühstücken. Aber auch mit einer anderen festen Absicht. Nämlich den Gedanken: „ Hubert BRUNE, du bist ein Phänomen“, den es trotz allen Versuchs während der oben beschriebenen Meditation mir nicht gelang ad acta zu legen, will sagen im eben grauflüssigen Computer für einen späteren Gebrauch zu „to safe“, was zu einer gelungenen Meditation Voraussetzung sein sollte, sondern, da jetzt einmal gefrühstückt, die Absicht gleich auszuführen.

Warum phänomenal? Nicht mein Gedanke… sondern Herr Hubert BRUNE.

Kommt doch so ein Webanbieter, Ehemann, Familienvater, Enzyklopädist, usw. spät abends nach Hause und findet noch Zeit auf E-Post einzugehen. Wenn jemand „gefällig“ ist, dann sind Sie es Herr BRUNE !  Einfach phänomenal.

Ich könnte noch lange so und hätte noch viele Gedanken auf Lager, aber die Uhr läuft und ich muß an Prioritäten „denken“, alles einpacken und nichts vergessen.

Aber einen kleinen Exkurs zum Thema Meditation habe ich Ihnen jetzt doch geliefert. Oder? Mehr oder weniger seriös oder eher spaßig? Oder sogar beides. Oh, wie würde ich mich da fühlen! Dazu und/oder indische Kultur vielleicht später, nach Fastnacht, wieder einmal etwas. Aber erwarten Sie nicht zuviel von mir. Ich meine ja nur und weiß nichts. Wenn Sie einmal genau erfahren wollen, wie sehr ich manchmal ein Spaßvogel sein möchte, überreden Sie vielleicht doch einmal Ihre Frau zu einem Besuch in die Schweiz. Warum nicht nächstes Jahr zum Morgestraich in Basel. Besser wäre natürlich Überzeugung auch unter der Gefahr enttäuscht zu werden.

Es lebe der Humor. Er ist immer noch die beste Medizin. Davon bin ich überzeugt.

Mit freundlichen Grüßen

Heini

P.S.: Sollte Ihnen die zweite Person Einzahl auch wieder genehm sein lassen Sie es mich wissen.

***

09.03.2014, 07:02

Diese Ihre Email führte mich zum Gedanken und liess mich nicht locker während der Meditation.

Nach Fastnacht werde ich darauf zurückkommen. Muss aber zuerst die Definition von Ochlokratie (**|**|**) sichten, denn so gebildet wie Sie bin ich noch nicht.

Gruss vom Gipfel

H.W.

P.S.: Ändern (**) vielleicht nicht, aber sich dagegen wappnen durch Meditation von Matrams ... wie z.B. Nichts ...

A propos Langeweile: Kennen Sie Blaise PASCAL ..., aber sicher kennen sie ihn. Ich nämlich auch so ein bisschen als Philosophen neben Arthur Schopenhauer. Sie sehen einige Ausnahmen vom Stümpertum gibt es doch.

B. P. nämlich annalysiert "l'ennui" und definiert ihn entsprechend dem Motto "in der Kürze liegt die Würze":

Was würde sich ein König langweilen, wenn er nicht einen ganzen Stab von "saltimbanques" zur verfügung hätte.

Später mehr dazu, wenn Sie das Thema immer noch interessiert.

Schicht heisst jetzt bei mir packen und auf den Zug schlafen gehen.

MfG vom Gipfel und besten Wünschen zu einem angenehmen Sonnentag.

Heini

***

09.03.2014, 07:15

Aber können sie sich vorstellen was ich gerne von Ihnen wüsste. Heute oder morgen aktivieren sie endlich Ihr Webangebot. Noch eingehender wünschte ich wissen zu dürfen, was die Motive zu ihrem Entscheid waren. War es, weil Sie glaubten, ich sei ein Spitzel.

***

09.03.2014, 15:04

Herr Wagner, Sie fragen mich, ob ich Blaise Pascal kenne? (**). Das ist ungefähr so, als wenn ich Nietzsche fragte, ob er Wagner kenne. (Mit dem Namen „Wagner“ ist hier übrigens nicht Heinrich Wagner, sondern Richard Wagner gemeint. Das ist Ihnen hoffentlich klar.)

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und JSS (James S. Saint)

28.03.2014, 10:23

Stopped Clock Paradox

I hope that you don't mind, but I am curious about your thoughts on this thread: Stopped Clock Paradox (**|**).


Clarify, Verify, Instill, and Reinforce the Perception of Hopes and Threats unto Anentropic Harmony :)
Else
From THIS age of sleep, Homo-sapien shall never awake.

The Wise gather together to help one another in EVERY aspect of living.

You are always more insecure than you think, just not by what you think.
The only absolute certainty is formed by the absolute lack of alternatives.
It is not merely "do what works", but "to accomplish what purpose in what time frame at what cost".
As long as the authority is secretive, the population will be subjugated.

Gain is obtained by giving a lot and keeping a little.
Devil's Motto: Make it look good, safe, innocent, and wise.. until it is too late to choose otherwise.

The Real God = The reason/cause for the Universe being what it is = "The situation cannot be what it is and also remain as it is"

***

28.03.2014, 17:46

Oh, James, my very first thought was the time dilation indeed. But I can imagine that your stopped clock paradox has to do with your rational metaphysics, with your affectance ontology, with electrostatic, and with inertia. Until now I have only read parts of the first post (original post) of that very large thread (**), and so I can give you no other answer at the moment. Unfortunately you have to wait, or you may give me the answer at once, in your next pm (private message).

Regards.

***

28.03.2014, 18:53

The SCP (**|**|**). is merely a logic problem. It doesn't require any special understanding of anything more than the basic proposal of Relativity. Rational Metaphysics can explain the situation, but the paradox is merely a paradox for Relativity. RM doesn't need relativity while explaining all of contemporary physics.

***

28.03.2014, 18:53

Bevor we get a language problem here: When you say „relativity“ (**), you mean Einstein’s general relativity theory and Einstein’s special relativity theory, don't you? If it is, than it is what I thought. But do you believe that Einstein was wrong, that his relativity theory is false? That is what I have been thinking since my first doubt about that.

A paradox is not necessarily a perfect proof, but at least an indicator for a falsified theory.

***

„RM doesn't need relativity while explaining all of contemporary physics.“ (**). That's interesting. I have to read your RM, I think.

***

28.03.2014, 20:57

Yes, I meant Einstein's Special Relativity. And the SCP (**|**|**) does logically prove that Special Relativity is necessarily false.

Or that is my claim. The question is whether you can argue against my claim.

***

28.03.2014, 22:56

The answer may be given by my last private massage (**) and by my last post (**). Maybe I should read the whole original post of the stopped-clock-paradox-thread.

***

31.03.2014, 09:18

Would you mind telling more about that.

***

31.03.2014, 12:57

I will do that if you try to answer that question, „which clock stops?“ (**|**|**). The answer is already buried in that thread. But I don't mind going through it again for you.

You don't need to know anything about RM:AO in order to address the special relativity issue. The paradox proves that SP can't be correct, regardless of whatever is correct. SP runs into a logical error.

Oh, I could use an online translator, but it would be better if you did instead, because at least you know much of both languages. And the particular time shown is arbitrary.

The point to the paradox is not to find the answer but to show that SP necessarily gives the wrong answer. SP declares that both clocks must stop and also not stop. RM:AO explains what environment is required and why SP makes such an assumption.

So don't worry about RM:AO until you get a good idea of the paradox situation.

***

28.03.2014, 22:56

The answer may be given by my last private massage (**) and by my last post (**). Maybe I should read the whole original post of the stopped-clock-paradox-thread.

***

08.04.2014, 19:15

James S. Saint wrote:

„Also realize that a pyramid of power MUST maintain the greatest, the maximum density of power, at the very peak. For it to exist, it MUST form the greatest density of power, approaching that of a black hole. In real physical form (graphed), it looks like this (not exactly a pyramid):

James S. Saint wrote:

J. S. S.
Ab = »Ambient Affectance Level«
»This is a little anime to give a visual for the size and shape concerns of a particle relative to its ambient affectance:

The small green spikes represent MCR occurrences gauged by probability, exponentially increasing as the affectance level increases. Each of those spikes would actually be reaching for infinity. While MCR points gather into a center for a particle, they inherently form a maximum change density, MCD. A monoparticle's center is at that density. The density then drops off in three dimensions by the Lorentzian equation.

I was expecting the Gaussian (Gaußian; HB) to be the final equation realized, but for some reason it seems to be inaccurate at far distances from the particle. I can't get positive proof of the exact equation because I require a particular surface integral that it seems not even Mathematica has in their library, which has to be the largest in the world. So I check the equation using the old fashion method of merely incremental estimations.

To verify the equation, I assume an extremely small sphere around every point throughout the region and take 50 million sample measurements of the density on the surface of the sphere, average them, and check it against the center of the sphere. A stable particle must have every point's affectance level equal to the average of the surface of a differential sphere about that point. And when I do that, the Lorentzian turns out to be more accurate than the Gaussian (Gaußian; HB) except in the very center of the particle. That indicates that either the density isn't exactly a Lorentzian (perhaps a Viogt is better) or the verification method isn't accurate in that region. A Lorentzian produces a little sharper point at the center, so I would expect my verification method to be less accurate. It surprised me to find that the Gaussian (Gaußian; HB) has considerably more error at far regions where the density is relatively flat.

As the ambient affectance level (the density) gets high, new particles can spontaneously form. If they do that, especially close to the original particle, the region's affectance level increases more than merely the addition of the two. And if the second particle is very close to the first, it is likely to spawn a third which would be enough to begin a Black-Hole of ever increasing mass/affectance. I would like to find the exact equation for that, but I seem to have limited resources. A professional mathematician would of course help.

A Black-hole doesn't actually have a peak center but rather many peaks within a center region, all in great turmoil. So the mass or affectance density distribution changes from that of merely a monoparticle. The mass distribution (and thus gravity) around a Black-hole is different than that of merely a very large particle. But until I can get a more accurate means to verify the exact equation, I'm not really interested in finding out what equation would suit a Black-hole and its gravity field.«

In this case, »wealth« is the »mass« or »affectance« being measured. Note that a black hole can only be avoided by maintaining a relatively poor environment. If the peak wealth density must keep climbing above the masses, it has no choice but to actually form a real physical, actual black hole. It can only be stable as long as life itself (decision making) is kept away from the masses and centralized for sake of the socialist order. People must suffer and die merely to keep the wealthy in control and on top. And that is exactly what has been going on for at least thousands of years. But now with physics being able to produce mechanical/physical mass and power, what has been merely a pharaoh king with ultimate social power against the will of the masses, has no choice but to become an actual physical king of power, The all mighty Black Hole even against the will of the humans and for all of the exact same reasons - »resistance is futile« and thus so is the future.“ **

James, may I ask you for your fields or subjects of study?

***

08.04.2014, 20:54

First electronic engineering, then psychology. A career in intelligence design, first with machines, then people, then groups - „sociology“, „religions“, „governance“. Then the metaphysics within physics, psychology, sociology, and economics - the common logic in all of them. Of course there are a great many stories along the way concerning each of those endeavors.

I formed Rational Metaphysics which is a method that allows for the constructive study of anything. And from that formed Affectance Ontology which is a model of literally any and every possible real subject, based on the simple premise that "Existence = affect. If it has no affect, it doesn't exist. If has affect, then it does exist. End of story". In a sense, RM:AO is more scientific than science.

So now I am addressing what I consider the highest and only real "problem" left for Mankind, Man's confusion, suffering, and ultimate self-inspired demise. The whole "Black-hole" thing is new to me. I hadn't realized that until just a few days ago. And like we agree upon, "it is a bizarre thought". But the more I look at it, the more it is proving to be real. Man's confused lust for power really does seem to lead blindly into the creation of an actual physical Black-hole of Earth - strange but upon careful examination, it seems to be true. And I can think of only one type of social order that would prevent it (that "Anentropic Molecularisation"). But forming a snow-cone in Hell takes time, most probably too much time.

How about yourself? What have you studied (besides music)?
And what are your current interests, if I may ask?

***

08.04.2014, 23:52

Yes, you may.

Fisrt I studied econmics combined with linguistics and history, at last it was linguistics and history (without economics), besides psychology, sociology, and philosophy.

I would have done better, if I had studied physics (especially astronomy and geology) or/and archaeology and geography, and only besides history, linguistics, psychology, sociology, and philosophy. But at that time I had a different idea, and of course that time was very turbulent.

I am interested in any- and everything. So that is why even today I can not say what had really been better for me to study.

From April 2001 to January 2014 I offered my private internet website - a litte „Wikipedia“ -, which arised because of my interests, so this „encyclopaedia“ became bigger and larger. In January 2014 I decided to avoid that my „Arminipedia“ became a „black hole“.

One more question please: Have you also worked as a therapist and, if yes, how did and how do you judge it?

Regards.

***

09.04.2014, 02:43

Arminius wrote:

„First I studied economics combined with linguistics and history, at last it was linguistics and history (without economics), besides psychology, sociology, and philosophy.“

I can see why we have so much in common... and our differences.

Arminius wrote:

„I would have done better, if I had studied physics (especially astronomy and geology) or/and archaeology and geography, and only besides history, linguistics, psychology, sociology, and philosophy. But at that time I had a different idea, and of course that time was very turbulent.

I am interested in any- and everything. So that is why even today I can not say what had really been better for me to study.“

That sounds a lot like me too. I was supposed to become a „social engineer“/psychologist. But after earning my masters, I didn't like the people who I would be working with (idiots).

Arminius wrote:

„From April 2001 to January 2014 I offered my private internet website - a litte »Wikipedia« -, which arised because of my interests, so this »encyclopaedia« became bigger and larger. In January 2014 I decided to avoid that my »Arminipedia« became a »black hole«.“

That sounds interesting. Do you still have that site?

Arminius wrote:

„One more question please: Have you also worked as a therapist and, if yes, how did and how do you judge it?“

Only very privately but most profoundly. I never became a public psychoanalyst/therapist.
But I don't know what you mean by "how do you judge it"....?

***

09.04.2014, 03:45

James S. Saint wrote:

„That sounds interesting. Do you still have that site?“

Yes, but it isn't online anymore.

James S. Saint wrote:

„I don't know what you mean by »how do you judge it« ...?“

I mean, what you think about it, what your opinion is corresponding to that, for example the „profession“of psychologist, psychoanalyst/therapist.

***

09.04.2014, 04:16

Oh, the „professionals“. In the USA professional psychology is a serious waste. If you can afford $400/hr for several years, you might find one good psychologist out to 50. And there is no such thing as a „good psychiatrist“. Psychiatrists don't even know good from bad. It is entirely a scam.

In the USA, psychologists and especially psychiatrists belong to the State in the same way that Catholic priests belong to the Vatican (except in the USA where they seem to be Judeo-secularists). The military has the best psychologists and psychiatrists, but they are not allowed to be therapists. The USA is largely run by media/government-psychologists and business/corporate run psychiatrists.

Why do you ask?

***

09.04.2014, 07:26

Because I thought so and wanted to get an affirmation.

That's all swindle, lies, cheating etc..

What do you exactly mean with this sentence: „The USA is largely run by media/government-psychologists and business/corporate run psychiatrists.“?

***

09.04.2014, 08:19

During the 70's the media petitioned Congress to allow them to become the „Fourth Branch of the Government“. That is strictly against the US Constitution, but the new government hates the Constitution. The argument against the idea was simply that the media didn't have sufficient control of the media. So during the 70's, they went to work taking over media groups and companies and/or putting them out of business. By 1981, the Writers Guild was the last stand against a controlled media. The Writers Guild held a strike against the media corporations, but lost. So starting in 1981, the USA gained a secret fourth branch, a „Ministry of Propaganda“, again very unconstitutional.

So from that time until now, all media of every type accepts the task of molding American minds by screening literally every second and every pixel of broadcasts to ensure „proper psychological affect“. For example, the racism issue is promoted by mixing white and black colors on the screen at every opportunity and having every white woman standing close to a black man, „Blacks on Blonds“, „BoB“, and preferably including sexual innuendos. The famous OJ Simpson trial was specifically for that purpose as millions of screen shots were taken with OJ and his wife. All women must be portrayed as being brilliant, strong, and justly angry. All arch-villains must be white males. All Priests must be corrupt and impotent. All Jews must be innocent and wise, and so on.

The USA media, „mainstream media“became totally a hypnosis endeavor to control the minds of the population.

Psychiatry plays a little different role in that they screen all biochemicals and food products for psychiatric effect to ensure that the population doesn't get out of control. The primary issue is to keep them confused while ensuring that government agents get effective nootropics helping them to be brilliant.

And the FBI, NSA, and all government surveillance groups get special training on how to profile and label individuals as „terrorist“, „extremist“, „racist“, „anti-socialist“, and especially, „anti-Semitic“.

The point is primarily to allow for controlled „cursing“(giving the right to pester a person to death with impunity), controlling who is to be loved and who is to be hated, but done without the awareness of the population; subliminally, secretly. It is a primary function in Satanism. Christianity used to stand in the way with their forgiveness rule, blocking any cursing at their own discretion. And that is why they absolutely hate Christians and also Muslims who block cursing but also instigate it as well, but not by the control of the USA governance. Control of people is primarily an issue of controlling reputation by controlling cursing.

Globalization is almost entirely about controlled cursing dictated by a single authority, also known as „Shiva“, or „Satan“.

***

10.04.2014, 02:37


In your questions, you ask if machines will »enslave humans« (**|**|**|**). Machines tell humans what »is needed« or »what to do next«. In sending a rocket to the Moon, the scientist doesn't dare argue with the computer. At merely that point, they are not totally enslaving humans, merely managing them by displaying to the humans the result of the logic programmed into them in such a way as to be influential. If the program was about winning wars, they tell the generals what to do in order to win the war. They are advising in such a way that the General doesn't dare refuse.

Gradually, those machines get more and more sophisticated such that they are managing the General, not merely displaying a selection of optional tactics. The machines are in effect, not merely managing that general, but enslaving the General's opponent. And when the General's opponent is the population itself, as is the case in the USA and most of Europe, the machines have enslaved the populous at the bequest of the General.

Currently social engineering psychiatrists and psychologists are doing that same thing using subliminal influence upon the adversary, the populous, and before the machines take over replacing the psychologists and psychiatrists. In the end, the game of social engineering is entirely an inescapable machine derived paradigm.

***

11.04.2014, 03:00

In terms of internet I am not on the demanding side, but on the offering side. Maybe I am changing the side now, I don't know. Until I registered the first time (ILP) I had posted unregisteredly, but I had posted not very much (about two or three posts per month!), and my interest had been my website. In the end of 2013 I noticed that some guys misused my website for their interests by quoting me, although their intentions were just the opposite to my intentions. One of my favourite intentions is to give information, to explain, to illuminate, to give answers to questions, which mostly come from students. When i noticed the misuse I was shocked and resigned, terminated the contract with 1&1 Telecom GmbH (you perhaps know) in January 2014.

Let's see, how funny it is to inform more by postings than by offering a website.

***

11.04.2014, 03:16

I see.

When the confused are in the dark but don't know they are in the dark, one must bring the light unto them, not expect them to seek it out.

»If you can't bring them to the mountain, take the mountain to them«.

That is why one must have a »research office«, to find the resources and assets.

And ALWAYS expect to be misquoted and misunderstood, thus one needs that »verification« before instill-ment, the »overseer office«.

***

16.04.2014, 20:51

Hello, James.

ILP is not that much interesting as I expected before I registered. Until now I haven't found any interesting post - except your posts. Your posts are interesting, but the others are evidence of coffee klatsch or even nothing. I wonder, why so many people use an internet forum of philosophy, although they are not interested in philosophy or not able for philosophising. Why are so many people so stupid?

***

17.04.2014, 00:48

Well, that's a complex question. But the simple part is that people are „so stupid“ because they are manipulated into being that way, quite intentionally. You an I were born into a war that has actually been going on for thousands of years. I held onto the faith that those running the show, „the authorities“ had all of that basically worked out and it was only the locals that didn't understand. That was a mistake, a serious mistake. The reality is that the authorities only have a crude version of what works figured out and thus are constantly causing themselves problems that last for centuries. Homosapian is simply too slow in figuring out reality and technology just makes him faster and better at exercising his insanity.

But perhaps the more interesting reality concerns why a philosophy forum like ILP is in such poor shape, conversation wise. The reason can't be stated very simply, but I'm sure that you can get the picture.

There are a variety of ways of formulating how to be a god over a society (a controller of a society), so there are a variety of ways of understanding what is going on. And that is largely what RM is about, getting your ontology straight so that you can begin to see at least which understanding you are using.

For at least 2000 years it has been known that if you control 3 basic things in a society, then you are a god over that society. I call them the 3 Ms;
1) Military
2) Medicine
3) Mentality

Or you could call them the 3 Ps;
1) Physicality
2) Physiology
3) Psychology

He who controls all 3 of those in a society is a god over that society and can arrange for anything he wants. And those 3 are the „three wise men from the East“ that came to Jesus at his birth (the things that he realized that made him who he was). They were described a little differently as;
1) Gold (all armies are controlled by money)
2) Frankincense (healing medicines)
3) Mir (the feeling of joy or „PHT“, „Perception of Hope and Threat“)

By controlling those three things, any society has no choice but to do what you dictate because there simply isn't anything else. That is a „whole list“ or a „holy list“ in that it includes all possible affects upon people.

The issue then becomes (because certain people insist on being God themselves) how to gain control over those 3 elements. Gain control of any two of them and the third is easy to gain also. And the answer to how to gain such control is simply “through belief“ arranged for via Reputation; rumors, gossip, speculation, obfuscation, demonstration, and authorization. Reputation controls almost everything a society does and the media controls public reputation/perception.

What is called the „Devil“ in Christianity is mostly just misdirected reputation or „controlled perception“. Once people are convinced that a suspicion is true, it tends to become a reality even if it was originally false. If you can make people think that a particular person (or group) is bad, he will probably have to actually become bad in his struggle against his foes and at least will have to do something that will make it certain that he really is bad even if he never had bad intention. And if he doesn't, then one might have to slyly cause him to appear that he has done something bad or even cause him to do bad.

When people decide that a person is bad, they begin sly attacks upon him to condemn him and of course, he defends himself, especially if he wasn't actually bad. But by defending himself, he is seen as being a bad person attacking „us“ and thus it is demonstratively true that he really is a bad person... so it appears and appearances is all that counts in such a game. Such is used to turn nation against nation.

The internet has very little to do with military or medicine. The internet is almost entirely about perception/reputation and thus PHT. Those who find their hope in the real world seldom come to forums. They are too busy chasing their dreams elsewhere. So the internet ends up with primarily those who could not find hope elsewhere. And quite often there is a reason for that which involves the persons mentality.

Because entropy and chaos are easier to arrange than anti-entropy and order, obfuscation and extortion become the primary means for control over both real society and the internet forums. Obfuscation is making things clouded to the point where no PHT can be clearly seen and extortion is making PHT (at least the threats) very clear. Most forums use threats of one type or another to control the discussions on their sites while using obfuscation to keep people seeking answers on their sites. Some forums make that very obvious by banning anyone who doesn't agree with the „right thoughts“ and/or banning people via a whispered reputation scheme used to isolate the „bad people“ and promote the „good people“. I got banned from Physics Forums for merely mentioning that I had an different theory that I could prove. I didn't argue about it or even discuss it. One post - Bam! - „banned for arguing alternate science“. Society does exactly that same thing and has been for literally thousands of years. Secret societies are formed primarily for that purpose.

So if you are going to control what people believe, you must have a means to cause confusion and direct PHT. That is done by having „an army“ of people who love to disagree, „contrarians“ or the „Magog“ who will relentlessly attack anything and everything just for fun. They are most often medically affected so as to turn out that way. They are in effect, „the Devil's Army“ and actually mentioned in the Bible because the Bible is about this very thing. It is not about „superstitious beliefs“. It is about what is controlling societies, just written in metaphor so that the masses, the sheep and goats, can't mess with it too much.

So now getting down to ILP in particular. ILP has very loose rules and thus many contrarians or Magog find a home at ILP. They are often kicked out of other forums as well as out of real society. And at times they are even sent from another site in order to degrade ILP. And sometimes a few are actually used by an admin of a site to get rid of people he doesn't like from his own site. They end up giving an excuse to ban the other person for causing trouble that was in fact caused by the admin's „minions“, „Magog“.

So ILP ends up with the „dregs“ who can't get along in real society nor other websites. You and I get to deal with them. They are not the type that care about philosophy. They care only to find out what is wrong with someone else and complain about it, make fun of them, accuse them, lie about them, whatever. They are not online to learn, but to have fun disrupting others and especially to argue against those who are not going along with the new mainstream.

And amongst all of the chaos, there are a few who are merely confused still trying to find their PHT despite the environment. But those with more clear minds and good reputations (because they are saying what they are supposed to say) find their PHT at more civil sites. But the problem is that they don't ever say anything that hasn't already been said thousands of times and goes with the flow. Go along with the propaganda and you have plenty of friends.

And realize that all real societies throughout the world are being manipulated that same way - PHT/Reputation/“Obfuscation and extortion“. Jesus and Buddha were two characters who stood boldly against it but didn't deny the reality of it. And as a historian, if you come to understand the use of PHT, you will wake up to the extreme dark side of society to find that it is and always has been much, much worse than you ever imagined. You will find that those thought to be the bad guys were not as bad as you thought and those who are thought to be the good guys were much worse than you thought. In effect, there really aren't any truly good guys in authority anywhere any more (if there ever had been).

You and I are considered „Divergent“ characters greatly hated by the serpents and thus attacked in devious ways that the sheeple simply can't comprehend and the intellectuals assume to be for a „good“ reason under the presumption that they already know good from bad. People get whispered warning about us. I was warned about you; „with friends like that, who needs enemies“.

The question is - what do you want to do about it?
.... And when.

***

17.04.2014, 04:14


James S. Saint wrote:

„For at least 2000 years it has been known that if you control 3 basic things in a society, then you are a god over that society. I call them the 3 Ms;
1) Military
2) Medicine
3) Mentality“

Haven't you forgotten one „M“: Money?

James S. Saint wrote:

„Or you could call them the 3 Ps;
1) Physicality
2) Physiology
3) Psychology“

For me there is a fourth one: Mind („Geist“ - you know from my posts) !

James S. Saint wrote:

„So now getting down to ILP in particular. ILP has very loose rules and thus many contrarians or Magog find a home at ILP. They are often kicked out of other forums as well as out of real society. And at times they are even sent from another site in order to degrade ILP. And sometimes a few are actually used by an admin of a site to get rid of people he doesn't like from his own site. They end up giving an excuse to ban the other person for causing trouble that was in fact caused by the admin's "minions", »Magog«.“

What is a „Magog“, James?

James S. Saint wrote:

„So ILP ends up with the "dregs" who can't get along in real society nor other websites. You and I get to deal with them. They are not the type that care about philosophy. They care only to find out what is wrong with someone else and complain about it, make fun of them, accuse them, lie about them, whatever. They are not online to learn, but to have fun disrupting others and especially to argue against those who are not going along with the new mainstream.“

This has been my very first impression too.

James S. Saint wrote:

„You and I are considered »Divergent« characters greatly hated by the serpents and thus attacked in devious ways that the sheeple simply can't comprehend and the intellectuals assume to be for a »good« reason under the presumption that they already know good from bad. People get whispered warning about us. I was warned about you; »with friends like that, who needs enemies«.“

You were warned about me?

Who warned you?

James S. Saint wrote:

„The question is - what do you want to do about it?
.... And when.“

I really don't know.

Regards.

***

26.04.2014, 12:27

What's the matter with Moreno? Should I put his name into one of the other columns (**|**) ?  In his first posts he was definitely agreeing with us, but in his last posts he was agreeing and disagreeing simultaneously - the former is a statement, the latter is a contradiction. I don't know what's going on with him.

***

26.04.2014, 19:15

Well, he is a little strange. He tries to be mainstream compliant, staying with the herd, while also being rational. He can't really do both, so he gets confused. One time he assumed that I am anti-Semitic because I said that Einstein was being promoted so much at that time because he was Jewish. He instantly put me on ignore and refused to read anything I ever posted. He tries to not think too deeply but also tries to think rationally and often gets emotional. So sometimes he's here and sometimes there. He doesn't really know where to stand.

I think you should just leave him in the first column unless he demands otherwise.

***

27.04.2014, 01:37

James, I have two questions:

1) May I vote for you?
2) What about your postings, if you are elected?

Regards.

***

27.04.2014, 06:27

Yes you can vote and for several people if you wish. the person with the most votes collectively wins. And I don't think my posts have anything to do with anything.

***

29.04.2014, 18:25

Hello, James.

Do you know, and, if so, what do you think about this internet forum: „Know Thyself“?

Regards.

=>

 

 

NACH OBEN

HB und MS (Michael Stanislaus)

01.05.2014, 06:27

Hallo,

Ich entscheide mich bei der Webseitenfrage für die Variante a ! ** **

(Ggf. b oder c, ok!)

***

05.05.2014, 21:21

Danke für Ihre Email.

Seit heute - 05.05.2014 - ist mein Webangebot wieder online. **

Freundliche Grüße.

 

NACH OBEN

HB und HW (Heinrich Wagner)

07.05.2014, 02:27

Herr BRUNE.

Ich bin jetzt aber berührt ..., und zwar positiv.

Besten Dank.

Gratulation zu der Wiederbereicherung des WEB.

Und herzliche Grüsse.

Heini

=>

 

NACH OBEN

HB und FH (Franz Huber)

08.05.2014, 18:54

Guten Tag Herr Brune

Erst mal danke dass sie es sich überlegt haben und die Seite wieder zugänglich ist.

Ich habe allen meinen Freunden die gute Nachricht zukommen lassen über ihre wieder erreichbare Seite.

Mein Favorit ist ihre Beschreibung der Kulturellen Zyklen, so etwas sollte in den Schulunterricht von mittleren Schulen ein fixer Bestandteil sein, wenn man nur etwas Vorbildung hat fesselt einen dieses Thema, ich hätte nie selber einen Bezug unserer Entwicklung mit vergangenen Ereignissen hergestellt, beim lesen ihrer Texte fällt es einem aber wirklich wie „Schuppen von den Augen“.

Wie Recht sie doch haben: Der zukünftige Monarch hat die Krone schon in der Hand.


NACH OBEN

HB und NN (Nick Nedzynski)

09.05.2014, 16:53

Sehr geehrter Herr Brune,

ich bedanke mich aufrichtig bei Ihnen für Ihre Zeilen! Daß Sie sich entschlossen haben, die grauen Untiefen des Netzes durch die Präsenz Ihrer Seite wieder zu erhellen, ist eine überaus erfreuliche Mitteilung. Danke schön!

Ich hoffe, daß Sie wohlauf sind, und ich wünsche Ihnen ein erholsames Wochenende.

Mit herzlichen Grüßen

Nick Nedzynski

Nachschrift: Leider führte der Verweis auf das Gästebuch ins Nichts!

=>

 

NACH OBEN

HB und MB (Michael Boden)

10.05.2014, 03:37

Ich grüße Sie, Herr Boden.

Danke für Ihre Antwort im Gästebuch. **

Um noch einmal kurz auf die deutsche Abstammung der US-Bevölkerung (**|**) einzugehen:

Ich habe beim Lesen eines englischsprachigen Posts in einem Webforums entdeckt, daß einer der Kommentatoren das Thema kurz aufgreift. Er selbst ist kein großer Freund der Deutschen, wie er selbst sagt, deshalb könnte der Anteil der Deutschen in den US sogar noch höher sein, als er behauptet:

„1 out of 4 americans are descended from German Stock ....“ ** **

Soviel bis heute. Ich muß erst einmal ins Bett.

Bis bald.

***

10.05.2014, 21:08

Guten Abend, Herr Brune,

ich habe drei Adressen, eine ist geschäftlich. mb@bodenundlipka.de
Die beiden Anderen lauten:

bodenkiel@aol.com

michael-boden@gmx

Nun, ein Viertel der Amerikaner sei vom German stock.
Das wären 75 Millionen. Aber meint er vielleicht nur die Weißen?
Dann wären es 50-55 Millionen. Beeindruckend.
Ich halte die Zahl nicht für stark übertrieben, aber doch für leicht übertrieben. Es mögen 30-40 Millionen sein,
die wirklich überwiegend deutsch sind. Das ist doch richtig viel!!.

Jeder, der eine Deutsche Urgroßmutter aufweisen kann, rechnet sich als deutschstämmig,
aber derjenige, der eine englische Urgroßmutter hat, fühlt sich beileibe nicht britisch. Denn das ist nicht „in“.

Bis bald.

Gruß aus Kiel.

Michael Boden

Ing. Geol. Büro Boden & Lipka
Gravensteiner Straße 60
24159 Kiel
Tel: 0431 36662
Fax: 36612

Mobil: 0171 2105823

***

11.05.2014, 00:25

Guten Abend, Herr Boden.

Nein, er meint genau das, was er gesagt hat:

„1 out of 4 americans are descended from German Stock ....“ ** **

Ich kenne ihn: er ist US-Amerikaner, behauptet, die Deutschen nicht sonderlich zu mögen, weil seine „Cousinen“ von Preußen „gegessen“ worden seien (das steht auch so wortwörtlich [auf Englisch] in seinem Post: **). Ein ziemlich heftiger Typ; er war Soldat, hat eine Knieverletzung erlitten, und ist seitdem Invalide, was ihn dazu gebracht hat, mehr als je zuvor zu lesen und zu studieren - so wie er behauptet: er wäre ohne seine Kriegsverletzung nie zu Wissenschaft und Philosophie gekommen.

1 von 4 heißt 25%. Ich habe auf meinen Webseiten „nur“ 20,5% geschrieben (**). Er hat wahrscheinlich recht. Es ist ja auch so, daß in den US Deutsche für lange Zeit negativ dargestellt wurden (Propaganda), um sie für „die Sache“ (den 1. Weltkrieg, den 2. Weltkrieg) zu gewinnen, und nach dem 2. Weltkrieg ist auch eine Nachwirkung geblieben. Mit anderen Worten: nicht wenige von denen, die deutscher Abstammung sind, geben ihre Abstammung nicht zu oder wissen es schon nicht mehr. Das heißt: die Dunkelziffer ist noch höher, als uns die Propaganda erzählt. Es ist ja auch keine Wunder: während die anderen westeuropäischen Nationen Kolonien im Übermaß - gemessen an ihrer Größe und Einwohnerzahl - hatten, hatte Deutschland erst ab den 1880er Jahren weder viele noch für lange Zeit seine Kolonien, so daß die überzähligen jungen Männer nicht in die Kolonien gehen konnten, sondern in die US auswanderten, insbesondere um 1848/'49 (NICHT wegen der gescheiterten „Revolution“, wie Linke wollen, sondern wegen der Kartoffelfäule, die große Wirtschaftsnot und jene Revolten auslöste - historisch eindeutig erwiesen, doch propagandistisch NICHT gewollt). Die meisten Leute unterschätzen immer die Demographie, genauer gesagt: die demographischen Zahlen, deren Relationen, deren Auswirkungen, deren Langfristigkeit.

Das, was Sie sagen über das „nicht in“ sein, sehe ich genau umgekehrt, und auch das bestätigt sich in dem Webforum, aus dem ich die obige Aussage habe. Ich poste dort selbst gelegentlich, bin dort Mitglied, wenn auch noch nicht lange. Die US-Leute, die dort posten, halten viel von UK, aber nicht von Deutschland. Deshalb ist es um so bemerkenswerter, daß der obige Poster - er nennt sich „Contra-Nietzsche“ (auch ein Hinweis auf seine Ablehnung gegenüber Deutschen und gegenüber deutscher Philosophie, wie er auch selbser sagt: **). Wenn er also von 80 Millionen (Ihre 75 Millionen sind nicht mehr „up to date“, Herr Boden **) US-Menschen deutscher Abstammung ausgeht, so ich von 66 Millionen. Wahrscheinlich dürften es also sogar 100 Millionen sein.

Wie gesagt: ich kenne „Contra-Nietzsche“ vom Posten her sehr gut - ich mag ihn auch nicht besonders, aber „wo er recht hat, hat er recht“.

Bis bald.

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und JSS (James S. Saint)

13.05.2014, 09:04

James, when do you prefer to use the word „coporation“, and when do you prefer to use the word „company“? In German one has to differ very strictly in „Korporation“ / „Genossenschaft“ and „Unternehmen“ / „(Handels-)Gesellschaft“ which is similar to „Undertaking“ („Unternehmung“).

***

13.05.2014, 15:23

For me, it depends on the context. Philosophically, I refer to any social entity that has come together such as to make decisions based upon the culmination of inner efforts as a „corporation“, meaning that individual entities have been incorporated into a whole entity. And philosophically a „company“ is merely a group of any seeking a goal.

Politically, and especially in business, things get far more exacting. So in those fields, I refer to anything that has been designated as a „corporation“ as such. And the same with a „company“. Sometimes a designated company might be more philosophically a corporation and vsvrsa.

It isn't really an issue with me as long as everyone understands the intent.

And I don't think that you derailed anything. Short side line issues aren't a big deal as long as they don't turn into a long debate.

***

14.05.2014, 03:10

Hello, James.

I am still a catholic Christian, and I do not intend to change my religion, or my confession, or something like that. In my third thread (**|**) I just want to ask what the ILP members think about heathendom (pagandom) and freedom. The time when Arminius lived (ca. 20 B.C. till 20) can not seriously be compared with the current time; so for me Arminius stands for freedom; but the question, whether heathendom (pagandom) has anything (and what!) to do with freedom, is interesting.

***

14.05.2014, 15:23

You're CATHOLIC??!!
Wow ..., never would have guess that one. But then, I never really thought about it either.

I have to say that I am a little curious about the Catholics. They seem to be suffering needlessly. I respect that church for a variety of reasons, not the least of which is their knowledge. But it seems, much like the Masons, Jews, Islam, and even modern Science, I know things they seem to not know.. currently relevant things (not historical things).

And I think that I have deduced that as a Catholic, you are supposed to hate me. I have to guess as to why that would be because they seem to love the idea of not explaining themselves. And that is a shame. I would rather like to get along with the Catholics, but then, I prefer to get along with everyone, when possible.

As far as freedom, I was serious in asking what „freedom“ would really mean. Absolute freedom is non-sense, so the concern is which kind of freedom. Christianity, in concept, definitely could provide the maximum possible. And if they hadn't left a tiny thing out back when they first formed, the entire world would have been Christian 1500 years ago and become the most free that homosapian can manage.

As far as being heathen, well that really depends upon what else is in the soup. People judging in secret is the problem. Heathen or not, they will still be doing that. If any freedom were to be gained, it would have to be from being able to move around without being tracked by a network of half-witted judges. But with the other organizations around, those networks would still be there, and just as insane as always.

But also realize that American Catholics are not the same as European, so it might all be different over there. None of the Churches seem to be listening. And it is like they have a cancer that they don't know what to do with... shame they can't just ask me about it. But such is the way of reigning in darkness. There is only one right way to reign in darkness. They seem to have most of that right, but still missing a key.

***

14.05.2014, 05:03

James S. Saint wrote:

„You're CATHOLIC??!!
Wow.. never would have guess that one.“
**

I am catholic, my wife is evangelic (Lutheran). In Germany it has been being no or almost no problem since the end of the Thirty-Year-War (1618-1648).

James S. Saint wrote:

„But also realize that American Catholics are not the same as European, so it might all be different over there.“ **

Yes, indeed, very much, especially in Germany and some other countries which have both catholics and protestants (Lutherans and others) and belonged to Germany before the end of the Thirty-Year-War, for example: Switzerland, Netherlands.

***

14.05.2014, 05:32

Someone slipped the word to me back in the mid 80's that I should move to Germany. I visited there briefly and it seemed great, but moving there didn't seem realistic. I probably should have looked into it more.

„Should haves .... Would haves .... Could haves ... Didn't have.“

***

14.05.2014, 07:49

James, great! You've been to Germany? Great! If you will come again, please let me know!

***

14.05.2014, 07:49

James S. Saint wrote:

„And you did read The Fundamentals page, right? Do I need to repost that whole thing, or was there any particular part of interest or question concerning it?“ **

You don't have to repost that whole thing.

Instead of physics an chemistry we could focus on biology (epecially: evolution) and economy.

B.t.w.: What means „PTA“? In Germany „PTA“ means „Pharmazeutisch-Technischer Assistent“ („Pharmacy Technician Assistant“).

Regards.

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und C (Cassie)

27.05.2014, 21:28

Cassie wrote:

„Non-Historyboy wrote:

»So what? The slave serves, the slave dies.

Was Marx an egalitarian because he said races are inequal? Yes, because he was measurung races on their income and industry and everybody can do that.

If uncle Hitler said he is German, well, because he was said to be one.« **

We don't expect from Hitler and Marx to speak truth and have own thoughts? A slave has no truth.«

You are stupid.

And have no sense of history. I wonder why you gave yourself the name historyboy.

I wonder what you do for a living to make it this far without a brain?“ **

Hello, Cassie.

I would like to congratulate you for your post. This „boy“ has no idea. He knows nothing about history. He is really stupid and has no sense of history, as you correctly said. He is almost without brain, as you correctly said. And I know that he „lives“ in a psychiatry - probably in order to mimic the life of Friedrich Wilhelm Nietzsche.

That boy is terrible.

Regards.

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und JSS (James S. Saint)

28.05.2014, 07:33

Sorry,
PtA = Potential-to-Affect.

PtA isn't a substance, but a situation. Every point in the universe is in such a situation that it can be affected either more or less by the points around it. That means that every point has an „affect-ability level“ from zero to infinite. But as any point affects another, the affecting point is affected simply because it has passed on the potential that it had. So every point is both being affected and also affecting, simply because its situation is necessarily unequal to the points around it. I refer to that situation level as its „Potential-to-Affect“ (and be affected).

I would like to aim the understanding of RM:AO as directly as possible toward Social Anentropic Molecularisation (very small „perfectly“ organized groups). A problem that I have had with teaching about RM:AO is that the most important aspect of it generally comes toward the end. Before that point, most of it is just dry physics and a few interesting tidbits concerning interactions and reactions. So I'm still unsure how to get it there without getting too boring before the finale. The fact that it explains everything in physics is only interesting to very few because they don't really know enough to be sure that it really has.

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und OH (Only Humean)

28.05.2014, 22:44

Only Humean, your post with the warning („Civility, ladies and gentlemen, please“) is from 21:58, my post is from 21:59. I couldn't read your advance warning because I was writing and correcting (English is not my first language) my post at that time.

Next point: Why are members like Cezar and Muishkin allowed to Insult anyone and everyone? Why I am warned, although they insulted me first?

Regards.

***

28.05.2014, 22:58

I appreciate the closeness of time, but before you post a warning comes up that other posts have been made. It was visible.

Cezar has been banned several times in the past. Lev, I'm not so sure about. In any case, I shall be keeping a much closer and stricter eye on the threads than I've been able to for the last few weeks. I'm sorry if you feel unfairly targeted; I have nothing against you or for them (most certainly not Cezar), and I try and keep things even-handed.

Regards
OH

***

28.05.2014, 23:23

I have never been warned, Only Humean. So what will follow? Would you mind telling me what I will have to expect?

Again, Only Humean, your post with the warning („Civility, ladies and gentlemen, please“) is from 21:58, my post is from 21:59. I couldn't read your advance warning because I was writing and correcting (English is not my first language) my post at that time.

Regards.

***

28.05.2014, 23:38

The first warning has no consequences. Further warnings result in temporary bans (see here). Warnings disappear after 6 months.

Best regards
OH

***

29.05.2014, 15:15

Thank you for that information. You can cancel warnings, can't you? Because your post with the warning („Civility, ladies and gentlemen, please“) is from 21:58, my post is from 21:59. I couldn't read your advance warning because I was writing and correcting (English is not my first language) my post at that time.

Best regards.

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und C (Cassie)

01.06.2014, 15:57

Cassie wrote:

„Thanks. He sounds real mental and surely has some form of dementia.

He proves it more everyday in his replies.

I think there is some mongrel blood in him maybe; he wants to mongrelize Nietzsche ... actions reveal the history of history boy.“ **

Yes, and he ist very fanatic. He wants to be Nietzsche - that is his „will to power“.

***

02.06.2014, 02:37

Cassie wrote:

„Sad. And crazy. Trying to be the very one he despises.

What's your basic phiosophical position Arminius? Are you a »Nietzschean«?

My „philosophical position“? Oh, it is difficult to say, Cassie. I like life-/existence-philosophers but also other ones. Perhaps the following answer is a more accurate answer:

„For the most part I believe in an objective reality - like a scientist. But I am also sceptic. I partly believe like a scientist and partly like a philosopher; in other words: I believe like a sceptic thinker, a sceptician, who believes scientifically and philosophically in a sceptic way. To me scientists have always to be sceptic because if they do not be sceptic, they will sooner or later be corrupt. To me philosophers do not have to be, but should be sceptic.“ (**|**) ** **

Am I „a »Nietzschean«“? Oh, it is difficult to say, Cassie, especially after so much bad experiences with so called „Nietzscheans“. Actually I partly like Nietzsche and partly not, but because I like life-philosophers I actually can not say that I do not like Nietzsche because Nietzsche was a life-philosopher.

What's your basic philosophical position, Cassie?

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und M (Moreno [MJ])

03.06.2014, 16:21

Moreno wrote:

„Lev Munchkin (Muishkin; HB) is a turd ..., that's all I wanted to say, really. Seems like you have come to a somewhat similar conclusion in your machine thread about his mind and intentions. Not as smart as he thinks he is while taking on the role of representing rationality. His type of 'thinker' does so much damage to discussions and the world.

See you in here,
M.“

Thank you for your message, Moreno.

Since the time when I read his dirt I have been catching his „eye“, his „tongue“. Do you know what I mean? Levy Mushy is just a childish fool. And of course: His type of „thinker“ does so much damage to discussions and the world. He is not a spy, is he? He ist a stupid communist, a communistic idiot, an insane autoracist ....

Regards.

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und C (Cassie)

04.06.2014, 15:47

Cassie wrote:

Arminius wrote:

»What's your basic philosophical position, Cassie?« **

Nietzschean. Haha.“

Are you a 100%-Nietzschean?

Probably you know football (US: soccer). I like football very much, but I am not a fan of nay football club or union and so on. I am not a fan of anything. I like science / philosophy, but I am not a fan of any scientifical / philosophical position, although I prefer some positions - a little bit.

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und JSS (James S. Saint)

09.06.2014, 15:34

James S. Saint wrote:

„Arminius,
There have been, and still are many who come to this site merely to attack people, not ideas. They have an excuse for not being able to distinguish toilet paper from nose tissue, people from ideas, maps from terrains, ontologies from realities, religion from science, or logic from speculation. It is largely associated with too much mother and not enough father along with serious neurological diseases throughout the West causing their heads to be too far up their asses to see the light, or distinguish shit from shinola.“ **

They are like androids:

James S. Saint wrote:

„From the perspective of a management android, humans are merely in the way, and a serious risk.“ **

Perhaps Phyllo and his buddies will soon say that they are „representing the interests of the proleatarian poor androids“ .... Do you know what I mean?

James S. Saint wrote:

„And then retired around 1995.“ **

I guess that you are older than me. I was born 1956.

But you are not an android then, right?

I will soon read more about your theory.

Regards

***

09.06.2014, 23:14

„Arminius wrote:

„Perhaps Phyllo and his buddies will soon say that they are »representing the interests of the proleatarian poor androids« .... Do you know what I mean?“ **

Oh, they will say whatever their Mistress Mainstream Media tells them is true.“

Arminius wrote:

„I guess that you are older than me. I was born 1956.“ **

It isn't that I am all that much older, merely more aged due to going through far more crap. I stepped on the Devil's toes long ago. And like King Herod, he didn't really want me to survive birth, much less ever have a voice.

Arminius wrote:

„But you are not an android then, right?“ **

If you have seen the film The Matrix, I am a little like Neo. I know the „machines“better than they know themselves.

Arminius wrote:

„I will soon read more about your theory.“ **

It is critically important, when studying RM:AO, to ensure that you have all possible questions concerning each step answered in your mind as you go. You must be absolutely certain of each step, one by one, before going to the next step. Don't bother going to step 5 until you know without any question left that steps 1-4 are necessarily true. And I have to see you explain each step back to me so that I can verify that you didn't misunderstand anything, else neither of us knows whether you misunderstood (an easy thing to do).

„Clarify, Verify, ....“

=>

 

 

NACH OBEN

M (Mithus [GB)) und JSS (James S. Saint)

13.06.2014, 14:50

James S. Saint wrote:

Mithus wrote:

„If you would write the book about RM:AO, how would you structure it?
Or in other words:
If somebody (not a layman in Logic/Physics/Metaphysic) would want to learn your theory, which steps would you advise him to take?

The first years after Arminius started with his website, he was often asked, whether he wouldn't like to make a book out of it. In the meantime the »whole thing« became so extensive that it's not possible anymore to put this all on paper, but this was never an option for him. He used to say, that, instead of reaching a lot of people, it is more important for him to reach the right people, although this might be only a few. (And - btw - he developped a culture-theory which is (also) based on spirals, or a spiral course of evolution/culture).
Why don't you write the book about it?

„Wow ....

It seems that he and I have found ourselves in the same situation and for basically the same reasons. I have also been asked to write a book many times, but I also found that there is just too much to explain to know where to begin. And I also determined that what was more important wasn't to try to reach everyone, but rather to reach the few who could hear and understand, „those who have eyes to see and ears to hear“.

That same thought has been true throughout history. The same has been said over and over for thousands of years. Thus I resolved to find a different approach.

First I had to resolve the true nature of reality itself. That became my „RM:AO“. But to know the construct of reality is insufficient in itself. As Arminius knows, the normal state of reality is Entropy and it takes a special effort to prevent anything from being merely churned up and lost through time. That has been the focus of religion for thousands of years and the whole purpose of their rituals and morals. They have been fighting entropy.

Once I knew how reality functions, the task became one of what to do about it, „How could people be saved from natural entropy, especially in a world so passionately lusting for change?“ What I came to call, „Social Anentropic Molecularisation“ was my answer to that question, to that „prayer“. So then the question became one of „By what means can SAM be established, especially in an age of the lusting for annihilation and I seem to be the only one understanding SAM?“

I suspect that you are a part of that „prayer“. Obviously writing a book could play a role, but isn't the complete answer.

Fundamentally, there are two ways. The first involves a cluster of eternal struggle known as Satanism, physically represented by a black-hole in space wherein all struggle and perish but the cluster remains eternal, commonly known as „Eternal Hell“. The second involves specifically directed struggles into a harmony of effort, physically represented by what we call an „Eternal Life“ wherein no one perishes. The second is also known as „A snowball's chance in Hell“. SAM is the snowball that converts hell into harmony, „Eternal Heaven“ or „Anentropia“ (as I like to call it).

To avoid the Eternal Hell and establish the Eternal Life, SAM must be seen by the public.

The very essence of Life and SAM is the effort to;
„Clarify, Verify, Instill, and Reinforce the Perception of Hopes and Threats unto Anentropic Harmony.“

There is no more that can be done than that. All else is merely distraction. Use all technology for that one purpose alone. If doing that one thing with all ones might isn't sufficient, it just wasn't yet time for Anentropia. But one cannot know except by never giving up. „Nothing can die until it fails to try“.

Thus my effort is to Clarify what needs to be done. And then to Verify what needs to be done. Then to Instill what needs to be done. Then Reinforce what needs to be done. And what needs to be done is to;
„Clarify, Verify, Instill, and Reinforce the Perception of Hopes and Threats unto Anentropic Harmony.“
Else:
From THIS age of sleep, Homo-sapien shall never awake.

In effect, I have already „written the book“ online through my various posts. I have to have someone wanting to know in order for me to know how to explain it to them. If they don't „pray“, they don't care to find out. The more relevant question is „How to get them to pray for the answer“, „How to get them to want to know“, „How to inspire them“. I am not in charge of their lives. If I were, the game would already be over.

And directly related to this;

James S. Saint wrote:

„Felix Dakat wrote:

»I. EXISTENCE OF THE GENERAL JUDGMENT ....«“ **

What that is all about is the fact that the natural tendency of the universe is toward Entropy, chaos and destruction. And to resist entropy requires special effort. The „Judge“ is reality itself or „The Situation“, also known a „God the Father“. And in order to escape that entropy or judgment of reality, ie. The Situation, one needs an „advocate for the defense“. The advocate becomes an inherent judge in itself (or „himself“) because by standing in the way of entropy, he saves the defendant (you or Man) from natural entropy. And all he has to do in order to judge against you is to not show up.

The advocate, in concept, is known as „The Christ“ (whether Jesus or whatever). The Christ is the „Savior“ simply because it is, by definition, what saves Mankind from entropy, from annihilation.

This saving can be accomplished by only one of two means. The first is to form a cluster of chaotic struggling, generation after generation. Everyone within the cluster struggles and perishes, but the cluster itself is eternal. Thus „Man“ as a whole is saved at the expense of everyone born within it. Society continues, but no one survives. Scripturally this has been called „Eternal Hell“.

The second means is to form a process of directed efforts into an anentropic harmony wherein no one perishes. The issue with this method is that it is more complicated to understand even though actually much easier to do once understood. This means has been referred to as “The Way“, „The Life“, and „Eternal Heaven“.

If the advocate doesn't show up, Man faces the judgment of the reality of entropy (aka „God the Father“) and goes to Hell („.. in a hand basket“). **

13.06.2014, 17:50

RM:AO is really for designer or architect type people, much as physics and social engineering are. Once the layman can watch a few people working with it, he can pick it up pretty easily. But right now, it is a different mindset and thus requires a lot in order to forget what he thinks he knows and start fresh. Designer type people can do that.

As far as an outline, many years ago, I had a rather large outline involving many major categories, but now I have it reduced to basically just an explanation of the physics from which all else can be deduced. And that outline (if ever used) would look something like this;

I. Introduction (3-5 pages)
    A. Abstract
    B. Definition of basic terms
    C. Philosophical statement of purpose
    D. Brief explanation of Jack

II. Basic mono-particles and particles
    A. The ambient, positive and negative fluctuations
    B. Jack emulation to the effect of (A), the equation of space (each variable explained)
    C. Affectance/„energy“ at a single point, converging
        1. The logical impossibility of uniformity/stasis
        2. Traffic jams, affectance waves slowing each other down
        3. Density-center of a particle, center shifting based on incoming affectance
        4. „Mass“
        5. Gravity
        6. Deeper logical explanation of PtA and affectance, infinities and infinitesimals
           a. MCR
           b. Hyper-reals
           c. The value and need of a purely logical approach; equations and Jack emulations
    D. Positive mono-particles and negative mono-particles
        1. Thresholds of stability, fixed volumes and surface areas for mono-particles
           a. Equations to support this, visuals too; Jack emulation

III. Gravity and electric charge potential
    A. Gravity, recap
        1. Randomly vectored affectance
        2. Accumulated affectance from different directions
        3. Re-location of incoming affectance
           a. Affectance as re-sourced from the particle center
    B. Charge variances, „what is electric charge?“
    C. Affectance gradients, „positive and negative“
    D. Positive and negative particles on approach
        1. Emulations
        2. Charge „attraction“
           a. Speed of waves given the gradient/environment
           b. Positive waves moving through negative gradients, vice-versa
        3. Charge „repulsion“ at close distances
           a. Include graphs/emulations

IV. Protons and electrons, strong and weak forces
    A. Mono-particle attraction
        1. Graphs, emulations
        2. „Quarks“
        3. Extra trapped affectance, „gluons“
        4. „Strong force“
    B. Volume and surface area differences between electron and proton
        1. Graphs, emulations, equations
        2. Stabilizing thresholds
    C. Recap electric charge differentials, „attraction“
        1. Electron climbing the positive gradient of a proton
        2. Non-randomly vectored waves, waves „sped along“ through their opposite charge-region
           a. Internal picture of a proton and electron
           b. Affectance passing through with various speeds/directions
    D. Electron cannot approach further, achieves orbit
        1. „Weak force“
    E. Entropic shell
    F. Anentropic harmony, the immutability of the proton/electron pair
        1. prelude to later discussions of RM social and psychological aspects


V. Neutrons, neutrinos, and dark matter/energy
    A. Neutron compared to proton
        1. Graphs, emulations
        2. Balanced positive and negative spikes, neutral affectance
        3. How a neutron can help balance a proton/electron system
    B. Neutrinos
        1. Neutral affectance ejected from a nucleus during gain or loss of mass
    C. Dark Matter
        1. Recap ambient affectance
           a. Unmeasurable „mass“ of space
        2. Deeper explanation/recap of PtA and impossibility of uniformity/stasis
        3. „Gravity field“

***

13.06.2014, 17:55

But I really need to explain SAM. I hate to have someone go through all of that before they see the final point to it all. Without understanding SAM, the rest gets misused and abused far too easily.

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und JSS (James S. Saint)

21.06.2014, 20:31

Arminius wrote:

„James S. Saint wrote:

Christianity ... might be of interest, perhaps not.‹

Thank you very much, James.

Do you know what Jack 421 is trying to tell? Is he confused?

He seems to be stating a common superficial misunderstanding that is throughout the USA, a confusion of a variety of anti-Christian issues. I suspect that I woke him up quite a bit.

***

24.06.2014, 21:14

Hello, James.

I have read your „Affectance-Ontology“, seen the pictures, and understood it. I don't know any questions to ask you. I will go into details of the logic and the physics behind it when I am at home again. Maybe you have any suggestions where to start?

We are on holidays and I don't use the internet very often.

Regards.

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und O (Obe)

24.06.2014, 22:33

Obe wrote:

„Hello! hope all is well with You.“

Yes, hello, and thanks for your private message. I am on holiday, Obe.

I „am“ here:

Probably you know this picture:

Caspar David Friedrich :  Kreidefelsen auf Rügen

Caspar David Friedrich:
Kreidefelsen auf Rügen.

Do you now know where I am?

Regards and thanks again.

***

25.06.2014, 00:55

Obe wrote:

„The North source of the Elbe Baltic, or North Sea.“

It is a German island in the Blatic Sea. Follow this link: Http://en.wikipedia.org/wiki/R%C3%BCgen

Not far from here, in Peenemünde (a town on the island Usedom), you can visit the „birth“ of that rocket which was built by Wernher von Braun before and during the WW2 and later visited the moon („Apollo“):

V2-Rakete

Today I will go to Peenemünde by ship.

Regards.

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und JSS (James S. Saint)

27.06.2014, 21:05

Start at number (1). Ask if there is any way whatsoever for that statement to be false. In that one case, it is a declaration of definition, so no, there is no way for a declared definition to be false.

But from there on out, the rest are brief statements that imply logic. They are not a syllogism of logic because there is unmentioned logic between them (it is merely a quick run-through). You should not be able to see ALL of the logic between the statements. So you should have questions concerning whether the statements are necessarily true.

To defend the chain of reasoning, one must answer all possible objections and that means thinking of the possible questions before anyone else asks them. Once you have done that, no one can ever defeat the chain of reasoning, now or ever. You will have a knowledge that cannot ever be defeated because it assumed nothing and addressed every alternative.

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und O (Obe)

28.06.2014, 15:20

Hello, Obe.

The following picture is also painted by Caspar David Friedrich:

The title is: „Das Grab des Arminius“ - „The Grave of Arminius“.

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und J (Joker)

01.07.2014, 06:10

You should come over to KTS.

***

01.07.2014, 15:01

Hello and thank you for your private message.

I don't know much about KTS; for that reason my question: why should I come over to KTS?

***

02.07.2014, 07:08

You should come over there because I'm there and because I like your writing style.

***

02.07.2014, 18:36

Thank you. I'll think about it. But nonetheless: what about you and ILP?

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und O (Obe)

02.07.2014, 07:36

Incredible! And unsurpassable! It has eternal ever presence. **

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und J (Joker)

03.07.2014, 18:12

I've given up on ILP other then lurking.

***

03.07.2014, 20:17

I think, you should come back to „ILP“. Unfortunately „KTS“ and „Humanarchy“ are very small forums; so many of their members are also ILP members. I think many ILP members are dissatisfied with ILP, but remain ILP members because ILP is much larger than the other philosophy forums.

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und JSS (James S. Saint)

04.07.2014, 18:34

I'm so sorry, James, but I really do not deny your „RM:AO“. I am not against your „RM:AO“.

***

04.07.2014, 18:34

No need for apology. I am only concerned with any lack self-confidence that would deny your ability to know that you know when something is certainly, 100% correct.

I believe that you know that when an ontology declares a definition of a word or concept, within that ontology, there can be no question that the word means what it is defined to mean. That is the first step to absolute confidence: »True by definition«.

When something is defined a certain way, there is no room for doubt concerning whether it is that way. Whether it is best to define it that way is another matter where there is room for doubt. For example, whether existence »should be« defined as »that which has affect« can be debated.

Once something like »nothingness« has been defined as »non-existence«, there is no room for debate. It is true by definition and thus not open for debate. You cannot be questioning the authority of a definition, else no logic will ever be confident. The whole point to RM is to find that which one can be utterly and absolute confident.

And as I said on the thread, I suspect that you are referring to »a region« wherein nothing exists. The »region« would exist, but not anything within that region - by definition.

I was not offended, merely seriously concerned.

It is needed that you have the ability, courage, and wisdom to be able to openly state, »I know this to be incontestably true«, but at the right time of course. And with such a statement comes the certainty that no matter what anyone has ever said, your statement is correct.

A prophet is someone who says what needs to be said, which is not always exactly true, but needed, »profited by the hearing«. But in order to discern what is profitable to hear, one must first learn of what is incontestably true. Wisdom follows after certain knowledge.

***

05.07.2014, 12:54

James S. Saint wrote:

„Once something like "nothingness" has been defined as "non-existence", there is no room for debate. It is true by definition and thus not open for debate.“ **

Your ontology doesn't have to be doubted, if one says something different about „nothingness“ than you say according to your ontology. So your ontology and what I said about „nothingness“ do not necessarily be in disagreement, but they can even be in agreement (it is possible!).

James S. Saint wrote:

„You cannot be questioning the authority of a definition, else no logic will ever be confident.“ **

If one can't call the „authority of a definition“ into question, then there wouldn't be any philosophical or scientifical freedom, there would be dictatorship, ensorship, ... and so on, as you know. So you have to say or can merely say that the logic of YOUR ontology will never be confident, if someone calls the autority of adefinition of YOUR ontology in question - because YOUR ontology and the ontology as such is not the whole logic.

James S. Saint wrote:

„The whole point to RM is to find that which one can be utterly and absolute confident.“ **

That's right.

So one doesn't have to call your ontology in question, if one thinks differently about phenomenons outside of your ontology than you about them inside of your ontology.

I think there is no problem at all. So we two have no problems with each other.

Your ontology is a great enrichment for the philosophy. But you would do better, if you don't present your ontology as a religion.

***

05.07.2014, 17:23

I wasn't referring to my ontology. I was talking about ANY understanding at all. If a definition of a word has been established, it cannot be contradicted, else the language itself doesn't work, no matter who's ontology or which language.

Arminius wrote:

„But you would do better, if you don't present your ontology as a religion.“ **

?? As a religion???

***

05.07.2014, 20:18

You DO realize that there is no such thing as „truth outside of an ontology“, right?

Every truth, every single truth, is a part of an ontology. There is the realm of common understandings (or misunderstandings) that is a mix of many ontologies which causes most of the confusion and arguing. And every word is merely a definition within an ontology, or more often, within several. Every „truth“ is only a truth within its associated ontology. There is no such thing as „ontology-less“ truth.

So when a common definition is being used, it is only relevant to the common ontology (which is often flawed).

I only say this because it is a common misunderstanding that there is only one „real truth“ and everything else is false.

***

06.07.2014, 00:12

Arminius wrote:

„If one can't call the »authority of a definition« into question, then there wouldn't be any philosophical or scientifical freedom, there would be dictatorship, censorship, ... and so on, as you know.“ **

That isn't actually true. A language is not subject to philosophical debate as to its word definitions. The king or whoever declares that „this word xyz shall possess this meaning ...“. End of story. The point in a language is to allow for communication. All that is required is that the words have a consistent meaning between people. It doesn't matter what the definitions are as long as everyone agrees to use them in that way, else they can't communicate. It really has nothing to do with philosophy or truth.

***

08.07.2014, 00:59

James S. Saint wrote:

„The point in a language is to allow for communication.“ **

But the main function of language is information, not communication (communication is just a means to get information), and you can see and hear how power works when it comes to get information or to prevent that another one gets information, when it comes to inform or disinform.

James S. Saint wrote:

„All that is required is that the words have a consistent meaning between people. It doesn't matter what the definitions are as long as everyone agrees to use them in that way, else they can't communicate. “ **

They don't have to „communicate“, they have to speak!

***

08.07.2014, 01:08


If you want to get pedantic, „the main function“ is to have influence, aka affect.

Speaking a language that no one understands, accomplishes what? Certainly not the transfer of information, aka „communication“.

A language is merely a set of standards, definitions of words to be commonly used. It has nothing to do with truth or necessarily even information/disinformation, although without information, it becomes a bit pointless.

Truth (a concern in philosophy) is formed by how the words are assembled together. The words (ideas) must be logically coherent and match reality in order to form „Truth“. But that is a separate issue. First you have to agree upon which words are to mean exactly what during the communication. It doesn't matter which agreement is made, which words are to represent what, as long as it is made by both parties.

***

08.07.2014, 02:51

James S. Saint wrote:

„Arminius wrote:

»But the main function of language is information, not communication (communication is just a means to get information), and you can see and hear how power works when it comes to get information or to prevent that another one gets information, when it comes to inform or disinform.« **

If you want to get pedantic, »the main function« is to have influence, aka affect.“ **

Yes, information => influence, or affect, or power.

James S. Saint wrote:

„Speaking a language that no one understands, accomplishes what?“ **

Why do you say „that no one understands“?

James S. Saint wrote:

„A language is merely a set of standards, definitions of words to be commonly used. It has nothing to do with truth or necessarily even information/disinformation, although without information, it becomes a bit pointless.“ **

If you want to influence, to affect, you need information.

Why do you speak?

=>

 

NACH OBEN

HB und HW (Heinrich Wagner)

13.07.2014, 18:25

Hallo, Herr Wagner.

Noch können Sie Ihren Tipp abgeben( bei mir ). Ich habe meinen Tipp übrigens auch in einem englischsprachigen Webforum abgegeben, bei dem ich seit dem 8. März registriert bin und in dem ich eifrig „poste“: 3 zu 0 für Deutschland. Deutschland als Weltmeister 2014. ** ** ** **

Also geben Sie bitte noch vor 21 Uhr Ihren Tipp ab. Wenn ich verliere, werde ich Ihnen sieben Tage lang mindestens eine Email pro Tag schreiben (). Was werden Sie tun, wenn Sie verlieren? Im nachhinien tippen?

Bis dann und viele Grüße.

***

14.07.2014, 01:46

Jawoll!

Herr Wagner, ich habe es Ihnen doch gesagt: Sieg!

Das genaue Torergebnis spielt nicht die erste Rolle.

***

14.07.2014, 01:52

Weltmeister! Wieder einmal; das ich das so oft erleben darf!

Hallo, Herr Wagner.

Ich bin einigermaßen glücklich!

1 zu 0 ist nicht 3 zu 0. Aber das ist egal und genau das, was ich meinte (neulich): Das genaue Torergebnis zu tippen ist nicht leicht, aber den Gewinner zu tippen: das ist das, worauf es ankommt.

Sie brauchen nicht zu wetten - reden Sie sich bitte nicht heraus -, aber Sie hätten bei dem Spiel mitmachen können, das ich Ihnen angeboten habe.

***

15.07.2014, 00:31

Gute Nacht, Herr Wagner.

Ich möchte nur noch mir „Herr Weltmeister“ angesprochen werden. Alles andere ist einfach unter meiner Würde.

Tragen Sie es mit Humor!

In diesem Sinne.

Liebe Grüße aus dem schönen Land.

Hubert Brune
(Weltmeister)

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und JSS (James S. Saint)

16.09.2014, 01:23

I can't support your „one child“ plan. It isn't because I think that it wouldn't work IF DONE RIGHT. It's just that I KNOW it would not be done rightly at all.

To solve the worlds problem, one has to solved ALL of the world's problems at the same time, with a single solution merely slowly applied (RM:AO Impedance Matching - absolutely necessary). And that is why the world is in such danger - any solution must be applied slowly and the world probably hasn't got as long as that would take. But any proposed solution that merely fixes a few of the problems will be overwhelmed by the many other problems and thus corrupted into not being an actual solution, but merely a confusion and delay.

If it doesn't solve ALL of them, it isn't really going to solve any of them, but merely replace them.

***

16.09.2014, 03:26

It's okay, James.

***

24.09.2014, 04:14

Sorry, I just now noticed this post on my Blog. ...

„Laws are actually material entities and actually nothing else really exists at all" - does that mean that you think there is merely matter, thus no spirit, merely material reality, thus no spiritual reality, or (in other words) that spirit reality and material reality are the same, and we have merely different words for them, so that matter and spirit are either spirit or matter?

Your second option is right, „matter“ is made of „spirit“ (whether of the physical type or conceptual type).

This is a bit of a mind-bender so hold onto your hat.

The one Principle that governs every situation is that every situation is changing and that changing situation governs the change of the situation. Every situation governs itself moment by moment. And that is the actual Biblical God, also called the „Holy Spirit“.

The interesting part is that „physical reality“ is the changing ... and so is the Principle. Thus the Principle itself is actually all that physically exists. God is physical reality, the changing situation, although most people prefer to talk about the Principle as separate from the new situation - the change, and say that the Principle caused the change. And that's okay, but the fact is that the changing situation IS the Principle. The new situation is the same Principle still changing the situation of the Principle.

I don't consider it to be terribly important for anyone to know that, but for the really deep thinkers, it is the most fundamental fact of reality.

***

30.09.2014, 16:58

This idea of the „one child“ policy is a philosophical attempt to solve a massive set of problems. But this massive set of problems is more than just a demographic problem, but the demographic problem is one of the main problems of this set of problems. In order to solve the world’s problem, one should solve all of the world’s problems at the same time with a single solution. That's right. But why should one not answer a question of merely one problem of this set of problems? One has to be able to know how to solve this problem or/and set of problems and to talk or not to talk about this problem or/and set of problems.

Your suggestion, James, is similar to the suggestion to wait until the moment when all problems can be solved at the same time with a single solution. Do we have to waitn? Do we have the time to wait?

***

30.09.2014, 22:13

James S. Saint wrote:

„Your suggestion was »a law« ... that is why it would create more problems than it solved.“ **

No. My suggestion is a law, yes, but a law which eliminates many other laws, even such laws which prevent that solutions of the world's problem can occur.

James S. Saint wrote:

„Their effort to institute the „LAW“ would be very, very harshly and cleverly done and most probably be the final stroke in totally eliminating the white race completely.“ **

No. Do you think that I suggest a solution which would „probably be the final stroke in totally eliminating the white race completely“? If so, then you know nothing about me and my suggestion.

James S. Saint wrote:

„It is the world that has to wait, not you.“ **

That doesn't matter because the accent is on the word „wait“. We have no time, James, especially the white race!

James S. Saint wrote:

„My solution is for you to immediately begin the solution for yourself (as well as any others for themselves). The world then changes and grows around those that have already resolved their problems.“ **

How? To start with a „communal particle“ or „SAM“ is as long impossible as the globalists have the power, and this can still take centuries, James.

So, do you think that our situation is similar to the situation of the early Christians in the 1st century who were totally under the control of the Roman „globalists“, the Caesarean emperors?

James S. Saint wrote:

„The same wouldn't happen with the one child plan if a family decided to only have one child. That would not cause the rest of the world to change because there are too many other problems distracting them.“ **

James, my suggestion is not just a numbers game, a quantitave hocus-pocus, but it is an attempt to get more quality back to us because the intelligent humans would have more children than today, and that leads to more qualitiy, if the others would have less children than today.

Thus: it would cause the rest of the world to change because more and more humans would be intelligent, and they would become even more and more intelligent because the intelligent humans would have more children than today and the others less children than today. So that that more intelligent society would be able to solve the problems. Yes. Believe me!

Else the humans would become more and more stupid, criminal, ... and so on, and that because of the fact (which we have been knowing for so long!) that the stupid have many more and more children and their offspring exponentially grows, while the intelligent have less and less children and their offspring dies out very soon.

That's true!

We can't wait!

***

30.09.2014, 22:32

Arminius wrote:

„Do you think that I suggest a solution which would »probably be the final stroke in totally eliminating the white race completely« (**)? If so, then you know nothing about me and my suggestion.“ **

I know THEM and what they do to take advantage.

Arminius wrote:

„That doesn't matter because the accent is on the word »wait«. We have no time, James, especially the white race!“ **

Then I suggest that you get started. You can act now merely be beginning to change your focus. The sooner you do that, the more intelligent and rational you become without having to wait for generations of more intelligent children. And those children, having been raised by you, will actually be far more rational than they would have been otherwise, because you would, without even trying, automatically give them that sense of rationality (which is what SAM is about).

Arminius wrote:

„How? To start with a »communal particle« or »SAM« is as long impossible as the globalists have the power, and this can still take centuries, James.“ **

There is nothing „they“ can do to stop you. I suspect you are not understanding SAM.

Arminius wrote:

„So, do you think that our situation is similar to the situation of the early Christians in the 1st century who were totally under the control of the Roman »globalists«, the Caesarean emperors?“ **

To a degree. And like those early Christians, the Romans couldn't stop them either and eventually became them. The same is true with SAM (assuming that you understand SAM).

Arminius wrote:

„James, my suggestion is not just a numbers game, a quantitave hocus-pocus, but it is an attempt to get more quality back to us because the intelligent humans would have more children than today, and that leads to more qualitiy, if the others would have less children than today.

Thus: it would cause the rest of the world to change because more and more humans would be intelligent, and they would become even more and more intelligent because the intelligent humans would have more children than today and the others less children than today. So that that more intelligent society would be able to solve the problems. Yes. Believe me!

Else the humans would become more and more stupid, criminal, ... and so on, and that because of the fact (which we have been knowing for so long!) that the stupid have many more and more children and their offspring exponentially grow, while the intelligent have less and less children and their offspring dies out very soon.

That's true!“ **

But that has been the thought for a very long time. ....

Arminius wrote:

„We can't wait!“ **

Then establish your SAM Corp (or company or whatever you might want to call it NOW). You can't do any more than that. The world isn't going to change until you (and many others) demonstrate that they have themselves under immutable self-control. That story of the guardrail is specifically about that. Until you have an "immutable staff", there is nothing that you can do. RM:AO:Sociology/SAM is that immutable staff.

***

01.10.2014, 00:14

James, I do know „SAM“, and I did not say that „they“ can stop „SAM“.

But while we are waiting, that demographical development does not stop but accelerate, so that we can only say: we have no time for waiting. Your texts give me the impression that you have capitulated, although you have not because of „SAM“, I know.

If the demographical development is so catastrophic, hopeless, viewless, unwinnable as it is, the young people of the same culture or even race can't be convinced by the older members of their own culture or even race. That means that such cultures or even races die out.

Do you have established your SAM Corp., James?

***

01.10.2014, 15:33

James S. Saint wrote:

„Everything that you do that is not SAM related is not only wasted time and energy, but also almost always plays into the hands of the "dark lords"; social engineers, rulers, whatever you want to call them or however you want to think of them. The reason for that is because SAM is their almost exact opposite. SAM is about everyone being their own man, but wisely so.“ **

I know that, James, but why are you so sure that SAM is going to be successful?

James S. Saint wrote:

„Let's talk about SAM on the SAM thread, but as per the Information Segregation thread, limit private information.“ **

What do you mean by th second part of that sentence?

James S. Saint wrote:

„The »Angel Network« is the philosophy exchange of concepts to be shared with everyone. Private information must be segregated to local, intimate friend's networks, not broadcast, else you lose one of your advantages over those »dark lords«; tricksters, psychologists, tamperers, social engineers, doctors, politicians, lawyers, priests.... The more advantage you lose, the long it takes to get ahead of the game.“ **

That is not a great advantage because „they“ get „their“ information also through other channels.

James S. Saint wrote:

„SAM is an inherent problem solving mechanism, directly related to the conceptual structure of life itself. By becoming SAM oriented, one automatically becomes more of whatever they were through the help of their immediate friends and well as via the inherent unifying of their own mind.“ **

Evidence?

James S. Saint wrote:

Arminius wrote:

„Do you have established your SAM Corp., James?“ **

Since before I even realized that is what I was doing and analyzed it. By analyzing it, I brought my cognitive mind into cooperation with my instinctive mind because in reality, both want for the same thing - "of one mind", no longer wanting or thinking in one direction and doing in another and more confident in all that is done.

The Guardrail story tells of WHY it must be done that way. A "staff" has two meanings in English; a straight stick to help keep one standing up as well as a weapon to use against small adversaries and also the members of one's management team, also used to keep the organization standing and defend against adversaries.“ **

The meaning of „staff“ comes from the miiltary and the other meaning of „staff“ is merely a derivation.

SAM is a good idea, but this time the globalists are so powerful, so that they really dominate the whole globe - the planet Earth. Compared with the Roman „globalists“ (Ceasarists) the current Occidental globalists are million or even billion times more powerful.

My suggestion would be successful then, if the globalists were not against it or could not do anything against it. Nobody can be so sure and optimistically say: „my suggestion is going to be successful“.

***

01.10.2014, 16:40

Which kind of evidence are you asking for?

As to the rest:
Try to understand the significance of the story of the guardrail. Toward the end, the „dark lord“ has basically conquered the world. What saves the day if the staff that was formed to detect the impossible. It doesn't matter how powerful anyone is, what is impossible is impossible even for them. Thus the faked guardrails put up by the conqueror (the „laws of Man“), although relevant, are not the guide for those watching the guardrail of the impossible. Impossibility has a higher priority than „against the law“.

As pointed out in the Information Segregation thread, one of the things that is impossible is the gathering of ALL information concerning everyone's life, processing it, and acting on it quickly enough for the information to still be relevant. In the story, that is the issue of the locals knowing more about their part of the dark terrain than the „staffers“ (the globalists) can possibly keep track of.

The NSA in the USA is attempting that very thing by building a huge computer in Utah that receives ALL communication of every type throughout the world. They can and will do that, but it has a weakness concerning the impossible, as the Information Segregation thread was pointing out. It is physically impossible to receives, process, and act upon distant information before the information has changed. It is impossible.

That issue is actually used by large banks and prisons to prevent theft or breakouts.

If you always keep you wallet in a particular drawer in your bedroom when you sleep, a thief can learn of that and make a plan to sneak in when you are asleep and steal it. But if you are always changing where to keep your wallet or changing the furniture about, the thief has a serious problem. If he goes into the room by his plan, he discovers that he doesn't know where the wallet is and has to risk further time, noise, and trouble to find it. But if he knows that you do that kind of thing, he just finds someone else to pick on.

Banks and prisons move things around and change the way they do things regularly solely for the purpose of preventing anyone from making plans and carrying them out before things have already changed, thwarting their plan. And then because the thieves know that, they don't attempt the theft in the first place.

The NSA in this case (or the Globzis) are the „thieves“. They watch all things with the intent of manipulating them (why else watch them). But if everyone were changing things regularly, the NSA would be overwhelmed with information changes and not be able to track enough of what is going on to be effective. It is impossible for anyone/thing to ever gather and process that information more effectively than the locals can, merely because the locals are physically closer and are not worrying about everyone else (if they are not worrying about all of the things that they could not change anyway).

Things are always subtly changing (affectance). So I know that the Globzis must fail. It is impossible for them to succeed no matter who they are, or for any great length of time (this also relates to why heavy atoms are radioactive - fall apart).

And that has been the mainstay of intellectual discussions concerning world domination for around 50 years. They are the „dark lord“ that knows the issues and is trying to make sure no one else knows them so that they don't do the one thing that is impossible for him to defeat. SAM is that thing that is impossible for any „dark lord“ to defeat on a large scale.

But also, SAM is about being highly aware of ones own situation and very strategically handling it by keeping an eye on the impossible (the lack of alternatives) and being concerned with only the local information in intimate detail, thus even on a small scale, SAM is difficult to defeat, but not impossible. And one SAM Corp can be crushed, just as any one solder can be killed. But winning the war is what they are after, not merely killing solders. And they know that too.

And even further, if ALL people were replaced with androids, the androids would have to be doing the SAM thing else they would not be able to maintain control of themselves. And since that general concept is already known in engineering, the programming within the androids will already be aimed in that direction. Thus even if all humans get completely annihilated, the machines will automatically form SAM and become the „everlasting“ life form on Earth.

THAT is how I know that SAM is the future.

What I don't know is whether you will be. The sooner you SAM, the sooner you secure yourself, regardless of any future.

***

01.10.2014, 17:44

I just found this little video that is basically saying the same general kind of thing as SAM, merely less analytically exacting => „Get Local Control of Your Lives“.

***

01.10.2014, 17:54

You have forgotten the fact that currently machines are used for the interests of the Glozis, the power of the Glozis. The power of the Glozis can take a very long time.

***

01.10.2014, 17:59

Arminius wrote:

„You have forgotten the fact that currently machines are used for the interests of the Glozis, the power of the Glozis. The power of the Glozis can take a very long time.“ **

Have you forgotten that what can't be done, can't be done? If you can't fight them because they are so powerful, what choice do you have but to attend more strategically to your immediate needs and respond accordingly to what is or isn't truly possible?

***

01.10.2014, 18:06

James S. Saint wrote:

I just found this little video that is basically saying the same general kind of thing as SAM, merely less analytically exacting => »Get Local Control of Your Lives«.“ **

James, it's clear. Please understand that a person does not need to know SAM in order to get local control of his or her life. The persons have to do it, and that is the problem. Most persons do not do it. Meanwhile the power of the Glozis grows - and will grow until the time when they are also replaced by machines.

***

01.10.2014, 18:13

Please understand that what I have been saying is that they aren't doing it right and that is why they don't get very far and end up getting conquered anyway.

SAM is about how to utilize close friends in such a way as to „do it right“ and gain far more control of the local situation than any Globzi government could deal with.

***

01.10.2014, 19:58

I know. James, there is no understanding or comprehension problem at all.


Because of the fact that we have not much time it doesn't matter very much wether the Godwannabes „don't get very far and end up getting conquered anyway“ (**).

***

01.10.2014, 20:11

James, you said that you „ know THEM“ (**), the Godwannabes, and that you don't know whether humans will be when „the machines will automatically form SAM and become the »everlasting« life form on Earth“ (**), so that you can reason: „the sooner you SAM, the sooner you secure yourself, regardless of any future“ (**).

Two questions:

1) Do you know „them“ (the Godwannabes) because you want to be one of „them“?
2) Do you want to be a „part“ of the „everlasting“ life form on Earth?

***

01.10.2014, 22:34

The Godwannabes gained their power strictly from tricking people. The »dark lord« in the story is a Godwannabe and his »staffers« are priests, doctors, lawyers, psychiatrists, politicians, teachers, solders, and police. They are the »bricks in the wall« (Pink Floyd).

1) SAM is the opposition to the Godwannabes, exposing the proof that one cannot be God.
2) Life always wants to be life, else it isn't life. There is a big difference between wanting to be a one billion year old hydrogen molecule and wanting to be the one and only singularity in the universe.

***

02.10.2014, 20:53

According to my culture theory which is also based on physics and metaphysics (I've told you) there is merely one kind of economical/social form possible after the globalistic phase, and this kind of economcal/social form is something like a communal particle, in any case similiar to SAM. So my suggestion was an attempt to stretch this phase to such an extent that it can be more accepted by the 99% of the Occidental culture or even the whole white race. The only alternative is the death of the Occidental culture or even the whole white race, perhaps even all human beings (cp. my thread: „Will machines completely replace all human beings?“ [**|**]). So my argument is primarily related to time. Your agument is that we don't need time because SAM is going to come anyway. But perhaps you haven't realised that this is what both you and I say. It depends also and especially of the time whether SAM or something like SAM is going to be a form (1a) with Occidental people, (1b) without Occidental people, (2a) with white people, (2b) without white people, (3a) with 99% of all human beings, (3b) without 99% of all human beings, (4a) with 1% of all human beings, (4b) without 1% of all human beings, (5a) with machines, (5b) without machines. This is an important question, a primarily demographical question, thus one of the most important questions because other important questions depend on the answer of this primarily demographical question.

This question should not be a taboo, but it is, at least for the Occidentals.

***

02.10.2014, 22:23

I think that I have become lost as to exactly what you theory suggests that people do ...?

And also I believe that you are not grasping the critical importance of focusing on and placing trust in the impossibility of the impossible. You give me the impression that to you everything is a »maybe« or a »probably«, lacking the certainty of absolutely knowing due to exact certain reasoning. You could say »faith in the impossible being impossible for anyone and everyone, pranksters, Godwannabes, or not«. Without a focus on that concept, people stay into the darkness of always being fooled and not knowing exactly why or who is doing it.

***

03.10.2014, 00:16

What do current people do? Look at them: most of them are fat, stupid, and egomanic. Not only the rulers are bad, many of the 99% are bad too. 80% of this 99% do not care what happens to them, at least as long as they can satisfy their greed and lust.

What you said about me and my theory can also be said about you and your theory, James. „RM:AO“ is not just the better one. What you say about the supposed „maybe“ or „probably“ is maybe or probably part of my good education or maybe or probably part of my rhetoric. You are always certain, aren't you? And if I take your „certainty of absolutely“ seriously, I wonder why you want me to be like you or want me to argue like you because of the chance to complement one another. And maybe or probably I am certain about everything and anything but do not want ILP members to believe that I am certain about everything and anything; and maybe or probably you are not certain about anything and everything but want ILP members to believe that you are certain about anything and everything.

I told you once that I had had not very much but much bad experiences with internet forums and blogs. This has not changed until today. I think it has become even worse - thanks to ILP. Among those ILP members I already know there are about three or four or even merely one or two who are really interesting for me: you and perhaps Zinnat. But actually I don't like internet forums and blogs very much.

I am very much convinced by my own theory or philosophy which is based on both physics and metaphysics. Your „RM:AO“ and my culture theory or philosophy are mostly compatible. Your affectance and my spiral motions are (of course!) not the same but can complement one another. I guess you got to the affectance via your job as electrician. At least „RM:AO“ is based on the electromagnetic realm of physics, while my culture theory is based on the motions in the universe, regardless wether they are moved by gravity or electromagnetism (as forces). So I don't have to crtisise the current physics as much as you have to; but nevertheless: I know that the current science is telling many lies, myths, fairy stories, and more and more religious dogmas, so science is going to be a pure religion.

***

03.10.2014, 01:00

Arminius wrote:

„What do current people do? Look at them: most of them are fat, stupid, and egomanic. Not only the rulers are bad, many of the 99% are bad too. 80% of this 99% do not care what happens to them, at least as long as they can satisfy their greed and lust.“ **

And your plan to help fix that, would be what?

Arminius wrote:

„What you said about me and my theory can also be said about you and your theory, James. „RM:AO“ is not just the better one. What you say about the supposed „maybe“ or „probably“ is maybe or probably part of my good education or maybe or probably part of my rhetoric. You are always certain, aren't you?“ **

I have a different kind of certainty, not merely a certainty in something different. And that is what I am talking about.

Arminius wrote:

„And if I take your „certainty of absolutely“ seriously, I wonder why you want me to be like you or want me to argue like you because of the chance to complement one another. And maybe or probably I am certain about everything and anything but do not want ILP members to believe that I am certain about everything and anything; and maybe or probably you are not certain about anything and everything but want ILP members to believe that you are certain about anything and everything.“ **

I agree with your evaluation of forums in general. They are worth very little. But with that in mind, note that it is more important to establish „like-mindedness“ than to worry about what ILP members think of either of us. At Humanarchy, I was „warned“ about you and of course, I ignored that. I knew that if I befriended you, they would not like me. I accepted that. And that is where it led. They basically gave me a choice between being a friend to you or them, not both. I am more concerned with those who might be willing to learn HOW to be PROPERLY confident. They had proven that they are not interested in anything but promoting their own theories and listen very little to anything else, although don't attack it greatly.

The problem is exemplified by Humanarchy.

At Humanarchy, there are about 5 theories, one from each member. Each member supports his own theory and holds to it. And because of that, they can never accomplish anything. Every day they merely repeat their own theory and maybe discuss a little about another.

RM is a method for discovering, not what might be true, but what has no choice but to be true. RM is about resolving what theory is necessarily true, not merely probably. But they don't seem to grasp RM, although have discussed RM:AO quite a lot. RM:AO is a „theory“ but one that has been „computer confirmed“, and thus far more than merely a theory.

My confidence comes ONLY from the issue of what is necessarily impossible, and thus a guardrail for truth. If something has any chance at all of being wrong, I am not very interested in it. All of their theories have notable flaws that can be proven to be flaws. They don't care. They still want to promote their own theories. I ask for, beg for, anyone to find anything that even MIGHT be wrong concerning RM:AO so that I can verify that it really is beyond any doubt. And for years, no one has been able to come up with anything other than to say that „Science says otherwise“. Of course, that isn't proof of a flaw because everything that science has actually witnessed, I can confirm. What science says, is imaginative fantasy for the public.

If you want to know if your „Spiral“ theory is necessarily true, I am the one to challenge. I would like to see whatever your theory might be, be right. But I hold to very, very strict logic. And I have no concern for „maybe it is right“, because I have already resolved what is necessarily right and hold it open to challenge every day. But that doesn't mean that other things might ALSO be right. I have no problem with MORE things being right. I am just not interested in more „MAYBE this one is right“. There are far too many of those. And actually that is largely what led to the dark ages, too many theories such that none could get off the ground. Thus Constantine (Konstantin I.) I put them all to sleep for a while.

And please don't ever call me an „electrician“.
That is someone who wires your house. I was an intelligence designer involved in both computers and people.

***

03.10.2014, 02:20

James S. Saint wrote:

„At Humanarchy, I was »warned« about you and of course, I ignored that.“ **

„Warned“ by whom? And why?

James S. Saint wrote:

„I knew that if I befriended you, they would not like me.“ **

Why?

James S. Saint wrote:

„I accepted that. And that is where it led. They basically gave me a choice between being a friend to you or them, not both.“ **

Why?

James S. Saint wrote:

„I am more concerned with those who might be willing to learn HOW to be PROPERLY confident. They had proven that they are not interested in anything but promoting their own theories and listen very little to anything else, although don't attack it greatly.“ **

That's typical!

James S. Saint wrote:

„And please don't ever call me an »electrician«.
That is someone who wires your house. I was an intelligence designer involved in both computers and people.“ **

Once you told me that you, when you were a youngster, did a job as or something like an electrician does. So with the word „electrician“ I just wanted to show the similarity of electricity and affectance which may have led you to your „RM:AO“.

I know what intelligence designer means in general, but what do YOU mean by „intelligence designer“? What did you do as intelligence designer? Is it what I guess?

***

03.10.2014, 06:55

Arminius wrote:

„James S. Saint wrote:

»At Humanarchy, I was ›warned‹ about you and of course, I ignored that.« **

»Warned« by whom? And why?“ **

By the louder speakers there. And they wouldn't say why; „With friends like him, who needs enemies“. Realize that most of the world is controlled through whispers in the dark. That is largely what the guardrail story is talking about, people doing things and struggling in the dark causing confusion and unjust reputations from which evil lords arise to control from the darkness that people are so very willing to get entangled in. SAM is almost the exact opposite, putting almost everything above-board with visible documentation and limiting private information to the locals directly concerned with it. SAM doesn't do „rumors“, secrets, and con games (the pranksters in the story).

Arminius wrote:

„Once you told me that you, when you were a youngster, did a job as or something like an electrician does. So with the word »electrician« I just wanted to show the similarity of electricity and affectance which may have led you to your »RM:AO«.

I know what intelligence designer means in general, but what do YOU mean by »intelligence designer«? What did you do as intelligence designer? Is it what I guess?“ **

I was an electronic engineer, very different than an electrician. And an intelligence designer redesigns things and people to make them more intelligent, more conscious, and capable of independent assessment.

A) How would being certain of your spiral theory help anyone?
B) RM is about perfecting an understanding/ontology to the point of inerrancy. Is that spiral theory inerrant (impossible to be wrong)?
C) RM:AO involves every minute detail of everyone's life in all they do and teaches how to ensure success in ones efforts.
D) RM:AO is impossible to be wrong, „inerrant“.

***

03.10.2014, 14:57

- Humanarchy.

I never had anything to do with Humanarchy. So I didn't and I don't want to be a part of the controversy that you have with the other Humanarchy members. There are three names which are immediately present when I notice the word „Humanarchy“: James S. Saint, Fixed Cross, and Mechanical Monster.

Probably you remember your PM from March 14, 2014, 11:35 am (6 days after my IlP registration):

„Btw, for more intellectual discussions than what we endure on this sight, you might be interested in this site as well. So far, it is made from some of the same members minus the Magog.“ **

My reaction, March 15, 2014 3:39 pm:

„What is that forum (?) »Humanarchy« made for?“ **

- The electrician and the electronic engineer.

You left the school and became not at first an electrician but at once an electronic engineer, I see.

- Help.

I am not sure that RM:AO is really able to help much because many things happen without help anyway.

- Intelligence designer.
Again: I know what an intelligence designer is, what I wanted to know was what YOU did as an intelligence designer. Who needs an intelligence designer? The US Army, the CIA, the NSA, the Mossad, other agencies, or other armies?

***

03.10.2014, 22:01

I designed circuitry and programs (usually assembly level) such as to cause a circuit to be more conscious of its environment and react according to chosen goals. Separately, I „reprogrammed“ the thinking processes for people so that they could do the same. Who I did it for falls into that "private information" category (although I have mentioned many details in various threads).

***

04.10.2014, 00:36

So you designed machines (in order to design humans) and humans.

***

04.10.2014, 03:08

In order to design humans? No.
When I was designing machines (circuitry and programming), I was doing what most engineers do, merely trying to make a better product for my client. I dropped that after figuring out that the smarter I made the machines, the more dumb I was causing people to become. I then began "reprogramming" people, merely by altering the way their minds functioned on a more basic level allowing for faster and better memory and more useful algorithms. It was basically similar to teaching and conditioning basic thinking skills but also including emotional concerns because they work together; removing bad habits often ingrained by poor teachers.

***

04.10.2014, 22:14

What was the reason for your change from a „machine designer“ to a „human designer“? It is a fact that humans „design“ and „redesign“ themselves. There is no need for „designing“ or „redesigning“ humans by an „human designer“ aside the fact that humans want to dominate, to control anything and everything, thus also other humans.

***

04.10.2014, 22:20

It was far more the passion of desiring to help. Everything I was doing was merely to help someone else get something done (their business). But then I realized that they were not actually helping themselves or others. So I began researching what could be done to approach the „help oneself and/or others“ issue from the top. I found that poor thinking skills and disinformation was the largest part of that. So I began correcting for those things in volunteers and found that I was very right, geniuses appeared out of idiots.

***

05.10.2014, 01:01

So I guess you did it either as a freelancer, a self-employed person or as a worker or clerk of an public institution. Probably as a worker or clerk of an public institution.

***

06.10.2014, 19:26

I interpret your non-response in the sense that you worked fo a public or a secret institution.

Again: I think that RM:AO or my spiral theory can merely help a little bit, thus not very much. One would have to change the rulers (1%), not the ruled (99%), in order to change more than irrelvant issues.

„Revolutions“ were, are, and will be „successful“ because of those rulers who supported, support and will support the „revolutionaries“. Without (some or many of) the rulers, the ruled (99%) are not able to change the rulers.

SAM, for example, will come anyway, unless the globalists will destroy the whole planet Earth, so that all humans will die.

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und O (Obe)

15.10.2014, 16:14

Arminius : I PM'd James about locating that forum, will let You know as soon as i find out.

***

15.10.2014, 01:58

Okay, thank you, Obe.

***

16.10.2014, 16:14

Hope this will help, Arminius.

***

16.10.2014, 22:45

Okay, thank you, Obe.

***

23.10.2014, 20:59

Subject: If you're listening to music right now II

***

24.10.2014, 12:10

Thank you for your message, Obe. What is it about?

Yesterday I came back from the holidays. The following pictures show my place of holyday: Son Bou (Menorca): ** ** ** **

In the morning the barman always played this music:

- https://www.youtube.com/watch?v=gMvR6WFlOHc
(Joaquín Sabina, Concierto Nos Sobran Los Motivos [Completo], 2000)

Then he changed to the music of his guests from UK and Germany.

Obe, I hope you have a nice time.

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und JSS (James S. Saint)

29.10.2014, 19:08

James, I have shortened the number of my ILP posts per day, and I will continue that. I just want you to know that. It has nothing to do with you or your texts.

***

29.10.2014, 20:49

The reasons for my reduction of the number of my posts per day have also not to do with ILP but with my work and my free time.

***

29.10.2014, 21:38

I hope I haven't disappointed you, but I read your last two responds as productions of a disappointed man. Believe me, I am as much interested in you and RM:AO as in the beginning. And I have not advertised my own theory very much - you know that or, if not, can check it by reading my posts.

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und L (Lys)

02.12.2014, 10:24

Arminius wrote:

„Can you tell that (**|**|**|**|**) in German too, Lys?“ ** **

Sorry.

***

02.12.2014, 15:50

Sorry? Does it mean that you can't? If so: pity, but it doesn't matter.

Thank you for your pm.

Greetings.

02.12.2014, 16:50

I can send you the pdfs. of some of his books in German if you want; he's brilliant.

Let me know.

Greetings.

***

03.12.2014, 23:52

Yes, please send me the pdf's, Lys, and if it is possible, then both in German and English!

Thanks.

Yes, Peter Sloterdijk is brilliant. I have read 30 of his books and many, many, many (a countless number) of his articles.

Greetings.

***

04.12.2014, 09:54

No problem. ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** **

***

04.12.2014, 19:01

I can't open that sides, but it doesn't matter, because I know almost all of Sloterdijk's texts.

Thank you, Lys.

Greetings.

 

NACH OBEN

 2005 bis 2007   ...   2010   2011   2012   2013   2014   2015   2016   2017   2018 

 

WWW.HUBERT-BRUNE.DE Heimseite
Hubert Brune

 

WWW.HUBERT-BRUNE.DE Heimseite