WWW.HUBERT-BRUNE.DE Heimseite

www.Hubert-Brune.de

 

Oswald Arnold Gottfried Spengler
(1880-1936)

 

Lob, Kritik, Skepsis.

- Seiten -
Anmerkungen zum „Untergang des Abendlandes“ (I und II)
Aphorismen
Arbeitszimmer
Biographie
„Das Doppelantlitz Rußlands und die deutschen Ostprobleme“
„Das heutige Verhältnis zwischen Weltwirtschaft und Weltpolitik“
„Das Verhältnis von Wirtschaft und Steuerpolitik seit 1750“
„Der Mensch und die Technik“
„Der Untergang des Abendlandes“ (I und II)
„Jahre der Entscheidung“
Kulturen gemäß Spenglers Theorie
„Neubau des Deutschen Reiches“
„Neue Formen der Weltpolitik“
Nicht Veröffentlichtes
„Politische Pflichten der deutschen Jugend“
Postum Veröffentlichtes
„Preußentum und Sozialismus“
Spenglerianer
Verweise
Verweise zu den bedeutendsten Zitaten u.a.
Werke
Werke-Verzeichnis
Zur Kritik

In meinem Tagebuch 2000 ist u.a. zu lesen: „Der Kulturphilosoph Oswald Spengler wagten den Versuch, Geschichte vorherzubestimmen. .... Ich ... gehe ... - ganz im Sinne des Kulturphilosophen Oswald Spengler - davon aus, daß die Prozesse der Kulturen in ihrer tiefsten Logik denen der Natur ähneln. Auch Kulturen fangen »klein« an, blähen sich auf und fallen in sich zusammen, d.h. sie verschwinden scheinbar, doch in Wahrheit bleibt ein geschrumpfter Rest - ein »weißer Zwerg« oder ein »Neutronenstern« oder sogar ein »Schwarzes Loch« - zurück. Auch Kulturen sind abhängig von Bedingungen, ... haben einen »Mittelpunkt« und oft auch »Nachbarn«, die sich gelegentlich »einmischen« Viele Kulturen - nämlich diejenigen, die sich durchsetzen können - gehorchen jahreszeitlichen Bedingungen. Sie durchlaufen Phasen des der unterirdischen Wachsens, der Blüte und Hochblüte sowie der Vollendung und des Verfalls. Nicht selten produzieren sie neue Kulturen, und das müssen oder sollten sie auch, weila auch Kulturen sterblich sind.“

Goethe und Nietzsche verdankte Spengler „so gut wie alles“ (**). Wenn Nietzsche einst Schopenhauer und Wagner nannte, dann kann ich vielleicht Spengler und Sloterdijk nennen (**). Meine Kulturtheorie unterscheidet sich zwar - in Teilen sogar sehr (!) - von Spenglers, aber dennoch hat Spengler mir viele Anregungen hinsichtlich der Analogien gegeben, während Sloterdijk mit seinen Schriften mir Mut machte, das reine und teilweise zu spezialisierte Feld der Wissenschaft zu verlassen, um in der Philosophie vielleicht mehr Erkenntnisse gewinnen zu können. Und hatte Spengler nicht eine ähnliche Entwicklung durchgemacht, als er, von der Mathematik und den Naturwissenschaften ausgehend, zur Kulturphilosophie gelangte, obwohl er ein ambivalentes Verhältnis zur Philosophie zu haben schien?

 

WWW.HUBERT-BRUNE.DE

www.Hubert-Brune.de

WWW.HUBERT-BRUNE.DE