n
WWW.HUBERT-BRUNE.DE Heimseite

Textauszüge aus Briefen und E-Briefen

 2005 bis 2007  ...  2010  2011  2012  2013  2014  2015  2016  2017  2018 
Jahr  S.E. 
 2001 0  
 2002 0  
 2003 0  
 2004  0  
 2005  3
2006 12
2007 9
2008 0  
2009 0  
2010 9
2011 42
2012 139
2013 105
2014 205
2015 65
2016 151
2017 187
 
 S.
0
0
0
0
3
15
24
24
24
33
75
214
319
524
589
740
927
 
  P. Z. (+)
 
 
 
 
 
400%
60%
 
 
37,50%
127,27%
185,33%
49,07%
64,26%
12,40%
25,64%
25,27%
 
 D.  
0  
0  
0  
0  
1
1
1
0  
0  
1
2
44
29
55
19
47
31
 
 S.
0
0
0
0
1
2
3
3
3
4
6
50
79
134
153
200
231
 
  P. Z. (+)
 
 
 
 
 
100%
50%
 
 
33,33%
50%
733,33%
58%
69,62%
14,18%
30,72%
15,50%
 
P.  
0  
0  
0  
0  
2
2
2
0  
0  
2
3
10
11
17
11
16
13
 
 S.
0
0
0
0
2
4
6
6
6
8
9
19
30
47
58
74
87
 
  P. Z. (+)
 
 
 
 
 
100%
50%
 
 
33,33%
37,50%
111,11%
57,89%
56,67%
23,40%
27,59%
17,57%
S.E./D.
 
 
 
 
3,00
12,00
9,00
 
 
9,00
21,00
3,16
3,62
3,73
3,42
3,21
6,03
S.E./P.
 
 
 
 
1,50
6,00
4,50
 
 
4,50
14,00
13,90
9,55
12,06
5,91
9,44
14,38
D./P.
 
 
 
 
0,50
0,50
0,50
 
 
0,50
0,67
4,40
2,64
3,24
1,73
2,94
2,38

- 2016 -

A (HB) und O
|**|
A (HB) und M (GB)
|**|**|**|**|**|
HB und WL
|**|
A (HB) und J
|**|**|**|**|**|**|
A (HB) und JSS
|**|**|**|**|**|**|
A (HB) und P
|**|
A (HB) und M (MJ)
|**|**|**|**|**|**|**|
HB und MB
|**|**|**|**|**|
A (HB) und C
|**|**|
A (HB) und Z
|**|
HB und HS
|**|**|
A (HB) und M
|**|
 HB und HW 
|**|**|**|**|**|**|
HB und K
|**|
HB und NN
|**|**|

 Ausgewählte Texte aus Briefen und E-Briefen

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und O (Obe)

09.01.2016, 17:54

Hello again, Orbie.

You live in California. So you can tell me wether it never rains in Southern California or not?

Be well.

***

09.01.2016, 20:23

Oh, it's so nice to hear from You, Arminius.

It has been raining quite a lot lately, every few years they have an event called 'El Nino', meaning 'little one' in Spanish. And they say, this is God sent because, it's been years that they have had any descent measurable rain. But when so much rain comes down in such a short time, other unfortunate things happen, like mud slides coming off the mountains. Homes, perched on top of hills, slide down. The ground here, for the most part is made of rather unstable material, and this is the result.

I am very keen on Paul Bowles, he lived in a semi tropical place, and somehow, I distill his stuff similarly to conditions here.

California can be quite nice, it has a sort of narcotic effect. My most favorite is early spring, when the night flowers bloom, and release their pungently sweet scent, they mesmerize.

I send You my greetings, Orbie

***

09.01.2016, 21:11

Thanks. „El Niño“ means „the boy“, „the child“, „the kid“ - it is a current of the southern hemisphere South Pacific not of the North Pacific. Does it really influence the northern hemisphere, for example California where you live, as much as you said? By the way: Do you live in the southern or in the northern part of California, Orbie?

Greetings.

***

09.01.2016, 21:55

I live in the Southern portion, Los Angeles, again in Spanish for 'city of the Angels'. El Niño doesen't touch here that often, tha last time about twenty years ago, it was vastly stronger, it ripped marinas apart, ships were lost at sea, and parts of the coastline had to undergoe repair. This time it only brought a deluge.

Today, the first day the sun is peeking through the clouds.

Take care, my friend,

Orbie

***

09.01.2016, 22:12

Thanks.

What about Arnold Schwarzenegger? Have you ever seen him alive? He is still alive isn't he?

Take care, my friend.

***

10.01.2016, 02:35

Arminius,

I don't really know much about him, except that after his political career ended, which began in monumental expectations, ending disappointingly, he did a few equally disappointing films.

What broke the camel's back was his divorce from a Kennedy, an influence which brought him to political exposure in the first place.

Best Regards to You,

Orbie

***

10.01.2016, 14:54

Orbie, look at that body:

Arnold SchwarzeneggerArnold Schwarzenegger

WOW, Orbie !

Arnold Schwarzenegger, Mr. Europe (1966; Germany) and Mr. Olympia (each year between 1970 and 1975 and in 1980; Germany, USA, France, Australia) and many other awards. Great.

But a divorce from a Kennedy is no „criminal act“ (but a political act, and political acts are always criminal acts ). John F. Kennedy and Robert Kennedy were even enemies of the political system - otherwise they would not have been murdered.

Arnie was born in 1947 (30. July). So he is not too old for a coming back. You probably remember what he used to say: „I'll be back.“

The best regards to You.

***

10.01.2016, 15:09

I'll be back, as he often said:

Arnold Schwarzenegger

He will be back.

Take care of You, my friend.

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und M (Mithus [GB])

21.01.2016, 20:34

Musik von Zappa (1991, also zwei Jahre vor seinem Tod): **

Die Musik beginnt bei 4:00 und endet bei 28:30.

Besonders das zweite Stück (ab 15:00) ist genial. Wenn ich Musik produzieren sollte, dann würde ich es so oder so ähnlich tun.

Wenn Du diese Musik hörst, dann - bitte - bis zum Ende!

Bis morgen. Fahr vorsichtig!

=>

 

 

NACH OBEN

HB und WL (Werner Lauterberg)

29.01.2016, 19:56

Guten Abend, Herr Lauterberg.

Ich habe den von Ihnen in meinem Gästebuch erwähnten Text („Thermodynamik fordert gerichtete Evolution“) zu Ihrem „STATU-VIAE-MODELL“ (**) gelesen und möchte mich dazu kurz äußern. Sie liefern mit diesem Text wie auch mit anderen Texten Ihres Webangebots einen interessanten Beitrag zur Evolutionstheorie. So heißt es dazu u.a.:

„Evolution widerspiegelt nach dem Statu-Viae-Modell die Zunahme an Effizienz bei Abbau äußerer stofflich-energetischer Ungleichgewichte durch das Leben und die hierbei vor sich gehenden gerichteten Veränderungen in den lebenden Systemen.

Die Zunahme an Effizienz bestimmenden Parameter sind insbesondere die Anzahl der am Prozess beteiligten Lebewesen in Flora und Fauna, ihr Verhalten, ihre Lebensbedingungen inner- und außerhalb der Nahrungskette, ihre Merkmale, insbesondere ihre dissipative Leistungsfähigkeit, ihre reproduktive Fitness, die Selektion nach diesen Merkmalen und die von den Eltern innerhalb und außerhalb der genetischen Vererbung an die Nachfolger gegebenen Eigenschaften, Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten.

Initiiert und koordiniert wird die Zunahme an Effizienz dieser Parameter und damit auch die Geschwindigkeit der evolutionären Abläufe vom Einfluss der jeweiligen Umwelt auf die Vorgänge bei Ausbildung morphologischer Strukturen, der Musterbildung auf molekularer sowie zellularer und phänotypischer Ebene in Individuen, dem Ökosystem von Flora und Fauna, der Selektion von Leben nach dissipativen Koordinaten.

Der Mensch erhöht das Leistungsvermögen des Lebens qualitativ und quantitativ mit Herstellung, Aneignung und Gebrauch zu seinem Nutzen geeigneter Güter. Der von den Potentialen der Umwelt ausgehende Zwang zu wachsender Effizienz dieser Leistung ist bestimmend für die Abläufe bei Entwicklung der Produktion dieser Güter, ihrer Verteilung und Konsumption.

Mit solchem Ansatz steht das Statu-Viae-Modell gegen das Modell von Darwin, das gegenwärtig die öffentliche Meinung bestimmt. Das Darwin-Modell, es befindet sich in diesem Punkt in einer Reihe mit bekannten Evolutionsmodellen, wie dem von Lamarck, dem Frankfurter Modell oder der Systemischen Evolutionstheorie (6), spricht lebenden Systemen bei der Anpassung von vererbbaren Merkmale an Veränderungen der Umwelt eine weitgehend autonome, sich selbst organisierende Rolle zu. Das Leben selbst entwickelt nach dieser Vorstellung das Potential, das seine Evolution bewegt. Es erzeugt mehr Nachkommen, als sich von den natürlichen Ressourcen ernähren können mit der Folge, genetisch unterschiedliche Individuen konkurrieren um ein begrenztes Nahrungsangebot. Darunter befindliche Individuen mit verbesserter Tauglichkeit im Konkurrenzkampf um die Nahrungsquellen produzieren eine höhere Anzahl von Nachkommen. Die natürliche Selektion verändert auf diesem Wege die relativen Frequenzen der Erbanlagen von lebenden Systemen. Die tauglicheren Phänotypen sind in der Folgegeneration gemäß der durch genetische Neuerungen bedingten Fähigkeiten stärker vertreten (7). Die lebenden Systeme verändern den Genpool zur Folgegeneration entsprechend ihrer Tauglichkeit (8).

6) Brune, H., www.hubert-brune.de .

(7) R. Hagemann, Allgemeine Genetik, 4.Auflage 1999, S. 395

(8) Herder-Lexikon der Biologie. Spektrum Akademischer Verlag, ISBN 3-86025 -1562.“ **

Gemäß meiner Evolutionstheorie, die dem Selektionsprinzip des Darwinismus widerspricht, sind Menschen (und so wie es bisher aussieht: nur Menschen) in der Lage, sich selbst zu selektieren, sich selbst zu züchten! Nur unter Menschen ist es zu beobachten, daß unter bestimmten kulturellen bzw. modernen Aspekten die Fittesten (Angepaßtesten, Erfolgreichsten u.s.w.) wenige oder sogar keine, also zu wenige Nachkommen haben, während die Unfittesten (Unangepaßtesten, Unerrfolgreichsten u.s.w.) viele oder sogar die meisten, also zu viele Nachkommen haben.

Danke.

Alles Gute.

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und J (Joker)

12.03.2016, 11:02

Hi, my friend.

I am still waiting for your private message and hoping that I did not disappoint you with my post in your thread „To Arminius“.

I think the rulers of the world are the only feminism profiteers - in addition some very few women (but they profit not as much as the globalists who are men). So I am not against women but against feminism.

All the best to you, my friend.

***

12.03.2016, 14:39

No, not at all. I think very highly of you actually concerning some of your posts and threads.

Yesterday was just a really terrible day for me. I'll develop the thread today and private message it to you where we can go from there.

If you haven't already, check out my forum also.

***

12.03.2016, 14:51

Nice forum. I especially like your threads „Human Nature“ and „Subjectivism Versus Objectivism“.

***

12.03.2016, 18:35

The parallels between western Christianity and western multiculturalism or multiracialism are enormous.

Both systems use the very same moral and utopian ideals. More importantly both of these systems mask and parade morality with social cohesion for purely political economic ends.

While Christianity is a religious belief system there is no doubt it gave birth and rise to the modern secular phenomena known as multiculturalism or multiracialism. Christianity was very instrumental in creating western humanism which secular multiculturalism and multiracialism derives from in origin.

The concept of a multicultural or multiracial world first stemmed from the Christian axiom of all races of men under god and christ.

The kingdom of heaven eventually would become the world order of men in the secular sense.

For the secular humanists this world order in the absence of god comes under the form of a global government order with explicit social conditions. What is more interesting however is the deceptions of both belief systems.

For Christianity the means of converting all races and cultures of men under god during the western colonial period had little to do with god but instead had everything to do with plundering the raw natural resources of other nations along with selling its inhabitants into perpetual slavery. The common man or woman of the west handing out bibles were unaware mostly of these things as they were intentionally misdirected into believing they were following the moral will of god. As with all authoritarian power misdirection and misinformation especially with the general public is key to its successful implementation.

Likewise just like Christianity multiculturalism and multiracialism are virtually the same only instead of religion being at play it has more to do with socio economics. While secular multiculturalism and multiracialism preaches social tolerance along with diversity their effect is the direct opposite.

In socio economic terms they are used to reduce wages of western domestic workers and supplant them with foreign immigration.

Instead of the church being the guiding influence in all of this it is mega banks.

They're used to outsource jobs of domestic workers along with their higher living standards. In all of this we can describe it as reverse colonization. Just like those naive Christians before believing themselves to be following god's moral will the economically naive common man and woman today believe that they're fulfilling a moral humanist imperative just cause with the same reoccurring misdirection or misinformation being used.

***

12.03.2016, 19:34

It is a good post. I agree with its content, although I am not absolutely sure whether the analogy of Christianity and Multiculturalism / Multiracism is completely right. But the idea of that analogy is not new for me, because I have been thinking about it for a very long time. In addition: One can conclude this from many of Nietzsche's texts. But my interpretation is not exactly like Nietzsche's interpretation of Christianity. Anyway: we should go on.

***

13.03.2016, 00:27

I'm trying to figure a way of outlining how dysgenics by the powers that be is done economically as a sort of economic warfare. Let's start with that.

***

13.03.2016, 02:48

Yes, please. What do you prefer: private message or thread?

***

13.03.2016, 03:18

Let's private message so we can organize our thoughts ideas first before we make a thread together in collaboration. What are your thoughts on the subject?

***

13.03.2016, 04:58

Economic warfare has to do with money and money with power (cp. Friedrich Wilhelm Nietzsche), thus recognition (cp. Georg Wilhelm Friedrich Hegel). The rulers of the world - the globalists - want money because they want to get more and more power, recognition. So they need to control everything and all humans. The easiest way to do it is to control the money, especially the money supply and the cash flow - this is why the banks, especially the world banks (I think I do not need to name them because you know them) are so important. This leads to more and more poverty, at last to a poverty of 99% of all humans, and to more and more wealth as well, at last to a huge wealth of 1% of all humans - which means that statistically the mankind becomes richer, but in reality 99% of all humans become poorer and poorer, whereas 1% of all humans become richer and richer. If the globalists want to be successful - and they want to -, then they need helpers, functionaries; so the their system needs to become a global mafia or something like the communistic system (which is also a kind of mafia), and this system necessarily becomes bigger and bigger and more and more evil; and that also means that this system becomes more and more obvious to the people who become poorer and poorer, more and more powerless. But because of the fact that the globalists are afraid that the masses rebel, they need to use more and more evil methods to keep them calm, very calm. So the ruling methods like, for example, divide et imperea, panem et circenses, cynism, lies, fraud, violence, murder, wars, terror, terrorism, fear, torture, enslavement, racism, dysgenics, corruption, blackmail, extortion, indoctrination, indignation ... and so on ... and so on .... need to become more and more evil on the whole planet, and this means also: wars, especially so-called „civil wars“ (including wars of the sexes).

***

13.03.2016, 23:04

Now imagine economic warfare as a means of softcore eugenics and dysgenics by means of control psychologically.

***

13.03.2016, 23:37

How would you feel about joining my forum as a guest?

***

13.03.2016, 23:38

Hahaha wrote:

„Now imagine economic warfare as a means of softcore eugenics and dysgenics by means of control psychologically.“

That was already taken into account.

***

13.03.2016, 23:41

Understandable. I was wondering if we could figure a way in detail to illustrate how they do it.

***

13.03.2016, 23:53

Hahaha wrote:

„How would you feel about joining my forum as a guest?“

I like most of the threads in your forum. But it is very small. I am not a great internet user - this may seem strange to you, but it is true: The first internet forum I joined was ILP (unfortunately or not). I do not like ILP very much. On the other hand there is an interest in some topics and members of ILP (like you or James S. Saint) as well. But my interest in using internet is still limited.

***

14.03.2016, 00:25

Hahaha wrote:

„Understandable. I was wondering if we could figure a way in detail to illustrate how they do it.“

Okay. What is your suggestion? I mean: How would you like to illustrate how they do it?

***

14.03.2016, 00:37

Well, it's already well known of their economic warfare against the poor but what isn't really spoke of is this economic warfare also makes it virtually impossible for the poor segments of society to reproduce in having a family. This is where softcore eugenics is being used economically. This is where feminism and dysgenics plays a role as well.

I'm just trying to find a way in articulating all of this and you seem very apt in articulation.

***

14.03.2016, 23:41

Well, I think you would be a great addition to my forum.

You ask a lot of big questions and are good at articulating things. Trying to get my forum to grow so that we can be more competitive against other forums.

***

14.03.2016, 00:51

Thanks.

Let's see ....

***

14.03.2016, 01:30

If we make a thread together in collaboration, then I need more details about the issue from you.

***

14.03.2016, 03:17

Feminism, dysgenics, and eugenics enforced economically on a financial psychological level. That's where I'm trying to get at.

***

14.03.2016, 04:13

It seems that I can support this, but differences often emerge with the details. Historically the globalists started with the money, thus with an economical, especially a financial thing. The psychological and sociological effects follow. But without there basical doing the globalists would come down faster than they think. Their basis is the economy, specifically the monetary economy. All other „tools“ were, are and will be bought by them.

One of the intentions of my thread „Can economics explain more than sociology or/and psychology?“ (**|**) was to show that on the one side economics is more important than sociology and psychology and on the other side sociology and psychology are more important than economics. It depends on which developmental „way“ is chosen. The globalists decided once to choose the way from economics to sociology/psychology. And they have been very successful with that.

Schachbrett der Globalisten

***

16.03.2016, 04:13

Open borders. If a single human being had also open borders, then this one would have no skin anymore or no immune system anymore, or this „person“, for example Turd Ferguson, would have a house without walls or at least without doors and would have to let everybody into his „house“ who wants to.

Hey!

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und JSS (James S. Saint)

26.03.2016, 01:14

Hello, James.

Mithus told me that you were very busy producing the video I recommended. I hope you are not [i]too[/i] busy. If you were, then I would be very sorry.

I wish you good luck.

Greetings.

***

26.03.2016, 23:07

Well thank you.

I am having to learn how to use the simulator at the same time as trying to artistically present the subject manner ... and then do it all over again because I thought of some better. And just this morning, I think I finally figured out how to begin the subject.

In case Mithus didn't relay it, this is a very short sample that I had to make into a gif file in order to load it into my blog page.

So far merely 60 seconds of video makes a 1.2 GB file. I don't know what is going to happen when I try to make 10 minutes worth.

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und P (Pandora)

04.04.2016, 16:34

Pandora, did you get my private message or not? My user control panel did not give me any hint, neither in the category „sent messages“ nor in the category „outbox“.

Greetings.

***

05.04.2016, 16:13

I only received this message from you.

What's up?

***

05.04.2016, 13:36

Thank you for your response, Pandora.

My other private message, which got lost, was about this:

Arminius wrote:

„Pandora wrote:

»Arminius wrote:

›I do not think that it is possible to completely be cut off from a globalized civilization. It is only possible to relatively be cut off from a globalized civilization.‹ ** **

I know. And ...?

What exactly is your point here?« **

I just want to point the problem out that people can easily get, if they are not ready for the change from high(est) civilization to low(est) civilization.“ ** **

My wording was something like this:

If you want to know whether I am an anarchist, I can give you a clear answer: No. I am not an anarchist.

Greetings.

***

05.04.2016, 18:06

Don't worry about it, Arminius.

My problem is with Joker's whining.

***

05.04.2016, 18:16

Yes, I know.

Thank you for your response.

All the best to you.

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und JSS (James S. Saint)

05.04.2016, 18:54

That probably makes a number of a GB file that doesn't make you much happy, I guess. But don' t worry. It will work.

James S. Saint wrote:

„Arminius wrote:

»If a solution is possible, then they have to know a certain number range, thus the upper limit and the lower limit of the range of their numbers, and they have to know another aspect, for example: a possible sum, a possible difference, a possible product, a. possible quotient of their two numbers (for instance: Gerry only knows a sum of the two numbers of a certain number range, whereas John only knows a product of the two numbers of the same certain number range).« ** **

A little vague.“ **

How so?

James S. Saint wrote:

„Arminius wrote:

»If a solution is not possible, then they have to know how to order two beers.

Bier

James S. Saint wrote:

And doesn't it seem eerie that such could actually happen.‹ **

In any case, ordering two beers could actually happen. Couldn't it?« ** **

I didn't know Mithus was a beer drinker. {{Hmmm ... how come his is bigger than mine}}.“ **

You are right. She isn't a beer drinker.

Have a nice day.

Greetings.

***

05.04.2016, 20:04

You could know that your number is between 0-100. How would that help?
You could know that a „possible“ sum is 30, 48, 17, 151, or 87. How would that help?
The other person might know that a „possible“ sum is 29, 30, 15, 150-155, 86 or 87. How would that help?

The specification needs more precise analytical detail.
A) They must both know what it is that the other knows other than their own number.
B) They must both know a initial algorithm state from which to begin narrowing the options.
C) ....

That image of larger dark and smaller light is used very extensively throughout USA media to subconsciously promote „Blacks on Blonds“ and the elimination of the white race.

***

06.04.2016, 02:15

I was referring to your example:

„Two men, John and Gerry, are walking along with a clearly visible number written on their foreheads.
John asks Gerry if he knows what number is on his own forehead.
Gerry honestly answers »No«.
Gerry then asks the same of John.
John also honestly answers "No".
Then Gerry says, »Oh okay, my number must be __X__«.
Immediately John replies, »Oh, then so is mine«.

Now the question:

What must they have known about their numbers before John asked Gerry if he knew his own number?“ **

According to your example, Gerry knows what John knows, and John knows what Gerry knows. So I considered that each of them also knows what the other knows, because I was referring to your example when I added: „If a solution is possible, then they have to know a certain number range, thus the upper limit and the lower limit of the range of their numbers, and they have to know another aspect, for example: a possible sum, a possible difference, a possible product, a. possible quotient of their two numbers (for instance: Gerry only knows a sum of the two numbers of a certain number range, whereas John only knows a product of the two numbers of the same certain number range).“ ** **

_______________________________________________________

Here is another example (it has nothing to do with your example:

Two natural numbers between 2 and 20 are selected. The mathematician S. knows the sum, the mathematician P. knows the product. The two mathematicians know the lower limit of the two numbers, but not the upper limit of the two numbers.

S.: „I do not think that you can figure out my sum“.
P.: „Now I know the sum“.
S.: „Now I know your product“.

Which sum and which product are meant?

Would you say that this is solvable or not?

***

06.04.2016, 15:32

First, I don't know what you mean by „lower limit“.
A) lower limit of the two natural numbers?
B) lower limit of the sum and/or product?

***

06.04.2016, 16:05

By „lower limit“ I mean the lower limit of the two natural numbers.

***

07.04.2016, 00:39

Well, let's see...

They both know that there must be an ambiguous product involved, else P would immediately know the sum.
They both know that the highest sum that would yield an ambiguous product would be 32.
When S says that P can't know the sum, he is saying that he knows the product to be ambiguous.
By knowing that the lower number is >11 they both know that 240 is the only ambiguous product.
They both know that 240 might stem from a sum of 31 or 32.
If the sum was 31, the numbers would have to be 15 and 16, which is within range.
If the sum was 32, the numbers would have to be 12 and 20, which is also in range.
Thus P would have no way to know which sum was the right sum.

If the lowest number was >12, so as to be able to distinguish between the 31 and 32 from the product of 240, P would have already known the required sum to have been 31 and the numbers had to be 15 and 16. Thus S would not have said that P could not know.

So the lowest number must be <=12, else S would not have doubted P, and it also must be >11, else P would still not be able to distinguish between 31 and 32. And any lower limit would only increase the ambiguity, thus making it impossible to solve.

Thus, it seems to me that the puzzle is not solvable in such a short time.

Of course you wouldn't have asked it unless it was solvable, so I'm probably wrong about that.

***

07.04.2016, 02:12

Yes. ()

***

07.04.2016, 07:24

Oh ... silly me. #-o.

The sum must be the one number that has nothing but ambiguous products, not merely one ambiguous product.

And that sum would be 11.

Then if knowing that the lowest number was >4, the product 5 * 6 = 30 would have to be the only choice.

***

08.04.2016, 02:18

Let us see. Either we go on to discuss this task by writing private messages, or I post this task in a thread (either in the "Riddles" or in the "Math Fun" thread). What do you think about this idea?

***

08.04.2016, 02:36

I was wondering why it was private in the first place. Any reason to not put it on the thread?

***

08.04.2016, 04:01

There are two (or one and a half or merely one and a quarter ) unsolved riddles: ** (**) ** (**).

Perhaps we should wait.

***

08.04.2016, 04:18

Oh, I see. Okay.

But did you disagree with my answer?

***

08.04.2016, 13:16

If I answered this question, then you would already know parts of the solution of the task. Maybe I should try to choose another version of that task and then post it.

Let's see.

***

08.04.2016, 15:14

„Parts“?
„The task“?

Btw, saying that the following statements are false is ambiguous (unclear as to what you meant to say):
2. F is in 2, and if E is in 2, then C is also in 2.
3. D is in 1 and if F is in 2, then A is also in 2.
5. D is in 2 and E is in 1, and if C is in 2, then B is in 1.

Technically (2) is false if:
a) F is not in 2, or
b) E is in 2 and C is not in 2, or
c) C being in 2 is independent of whether E is in 2 (thus both or neither might be in 2).

But did you mean to imply (c)?

***

08.04.2016, 20:06

Oh, sorry, because I did not see that you had already posted again in the „Riddle“ thread (**).

You wrote this: „But did you disagree with my answer?“ (**). And I thought you meant your answer in your last private message - not knowing that you had already posted again the „Riddle“ thread.

Yes, your solution is right (**).

I am going to respond in the „Riddle“ thread.

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und J (Joker)

18.04.2016, 22:44

Viewtopic.php?f=3&t=190233&p=2601947#p2601947.

Still working on it at the moment. Give me a hour and I'll be finished.

***

19.04.2016, 01:30

I think you should explain how feminism, hypergamy, and eugenics/dysgenics are politically connected, because I still don't know whether we - you and I - are in absloute agreement with that.

***

19.04.2016, 02:22

That's why I welcome your input and criticism within the thread.

***

19.04.2016, 03:14

Thank you.

***

19.04.2016, 03:37

Look forward to your reply.

***

19.04.2016, 04:11

Thanks. Here it is (**|**).

***

19.04.2016, 06:17

Excellent first response. I'll respond within the next twenty four hours in depth.

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und JSS (James S. Saint)

23.04.2016, 10:16

I just wanted to thank you for that suggestion of making a video. It has kept me very busy learning and relearning a few things. It is both fun and frustrating at the same time.

I'm not sure that I will ever get to production, but what the hell ....

***

23.04.2016, 21:05

James S. Saint wrote:

„I just wanted to thank you for that suggestion of making a video.“

Never mind.

James S. Saint wrote:

„I t has kept me very busy learning and relearning a few things. It is both fun and frustrating at the same time.

I'm not sure that I will ever get to production, but what the hell ....

I hope you will, but anyway: I hope you will not forget to post on ILP.

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und M (Moreno [MJ])

27.04.2016, 11:04

Planning not to post here any more ...

In any case I have appreciated your posts and your presence. I just can no longer stand dealing with the rather too many people who are both mentally stuck in boxes AND smug. My reactions to this pattern are not useful for me, so I am going to head out.
Sie können einen schönen Frühling und Sommer haben,
M

***

27.04.2016, 16:38

Hey, Moreno.

I am awfully sorry for that. Have you had a special experience, something like an aha experience? I mean, I agree to what you are saying about ILP. I also planned to stop posting on ILP sveral times and, of course, for the same reasons. And now I am reflecting this again. You and some others are the only ILP members I appreciate because of the texts in both posts and private messages. Are you sure that you will stop posting on ILP? I have been trying to change something of ILP by speaking with Carleas, trying to convince him of being more strict and of banning more consequently, and by creating a thread with the title „Are you satisfied with the ILP moderation?“ (**|**). But Carleas is still not convinced. He is satisfied with the answers to my question whether ILP members are satisfied with the ILP moderation, because many voters voted that they are satisfied with the ILP moderaion. The stand at the moment is: „yes“ 19 (59%), „no“ 11 (34%), „I don’t know“ 2 (6%) . Thus 59% of the voters are satisfied with the ILP moderation at the moment; and so Carleas thinks that everything is fine; but it is not.

Arminius wrote:

„Carleas wrote:

»Arminius, we're doing alright according to your poll, and I haven't even voted yet.

Yes, but another fact is that many users do not know anything about that poll (**|**).“ ** **

Maybe you should contact Carleas or post in my thread with the title „Are you satisfied with the ILP moderation?“ (**|**).

Perhaps we can see us in Trelleborg in June, but I am still not quite sure whether we are going to spend our holydays on the island Rügen again in June. But I am going to contact you as soon as possible.

I would be very happy, if we stayed in contact with each other.

Danke für die Wünsche. Auch ich wünsche einen schönen Frühling und Sommer.

***

27.04.2016, 17:16

Arminius wrote:

„Hey, Moreno.

I am awfully sorry for that. Have you had a special experience, something like an aha experience?“

Not exactly. One, I notice my temper is short. Two, I have finally started making music, such that I can spend a lot of time on it. Posting in forums like this one combine a few habits, some good and some bad. But I think at root there is a kind of waiting and self-distraction at its core.

Arminius wrote:

„I mean, I agree to what you are saying about ILP. I also planned to stop posting on ILP sveral times and, of course, for the same reasons. And now I am reflecting this again. You and some others are the only ILP members I appreciate because of the texts in both posts and private. Are you sure that you will stop posting on ILP?“

Honestly no. In fact I am using private messages to a few people to support my own leaving. To make it official. I can't say for sure. I have decided to leave, as you have, before and it did not take. This is the first time I said a few goodbyes.

Arminius wrote:

„I have been trying to change something of ILP by speaking with Carleas, trying to convince him of being more strict and of banning more consequently, and by creating a thread with the title »Are you satisfied with the ILP moderation?“ (**|**).“

Yes, I saw that. It is hard for me in good conscience to support that thread since I often have my own outbursts and break decorum. I like to think these are justified, but who doesn't think that about their own violations. I even defended incivility in response to a post or perhaps thread of Zinnat's. I am more bothered by people who can never admit they are wrong or that they have learned something or that they reached their conclusions not in the way they present as the way to knowledge or who lack introspective skills to such a degree that they can honestly say ridiculous things about the mind, ot people or reason. I can also get irritated by people who derail threads, but I also wonder here if I do this.

Arminius wrote:

»Are you satisfied with the ILP moderation?“ (**|**).. But Carleas is still not convinced. He is satisfied with the answers to my question whether ILP members are satisfied with the ILP moderation, because many voters voted that they are satisfied with the ILP moderaion. The stand at the moment is: »yes« 19 (59%), »no« 11 (34%), »I don’t know« 2 (6%). Thus 59% of the voters are satisfied with the ILP moderation at the moment; and so Carleas thinks that everything is fine; but it is not.“

I have to say I don't think moderation is the problem.
Or, at least, I am not sure what they could do. I suppose they could be better at removing derailers from threads. But I see the problem being more that people cannot, in general, explore. They state opinions. They sort of justify, but not really.
And on a personal level, I think I have reached a point where I can no longer tolerate the intelligent conventional mind. Someone who is not that smart and groping, I can deal with. Intelligent, curious minds are great. But the conventional but intelligent minds are very frustrating because they make me work, but never seem to admit the slightest ambivalence about their ideas or curiosity about what might complement and complete them or in anomolies. And the moderators can do little about this.

I also think a problem is the Know Thyself forum, Satyr in particular, have hooked themselves to ILP. So their people come in a lot, with Satyr rhetorical approach.

Arminius wrote:

„Perhaps we can see us in Trelleborg in June, but I am still not quite sure whether we are going to spend our holydays on the island Rügen again in June. But I am going to contact you as soon as possible.“

Yes, let me know. Better to contact me at

lougheed3@hotmail.com

Arminius wrote:

„I would be very happy, if we stayed in contact with each other.“

Likewise.

Take care,
M.

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und J (Joker)

28.04.2016, 23:19

Hello, my friend.

I am wondering whether you can open and watch the following videos. ** ** **

If you can, then they are already forbidden in my country.

Take care!

***

29.04.2016, 16:22

Is it possible for you to watch the videos? Here it is not anymore. I asked you whether you can watch the videos or not because I intended to post them - and later I did it (**), but it would make not much sense, if it were not possible for you and some other ILP members to watch the videos.

Take care!

***

29.04.2016, 17:30

Yeah, I'll check into them later.

***

29.04.2016, 17:39

Okay, thanks. You merely have to check wether they can be watched or not. If not, then I will perhaps delete them.

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und M (Mithus [GB])

30.04.2016, 02:18

Ich weiß nicht ob das eine Antwort auf Deine Frage nach Nyborgs Buch ist, d.h. ich weiß nicht, ob das neue Buch gemeint ist: ** .

***

30.02.2016, 03:11

Danke, aber ich habe keinen Zugang zu den Informationen über das Buch, weil ich nicht bei Know Thyself angemeldet bin.

***

30.02.2016, 04:03

Dann versuch`s mal hiermit.

***

30.02.2016, 04:16

Danke, aber das kenne ich. Es wurde 2003 veröffentlicht. Ich meine das neueste Buch von Nyborg. So habe ich es ja auch in meinem Beitrag be ILP geschrieben:

Peitho wrote:

»Race, Genetics and Intelligence | Helmuth Nyborg and Stefan Molyneux**

Is Helmuth Nyborg's new book already available?“ ** **

***

03.05.2016, 03:00

Hier sind die Nyborg-Links von Lyssa: ** ** ** ** ** .

***

04.05.2016, 01:00

Ich schicke Dir die PM, die ich heute von James bekommen habe. Er möchte, daß ich meine Kritik dazu äußere. Ich habe bemängelt, daß die Sequenz, in der er zuerst „Affekt“, und dann „Potential“ definiert, zu schnell wechselt, sodaß ich nicht den vollständigen Text in der kurzen Zeit lesen kann. Inhaltlich kann ich nichts kritisieren, aber ich habe ihm geschrieben, daß ich Dir das Video zeigen will. Was meinst Du?

James S. Saint wrote:

„This vid is too large to load on this forum. It is on my blog site as (and still reduced even there):

J.S.S..' RM AO

How about give me a critique. It is only a small definition section of the whole, but I would like your opinion on it before I incorporate it.“

***

05.05.2016, 00:30

Ich habe einen interessanten Thread (**) gefunden. Man sollte Fixed Cross mal zeigen, was er damals geschrieben hat (**).

***

05.05.2016, 01:12

Das ist doch der Thread, von dem ich Dir schon erzählt habe.

***

05.05.2016, 01:26

Ich hatte Dir doch damals auch erzählt, wer in dem Thread welchen Inhalt gepostet hatte. Ich kenne jeden Post aus dem Thread.

***

05.05.2016, 18:50

Heideggerian Ontology (**).

=>

 

 

NACH OBEN

HB und MB (Michael Boden)

07.05.2016, 02:37


Hallo, Herr Boden.

Wie geht es Ihnen? Wir haben ja lange nichts mehr miteinander zu tun gehabt. Schreiben Sie doch einmal wieder, z.B. per Email oder per Gästebuch.

Ich hoffe, diese Email erreicht sie auch.

Liebe Grüße.

***

09.05.2016, 18:18

Ja, mich gibts noch, Herr Brune.

Ich hatte Ihnen im letzten September eine mail per gmx geschickt.

Die ist vielleicht im Orkus verschwunden.

Melde mich demnächst ausfühlicher.

Gruß aus Kiel

M. Boden

***

09.05.2016, 18:44

Ja, wunderbar, es gibt sie noch.

Sie haben mir per GMX eine Email geschickt? Sie meinen Ihre eigene Email-Adresse. Ich habe nämlich keine Ihnen bekannte Email-Adresse bei GMX.

Ist Ihnen Ihre Arbeit immer noch angenehm? Ich meine in erster Linie Ihre Auftragslage.

Ich freue mich auf das ausführlichere Gespräch.

Liebe Grüße.

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und J (Joker)

10.05.2016, 20:39

Arminius wrote:

„Okay, thanks. You merely have to check wether they can be watched or not. If not, then I will perhaps delete them.“

Banned here also. Totally removed.

***

10.05.2016, 21:57

Wow! So Merkel as the (formerly communistic and now) globalistic leader of the world already forbids all humans of this planet to watch harmless videos. Wow, wow, wow.

***

10.05.2016, 22:22

Yeah, it would be too bad if she had an accident somewhere ....

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und C (Carleas)

26.05.2016, 21:28

Hello, Carleas.

Turd Ferguson uses the avatar of Zinnat. It is not a funny game but a terrible ad hominem. So this time Turd Ferguson has gone too far. You should permaban him. Zinnat (Sanjay) is a very serious and honest person. Turd Ferguson is a troll, has always been a troll. Why is he allowed to do anything he wants, whereas other ILP members are permabanned because of almost nothing? This is a a clear case of double standards.

Bob wrote:

„Have you seen how long I've been with ILP? We used to have sensible discussions, but that is a long time ago.

Now it is all juvenile idiocy and ranting. It's a shame really.“ **

Bob is right. It is a shame. Moreover it is not merely juvenile idiocy and ranting but also and especially trolling and using ad hominems in an increasingly terrible way.

Please permaban Turd Ferguson.

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und M (Mithus [GB])

26.05.2016, 21:56

Ich habe - als Leyla - diesen ganzen Thread an Carleas „reported“ und folgende Botschaft dazu geschrieben:

„I find it absolutely intolerable that »Turd Ferguson« is using Zinnats avatar as his own. It is a photo of Zinnat and people usually look first at the avatar, not at the username. This is not funny and of course TF knows how to arrange an avatar. This whole thread was created to make fun of Sanjay. Somebody (like me) who's first language is not English doesn't have much of a chance against TF's rhetoric. TF doesn't do much more than insulting and putting stigmas on other people, and considering how often he attacks posters and moderators, he seems to get away with everything. Peolpe were warned or got bans for less than that.“

Ich habe James (S. Saint) heute morgen schon geschrieben, daß ich das Verhalten des Scheißhaufens absolut unakzeptabel finde, und auch warum. Aber ich überlasse es ihm lieber selber, ob er sich deswegen mit Carleas in Verbindung setzt oder nicht.

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und Z (Zinnat)

27.05.2016, 01:04

Hello, Zinnat.

Have you already noticed that Turd Fergusom misuses your avatar? Why is he allowed to do what he wants to, whereas others are permabanned because of almost nothing? Turd Ferguson should be permabanned.

Regards.

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und M (Moreno [MJ])

16.06.2016, 15:40

God dag, Moreno.

Today I found your email adress again. The following text is the post I wrote you tow days ago (you can find it in your ILP inbox):

Hi, Moreno.

I am now in Sassnitz (Rügen). Unfortunately I don't have your email adress aymore (I copied it and sent it to my own email adress but it wasn't there when I wanted to use it today in the morning). So now I have to write you via pm and inform you that it is not possible to come to Sweden and come back from Sweden within one day - as I have been told here today. One can go to Sweden within one day and come back at the earliest from Sweden the next day. (But it is possible the other way around: to go from Sweden to Germany in the morning and back to Sweden in the evening). So my wife and I decided to stay here.

We are very sorry, but maybe we will find another date or another chance to meet you.

Hälsingar från Rügen.

***

16.06.2016, 17:53

Hi Siegfried,

Thank you for letting me know about your plans. And no need to apologize. Perhaps it will happen some day, perhaps not.

It is pleasant not to have ILP in my head, though a few people there I do consider worth reading.

Is Sassnitz home or is it where you travelled instead?

Kind regards,

Martin

***

17.06.2016, 09:53

God morgon, Martin.

Thank you for your response. As I said: For the Swedish people it is possible to come to Sassnitz and to leave Sassnitz within one day. Yesterday, for example, we had many Swedes here.. They came in the morning and left in the evening, as one of them told me.

Sassnitz is our holiday home. It is near to a beautiful forest. That was the reason why I have chosen this place (you know that I like forests very much).

Our flat here is not cheap. So we decided that we will not go to Sweden if we have to sleep there. But you and your wife can come here. You are invited. We welcome you.

Kind regards.

***

17.06.2016, 13:44

Dear Siegfried,

Wow, it's beautiful there! Woods up to those wonderful cliffs.

Very kind of you to invite us.

Kind regards,
Martin

***

17.06.2016, 16:17

Dear Martin.

Yes, it is very beautiful here. We will leave this beautiful place next Wednesday. We live near to the Teutoburg Forest, as I already told you, if I remember it rightly.

We probably will come back to Rügen next year, but we don't know for sure.

By the way: My real name is Hubert Brune. My main email adress is Hubert-Bune@web.de. I have had some trouble with it, so I used the other email adress. Sorry, if it was irritating.

Kind regards.

***

18.06.2016, 08:23

Hi Hubert,

Martin Johnson is my real name. I often use Moreno online.

Interesting name you have. I immediately thought Hubert was French, but I see it is German, meaning bright mind, according to one website - which is a perfect name given your skill areas in math, etc. - or bright heart, which is a very pleasant meaning. I have had more trouble with Bune, which in Rumanian seems to be related to truth in some contexts, but then in others means 'good' in Rumanian. Which is then like the French 'bon' or the English 'boon'.

***

18.06.2016, 15:03

Hi Martin.

Yes, the name Hubert is German (Germanic), means „bright mind“, and the reason why it is also a French name is the historical fact that German tribes once conquered Gaul and influenced the Roman language, although they also adopted that language. The same can be said about my familiy name (surname) Brune (not „Bune“ - as you wrote), because „Brune“ / „brune“ means „Brown“ / „brown“ in English and „Brune“ / „brune“ in Nether German and French, „Bruyne“ / „bruyne“ in Dutch, and „Braun“ / „braun“ in High German, and I think it is also „Brune“ / „brune“ in Swedish, Norwegian, Danish, and Icelandic.

Your family name (Johnson) is typical Scaninavic, English / Nether German name, and it is a nice name too.

It is a good idea of you, dear Martin, to let me know when you will come to Germany again.

I wish you a nice time.

Kind regards.

***

18.06.2016, 15:19

Oops,

it's funny, I even double checked to see if it was Brune, since Bune seemed rather arcane. Must get new reading glasses.

I find Johnson rather too common, though 'son of the gracious' is alright and I suppose my father was gracious and it seems his father was. I find the martial-ness of my first name in some way true but also rather ironic.

Have a great Summer,

Martin

***

19.06.2016, 14:33

God aftermiddag, Martin.

Yes, Hubert Brune is my real name.

Change of subject: I guess that each of the webforums and weblogs contain at least 80% trolling texts. So ILP as one of them is no exception. What do you think about that?

I have been planning to stop posting on ILP since I joined it or t least to reduce the number of the posts. Let's see ....

Are you interested in football (soccer)? I hope the Swedish team will reach the next round. They have played well till now but been a bit out of luck, whereas, for example, the Italians have been in luck.

Have a great summer too.

=>

 

 

NACH OBEN

HB und HS (H. S.)

11.07.2016, 21:07

Guten Abend, Herr S..

Danke für Ihren Gästebuch-Eintrag (**) und die dartin enthaltenen Komplimente.

Auch ich kann jetzt sagen: „Ich würde mich gerne mit Ihnen ein wenig austauschen“ (**).

Mit welchem Thema möchten Sie beginnen?

Freundliche Grüße.

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und M (Matty)

14.07.2016,

Hi, Matty.

Matty wrote:

„Is this kind of thing just allowed to pass on the board now? What exactly do we have mods for?“ **

You are right.

The following quote is one of my posts of my thread „Are you satisfied with the ILP moderation?“ (**|**), which can be found in the subforum „Help and Suggestions“ (**):

Arminius wrote:

„Here is the exact example:

Turd Ferguson is the exact troll example I mentioned. He has not a tiny clue of history, of philosophy, of science, and he does not know much about his first language - but he is the first one when it comes to use lies, fakes, and ad hominems. Every now and then he uses lying »headlines« (as if he were the »popular press«) in order to hide his stupidity and his trolling and pubescent behavior. Most of the time he is trolling, lying, and faking like a pubescent child. So why is he not banned? Obviously he has been trolling since 2011 when he joined ILP. Why is he implicitly protected by the moderation or, especially, the administration? Is he Carleas’ little brother?“ ** **

James S. Saint followed with a post (**) that confirmed mine. Then Carleas posted this:

„I'm locking this thread for having degraded into members insulting each other, where it was supposed to be about insulting ILP's dedicated volunteer staff.“ **

Matty wrote:

„Metaphorical dick-waving should be reserved for non-philosophical fora ....“ **

Turd Ferguson is an agitator - similar to Jakob (Fixed Cross). Both are racists - always using a scapegoat, lies, fakes ....

This two racist and sexist agitators should be banned, because agitation is trolling - at least according to the rules of all webforums and weblogs.

So again: You are right.

Kind regards.

***

18.07.2016, 00:22

Thanks for the support. Realistically, I know he's a troll and should know better than to rise to the bait, but we did get proper discussions on the forum and it is sad that so much now is dictated by the trolls like him. I can't help feel that making Ussicore (=> Uccisore) moderator on that forum (=> subforum **) sealed its fate.

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und M (Mithus [GB])

23.07.2016, 23:26

Soll ich das mal posten? Oder hast Du ne bessere Idee?

„Uccisore wrote:

»I know it's not technically a terror attack, but the Cologne mass-rape thing (New Years, wasn't it?) is important to talk about, as there was so much scandal surrounding the police cover up, Merkel pushing to censor Facebook, and all the rest that gives context to the true terrorist strikes.« **

And not only that. Since New Year, they frequently show in German TV, so called »Reality TV«, little films with amateur actors, about rapes, where the offenders are always Germans or at least men from Western Europe, so as to say »look, we are much worse than them«.

Additionally, the police makes now extensive razzias in the houses of so called »hate-posters«. You are already qualified as a hate poster when you publicly state in a forum that a huge part of immigrants came for economical reasons and are not willing to integrate. This could bring you some time in prison and further restrictions. On the other hand, two of the identified rapists from Cologne got one year on probation.

As for Merkel, who is the leader of the »Christian Democratic Union«, which is supposed to be conservative: It is never mentioned in the media that the was born in Hamburg (West-Germany), but grew up in East Germany, where she became the leader of the Communist Youth Organisation. Only spies or communists went voluntarily from the West to the East ....“

***

24.07.2016, 01:07

Abgesehen von einigen Formfehlern (Grammatik und Rechtschreibung betreffend), die Du ja noch berichtigen willst, wie Du mir am Telefon gesagt hast, kannst Du den Text posten.

=>

 

 

NACH OBEN

HB und HS (H. S.)

14.08.2016, 21:07

Sehr geehrter Herr H.S..

Ich möchte noch einmal auf das demographisch-ökonomische Paradoxon (**|**) zu sprechen kommen, weil es - wie auch die Tragik der Allmende (**) - eine Rationalitätenfalle bedeutet. Dieser Rationalitätenfalle würde man entkommen können, allerdings nur dann, wenn man unsere sozialpolitischen (sozialistischen) und wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen endlich ändern würde. Das ist aber derzeit nicht gewollt, schon gar nicht von den Keynesianisten, Neokeynesianisten und all den anderen Inflationisten, die allesamt für eine Schöpfung des Geldes aus dem Nichts und also eine Schuldenanhäufung bis zum Sanktnimmerleinstag stehen. Das ist mehr als empörend, weil es der Gerechtigkeit, insbesondere der Generationengerechtigkeit (**), und den Interessen der Mittelschicht fundamental widerspricht. Historiker werden diese Phase oder Epoche vermutlich in absehbarer Zeit auch öffentlich als eine der betrügerischsten oder sogar als die betrügerischste von allen bezeichnen dürfen. Ich meine die Phase des Globalismus, eine merkwürdige Synthese aus Techno-Kreditismus (Kapitalismus) und Sozialismus (Kommunismus). In ihr zeigt sich die Generationenungerechtigkeit und die Ausbeutung der Mittelschicht so deutlich, daß es die Spatzen schon von den Dächern pfeifen.

Die Verantwortlichen wissen, daß es so nicht weitergehen kann, tun aber nichts, damit sich das endlich ändert, nehmen statt dessen Kriege und auch den letzten Krieg in Kauf. Warum muß es immer erst zur Katastrophe kommen, bevor sich etwas ändern kann? Das frage ich Sie - nicht ohne Rhetorik.

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und JSS (James S. Saint)

12.09.2016, 01:57

Hello, James.

What do you think about the following statements of Prismatic 567.

Prismatic 567 wrote:

„Note Surreptitious 57's comments on what is a syllogism (**).

My syllogism is deductively correct merely as an example of what a syllogism is. I did not state the premise P1 and conclusion are sound.

You should be mindful before jumping out of your chair to think you have found I committed a serious intellectual error.“ **

I am asking because there was a similar situation in another thread.

It seems that semantics does not matter according to Prismatic 567.

Regards.

***

12.09.2016, 08:02

I'm afraid that he is right about that one. The truth of the premises has nothing to do with the form called „syllogism“. To be a syllogism, all that is required is 2 related premise assertions, whether true or not, and a conclusion. The syllogism is merely the form/shape/pattern of the argument.

***

12.09.2016, 13:39

Yes, but syllogism is a part of logic, and one has to consider too whether both premises ar true or at least whether one of the two premises is true and that the conclusion is true. He uses words without any meaning, so he ignores semantics, and he „justifies“ this with another problematic statement. According to him „all statements have nothing to do with semantics, content is not needed, form is enough“. He is wrong.

I k ow it is possible to use this fromal trick in order to sell nosnensical statements. But does he - who ignores almost evreything - know that he is using a trick?

Regards.

***

15.09.2016, 08:02

In that one case, he was only talking about the form itself. But I agree that he twists words and proclaims absolute foundation of knowledge when he doesn't know any more himself. He is just a global propagandist drone. And he probably doesn't know it.

***

15.09.2016, 16:59

I know that he was only talking about the syllogistic form itself - and two days ago I reacted to it: ** **

And yes, he repeat globalistic things parrot-fashion and does probably not know it.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

James, I have a question concerning the attachments in the user control panel, because my board attachment quota has been reached: If I delete one attachment, can this still be seen in the thread where I posted it or is it then deleted too? I would say: It must still be possible to see it. But I am not sure. Maybe here are two delete functions connected with each other.

***

15.09.2016, 08:02

I don't really know, but it would be interesting to try it out to see. It is a new limitation on this board. Other people make attachments and that limits you. Prism kept using that Islam terrorism pic that blocked anyone else from attaching anything.

It is kind of annoying. And it will limit future pictorial explanations, like the kind that I used so much. After anyone shows merely a few pics .. no more for anyone for that thread (hopefully only for that page of that thread). There are a great many things that I could not explain well due to that limitation, but I'm not into explaining much these days.

***

16.09.2016, 15:14

I have just tried it out. I have deleted one attachment and then noticed that the program has deleted two pictures of this attachment afterwards. Both delete functions are connected.

=>

 

 

NACH OBEN

HB und HW (Heinrich Wagner)

08.10.2016, 01:05

Hallo. Herr Wagner.

Ja, danke noch einmal für Ihren Eintrag in mein Gästebuch. Es ist immer wieder eine große Freude für mich, wenn Sie sich wieder melden.

Wie geht es Ihnen?

Gehört (**) haben Sie übrigens sowieso noch nie von mir. Oder waren wir uns schon einmla so nah, daß Sie irgendwelche Schallwellen von mir wahrnehmen konnten? Haben Sie mich je gehört? NEIN. Leider! Vielleicht sollte ich Sie doch bald besuchen.

Haben Sie sich in letzter Zeit wieder einmal mit Schopenhauer beschäftigt?

Alles Gute.

***

08.10.2016, 16:35

Sehr geehrter Herr BRUNE

Also, auf eine solche Antwort habe ich jetzt aber lange warten MÜSSEN !

Immerhin sie kam, etwas weniger „robotisch“. Wenn es stimmt macht mir natürlich die jetzige auch außerordentlich "große" Freude.

Ich habe mich enthalten mich noch weiter zu melden mit einem weiteren Beitrag in Ihr Gästebuch. Er wäre etwas länger ausgefallen ..., auch etwas provozierender ..., dies gelinde gesagt ..., ich gestehe es.

Im Entwurf ist er noch vorhanden ..., es ginge darum ihn zu suchen in meinem Computerschlamassel. Ich denke ich tat gut daran ihn als Entwurf zurückzuhalten, denn er hätte Ihr Gästebuch wahrscheinlich zu sehr belastet mit Geschwafel aus den Höhen der kleinen aber auch, wenigsten landschaftlich, schönen Schweiz. Nun gut, eben Höhen, die bald wieder, sogar etwas niedriger gelegen als die ewig weißen (Jura so um die 1650 Meter ü. M.) auch wieder in weißem schimmernden Glanz sich bieten werden. Aber seien wir noch etwas bescheidener ..., meine so um die 800 M.ü.M. (ich meine Höhen). Nur so nebenbei dazu, woher kommt eigentlich das Wort SCHWEIZ, etwa von Schweiß? Nun gut, soll von „Schwyz“ abgeleitet worden sein. Das weiß ich nun schon mal ..., aber in Bezug auf die Etymologie ..., keine Ahnung ..., aber Sie als Sprachwissenschaftler könnten mir doch sicherlich helfen und zwar vielleicht besser als jegliches Lexikon. Sehen Sie, so nebensächlich scheint mir dies gar nicht, denn wie ich mich erinnere zählten Sie doch ehemals in einer unserer Korrespondenz die Schweiz wenn nicht direkt zu Deutschland doch zum deutschen Sprachraum. Sollte ich sagen zum germanischen? Sicherlich haben Sie Recht in Bezug auf das, was die Welschen jenseits des Röstigraben, besser „outre Sarine“ nennen. Wie weit Sie dieses „schweizerische Problem“ kennen, ignoriere ich. Nur so viel dazu:

1. Es ist eines.
2. Es spitzt sich immer mehr zu.
3. Siehe letzte Abstimmung über Altersvorsorge,
4. Es wird sich immer mehr zuspitzen je mehr wir eben auch in der Schweiz sogenannten Rechtsextremismus, auch gerne etwas moderner Populismus genannt, feststellen können.
5. Vom spezifisch italienischen (Tessin) gar nicht zu sprechen ( gegen oder über 60000 Grenzgänger), siehe **.

Was schon sehr viel ist.

Sie werden sich fragen was solls? Ist doch nicht unser Thema. Mich interessieren Sie, Herr Wagner, als Schopenhauer-Fan. Gut so, auch darauf werde ich antworten. Aber bleiben wir erst mal bei politischen Problemen, die wenn nicht ganze Welt so doch im speziellen Europa momentan in höchstem Grade beanspruchen...mit nur einen kleinen Hinweis auf so genannt Alternative AfD. Immer mehr und mehr kommt diese zum Zuge..drohend die Augen öffnend?

Siehe: ** oder auch: **.

Ob dies nun zu WAHRHEIT führe, bezweifle ich. Sicherlich ist einiges wahr, „Augen öffnend“, aber warnend erlaube ich mir zu wiederholen: „Augen offen“, denn je nach „Führern“ könnte sich dieses angeblich zur „Wahrheit“ führende „Diktat2 zu einer neuen Katastrophe führen. Kultur eben ist spiralzyklisch. Es bleibt zu hoffen, dass dem nicht so ist. Hier wären wir doch eigentlich bei Ihren Interessen angelangt, oder?

Verstehen Sie jetzt den Unterton meines letzten Gästebucheintrages (**)? Ich weiß es nicht, es liegt mir aber sehr viel daran, es zu wissen. In dieser Absicht war auch mein zurückgehaltener als im Entwurf abgefasster neuer Gästebucheintrag etwas provozierend gemeint. Nun, sehen Sie, sehr geehrter Herr Brune, ich habe mich wieder einmal in Ihren Webauftritt gewagt, sowohl wie auch in Ihre Kommentare zu Gästebucheinträgen. Solch ein Wagnis ist allemal mindestens animierend zu gedanklichem Überarbeiten vorgefasster und vorgetragener Meinungen. Dies sowohl in Bezug, und speziell, auf Kulturtheorie wie auch allgemein, oder sollte ich besser sagen, noch spezieller, meiner Stellungsnahmen dazu. Oder doch genauer zur Präsentation Ihres „waghalsigen Versuchs“ (**|**) !!! – – --. Mehr und mehr stelle ich mir die Frage des eigentlichen Ziels dieses. Sie selbst definieren es gleich anschließend mit:

Natur und Kultur so zu refusionieren, damit die sie ständig spaltende abendländische Moderne auf ihre zeitgemäße Bahn kommen kann. Die heutige Globalisierung ist nur die konsequente Fortsetzung der schon alten inneren abendländischen Kultursymbolik.** **

Oder auch dann anderswo :

Vergleichende Kulturgeschichte als eine kosmologisch-biologische Geschichtsphilosophie vor dem Hintergrund sphärologischer Räume.**

Sie werden es mir zugestehen, für den Leser überraschend und mindestens Neugier erweckend. Dieses: „Auf ein Wort“ (**|**) als Einführung könnte auch gleich zu einem „Wegklicken“ führen. Je nach dem – – – der auf Ihrem Webauftritt „Gelandete“ sich dafür interessiert. Ich meine zu REFUSIONIEREN, oder, besser, Refusionierung. Sie werden es mir des weiteren zugestehen müssen, dass sich diese Wörter nicht im Duden finden. Wie immer auch, ich habe mir mal erlaubt, es mit beanstanden, zurückweisen, nicht zusammenlegen, nicht zusammenschließen, nicht zusammenlegen, nicht zusammenfassen, nicht vereinigen, nicht verschmelzen, nicht einverleiben, nicht aufgehen, letztere ausgehend von dem meistens negierenden Präfix re. Mit Verlaub, ich finde auch keine Erklärungen (Definitionen)) in meinem schäbigen KNAURS Lexikon, noch weniger im Internet, weder noch in meinen dicken zweibändigen Sachs-Villatte Deutsch- Französisch et vice versa, in meinem Menge - Güthling Lateinisches Wörterbuch, Harraps noch dickeren zweibändigen Standard French – English et vice versa. Doch eigentlich abendländische Standardwerke was die Wörterbücher und Lexika betrifft. Was mich aber umso mehr erstaunt und, gelinde gesagt, vor den Kopf stößt ist, dass ich im Internet keine Definition finde. Wohl aber beim Eingeben von refusinieren auf eine Site gelenkt werde mit Titel „Schreie-ohne-Worte“ (leider für mich nicht zugänglich, da ich die Registrierung nicht tätigen will), so wie auch unter anderem mehr oder weniger Belanglosem, auf „Inhalt der Website (Hubert Brune)“. Wie immer auch, wie schon einmal geäußert ihnen gegenüber, ich stoße mich an diesem von Ihnen kreierten (oder sagen wir es anders, gebrauchten )Wort. An sich ist dies ja nicht von Wichtigkeit, wenn ich mich an etwas stoße. In den meisten Fällen helfe ich mir mit dem Ihnen gegenüber auch schon zum Besten gegebenen „Nichts kann mich ...“, übersehe das mir Unergründliche oder doch wenigstens schwer Verständliche und gehe über zum Studium, denn ich, der Neugierde voll, will durch Lektüre erst, wenn nicht durch ausgedehntes Studium, mal mein bezeugtes Interesse befriedigen, da ich doch durch „Surfen“ mal auf Ihre Site gelenkt wurde. Bitte an Sie: „Was genau verstehen Sie, sehr geehrter Herr BRUNE unter dieser Vokabel“. Nun, Sie werden mir antworten: „Nun mal, Herr WAGNER, stellen Sie sich bitte nicht dümmer als Sie sind.“ Vielleicht auch: „Herr WAGNER, Sie stehlen mir mit Ihren Exkursen meine wertvolle Zeit.“ Beides könnte ich verstehen und annehmen als Antwort auf eine Frage die mir jedoch sehr am Herzen liegt.

Zurück zur eigentliche Frage vorstehend mit Ziel bezeichnet. Was bezwecken Sie außerdem noch mit Ihrem Webauftritt. Ich beginne diesbezüglich so einige Vermutungen zu haben, die ich geklärt wissen möchte. Vermutungen insbesondere nach Lektüre einiger Ihrer Kommentare und Gästebucheinträge wie auch Ihrer sogenannten privaten Korrespondenz (mit Verlaub erbitte ich mir hierzu gleich jetzt, damit ich dies auch ja nicht vergesse, den SCHLÜSSEL!). Vermutung ganz im Speziellen nach Lektüre eines Ihrer letzten Kommentare zu einem Gästebucheintrag wo Sie von WAHLVERWANDSCHAFT sprechen. Andere, die ähnliche Vermutungen bei mir hervorrufen bezüglich der „mäeutischen“ Absichten, soweit es solche gibt, die Sie mit Ihrem umfangreichen Webauftritt „bezwecken“: Ungeklärt, könnten sie mich zu einem totalen, radikalen Umdenken zwingen. Ich behalte mir hier vorerst vor, Ihnen mitzuteilen, in Bezug auf was. Vieles wäre bereits, ist bereits im oben erwähnten Entwurf enthalten, wenn man es versteht, auch mehr oder weniger zwischen den Zeilen zu lesen. Und dies ist ja eine Qualität, die Sie vollauf besitzen. Provoziere ich? Vielleicht ! Bewusst oder unbewusst? Ich lasse Sie dies ntscheiden.

Darum Schluss für heute mit Provokation und zurück zu Ihrer freundlichen Message. Mich freut es natürlich, wie schon gesagt, von Ihnen zu „hören“. Wenn Sie mich nun fragen, ob ich denn schon von Ihnen gehört habe, so ist natürlich ebenso natürlich die Antwort NEIN. Natürlich, ich bleibe mal bei dieser Vokabel habe ich die Schallwellen von Ihrer Stimme ausgelöst noch nie gehört ... – – – leider! Da nehme ich Sie nun mal bei Ihrem Refusionieren nicht mit mir SKYPEN zu wollen bei der Nase – – – und dies mit der Vorgabe eines Qualitätsverlustes. Erinnern Sie sich? Ich mich sehr gut. Jetzt aber schlagen Sie mir sogar einen Besuch vor. Was glauben Sie, wäre dies eine Möglichkeit, dass meine Ohren Ihre von Ihren Stimmbändern in Schallwellen im Medium Luft ausgelöst, ohne Qualitätseinbusse, HÖREN könnten. Ich überlasse es Ihnen, eine solche Möglichkeit auszunützen. Auch unter der Gefahr, von gegenseitiger oder auch unilateraler Enttäuschung ähnlich derer zwischen SCHOPENHAUER – GOETHE ehemals.

Spaß beiseite, natürlich würde es mich außerordentlich freuen, Sie bei mir empfangen zu dürfen. Je früher, desto besser. Allerdings müsste ich Sie wahrscheinlich bescheidener begrüßen als Sie mich in Deutschland. Dies sowohl in physisch-materieller, wie in psychisch-geistiger Hinsicht. Als Alleinbesucher, ja sogar mit der besseren Hälfte begleitet, wäre es mir unter Umständen, Sie zu beherbergen. Die Umstände gingen aber eher auf Ihre Kosten, denn wenn ich auch in einem so genannten „grande maison“ wohne, sind meine Wohn-Verhältnisse eher dürftig. Jedenfalls in Bezug auf eventuelle Luxus-Ansprüche meiner Geladenen. Nicht doch, dass ich Sie damit abhalten möchte, mich zu besuchen. Allerdings haben wir in Vallorbe nur eine so genannte „Auberge pour tous“ eine mehr bessere Jugendherberge aber quasi keine Hotels und schon gar nicht solche einem luxuriösen Standard enstrechende. Wobei zu sagen ist, dass entgegen Vallorbe es deren in der weiteren oder näheren Umgebung mehrere zur Wahl gäbe. Ich denke hier für die obere Klasse im Speziellen an GRAND HOTEL & Centre Thermal Yverdon-les-Bains

( https://www.bainsyverdon.ch/ ). ohne hier Propaganda tätigen zu wollen für einen erholsamen, warum nicht auch ab und zu bei hoch spirituellem Austausch, gesundheitsfördernden Aufenthalt sehr zu empfehlen.

Ich habe schon ab und zu dort Gourmets gespielt allerdings auf fremde kosten nach einer Ausstellung meiner künstlerischen Produktionen. Natürlich kann man auch auch von den Thermalbädern profitieren ohne Hotelgast zu sein. 32 km von meinem Wohnort entfernt. Nun, etwas weniger luxuriöse gibt es natürlich auch aber mit dem gesunkenen EURO ( sind wir schon wieder bei Politik?) immer noch relativ teuer.

Wie gesagt, endlich Ihre Stimme zu hören, sei es auch mit Akzent (?), wäre für mich natürlich ein plus an für sich. Nun der Entscheid diesbezüglich gehört Ihnen. Hoffe er fällt zu meine, Gunsten aus. Aber bitte, bevor ich gestorben bin. Und damit zu Ihrer Frage: „Wie geht es Ihnen?“ Am besten beantworte ich dies e mit einem Zitat, das ich heute auf meinem Abreißkalender gefunden habe:

Das Greisenalter, das alle zu erreichen wünschen, klagen alle an, wenn sie es erreicht haben.

Marcus Tullius CICERO.

Und demnach, mit dem Versuch, doch nicht bis in die tiefe Nacht einzudringen mit meiner etwas lang gewordenen Antwort auf Ihre paar freundliche Zeilen, mein jetziges Ziel zu erreichen, will ich schließen diesmal ohne Zitat von Schopenhauer ..., aber doch antworten auf Ihre letzte Frage: „Haben Sie sich in letzter Zeit wieder einmal mit Schopenhauer beschäftigt?“

Ja, sehr geehrte Herr Brune – – -- und wie – – – dies ist eine permanente Beschäftigung.

Ich habe Ihnen diesbezüglich schon geantwortet und unter der Gefahr mich zu wiederholen:

Nachtlektüre:

Wünsche auch alles Gute und in Hoffnung verbleibend doch einmal unter vier Augen.

Heinrich WAGNER

***

09.10.2016, 21:25

Guten Abend, Herr Wagner.

Die Schweiz kommt vom Schweiß, weil die Schwyz vom Schwitzen kommt, ja.

Die EU oder Europa (denn auch viele Nicht-EU-ler haben EU-Absichten) will ohne Opposition regieren. Das sieht man ganz klar. Der Cäsarismus deutet sich an. Ihn kann man auch Globalismus nennen, denn dieses Mal ist tatsächlich der gesamte Globus cäsarisiert. Wenn also die Weltherrscher und ihre Unterhändler die Opposition nicht zulassen, dann kann es tatsächlich solche Bürgerkriege geben, wie sie das antike Rom gesehen hat. Die AfD und andere Parteien werden als das hingestellt, was sie nicht sind, und nicht anerkannt als das, was sie sind: OPPOSITION. Mit anderen Worten: Wir Abendländer sind schon längst in der Diktatur (im Cäsarismus) angekommen. Es kann nur noch schlimmer werden, wie ich es sehe. Nicht, weil ich es so sehen möchte, sondern weil die Tatsachen dafürsprechen. Leider.

Herr Wagner, ich muß hier jetzt erst einmal Schluß machen. Ich bin erkältet und gehöre eigentlich ins Bett.

Fortsetzung folgt (versprochen!)

Liebe Grüße.

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und J (Joker)

10.10.2016, 10:00

Enjoy: **.

***

10.10.2016, 14:15

Thanks.

It is very close to one of my threads: ** **.

=>

 

 

NACH OBEN

HB und HW (Heinrich Wagner)

10.10.2016, 17:58

Sehr geehrter Herr Wagner.

Sie fragen, ob ich den von Ihnen in Ihrer letzten Email (**) angeprochenen „Unterton“ (**) Ihres letzten Gästebucheintrages (**) verstanden habe. Ja, habe ich.

Die Botschaft meiner Website meint eigentlich nichts anderers als die Verdeutlichung dessen, daß die Moderne (hier verstanden im Sinne einer hermeneutischen Störung) als technologisch-wissenschaftlicher und zivilisatorischer Teil ihrer Kultur mit dieser zusammen wieder in die Natur münden wird bzw. sich mit ihr wiedervereinigen wird, wenn auch auf mehr oder weniger veränderte Weise. Es ist also begrifflich gemeint und auf die Propaganda in den Medien abzielend, wenn ich über die „Natur und Kultur ... ständig spaltende abendländische Moderne“ (**) spreche, als sei sie ein krimineller Holzfäller. Wenn ich also den „waghalsigen Versuch“ (**) unternehmen will, „Natur und Kultur so zu refusionieren, damit die sie spaltende abendländische Moderne auf ihre zeitgemäße Bahn kommen kann“ (**), dann ist das in erster Linie begrifflich gemeint und auf die Propaganda in den Medien abzielend. Die abendländische Moderne ist Teil einer Kultur (der abendländischen), die Teil der Natur ist. In der abendländischen Moderne werden Begriffe erfunden, die übertrieben sind und den Eindruck erwecken (sollen), sie könnten über den Dingen stehen, wobei mit „den Dingen“ in diesem Beispiel die Natur gemeint ist.

Botschaft meiner Website

Eine solche Erzählung ist also sowohl natur- als auch kulturgeschichtlich zu verstehen. Ein Hauptmittel, dessen ich mich dabei bediene, ist die Analogie.

Wer sich dafür interessiert, ist willkommen; wer sich nicht dafür interessiert, ist nicht von meinem Interesse. Vielleicht kennen Sie das „ökonomische Prinzip“ (**). Demnach kann ich zweierlei erstreben:

1.) Bei gegebenem Aufwand einen größtmöglichen Ertrag (Maximalprinzip);
2.) Bei gegebenem Ertrag einen geringstmöglichen Aufwand (Minimalprinzip).

Bezüglich der Besucherzahlen von Internetseiten kann man also ebenfalls zweierlei haben wollen:

1.) Bei gegebenem Aufwand eine größtmögliche Besucherzahl;
2.) Bei gegebener Besucherzahl einen geringstmöglichen Aufwand.

Ich bevorzuge bezüglich des Internetmarktes das Minimalprinzip, denn ich erstrebe bei gegebenem Ertrag einen geringstmöglichen Aufwand (siehe 2.). Also möchte ich bezüglich meiner Internetseiten bei gegebener Besucherzahl einen geringstmöglichen Aufwand haben (siehe 2.).

Danke für Ihre Einladung. Ich werde darauf noch zu sprechen kommen.

Erst einmal wünsche ich Ihnen alles Gute.

***

10.10.2016, 18:13

Übrigens: Refusionieren sollen sich in jemem Zusammenhang nicht Personen, sondern die Begriffe „Natur“ und „Kultur“, weil sie im Grunde und am Ende nicht trennbar sind. „Refusionieren“ ist in etwa gleichbedeutend mit „wiedervereinigen“, „wiederzusammenbringen“ u.ä..

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und J (Joker)

13.10.2016, 19:36

Perhaps both of our threads can compliment each other.

***

14.10.2016, 02:29

Yes. I hope so.

=>

 

 

NACH OBEN

HB und HW (Heinrich Wagner)

14.10.2016, 15:15

Sehr geehrter Herr Wagner.

Danke für die Genesungswünsche. Ich habe die Erkältung überstanden. Der Grund für die Erkältung war vielleicht ein starker Temperatursturz, den es hier gegeben haben muß, als wir noch im Urlaub auf Menorca waren. Jedenfalls war meine Frau schon einen Tag nach unserer Rückkehr (diese Rückkehr war am 05.10.2016) erkältet, ich erst drei Tage später, habe meine Frau dann sozusagen „überholt“, denn die Erkältung hat mich nur vier Tage gekostet, während meine Frau mit ihrer Erkältung immer noch ziemlich stark zu kämpfen hat (Heiserkeit, geschwollene Nasenschleimhäute, Husten u.s.w.), und das wird auch wohl noch einige Tage so weitergehen, so daß sie letztendlich voraussichtlich mindestens zehn Tage erkältet gewesen sein wird, während ich es nur vier Tage war.

Eine alte Volksweisheit bestätigt sich immer wieder: Erkältete gehören ins Bett.

Zum nächsten Thema:

Die EU bestimmt praktisch alles. 90% aller Gesetze in den EU-Mitgliedsländern kommen von der EU, nämlich von Kommissaren und einem Präsidenten, die niemand gewählt hat. Die EU diktiert, die Noch-Nationen müssen dieses Diktat umsetzen. Es gibt also in Europa keine Demokratie.

Dies alles hat auch nichts mit „Schwarzsehen“ zu tun. Es sind lediglich Tatsachen. Man ist realistisch (und nicht pessimistisch), wenn man diese Tatsachen sieht und beschreibt.

Mächtige Menschen wollen niemals Demokratie. Das ist auch der Grund, weshalb Demokratie noch nie zu 100% ausgeübt worden ist. Im antiken Athen waren es lediglich die Reichen mit Beziehungen, die angeblich „Demokratie“ betrieben. Die größte Zeit der Demokratie (ich meine das, was wir so nennen, denn eine hundertprozentige Demokratie gibt es ja nicht) haben wir längst hinter uns, denn wir sind schon seit längerem auf dem Weg zur Ochlokratie, d.h. letztendlich zur Anarchie, auf die dann eine Monarchie (ich meine das, was wir so nennen, denn eine hundertprozentige Monarchie gibt es ebenfalls nicht).

Eine echte Opposition gibt es bei uns nicht, und alle, die bisher versucht haben, es zu sein, sind diskriminiert, kriminalisiert und politisch verfolgt worden, so daß sie nicht mehr in Erscheinung getreten sind. Ob das - beispielweise - mit der AFD erstmals anders laufen wird, wird man sehen. Feststellbar ist jedenfalls, daß mit ihr dieselbe Methode angewendet wird wie bei allen anderen echten Oppositionsparteien vorher. Alle anderen Parteien - also: die etablierten Parteien, die seit Bestehen dieser Bundesrepublik die Politik bestimmten - sind Blockparteien und nie ernsthaft oppositionell zueinander gewesen, und das wird sich auch so schnell nicht ändern. Die EU ist eine EUdSSR (ich nehme an, daß Sie wissen, was ich damit meine). Als einzige Möglichkeit zur positiven Veränderung kommt für mich nur diejenige in Betracht, die einen hohen Preis abverlangen wird, den freiwillig jedoch keiner und vor allem keine zahlen will (dies wissen auch alle Mächtigen, also nicht nur die Politiker), also ist diese einzige Möglichkeit eine Katastrophe. Diese wird von den etablierten Parteien und anderen Mächtigen (insbesondere aus der Finanzwirtschaft) herbeigeführt werden. Das ist wiederum keine Schwarzseherei, sondern allenfalls eine Vorherseherei, jedenfalls der Versuch einer Vorhersage, und zwar der politisch-ökonomischen „Großwetterlage“.

Viele liebe Grüße.

=>

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und C (Carleas)

02.11.2016, 23:30

Turd Ferguson is not only using ad homs in various posts against me, he is also trolling and stalking in any thread where he really tries to chase me.

In former times I tried to speak to him like a father to his son, then I tried to ignore him, but he does not give up posting his stupid racist thoughts.

That is unacceptable.

***

03.11.2016, 14:33

Since he started his campaign it is obvious that he has been intending nothing else than to discriminate other ILP members. Since more than two years he has been knowing that I am not interested in his lies, fakes, ad homs, trolling speeches. So you should lock the thread before warnings have to follow.

***

07.11.2016, 17:00

Thank you, Carleas, for locking that thread (**).

I had to spent a lot of time in order to defend myself.

 

 

NACH OBEN

HB und HW (Heinrich Wagner)

04.11.2016, 19:36

Sehr geehrter Herr Brune.

Also ein schöner Herbst war es bislang.

Scheint aber das soll sich jetzt ändern. Schade

Noch aber scheint die Sonne. Davon profitiere ich so lange ich noch kann.

Weiß nun nicht, ob ich auf diese Mitteilung schon mal eingegangen bin.

Glaube aber doch ..., sie ist klärend zum besseren VERSTEHEN „Auf ein Wort“ (**|**).

Ja, die lieben Medien, so genannte vierte MACHT.

In Bezug auf die propagandistische Presse, Holz verschleißende (ganze WÄLDER!), gemünzt ist ein Webauftritt ohne Papier weit näher der Natur. Also nochmals BRAVO.

„Die heutig GLOBALISIERUNG ist nur die konsequente Fortsetzung der schon alten inneren abendländischen KULTURSYMBOLIK.“ ** **

Mit andern Worten fordern Sie also eine „Abolition“ der Globalisierung, um etwas weniger spaltend zu wirken auf „die abendländische Moderne“, damit sie „auf ihre zeitgemäße Bahn kommen“ (**|**) kann?

Sehe ich das ungefähr richtig? Vielleicht noch besser wenn Sie mir Kultursymbolik erklärten. Bitte.

Heinrich.

P.S.: Ich kann nicht mehr in meinen Garten. 20 cm Schnee ..., und wie ist das bei Ihnen ?

Zur KULTUR ...: Ich finde z.B. „4) vor Langeweile, weshalb er (JUPITER) ihnen (etwa alle 100 Millionen Jahre) einen Meteoriten schickt“ (**|**|**) eine sehr gelungene Formulierung.

Noch besser finde ich jedoch den Hinweis an jede Kultur, der schließt mit „Untergang ins Nichts“ (**).

Bin ich damit schon etwas in Symbolik?

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und M (Moreno [MJ])

27.11.2016, 16:48

Hej, Martin.

How are you?

I have just read Your last post on ILP.

Congratulations!

Welcome back again!

Cheers. Hejdå!

=>

 

NACH OBEN

HB und HW (Heinrich Wagner)

26.11.2016, 20:52

Sehr geehrter Herr Wagner.

Ich bitte um Entschuldigung für meine späte Antwort. Ich schaue nicht regelmäßig nach den Emails.

Sie fragen, ob ich eine „Abolition der Globalisierung“ (**) fordere, „um etwas weniger spaltend zu wirken auf »die abendländische Moderne«, damit sie »auf ihre zeitgemäße Bahn kommen« (**|**) kann (**). Diese Frage muß ich verneinen, denn das ist nicht, was ich fordere. Ich fordere ein genaueres Verständnis von „Kultur“, „Moderne“ und „Globalisierung“. Der Begriff „Kultur“ wird häufig verzerrt bis völlig gefälscht dargestellt. Ähnlich wird mit dem Begriff „Moderne“ herumgedoktort. Ganz besonders aber ist dies der Fall mit dem Begriff „Globalisierung“.

Gemäß meiner Kulturtheorie ist die „Globalisierung“ selbst schon Ausdruck der abendländischen Kultur, weil in ihr fast alles bereits auf den gesamten Erdkreis angelegt ist, wie beispielsweise zu sehen in dem ständigen Nachspielen des Römischen Weltreichs seit Beginn der abendländischen Kultur, als dieses Weltreich noch existierte, aber dasjenige Reich, das später „Heiliges Römisches Reich (Deutscher Nation - dieser Zusatz seit dem 15. Jahrhundert)“ genannt werden sollte, noch unterirdisch wirkte.

Ich zitiere mich ausnahmsweise selbst:

„Die Kulturgeschichte des Abendlandes ist eine Geschichte der Globalisierung. Nachdem die drei für das Abendland unentbehrlichen Faktoren aufeinander getroffen waren - Germanentum, Römerreich, Christenheit -, wurde sie mittels einer zunächst noch wenig konkrete Formen annehmenden „Mythomotorik“ des jungen Abendlandes möglich. Der Gedanke an ein Reich spielte also von Beginn an eine ganz besonders wichtige, weil »kulturgenetisch« bedingte Rolle, nämlich reichshistorisch (römisch), reichsreligiös (christlich) und reichskybernetisch (germanisch), denn eine »Kultur« kann nur dann Kultur werden, wenn sie auch sich selbst steuern kann. Ohne die Germanen gäbe es keine Abendland-Kultur, kein Europa. Ohne die Germanen hätte sich das Abendland nicht zu einer selbständigen Kultur entwickeln können. Die Germanen sind die Gründer Europas.“ **

Ja, „Jupiter schützt die inneren Planeten“ (**|**|**) auch „vor Langeweile, weshalb er ihnen (etwa alle 100 Millionen Jahre) einen Meteoriten schickt“ (**|**|**). Daß sie das für „eine sehr gelungene Formulierung“ (**) halten, freut mich natürlich. Ich kann mir den Spaß oft nicht verkneifen.

=>

 

 

NACH OBEN

HB und MB (Michael Boden)

27.11.2016, 20:41


Guten Abend, Herr Michael Boden.

Wie geht es Ihnen? Ich vermisse die Unterhaltung mit Ihnen!

Haben Sie viel zu tun (beruflich)?

Wie sieht es eigentlich mit Ihren ins Weltnetz gesetzten Texten und Bildern zum Thema Physik bzw. Kosmologie aus?

Schreiben Sie doch einmal wieder, z.B. per Email oder per Gästebuch.

Liebe Grüße.

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und M (Moreno [MJ])

28.11.2016, 10:53

Hi Hubert,
I'm doing well, though there are always things to worry about, of course. How are you?
I am not back. I felt the urge, wandered back, saw my name and responded to what I felt was a misprepresentation.

I doubt I will post again in any regular way.

Best,

Martin

=>

 

 

NACH OBEN

HB und MB (Michael Boden)

28.11.2016, 17:21

Das ist nett von Ihnen, Herr Brune, dass sie mir schreiben. Ich dachte oft an Ihre letzte Mail und dass ich die mal beantworten müsste.

Aber es kam viel dazwischen, nerviger Umzug unserer Firma, ein China-Urlaub im Oktober, ein Arbeits-Tsunami und ein unschönes Problem mit einem älteren Gutachten von mir etc..

In 10 Monaten gehe ich wohl in Rente, dann wird es vielleicht ruhiger. Dann vielleicht auch wieder ein bißchen Raumfahrt treiben auf unserer Webseite (Deutsche Raumfahrtgesellschaft).

Dazu eine allgemeine Mutlosigkeit und Depression, was dieses Land angeht.

Das ich praktisch abgeschrieben habe.

Wenn man von „schw. losen“ Pappnasen und einer FDJ -Sekretärin regiert wird, und dann ca. 85 % diesen Müll trotzdem wählen, oder wählen werden, ist das Land verloren. Spengler hatte sich das alles zeitlich später und vor allem großartiger und würdevoller vorgestellt, nicht so widerlich.

Es grüßt herzlich aus Kiel

Michael Boden

***

28.11.2016, 19:46

Danke, Herr Boden, für Ihre Antwort und Ihre netten Worte.

Darf ich sie fragen, ob sie, wenn sie in 10 Monaten in Rente gehen werden, dies noch nach dem alten Gesetz oder bereits nach dem neuen Gesetz tun werden, also: ob Sie dann also exakt 65 Jahre alt oder aber bereits etwas älter als 65 Jahre alt sein werden? Ich rechne damit, daß das Rentengesetz in den nächsten Jahren erneut geändert werden wird - und garantiert nicht zum letzten Mal.

Wie ist denn Ihre Auftragslage derzeit? Haben Sie verhältnismäßig viel oder eher verhältnismäßig wenig zu tun?

Wenn Sie möchten, können wir uns gerne über Ihre Webseite(n) unterhalten.

Ganz Europa (speziell jedoch Westeuropa) ist so dekadent und mehr als „frührentnerhaft“. Damals wurde offenbar nicht die Deutsche Demokratische Republik der Bundesrepublik Deutschland, sondern vielmehr die Bundesrepublik Deutschland der Deutschen Demokratischen Republik eingegliedert, zumindest aber angepaßt. Das habe ich schon in den 1990er Jahren gesagt. Und die FDJ-Chefin hat dies als Kanzlerin längst bestätigt. Wir haben aber ähnliche Tatsachen und Bilder in ganz Westeuropa, Nordamerika und Australien, nämlich überall dort, wo der weiße Mann oder (richtiger!) der abendländische Mann sein echtes Zuhause hat oder es sich erobert hat, wird er erniedrigt, gemobbt und mondtot gemacht, ja in den Genozid getrieben.

***

28.11.2016, 19:51

Der China-Urlaub hat Ihnen bestimmt gefallen. In welchen Gegenden Chinas waren Sie denn?

Und Sie hatten ein Problem mit einem Ihrer älteren Gutachten?

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und M (Mithus [GB])

28.11.2016, 20:08

Hier sind sie:

Ranking (Internet-Korrepondenten)   Ranking (Internet-Korrepondenten)   Ranking (Internet-Korrepondenten)

Das Ganze soll wie ein Koordinatensystem verstanden werden, in dem auf der Abzissenachse die seelischen und auf der Ordinatenachse die geistigen Werte meiner Internet-Korrespondenten angegeben sind. Pandora ist übrigens ungefähr dort zu finden, wo der sogenannte „Usprung“ (0/0) des Koordinatenkreuzes liegt.

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und M (Moreno [MJ])

28.11.2016, 20:29

I am doing well too, Martin. Thank you.

Best.

Hubert

P.S.) Please also give my best to your wife.

=>

 

 

NACH OBEN

HB und MB (Michael Boden)

30.11.2016, 19:11

Guten Abend, Herr Brune,

wir waren in Peking (drei Tage) mit der Großen Mauer, Sommerpalst und Kaiserpalast sowie Altstadt.

Sind dann nach Sian (Xian) geflogen, dort 2 Tage mit Stadt (die uns gefallen hat) und Tonkriegerarmee, samt allem drum und dran. Überwältigend.

Dann nach Chongking (Rotes Becken) geflogen. Ein Abend in einer 10 Millionenstadt (auf dem Papier sind es 30 Millionen). Die City eine Lichtorgie, neben der New York verblasst.

Dann aufs Schiff, den Jangtsekiang 3000 km runter bis Schanghai, mit vielen Ausflügen.

Höhepunkt waren die Drei Schluchten und der zugehörige Staudamm. Auch der Bund in Schanghai.

Näheres vielleicht mal später.

Das alte Gutachten ist einfach mißglückt. Wurde was übersehen (Torfrinne) und jetzt wurden erste Schäden angemeldet.

Wenn man so 1500 Gutachten verfasst, ist dann eben eins davon Mist. Mal sehen, wie das finanziell ausgeht.

Es grüßt aus Kiel

Michael Boden

Mobil: 0171 2105823

Ich dachte oft an Ihre letzte Mail und dass ich die mal beantworten müsste.

***

02.12.2016, 13:09

Wunderbar! Sie sind wirklich sehr zu beneiden, denn China hätte auch ich sehr gerne bereist.

Ich möchte jetzt gerne zurückkommen auf Ihre Aussage: „Spengler hatte sich das alles zeitlich später und vor allem großartiger und würdevoller vorgestellt, nicht so widerlich.“ **

Vor allem hatte Spengler sich das ganz sicher nicht so widerlich vorgestellt, als er sein grandioses Hauptwerk (**) schrieb. Später vielleicht schon, wie aus seinem Buch „Jahre der Entscheidung“ (**) hervorgeht, besonders aus dem Kapitel „Die farbige Weltrevolution“ (**). Ich finde, daß wir genau die Verhältnisse bekommen haben, die Spengler beschrieben hat. Andere, die er ebenfalls beschrieben hat, werden wir noch bekommen. In seinem Hauptwerk, besonders in dessen 1. Band, ging er noch davon aus, daß das Deutsche Reich eine ähnliche Entwicklung nehmen werde wie das Römische Reich und darum auch mit Stolz den Untergang ertragen (oder sogar abwenden?) werde. In dem Buch „Preußentum und Sozialismus“ (**), das auf das Hauptwerk folgte und auch als dessen Fortsetzung gelesen werden kann, fragte er sich unter anderem, welches der beiden germanischen Prinzipien - das des Deutschtums, speziell des Preußentums (weil das Prinzip der Preußen jünger als die Prinzipien der anderen Deutschen), oder das des Engländertums - siegen werde, ob es das Deutsche Reich oder das Englische Empire sein werde. Doch in dem vierzehn Jahre später erschienenen Buch „Jahre der Entscheidung“, speziell in den letzten beiden Kapiteln (**|**), ging er darauf nicht mehr so sehr ein wie zuvor, dafür mehr als zuvor auf die Gefahren, die dem Abendland von innen und von außen drohen. Und wie gesagt: Ich finde, daß genau das seit 1945, noch mehr seit „1968“, noch mehr seit 1990 im Abendland passiert ist, was dort als Vorhersage zu lesen ist. Ob Spengler dies eventuell auch bereits für die von mir gerade genannte Zeit angenommen hat, ist nicht sehr wahrscheinlich, aber auch nicht völlig unwahrscheinlich. Ich weiß es nicht ganz genau. Von seinem Grundkonzept her hat er diese Entwicklungen für später als heute veranschlagt. Doch je älter Spengler selbst wurde, desto mehr war er, so glaube ich, bereit, die Gefahren nicht mehr so weit in die Zukunft zu verlagern, wie er es zuvor getan hatte.

„Die Vorform des Cäsarismus wird sehr bald bestimmter, bewußter, unverhüllter werden. Die Masken aus dem Zeitalter parlamentarischer Zwischenzustände werden ganz fallen. Alle Versuche, den Gehalt der Zukunft in Parteien aufzufangen, werden rasch vergessen sein. Die faschistischen Gestaltungen dieser Jahrzehnte werden in neue, nicht vorauszusehende Formen übergehen und auch der Nationalismus heutiger Art wird verschwinden. Es bleibt als formgebende Macht nur der kriegerische, »preußische« Geist, überall, nicht nur in Deutschland. Das Schicksal, einst in bedeutungsschweren Formen und großen Traditionen zusammengeballt, wird in der Gestalt formloser Einzelgewalten Geschichte machen. Die Legionen Cäsars wachen wieder auf. Hier, vielleicht schon in diesem Jahrhundert, warten die letzten Entscheidungen auf ihren Mann. Vor ihnen sinken die kleinen Ziele und Begriffe heutiger Politik in nichts zusammen. Wessen Schwert hier den Sieg erficht, der wird der Herr der Welt sein. Da liegen die Würfel des ungeheuren Spiels. Wer wagt es sie zu werfen?“ (Oswald Spengler, Jahre der Entscheidung, 1933, S. 165 **).

„Vielleicht schon in diesem Jahrhundert“, so Spengler. Also vielleicht schon im 20. Jahrhundert. Die von Spengler angesprochenen „letzten Entscheidungen“ würden sich jedoch seiner Meinung nach (also im Sinne seiner Morphologie der Weltgeschichte) ungefähr so lange hinziehen, wie dies bereits im antiken Römischen Reich der Fall war. Also: Vorform des Cäsarismus, dann Hauptform der Cäsarismus, schließlich Nachform des Cäsarismus (bei der bereits fremde Kulturelemente übernommen und die Untergangssymptome nicht mehr registriert werden). Und das würde eben doch bedeuten: Eine lange Zeit. Selbst dann, wenn wir die Nachform des Cäsarismus nicht mehr erreichen würden, also der Cäsarismus während oder am Ende seiner Hochform abrupt beendet werden würde, müßten wir mit mindestens 2 Jahrhunderten rechnen bis zum völligen Stillstand bzw. zur Übernahme der abendländischen Kultur durch fremdkulturelle Elemente. Dies geht auch aus der in Spenglers Hauptwerk zu findenden „Tafel »gleichzeitiger« politischen Epochen“ (**) hervor:

‹—   „Tafel »gleichzeitiger« politischer Epochen“   —›
„Vorzeit“
(„Winter“ / „Vorzeit“)
„Frühzeit“
(„Frühling“ / „Frühzeit“)
„Spätzeit“
(„Sommer“ / „Hochzeit“)
„Zivilisation“
(„Herbst“ / „Spätzeit“)
„Primitiver Völkertypus. Stämme und Häuptlinge. Noch keine »Politik«. Kein »Staat«. ....“ (Ebd., S. 70 **). „Völkergruppe von ausgeprägtem Stil und einheitlichem Weltgefühl: »Nationen«. Wirkung einer immanenten Staatsidee. - Organische Gliederung des politischen Daseins. Die beiden frühen Stände: Adel und Priestertum. Feudalwirtschaft der reinen Bodenwerte. - Lehnswesen. Geist des bäuerlichen Landes. Die »Stadt« nur Markt oder Burg. Wechselnde Pfalzen der Herrscher. Ritterlich-religiöse Ideale, Kämpfe der Vasallen untereinander und gegen Fürsten. Krisis ...: vom Lehnsverband zum Ständestaat. ....“ (Ebd., S. 70 **). „Verwirklichung der gereiften Staatsidee. Die Stadt gegen das Land: Entstehung des Dritten Standes [Bürgertum]. Sieg des Geldes über die Güter. - Bildung einer Staatenwelt von strenger Form. Fronde. Höchste Vollendung der Staatsform [»Absolutismus«]. Einheit von Stadt und Land [»Staat und Gesellschaft«, die »drei Stände«]. ....“ (Ebd., S. 70 **). „Auflösung der jetzt wesentlich großstädtisch veranlagten Volkskörper zu formlosen Massen. Weltstadt und Provinz: Der Vierte Stand [Masse], anorganisch, kosmopolitisch. - Herrschaft des Geldes [der »Demokratie«]. Wirtschaftsmächte die politischen Formen und Gewalten durchdringend. [Ägypten 1675-1550; Antike 300-100; China 480-230; Abendland 1800-2000]. - Ausbildung des Cäsarismus. Sieg der Gewaltpolitik über das Geld. Innerer Zerfall der Nationen in eine formlose Bevölkerung. Deren Zusammenfassung in ein Imperium von allmählich wieder primitiv-despotischem Charakter. [Ägypten 1550-1328; Antike 100 v.C. -100 n.C.; China 230 v:C. - 26 n.C.; Abendland 2000-2200]. - Heranreifen der endgütigen Form: Privat- und Familienpolitik von Einzelherrschern. Die Welt als Beute. Geschichtsloses Erstarren und Ohmacht auch des imperialen Mechanismus gegenüber der Beutelust junger Völker oder fremder Eroberer. Langsames Heraufdringen urmenschlicher Zustände in eine hochzivilisierte Lebenshaltung. [Ägypten 1328-1195; Antike 100-200; China 25-220; Abendland nach 2200].“ (Ebd., S. 70 **).
Vgl. meine „Kult-Uhr“:
(0-2)  (2-4)  (4-6)
Was bei Spengler „Vorzeit“ heißt, ist bei mir die „vor-/urkulturelle“ Zeit und heißt entsprechend „Vor-/Urkultur“, „Vorform“ oder eben auch „Vorzeit“ bzw. „Winter“.
Vgl. meine „Kult-Uhr“:
(6-8)  (8-10)  (10-12)
Was bei Spengler „Frühzeit“ heißt, ist bei mir die „frühkulturelle“ Zeit und heißt entsprechend „Frühkultur“, „Frühform“ oder eben auch „Frühzeit“ bzw. „Frühling“.
Vgl. meine „Kult-Uhr“:
(12-14)  (14-16)  (16-18)
Was bei Spengler „Spätzeit“ heißt, ist bei mir die „hochkulturelle“ Zeit und heißt entsprechend „Hochkultur“, „Hochform“, „Hochzeit“ bzw. „Sommer“ (niemals „Spätzeit“).
Vgl. meine „Kult-Uhr“:
(18-20)  (20-22)  (22-24)
Was bei Spengler „Zivilisation“ heißt, ist bei mir die „spätkulturelle“ Zeit und heißt entsprechend „Spätkultur“, „Spätform“, „Spätzeit“ bzw. „Herbst“, auch „Zivilisation“.
(* Hier sind die Spengler-Zitate nicht vollständig und die Angaben nicht immer deckungsgleich mit meinen!)

Freundliche Grüße.

***

02.12.2016, 18:12

Nun, Herr Brune,

früher hätte ich im März 2017 in Rente gehen können (65. Geburtstag).

Jetzt wird es eben Oktober 17.

Die Arbeit wird mir fehlen, gleichzeitig hängt sie mir jetzt zum Hals raus.
Ich will endlich mehr lesen können.

Gruß aus Kiel.

=>

 

NACH OBEN

HB und HW (Heinrich Wagner)

02.12.2016, 19:21

Sehr geehrter Herr Wagner.

Zu Ihrem Satz: „Vielleicht noch besser wenn Sie mir Kultursymbolik erklärten.“ **

Die Kultursymbolik läßt sich fast überall finden, wo Menschen kulturell zuhause sind. Es gibt beispielsweise musikalische, künstlerische, architektonische, politische, religiöse, seelische, geistige Formen von Kultursymbolik. Nehmen wir die Idee, ein Reich gründen zu wollen. Im Abendland äußerte sich dies, wie ich schon in meiner letzten Email (**) sagte, historisch im Sinne einer rückwärtsgewandten weltlich-politisch Reichsnachahmung, religiös im Sinne einer kirchlich-politischen Reichsnachahmung, kybernetisch im Sinne einer Steuerung durch die germanischen Völker. Schauen Sie sich nun die kulturellen Schöpfungen an: Wie sahen und sehen die Herrscherpaläste aus? Warum nannten und nennen sich die Herrscher gerne „Kaiser“? Wie sahen und sehen die Kirchen aus? Warum nannten und nennen sich deren Herrscher gerne „Papst“? Wie sahen und sehen die kultursteuernden Verhaltensweisen der Germanen aus? Warum haben sie ganz Europa und Nordafrika, später sogar die ganze Welt erobert, auch unterdrückt, aber seit jüngster Zeit auch immer mehr sich selbst unterdrückt? Betrachtet man dies unter symbolischen bzw. semiotischen Aspekten, dann fällt auf, daß dies alles als ein (1.) einzigartiges und (2.) nicht-einzigartiges (weil auf Analogien bezogenes) Phänomen zu deuten ist. Es gab zwar noch nie zuvor dieselbe Kultursymbolik wie im Abendland, obwohl es zuvor schon Herrscher und Eroberungen von analoger Form gab und wahrscheinlich auch weiterhin geben wird. Ein chinesischer oder indischer Herrscher wollte und will aber nicht das römische Kaisertum mit seinem säkularen Weltreichsideen wiedererwecken und so werden wie das römisch-katholische Papsttum mit seinen kirchlichen Weltreichsideen oder das heilige Römische Reich (Deutscher Nation), und zwar auch und vor allem deswegen nicht, weil die chinesischen oder indischen Steuerungsvölker anders waren und sind als die germanischen. Der Ger„mane“ geht im säkular-weltlichen Römer auf und wird Ro„mane“, er geht im sakral-weltlichen Römer auf und wird Christ, und auf diese Weise steuert er die Anfänge der abendländischen Kultur, später wird er die Endprozesse der abendländischen Kultur auf ähnliche Weise steuern (als Nihilist z.B. wird er dann für die Überfremdung seiner Kultur [„Multikulturalismus“] kämpfen).

Wovon künden die Ansprüche auf ein Reich, das die gesamte Welt auf römische Weise, noch dazu doppelt-römische Weise, beherrscht? Sie künden von einem Willen zu einer alle Menschen umfassenden Weltherrschaft, der sich über die lange Zeit als ein Prozeß zeigt, auf den das Wort „Globalisierung“ vollends zutrifft. Die abendländische Kultur ist also seit ihrem Anfang eine Globalisierungskultur. Deswegen hat sie den ganzen Planeten erobert. Daß die Abendländer beim Aufbau ihrer Kultur brutal gegenüber Fremden und beim Abbau ihrer Kultur brutal gegen sich selbst sind, steht nicht im Widerspruch zur Kultursymbolik. Es ist bei einzelnen Lebewesen nicht anders: ab einem bestimmten Zeitpunkt sind die Dynamiken, die gegen den eigenen Körper gerichtet sind, in der Mehrheit. Doch wie das genau geschieht: das ist eine Frage der Einzigartigkeit - sowohl der eines Lebewesens als auch der einer Kultur. Die abendländische Kultur ist eine sehr dynamische Kultur. Deshalb muß damit gerechnet werden, daß sie auch auf sehr dynamische Weise untergeht.

Denken Sie an Faust!

Denken Sie an das Ursymbol der abendländischen Kultur! Unendlicher Raum - das ist das Ursymbol der abendländischen Kultur. Abendländer streben nach diesem kulturellen Ursymbol wie eine Mensch zu seiner Erstsprache, die er erwerben will. Für Abendländer besteht alles aus unendlichen Räumen und räumlichen Unendlichkeiten - auch die Probleme. Abendländer kennen keine Grenzen. Dies äußert sich in jeder From ihrer Kultur. Musik, Kunst, Architektur (besonders die Gotik), Geist, Seele, Politik, Wirtschaft ... - nehmen Sie als Beispiel, was Sie wollen, überall werden sie das abendländische Ursymbol entdecken. Sie haben die „unendlichen“ Weiten aller Ozeane überquert und den Weg in den unendlichen Raum des Universums gewagt; sie haben Völker fremder Kulturen kolonisiert, versklavt, ermordet und danach sich in deren Namen an sich selbst gerächt (wie sehr das noch konkret weitergehen wird, wird die Zukunft zeigen). Die sogenannte „politische Korrektheit“ z.B., der sich die Abendländer seit einiger Zeit verschrieben haben, steht für den Ausdruck der Selbstzensur, der Selbstgerechtigkeit, der Selbstjustiz, ist also gegen die Abendländer selbst gerichtet, und zwar auf typisch (ursymbolisch) abendländische Weise, d.h. in einem Ausmaß, das ständig wächst und also ebenfalls dem Unendlichkeitraum als dem abendländischen Ursymbol entgegenstrebt.

=>

 

 

NACH OBEN

HB und MB (Michael Boden)

02.12.2016, 19:57

Guten Abend, Herr Boden.

Bei Ihnen hat sich also der Termin für die Rente um 7 Monate verschoben. Wenn man sich die Geburtenraten der 1950er und insbesondere der 1960er Jahre ansieht, dann kann das alles noch „(h)Eiter“ werden.

Welche Bücher werden Sie denn lesen, wenn Sie mehr Zeit haben werden?

Waren Sie eigentlich während Ihrer Chinareise auch in der Stadt Qufu, in der Konfuzius geboren wurde und auch starb, auch in dem Mausoleum des ersten chinesischen Kaisers Schi Hoang-ti (Qin Shi [Xi] Huangdi bzw. Qín Shihuángdì)?

Freundliche Grüße.

***

03.12.2016, 18:11

Guten Abend, Herr Brune,

Nein in der Geburtsstadt von Konfuzius waren wir leider nicht, die liegt, glaube ich, im Westen von Schantung (ich bevorzuge die alte Deutsche Transliteration des Chinesischen).

Das Mausoleum des ersten Kaisers ist noch nicht freigelegt. Wir haben nur den gigantischen Grabhügel gesehen. Die Tonkrieger haben uns entschädigt.

Unter dem Grabhügel (der nicht vor 2030 freigelegt wird) sollen die damals dem Kaiser eine kleine Welt erbaut haben, mit Seen und Flüssen aus Quecksilber, welche von einer Automatik (Energiequelle??) bewegt wurden.

Man fasst es einfach nicht.

Mein allererstes Wissen über das alte China hatte ich von Spengler, überwiegend aus UDA II.

Lesen werde ich querbeet. Naturwissenschaften und Geschichte, vielleicht nach 45 Jahren wieder mal großartige Russen oder auch mal wieder Theaterstücke. So was habe ich mit 17-20 sehr gern gelesen.

Damals viel Shaw, wusste aber noch nicht, dass er politisch später ein Schwein war. „In den Hotels (Sowjetunion, 1933), in denen ich abstieg, gab es aber immer gut zu essen“, sagte er, als er zum Hunger gefragt wurde.
Draußen starben 7 Millionen.

Es grüßt aus Kiel.

***

03.12.2016, 18:56

Ich kann Ihnen das 2014 erschienene Buch „Die schrecklichen Kinder der Neuzeit“ von Peter Sloterdijk empfehlen.

Hier ein Ausschnitt daraus:

„Augustinus ... löste mit seiner veschärften Sünden-Doktrin eine Verdüsterung aus, von der sich die westliche Welt bis zum heutigen Tag nur zögernd erholt. Er wollte sich nicht damit zufriedengeben, den außerparadiesischen status quo der Menschen demütig zur Kenntnis zu nehmen. Er drängte darauf, den Fall tiefer zu motivieren, indem er ihn zu einem Entfremdungsdrama zwischen Mensch und Gott übderhöhte, bei dem die Rolle des böse lachenden Drittem dem Satan zufiel, dem selbstverliebeten Anführer der aufrührerischen Engel.“ (Ebd., S. 12).

„Den Hebelpunkt für seine Lehre von der anhaltenden Erblichkeit der Sünde findet Augustinus im Generationenprozeß: Wie das zweigeschlechtliche Leben als solches ist die Sünde eine sexuell übertragbare Krankheit. Mehr noch: Der Modus der Übertragung, der Geschlechtsakt, beinhaltet die Wiederholung der ersten Sünde, weil er nicht ohne superbia, das heißt nicht ohne die überhebliche Selbstbevorzugung des Geschöpfs vor seinem Schöpfer, zustande kommt. Der sexuelle Höhepunkt ist die Spur des teuflischen Hochmuts, in dem sich die Kreatur von ihrem Ursprung abwendet, um sich selber an die erste Stelle zu rücken. (Vgl.: De Civitate Dei, 14. Buch, Abschnitt 15: »Der Hochmut der Übertretung ist schlimmer als die Übertretung selbst,«) Wären die Menschen fähig geblieben, sich fortzupflanzen, ohne ihren sinnlichen Aufruhr zu genießen, wären sie dem Heil näher geblieben.“ (Ebd., S. 16).

„Es gehört zu Augustinus' problematischen Verdiensten, wenn die westliche Zivilisation durch seine Anregungen einen Gedanken der Erblichkeit von Schuld, Sünde und Korruption zu entwickeln vermochte, der es mit dem indischen Konzept des Karma von ferne aufnehmen konnte. Indem Augustinus alle spontanen Intuitionen der moralischen Alltagsvernunft auf den Kopf stellte, konzipierte er eine Form von Sündigkeit, die durch die Tatsachen der Fortpflanzung unmittelbar auf sämtliche Nachkommen Adams überging - einzig den jungfräulich empfangenen Erlöser ausgenommen. Mit Hilfe seines Erbsünde-Konzepts gelang dem melancholischen Bischof die Konstruktionm eines Kontinuums irdischer Geschichte, das ganz im Zeichen der zugleich angeborenen und immer spontan erneuerten Auflehung der Einzelnen gegen Gott stünde. .... Der Mensch wird wie Gott, indem er dessen Privileg, nein sagen zu können, auf Gott selbst anwendet.“ (Ebd., S. 17-18).

„Erbsündenlehre in moderner Zeit .... Schon Rousseau lieferte eine weltliche Umschreibung der Doktrin, indem er die Vertreibung aus dem Paradies der Eigentumslosigkeit als den Gründungsakt der bürgerlichen Gesellschaft auslegte: An die Stelle der Erbsünde tritt die erste Regung des Sinns für Privatbesitz: Mit dem Satz: »Dies gehört mir« beginnt die Geschichte der bürgerlichen Gesellschaft, die nach Rousseau eine einzige Sequenz von Entfremdungen und Verkünstlichungen darstellt. .... Er enttheologisiert das Böse und verlagert die Quelle der Korruption auf das Feld des Sozialen.“ (Ebd., S. 19-20).

„Erblichkeit als solche erscheint jetzt als Makel, gegen den die Modernen sich auflehnen, wo immer es ihnen gelingt, einen Widerstandspunkt zu entdecken. Sie weisen immer öfter zurück, was sie an alten Mitgiften bedrückt - ob es die Versklavung durch biologische Determinierungen ist oder die Prägungen durch Klasse, Schule, Kultur und Familie. Das solche »Versklavungen« durch das Herkommen zugleich positive Bedingungen konkreten, geglückten, bestimmten Lebens sein könnten, mögen die Agenten der Losreißung nicht gerne wahrhaben. Im übrigen gesellen sich zu diesem Ensemble von Fatalitäten in der neuzeitlichen Kreditwirtschaft die Gläubiger, die auf der Rückzahlung von Darlehen so hartnäckig bestehen wie vormals die Rachegöttinnen auf der Exekution eines Fluchs.“ (Ebd., S. 23-24).

„Wo immer das Interesse an Enterbung und Neubeginn aufflammt, stehen wir auf dem Boden der authentischen Moderne. Dynamit, Utopie, Arbeitsniederlegung, Familienrecht, genetische Manipulation, Drogen und Pop sollen die Sprengstoffe liefern, um die Erbmasse des sogenannten Bestehenden in die Luft zu jagen.“ (Ebd., S. 24).

„Die Säkularisation der Erbsünde hat zwar das metaphysische Gift neutralisiert, das, destilliert in der Hexenküche des Augustinismus, im »Abendland« über anderthalb Jahrtausende weitergereicht wurde. Doch hat die Ausschaltung der Erb-Belastung a priori zugleich den Blick auf zahlreiche Formen ambivalenter Erblichkeiten im säkularen Bereich freigegeben. Um vorsichtiger zu reden: Sie hat das Bewußtsein von den Schwierigkeiten des Erbe-, Nachkomme- und Schuldner-Seins auf neue Bahnen gelenkt. Ein Massenansturm auf Positionen des »voraussetzungslosen Lebens« garantiert den Modernisierungen ihren Zulauf. In diesem Punkt ist die entente cordiale zwischen dem Liberalismus und dem Sozialismus mit Händen zu greifen. Die scheinbar unversöhnlichen Gegenspieler sind die besten Freunde, wenn es darum geht, die familialen, genealogischen und in erfolgreihen Filiationen gegründeten Prämisen des »sozialen Lebens« zu verdunkeln.“ (Ebd., S. 24-25).

Sloterdijk geht, erstens, davon aus, daß die Menschen sich immer mehr von der „Überzeugung“ getrennt haben, „daß die Lebensweise, die den Mitgliedern des Kollektivs eingeprägt wurde, es unter allen Umständen verdient, im Dasein der Nachkommen wiederholt zu werden“ (ebd., S. 222). „Was man von den Alten selber empfangen und erlitten hat, soll um jeden Preis in den Jungen fortleben. - Kein Mensch der alten Welt hat dieses Axiom bezweifelt. Für die Angehörigen der älteren Fortpflanzungsketten sind Wiederholbarkeit und Wahrheit ihres modus vivendi ein und dasselbe. Eigene Kinder haben, das heißt zunächst nicht mehr und nicht weniger als dafür sorgen, daß hinreichend ähnliche Kopien der Älteren in den Jungen entstehen. Ähnlich genug scheinen die Nachkommen geraten zu sein, wenn die unvermeidlichen mutativen Variationen, genetisch wie kulturell, durch die konstanten Muster in Schach gehalten werden. (Vor dem Zeitalter der Schrift wird dieser Effekt durch die Unduldsamkeit des »Habitus« bzw. der neuronal gefestigten Verhaltensmuster garantiert. Schrift erlaubt die Auslagerungen von Intoleranz ins äußere Medium bzw. in die »Institutionen«. Sie setzt die Flexibilisierung frei, die man eines Tages als Navigation in den »Spielräumen des Verstehens«, das heißt als Hermeneutik bzw. als Ausübung des Rechts auf Subjektivität, beschreibt.)“ (Ebd.).

Dann geht Sloterdijk, zweitens, davon aus, daß es ab einem bestimmten Zeitpunkt über „unruhige“ Einzelne zu einem Wechsel in die andere Richtung gekommen ist: „Jene unruhigen Einzelnen, die aufgrund imposanter »personaler« Inspirationen anderes im Sinn hatten (und haben; HB) als die unveränderte Weitergabe des Bisherigen - merke ebenso: Inspiration ist Resultat des Zusammenstoßes widersprüchlicher Codes in einer Psyche -, jene Beunruhiger also, die es wagten (und wagen; HB), an moralische Verwandlung, an kollektive Metanoia, an politische »Verwirklichung« philosophisch-kosmologischer Konzepte zu denken: Sie rückten (und rücken; HB), seit früh-hochkulturellen Tagen ein in die Kohorten der »schrecklichen Kinder« - all dieser aus der Art Geschlagenen, der Verräter am Herkommen und Totengräber des Habitus, von denen moderne Zeiten behaupten werden, sie hätten die Menschheit »vorangebracht« (Anführunsgstriche von mir; HB). Sie waren es, die ihre Herkunftskulturen mit unwillkommener Variation in Unruhe versetzten (und versetzen; HB): in der Antike selten, im Übergang zwischen Mittelalter und Renaissance bereits in höherer Frequenz, in der Moderne chronisch und mit unbeirrbarer Angriffslust, um nicht von Angriffspflicht zu reden.“ (Ebd., S. 227-228).

Diese „Angriffspflicht“ ist immer absurder geworden, hat sich gesteigert bis zur völligen Verneinung von Herkunft (vgl. Antigenealogie). Darauf geht Sloterdijk besonders ausführlich ein.

***

03.12.2016, 20:01

Mensch, nach Qufu wäre ich aber gefahren - trotz der vielen Reiseziele in China.

Die für den ersten Kaiser erbaute „kleine Welt ... mit Seen und Flüssen aus Quecksilber, welche von einer Automatik (Energiequelle??) bewegt wurden“ (**), habe ich vor Jahren im Fernsehen gesehen. Das war schon sehr beeindruckend. Wie muß es dann erst sein, wenn ich sie in natura sehe!

 

 

NACH OBEN

HB und NN (Nick Nedzynski)

23.12.2016, 19:18

***

24.12.2016, 13:21

Sehr geehrter Herr Nedzynski.

Vielen Dank für ihre Nachricht und die darin enthaltenen herzlichen Wünsche. Sie haben mir damit eine große Freude bereitet.

Ich wünsche Ihnen ein frohes Weihnachsfest und ein ebenso frohes wie gesundes und glückliches neues Jahr. Außerdem hoffe ich, bald wieder von Ihnen ein Zeichen empfangen zu dürfen.

Frohe Weihnachten!

Alles Gute!

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und JSS (James S. Saint)

24.12.2016, 13:34

Merry Christmas, James!

Frohe Weihnachten!

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und M (Moreno [MJ])

24.12.2016, 13:38

Merry Christmas! God Jul!

Frohe Weihnachten!

Hubert

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und K (Kriswest)

24.12.2016, 15:01

Merry Christmas, Kriswest!

Frohe Weihnachten!

Arminius

***

24.12.2016, 18:50

If I could figure out how to get Images on this site with this phone I would send you a beautiful wreath picture. Thank you!! And I hope you have a very merry Christmas!!

 

 

 

NACH OBEN

HB und NN (Nick Nedzynski)

24.12.2016, 17:23

Sehr geehrter Herr Brune,

ich bedanke mich aufrichtig bei Ihnen für Ihre schönen Weihnachtswünsche, deren Erhalt mir ebenfalls eine große Freude bereitet hat.

Ich wünsche Ihnen auch auf diesem, etwas persönlicherem Wege ein besinnliches Weihnachtsfest sowie Glück und Gesundheit und für das neue Jahr 2017.

Ich verbleibe einstweilen mit herzlichen Grüßen Ihr

Nick Nedzynski

=>

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und JSS (James S. Saint)

25.12.2016, 04:21

And a Merry Christmas to You.

Merry Christmas

 

 

NACH OBEN

A (Arminius [HB]) und M (Moreno [MJ])

25.12.2016, 13:47

Merry Christmas to you both!

Martin

 

 

NACH OBEN

 2005 bis 2007   ...   2010   2011   2012   2013   2014   2015   2016   2017   2018 

 

WWW.HUBERT-BRUNE.DE Heimseite
Hubert Brune

 

WWW.HUBERT-BRUNE.DE Heimseite