WWW.HUBERT-BRUNE.DE
Kommentare zu Kommentaren im Weltnetz  Kommentare zu Kommentaren im Weltnetz  Kommentare zu Kommentaren im Weltnetz

<= [371][372][373][374][375][376][377][378][379][380] =>

Jahr  S. E. 
 2001 *  1
 2002 *  1
 2003 *  1
 2004 *  3
 2005 *  2
 2006 *  2
2007 2
2008 2
2009 0  
2010 56
2011 80
2012 150
2013 80
2014 230
2015 239
2016 141
2017 150
 
S.
1
2
3
6
8
10
12
14
14
70
150
300
380
610
849
990
1140
 
P. Z.
 
100%
50%
100%
33,33%
25%
20%
16,67%
 
400%
114,29%
100%
26,67%
60,53%
39,18%
16,61%
15,15%
 
S.E. (S.)
T. (S.)
0,0039
0,0032
0,0030
0,0044
0,0047
0,0048
0,0049
0,0050
0,0044
0,0198
0,0384
0,0702
0,0819
0,1219
0,1581
0,1726
0,1869
 
K.  
1
1
1
3
2
2
2
4
0  
158
97
246
169
1614
1580
1949
1101
 
S.
1
2
3
6
8
10
12
16
16
174
271
517
686
2300
3880
5829
6930
 
P. Z.
 
100%
50%
100%
33,33%
25%
20%
33,33%
 
987,50%
55,75%
90,77%
32,69%
235,28%
60,70%
50,23%
18,89%
 
  K.  
S. E.
1
1
1
1
1
1
1
2
0
2,82
1,21
1,64
2,11
7,02
6,61
13,82
7,34
 
  K.  
T.
0,0039
0,0027
0,0027
0,0082
0,0055
0,0055
0,0055
0,0109
0
0,4328
0,2658
0,6721
0,4630
4,4219
4,3288
5,3251
3,0164
 
 K. (S.) 
S.E. (S.)
1
1
1
1
1
1
1
1,143
1,143
2,486
1,807
1,723
1,805
3,770
4,570
5,888
6,079
 
K. (S.)
T. (S.)
0,0039
0,0032
0,0030
0,0044
0,0047
0,0048
0,0049
0,0057
0,0050
0,0491
0,0693
0,1210
0,1479
0,4596
0,7227
1,0116
1,1361
* Von 2001 bis 2006 nur Gästebuch, erst ab 2007 auch Webforen und Weblogs.

NACH OBEN 371) Wotan Weiß, 02.01.2014 (00:32) ** (687)

687

Sehr geehrter Herr Mersch.

Ich möchte mich bei Ihnen bedanken für Ihren mutigen Einsatz und Ihren mir sehr sympathischen Textbeiträgen in Büchern und im Internet.

Danke!

 

NACH OBEN 372) Bauto Bechermann, 02.01.2014 (01:06, 01:09, 01:11, 01:21, 01:26, 01:34, 01:35, 01:41, 02:43, 15:44, 15:48, 15:51, 16:01, 16:34 17:48) ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** (688-702)

688

Ingo Bading (**) zufolge waren die Trichterbecherleute „etwas genetisch völlig Neues, was man ja auch an der Genetik der Erwachsenen-Rohmilchverdauung, der Intelligenz-Genetik und der Genetik der blauen Augenfarbe ablesen kann, alles humangenetische Innovationen, die es zuvor nirgendwo auf der Welt so gegeben hatte.“ (**). Insgesamt ergibt sich z.B. für das deutsche Neolithikum gemäß Ingo Badings Aussagen „folgendes Bild: Erst breiteten sich die Bandkeramiker von Süden aus, die - womöglich - mancherlei außereuropäische Genetik in sich trugen. Dann breiteten sich von Norden her nach Süden die Trichterbecherleute aus, die eine ganz neue Genetik in sich trugen, aber viel mehr einheimische, europäische Gene, offenbar, als die Bandkeramiker. Und schließlich kamen von Osten (Schnurkeramiker) und vom äußersten Südwesten (Glockenbecherleute) neue Völker nach Mitteleuropa. Womöglich haben sich abgelegene Randregionen wie Ostseeküste, Portugal und Sibirien damals besonders geeignet zur »Ethnogenese«, zur Volkwerdung, zur Ausbildung einer neuen Kultur und Lebensweise samt der dazugehörigen Genetik.“ **

@ Ingo Bading

Ich möchte auf einige Fehler hinweisen.

Sie nennen die Evolution des Menschen die „Humanevolution des Menschen“ (**), und das ist so, als bezeichneten Sie auch z.B. das Gebiß des Pferdes als das „Pferdegebiß des Pferdes“ - das nennt man einen Pleonasmus, eine Tautologie oder - umgangssprachlich - ein Doppeltgemoppeltes.

Für Sie zählt offenbar z.B. die Lüneburger Heide zum Deutschen Mittelgebirge, und das ist falsch, denn die Lüneburger Heide ist Teil der Norddeutschen Tiefebene.

Die Kirche soll Ihrer Meinung nach weg; aber Sie scheinen sich über die Bedeutung von Dualismen und also über die Notwendigkeit der Trennung von Kirche und Staat oder ähnlicher Dualismen - meinetwegen auch sogar Trialismen oder Quadrialismen u.s.w. - zum Zwecke des friedlichen Zusammenleben(können)s noch nicht viele Gedanken gemacht zu haben. Cui bono? Wem nützt es denn, wenn die Kirche abgeschafft ist? Im nächsten Schritt würde dann der Staat abgeschafft werden? Und dann?

Staat und Kirche haben sich mittlerweile bis in die Haarspitzen der Korruption unterworfen. Das ist eh schon mal schlecht für das Volk. Aber wer betreibt die Korruption denn hauptsächlich? Und was werden diese Menschen bzw. die Superorganismen tun, wenn Staat und Kirche abgeschafft worden sind? Das Volk abschaffen? Ist in Mache! Politik abschaffen? Ist in Mache! Sich selbst auch abschaffen? Ist noch nicht in Mache, könnte bald nach allen anderen Abschaffungen aber auch Wirklichkeit werden! Sie werden also irgendwann auf sich selbst losgehen (wie früher die Cäsaren in Rom). Wie wäre es denn, wenn wir uns möglichst darauf konzentrieren würden, dies zu verzögern, wenn wir es schon nicht verhindern können werden? Mir glauben Sie auch ein bißchen zu viel an die Wissenschaft. Daß die Wissenschaft sich nach dem 2. Weltkrieg ebenfalls der Korruption unterworfen hat, ist Ihnen offenbar nicht klar.

Ich war früher selbst auch ein Anhänger der Wissenschaft (wenn vielleicht auch nicht so sehr wie Sie - genau weiß ich das aber [noch] nicht); doch das hat sich im Laufe der Zeit vor allem dadurch, daß ich an der Universität gearbeitet und die zum Teil unmenschlichen Machenschaften dort kennengelernt habe, ziemlich schnell geändert. Zwar ist danach meine Flamme für die Wissenschaft nicht erloschen - und das soll und wird sie auch nicht -, aber zu einer kümmerlichen Glut verkommen, denn die Korruption in der Wissenschaft ist eine Tatsache.

Sie benutzen auch hin und wieder das Adjektiv „wertkonservativ“ in politischen Zusammenhängen und haben dabei vergessen, daß konservative Politiker sowieso immer „wertkonservative“ Politiker sind, daß also das Wort „wertkonservativ“ zumindest in politischen Kontexten nur noch tautologisch ist (vgl. Pleonasmus/Tautologie/Doppelgemoppeltes wie z.B. Ihre Formulierung: „Humanevolution des Menschen“ ([**|**]). Ist denn z.B. ein kommunistischer Politiker nicht „wertkommunistisch“, ein liberal(istisch)er nicht „wertliberal(istisch)“, ein nationalsozialistischer Politiker nicht „wertnationalsozialistisch“ ...? Es ist doch klar, daß ein Politiker immer Werte meint, wenn er über sich und seine Ausrichtung im politischen Spektrum spricht. Der will doch nicht eine Leiche (oder doch?), sondern die Werte, für die er zu kämpfen vorgibt, konservieren, verteidigen, durchsetzen, erweitern u.s.w.. Man sollte schon über Begriffe und die ihnen zugrundeliegenden Wörter, deren Semantik und Herkunft, ein zumindest ausreichendes Wissen haben und auch immer wieder über sie nachdenken, bevor man sie benutzt.

689

Kopie.

690

Dann habe ich in Ihrem Blog auch das von Ihnen benutzte Adjektiv „rechtskonservativ“ gefunden. Nun, was bedeutet Ihrer Meinung nach „rechtskonservativ“?
(1.) Konservativ in bezug auf das Recht?
(2.) Konservativ in bezug auf das Rechte als das Richtige?
(3.)Konservativ in bezug auf rechts in jenem politischen Spektrum, das von „rechts“ über „mittig“ bis „links“ reicht und zur „Gesäßgeographie“ gehört?
Da sich alles Konservative auf Werte bezieht, kann mit dem Wort „rechtskonservativ“ entweder konservativ in bezug auf das Recht (siehe 1.) oder konservativ in bezug auf das Rechte als das Richtige (siehe 2.) nur gemeint sein, nicht aber konservativ in bezug auf ... die Gesäßgeographie (siehe 3.). Ich wette, daß Sie das Falsche meinen! Glauben Sie, daß ein Politiker wirklich Wert darauf legt, im Parlament möglichst immer nur rechts zu sitzen? Wenn es das gibt, dann gibt es ja auch „mittigkonservativ“ und „linkskonservativ“; doch ich wette, daß Sie das nicht meinen. Wenn Sie wirklich ein an Wissenschaft orientierter Mensch sein würden, dann würden Sie das Unmögliche bzw. Ideologische vermeiden!

Des weiteren scheinen Sie das Wort „Fortschritt“ zu mögen. Als politischer Begriff taugt das Wort nur dann, wenn es - genauso wie „Rückschritt“ - als rhetorisches und also propagandistisches Mittel benutzt wird. Wie Fortschritt und Rückschritt wirklich zu verstehen sind, sagt uns z.B. Hubert Brune: „Wenn morgen eine Naturkatastrophe globalen Ausmaßes geschehen und in deren Folge fast alle biologischen Arten aussterben würden, dann würden unter der Voraussetzung, daß unsere Sonne weiterhin unserer Erde Energie liefern wird und die Naturkatastrophen weder häufiger noch stärker als vorher sein werden (**), irgendwann wieder nicht selbige, sehr wahrscheinlich auch nicht gleiche, aber immerhin doch sehr ähnliche Lebewesen auf der Erde erscheinen.“ (**). Die Evolution der Lebewesen ist abhängig von der Natur und kann die Natur nur dann und auch nur vorübergehend beeinflussen, wenn sie Kultur genug dazu hat.

Interessant ist auch, daß Sie einerseits behaupten, „das Volk“ würde „heute dumm gehalten und nicht ausreichend über die modernen Entwicklungen in der Wissenschaft informiert“, um andererseits gleich im nächsten Satz zu behaupten, von „der Höhe der Wissensgesellschaft UNSERER Zeit“ zu sprechen (**). Ist Ihnen das gar nicht aufgefallen?

691

Gefallen haben mir folgende Sätze von Ihnen sehr:

„Wir erleben in unserer Generation Jahrtausend-Ereignisse in der Wissenschaft. Wir wissen endlich, woher wir kommen. Keine Generation wußte das so gut wie wir. Ich sehe keinen Grund zur Desillusionierung. Der übernommene Wertekanon, der sich da nennt Wissenschaft, ist schlichtweg begeisternd. Man muß sich von niemandem einreden lassen, daß da irgend etwas langweilig wäre oder »perspektivlos«. Mir geht es auf meinen Blogs auch gar nicht in erster Linie darum, andere zu überzeugen, sondern mir selbst Rechenschaft abzulegen. Etwas habe ich selbst um so besser verstanden, um so deutlicher ich es ausformuliert und für andere verständlich dargestellt habe. Wenn andere davon profitieren, um so besser. Wenn nicht, nicht.“ **

Aber leider machen Sie dieses Gefallen sogleich mit Ihren nächsten Sätzen wieder rückgängig:

„Dieser polemischere politische Blog ist nicht das geistige Zentrum, um das ich gravitiere. Aber es ist doch deutlich, daß die Wissenschaft sehr konkret Politik verändern kann: Guttenberg mußte gehen, weil er gegen Prinzipien der Wissenschaftlichkeit verstoßen hatte. Und so inzwischen noch einige andere. Die vielen Überlebenden von sexualisierter und ritueller Gewalt profitieren ebenfalls von dem wissenschaftlichen Fortschritt. Ich finde, am wissenschaftlichen Fortschritt gibt es überhaupt nichts kleinzureden.“ **

Und schon wieder: „Fortschritt“ (**) !  Nach meinem Dafürhalten glauben sie so sehr an die Wissenschaft, daß ein jeder „frommer“ Dogmatiker seine Freude daran hat. (Und nur nebenbei: Guttenberg mußte gehen , weil er gehen sollte und eine „Erklärung“ mit „Begründung“ dafür her mußte.)  Die Wissenschaft hat uns vieles gebracht - daran sollte auch m.E. niemand zweifeln -, aber eben auch ihre Nebenwirkungen, denn viele der Folgen, die durch sie eingetreten sind, sind so desaströs, daß mittlerweile kaum noch jemand in der Lage ist, die Gefahren auch nur milde abzuwehren. Das können Sie nicht leugnen, Herr Bading!

Man muß mit den Widersprüchen klarkommen, aber auch zugeben können, daß es sie gibt. Ich bin für die Wissenschaft, um es klar zu sagen, aber ich leugne deswegen ihre negativen Seiten nicht.

Wiederum sehr gut gefallen haben mir folgender Sätze von Ihnen:

„Der äußere Rahmen unseres Lebens ist festgelegt, den können wir kaum verändern. Dennoch bleiben viele Spielräume, Freiheitsgrade. Und die, ja, die versuche ich auszuschöpfen, auch auf meinen Blogs. Der Freigeist und Antichrist Friedrich der Große hat übrigens gesagt: »Es ist nicht wichtig, daß ich glücklich bin in meinem Leben. Wichtig ist, daß ich meine Pflicht tue.« Das ist auch ein Ansatz, den ich nicht gar so verachtenswert finde. Das größtmögliche Glück der größtmöglichen Zahl von Menschen kann auf sehr inhumane Weise erreicht werden. Es sieht ja so aus, als solle es in unserer Wohlstandsgesellschaft erreicht werden .... Und dabei läuft VIEL schief. Weil wir uns - u.a. - der Verantwortung (also der Pflicht) für diesen Planet nicht ausreichend bewußt sind.“ **

692

Kopie.

693

@ Anonymer, 11.09.2013, 13:08.

Von „Lebensglück“ sprechen sie in dem Sinne, daß es „nur darum ... doch in Wírklichkeit“ ginge (**), und auch das stimmt so nicht. Das, worum es Lebewesen geht bzw. gehen muß oder gehen sollte, kann nur sein, ihr Leben möglichst so zu leben, wie sie es leben wollen, doch wenn man dieses Wollen schon wieder nur vom „Lebensglück“ abhängig macht - wie Sie -, dann werden dadurch wieder allen möglichen Ideologen Tür und Tor geöffnet. Soviel ist sicher. Das „Glück für alle und jeden“ - damit ist doch stets das Volk in die Falle gelockt und ausgebeutet, oft auch getötet worden. Deshalb sage ich: Man sollte nicht zu große Ziele anpeilen, wenn man schnell Gefahr läuft, sich damit zu abhängig zu machen, denn das scheint ja im Abendland seit dem Ende des 18. Jahrhunderts eine Pflichtübung zu sein und zum Pflichtprogramm eines jeden Volksverführers zu gehören.

694

@ Ingo Bading, 03.11.2013, 16:19.

„Das Buch »Zorn und Zeit« von Sloterdijk, in dem es ja um den Stolz, um thymotiche Energien geht, habe ich mit großem Gewinn gelesen. Und hier auf dem Blog auch darauf hingewiesen. Stolz ist sogar sehr NOTWENDIG zum Überleben. Die Gefahren sollen auch nicht verkleinert werden. Aber wenn zu viel von Untergang die Rede ist, stellt sich leicht eine irgendwie innere Zustimmung dazu ein. Dagegen wehre ich mich.“ **

Ob sich wirklich „eine irgendwie innere Zustimmung dazu“ einstellt, wie Sie frech behaupten, ist doch gar nicht sicher, sondern hängt davon ab, ob man für das Thema so negativ empfänglich, wie Sie es zu sein scheinen, ist oder nicht, ob man zu Überempfindlichkeiten neigt oder nicht u.s.w., kurz: ob man ein Typ dafür ist oder nicht.

@ Ingo Bading, 03.11.2013, 16:19.

„Die genetische Geschichte des deutschen Volkes scheint mir zunächst nicht so klar zu sein wie die des chinesischen. Eben wegen der großen Wandlungsfreudigkeit, der vielen Völkerwanderungen. Darüber habe ich auf dem Nachbarblog gerade die jüngsten Erkenntnisse zusammengetragen. Genetische Kontinuität liegt hier klar seit der Bronzeit vor ... (**).“ **

Spengler geht übrigens auch davon aus, daß Kulturen durch die jeweilige Landschaft geprägt werden. Was Sie die „Wandlungsfähigkeit“ nennen, bezieht sich ja ebenfalls auf die jeweilige Landschaft, wohl auch weniger auf die geologische als auf die geographische Landschaft.

Wie sehr aber das aktuelle Problem tatsächlich noch mit dem von damals zu tun hat, ist eine immer noch relativ offene Frage.

@ Ingo Bading, 29.11.2013, 21:30.

„Die Weißen? Sie meinen die Nordeuropäer?“ **

Alle Europäer sind Weiße! Haben Sie das nicht gewußt? Und Sie wollen sich ernsthaft mit dem Thema beschäftigt haben?

Daß die Weißen die Geistreichsten sind (vgl. Bornposthumously, 29.11.2013, 15:49 **), ist kein Witz, wie Sie zu suggerieren versuchen (**), sondern eine seit langem bekannte Tatsache. Auch das wüßten Sie zumindest dann, wenn Sie ein an Wissenschaft orientierter Mensch wären.

695

@ Ingo Bading, 03.11.2013, 16:19.

„Wir ... sind genetisch vergleichsweise junge Völker, wahrscheinlich im wesentlichen um 4.300 v. Ztr. an der Ostsee oder zwischen Ostsee und Mittelgebirge (Lüneburger Heide? **) entstanden. Wobei allerdings noch genau zu erforschen wäre, zu welchen Anteilen Vorgängerkulturen (Rössener Kultur und andere) dabei eine Rolle spielten. Mehr, wenn ich den Originalartikel habe einsehen können!“ **

Wenn Sie ein Alter von rd. 6300 Jahren ernsthaft „alt“ nennen, dann scheinen Sie über die meisten anderen Völker gar nichts zu wissen.

696

@ Ingo Bading, 02.01.2014, 07:17.

Lesen will gelernt sein!

Ich habe auch nirgendwo behauptet, daß Sie behauptet hätten, die Politik würde abgeschafft werden. Bitte richtig lseen und nicht vorschnell urteilen!

Ihre Aussage, daß der Mensch ein „Zoon politicon“ (**) sei, stammt von Aristoteles, was nicht bedeutet, daß man den wahren bzw. objektiven Gehalt daran nicht auch bezweifeln, zumindest aber relativieren kann. Ich sage, der Mensch ist erst seit den Zeiten ein politisches Tier, seit er sich der Seßhaftigkeit bzw. - in der Folge (!) - der Schriftlichkeit und damit der Historiographie „ausgeliefert“ hat. Großzügigerweise könnte man für die Charakterisierung des Polittieres Mensch auch die letzten rd. 25000 Jahre zugrunde legen, aber mehr nicht. Anders formuliert: Der Mensch ist nicht primär ein „Zoon politicon“, wie Sie behaupten, sondern allenfalls sekundär oder gar nur tertiär.

697

Kopie.

698

@ Ingo Bading, 02.01.2014, 07:29.

Nein! „Rechtskonservativ ist HEUTE“ NICHT „praktisch gleichbedeutend mit CHRISTLICH konservativ“ (**) - das glauben (GLAUBEN!) nur diejenigen Verirrten, die der Diktatur der Politkorrektheit - bewußt oder unbewußt - gehorchen. Ihr merkwürdiger Glaube (GLAUBE!), dies sei „in den 1970er und 1980er Jahren ganz anders“ (**) gewesen, zeugt vielleicht eher davon, daß Sie diese Jahre zwar erlebt, aber offenbar nicht gut genug kennengelernt haben. Überhaupt fällt auf, daß Sie auf typisch UNwissenschaftliche Weise mehr über sich als über die Objekte (Gegenstände) Auskunft geben, und zwar besonders dann, wenn es um das Christliche geht. Es hat sich vieles seit dem Mauerfall (09.11.1989) geändert, auch die Zustände in der Kirche, aber m.E. liegt das weniger an der Kirche selbst, sondern an den Infiltrierungen durch die Agenten der Herrschenden, die dadurch die Kirche nach und nach übernehmen bzw. als Machtfaktor ausschalten wollen, denn sie brauchen sie nicht mehr so wie noch vor dem Mauerfall.

699

@ Ingo Bading, 02.01.2014, 07:33.

Sie (Sie!) haben doch das Wort „wertkonservativ“ benutzt, worauf ich nur hingewiesen habe: „Sie benutzen auch hin und wieder das Adjektiv »wertkonservativ«“ (**). Legen Sie mir bitte nicht Wörter in den Mund (oder auch nur in die Tastatur), die Sie selbst benutzt haben und auf die ich mich nur bezogen habe, WEIL Sie sie benutzt haben. Lesen will gelernt sein!

Sie scheinen einen riesigen „Abwehrpanzer“ zu besitzen.

Kein Wunder, denn das ist typisch für einen Gläubigen wie Sie.

700

@ Ingo Bading, 02.01.2014, 07:33.

Es ist so, daß genau Sie und andere Leute, die ähnlich UNwissenschaftlich argumentieren und die einfachsten Zusammenhänge nicht erkennen können - oft sogar aufgrund von Leseschwäche -, dafür sorgen wollen, daß wir in irgendwelche Zeiten „zurückkehren“ (**). Außerdem entnehme ich Ihren Aussagen, daß Sie über das angebliche „Mittelalter“ nicht viel wissen können, sonst wüßten Sie, daß dieses angebliche „Mittelalter“ nicht so dunkel war, wie sie es zu propagieren versuchen. Die dunklen Zeiten liegen hauptsächlich vor uns, nicht hinter uns. Aber vor solchen Aussagen haben Sie ja Angst, weshalb Sie das gesamte Thema auch immer so vehement abwehren müssen. Sie haben Angst vor der Wahrheit, vor der Objektivität, vor der Wissenschaft und verstecken sich deshalb hinter etwas, was Sie „Naturwissenschaft“ nennen, und geben immer Ihr Glaubensbekenntnis dazu ab, obwohl sie keine Ahnung haben, erst recht nicht von Naturwissenschaft.

Erbärmlich.

Ihre Glaubensmission wird keinen Erfolg haben!

701

 

@ Ingo Bading, 02.01.2014, 07:53.

Der IQ der Deutschen lag noch vor wenigen Jahren bei 108, jetzt liegt er bei 103. Den IQ der deutschen („aschkenasischen“) Juden haben Sie viel zu hoch angesetzt (**). Den IQ der Ostasiaten ebenfalls - es ei denn, Sie hätten damit ausschließlich den der Japaner und Südkoreaner gemeint.

Und was haben sie gegen Wörter bzw. Begriffe wie „geistreich“? Warum müssen Sie auf das Wort bzw. den Begriff „intelligent“ ausweichen? Ob das Wort „geistreich“ ein „naturwissenschaftlicher Begriff“ (**) ist oder nicht, spielt in dem Zusammenhang, in dem Bornposthumously es benutzt hat (**), doch gar keine Rolle. Außerdem ist das Wort „intelligent“ überhaupt nicht aussagekräftiger als das Wort „geistreich“ - eher im Gegenteil.

702

@ Ingo Bading, 02.01.2014, 07:48.

„Im chinesischen Volk gibt es keine genetische Anlage für ADHS, beispielsweise. Das gilt auch für die Buschleute in Südafrika.“ **

Wenn die Chinesen und die Buschleute - beispielweise - ebenfalls den Wohlfahrtsstaat („Sozialstaat“) einführen würden, hätten sie ADHS schneller, als Ihnen lieb ist, Herr Bading. Es gibt NICHT für alles eine wissenschaftliche Erklärung, schon gar nicht eine naturwissenschaftliche. Deshalb werden die Scharlatane und Hochstapler immer mehr. Versuchen Sie es doch einmal mit einer philosophischen, z.B. einer kulturphilosophischen oder meinetwegen auch kulturwissenschaftlichen Erklärung als einem Verständnis.

Vieles läßt sich nämlich nicht erklären, sondern allenfalls verstehen.
Weniges läßt sich erklären, doch viele können es dennoch nicht verstehen.

Im Internet z.B. geistern sehr viele Erklärungen herum, die keine sind, und wenige verstehen, was es damit auf sich hat. Darüber sollte man aufklären. Mittlerweile ist es notwendig geworden, über die immer mehr um sich greifende Dummheit aufzukären. Das gilt insbesondere für diejenige Dummheit, die im Internet herumgeistert. Wehret den Anfängen!

 

NACH OBEN 373) Tristan Trichterbecher, 02.01.2014 (23:32, 23:52) ** ** (703-704)

703

@ Ingo Bading, 02.01.2014, 07:17.

Lesen will gelernt sein!

Ich habe auch nirgendwo behauptet, daß Sie behauptet hätten, die Politik würde abgeschafft werden. Bitte richtig lseen und nicht vorschnell urteilen!

Ihre Aussage, daß der Mensch ein „Zoon politicon“ (**) sei, stammt von Aristoteles, was nicht bedeutet, daß man den wahren bzw. objektiven Gehalt daran nicht auch bezweifeln, zumindest aber relativieren kann. Ich sage, der Mensch ist erst seit den Zeiten ein politisches Tier, seit er sich der Seßhaftigkeit bzw. - in der Folge (!) - der Schriftlichkeit und damit der Historiographie „ausgeliefert“ hat. Großzügigerweise könnte man für die Charakterisierung des Polittieres Mensch auch die letzten rd. 25000 Jahre zugrunde legen, aber mehr nicht. Anders formuliert: Der Mensch ist nicht primär ein „Zoon politicon“, wie Sie behaupten, sondern allenfalls sekundär oder gar nur tertiär.

@ Ingo Bading

Feststehende Ausdrücke schreibt man groß, weil sie wie Namen behandelt werden. Die *norddeutsche Tiefebene heißt also Norddeutsche Tiefebene! Wissenschaftler wissen das, Sie aber nicht.

704

@ Bornposthumously, 20.12.2013, 23:03.

Wegen der Irrenanstalt vielleicht ....

 

NACH OBEN 374) Bauto Bechermann, 03.01.2014 (13:00, 15:20, 17:04, 18:47, 21:27, 21:56, 23:43) ** ** ** ** ** ** ** ** ** (705-711)

705

Nur zur Information: Ich habe nichts mit Tristan Trichterbecher zu tun (**|**). Wahrscheinlich heißt er in Wirklichkeit Troll Trittbrettfahrer oder so ähnlich, denn er hat hier meine Kommentare mißbraucht, um etwas anzusprechen, worum es mir niemals gegangen ist. Außerdem kenne ich alle Becherleute, wozu auch jeder Trichterbecher gehört. Troll Trittbrettfahrer hat also zudem den Namen Tristan Trichterbecher mißbraucht, um eine falsche Fährte zu legen. Vielleicht ist er sogar ein NSA- oder NSU-Agent, also ein Verfassungsschutzagent.

Hoffentlich sucht er bereits andere Blogs.

706

@ Ingo Bading

Was Sie auf dieser Seite (**) geschrieben haben, gefällt mir - größtenteils - sehr, und daß sie in Ihrer Personenbeschreibung beispielsweise Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Ernst Heinrich Philipp August Hackel, Werner Karl Heisenberg, Konrad Zacharias Lorenz, Hoimar Gerhard Friedrich Ernst von Ditfurth als „Geistesväter“ oder Vorbilder und die „Philosophie des Evolutionären Humanismus, allerdings nicht in seiner atheistischen, sondern sehr betont in seiner religiös-metaphysisch-pantheistischen Spielart“ (**) erwähnen, ist mir sehr sympathisch. Da wir also bezüglich der philosophischen und wissenschaftlichen Ausrichtung sehr viel Ähnlichkeit haben, wundert es mich doch schon sehr, daß Sie manchmal so vernagelt mit bestimmten Themen umgehen.

Verzeihen Sie mir die folgende Frage, falls sie Ihnen zu intim ist: Sind Sie vielleicht zu sehr fixiert statt interessiert, zu sehr fanatisiert statt begeistert?

Das, was Sie gegenüber Mesch ut Mesket (**|**) am 03.11.2013, 16:19, geäußert haben, richte ich jetzt an Sie: „Ich glaube, es gibt noch einige Mißverständnisse zwischen uns, kann die aber nicht so auf die Kürze alle ausräumen.“ **

Freundliche Grüße!

707

@ Mesch ut Mesket ** **

Richtig! Außerdem haben Georg Hoffmann, Tobias Maier & Co. nicht verstanden (a) daß der Sozialdarwinismus im Darwinismis seit seinem Beginn enthalten ist und also nicht abgeleitet werden muß, (b) daß Hitler Darwin schon allein deswegen garantiert richtig verstanden hat, (c) daß Hitler auch kein Volk „überzeugen“ mußte, weil er Diktator war, (d) daß Hitler nicht Antisemit, sondern Antijudaist (Judenfeind) war, (e) daß nicht die Person X rassistischer ist als die Person Y, sondern alle Menschen rassistisch sind, (f) daß es bei der Frage nach dem Rassismus immer nur um die Frage nach dem Grad der Propagandaverinnerlichung geht u.s.w. ....

Es ist die Propaganda, der Hoffmann, Maier & Co, selbst permanent ausgesetzt waren und sind und sie hier so dumme Sprüche von sich geben läßt. Doch das kennen wir schon. Das Internet ist voll damit. Mehr als 90% aller Internet-„User“ (Internet-Indianer?) sind dumm.

708

@ Ingo Bading **

Das müßten Sie eigentlich selbst herausfinden können, weil Sie ja meine Kommentare gelesen haben und ich mich nur auf die Texte beziehe, die ich auch kommentiert habe. Ich habe das mit der Fixierung und dem Fanatismus genauso gemeint, wie ich es geschrieben habe. Also noch einmal: „Sind Sie vielleicht zu sehr fixiert statt interessiert, zu sehr fanatisiert statt begeistert?“ (**|**). Zur Erinnerung: Lesen will gelernt sein!

Um Ihre Frage ganz genau zu beantworten, müßte ich jetzt alle die von Ihnen so bezeichneten „Fragen oder Themen“ (**), die ich kommentiert habe, heraussuchen. Ich habe Sie ja in meinen Kommentaren hin und wieder darauf angesprochen, wenn auch nicht immer auf direkteste Art. Also müßten Sie meine Kommentare nur noch einmal lesen. Aber nicht vergessen: Lesen will gelernt sein!

Eine andere Möglichkeit zur genaueren Beantwortung Ihrer Frage besteht darin, daß Sie sich dann, wenn Sie meinen, interessiert oder begeistert zu sein, fragen, ob sie nicht eher fixiert oder fanatisiert sind. Aber genau das geht ja ohnehin aus meiner Frage bereits hervor. Also noch einmal: „Sind Sie vielleicht zu sehr fixiert statt interessiert, zu sehr fanatisiert statt begeistert?“ (**|**). Zur Erinnerung: Lesen will gelernt sein!

Freundliche Grüße!

709

@ Ingo Bading **

Sie nehmen sprachliche Formen und Normen nicht sehr ernst - das ist ein Problem, jedenfalls hätten wir uns mittlerweile schon mehrere Sätze sparen können, wenn Sie es mit der Sprache einmal genauer nähmen. Ich bewertete die beiden Adjektive „intelligent“ und „geistreich“ in ihrer Semantik - ja, richtig -, aber hauptsächlich in dem Kontext, in dem Bornposthumously „geistreich“ (**) gemeint hatte, was eine Abgrenzung zu „intelligent“ nötig machte. Leider lesen Sie nur sehr oberflächlich, weshalb man immer hinterher erklären muß, wie man was gemeint hat, obwohl aus dem zuvor geschriebenen Text bereits eindeutig die Bedeutung hervorging. Ein solches Gespräch ist sehr unökonomisch. Deshalb wollte ich mir auch ersparen, Ihnen wieder eine Möglichkeit zu geben, aus meinem Text wieder alles Mögliche abzuleiten, nur nicht das, was an Bedeutung wirklich drin und dran ist.

Das „christliche Weltbild“ (**) - damit scheinen sie ja ein ganz großes Problem zu haben. (Ich weiß jetzt schon, daß Sie auch aus diesem Satz garantiert wieder das Falsche „ableiten“ werden.) Gehen Sie doch sachlich darauf ein und nicht immer nur ideologisch, UNwissenschaftlich.

Gleiches gilt für das, was Sie über Oswald Spengler sagen. Laut einer Ihrer Aussagen sind Sie von Goethe und Nietzsche überzeugt (**) und von Spengler nicht, obwohl der nichts anderes als ein Goetheaner und Nietzscheaner war. Er schrieb dazu u.a.: „Zum Schlusse drängt es mich, noch einmal die Namen zu nennen, denen ich so gut wie alles verdanke: Goethe und Nietzsche. Von Goethe habe ich die Methode, von Nietzsche die Fragestellungen, und wenn ich mein Verhältnis zu diesem in eine Formel bringen soll, so darf ich sagen: ich habe aus seinem Augenblick einen Überblick gemacht ....“ (Oswald Spengler, Der Untergang des Abendlandes, 1917, S. IX **). Meiner Meinung nach ist Nietzsche derjenige, auf den Sie so sauer sein müßten, weil er den Untergang sogar ausdrücklich begrüßt hat - als Amor fati (Schicksalsliebe). Es ist ja nicht nur der Untergang, sondern vor allem die mit ihm verbundene Schicksalsliebe, gegen die Sie sich wehren. Aber Sie suchen sich diejenigen aus, die in Ihr ideologisches Konzept passen. Und das ist ein Problem, wie auch Mesch ut Mesket bereits be- und anmerkte (**). Wenn Sie wirklich ein Freund von Wissenschaft und Philosophie wären, müßten Sie dieser Be- und Anmerkung zustimmen. Stimmen Sie ihr nicht zu, dann können Sie kein Freund von Wissenschaft und Philosophie, sondern nur noch ein Ideologe oder religiöser Fundamentalist sein. Ich habe hiermit jetzt nicht Spengler verteidigt, wie Sie mir völlig zu Unrecht zu unterstellen versuchen, sondern etwas korrigiert.

Außerdem habe ich nirgendwo behauptet, daß ich ein „Spengler-Verehrer“ (**) bin. Wie kommen Sie auf die Schnapsidee? Und selbst wenn, sollten Sie Ihre Vorurteile, die ebenfalls von UNwissenschaftlichkeit zeugen, zunächst vergessen und es gefälligst mir überlassen, dies zu sagen.

Wenn Ihnen die Zeit wirklich „zu schade“ (**) wäre, dann hätten Sie nicht geantwortet. Sie sind halt sehr eitel. Ihnen braucht man nur zu schmeicheln - und schon beißen Sie an.

Freundliche Grüße!

710

@ Ingo Bading **

Naturwissenschaftsnahe Argumentation begrüße ich auch, aber ob Sie selbst ein naturwissenschaftsnaher Argumentierer sind (**), läßt sich durchaus bezweifeln, wie ich schon mehrfach angedeutet habe. Wer sich ein bißchen Naturwissenschaft in seine ideologische Suppe bröckelt, ist noch kein naturwissenschaftsnaher Argumentierer, sondern eher ein Scharlatan oder eben ein Ideologe.

Ich werde mich auf Ihren Blogs noch ein wenig umsehen und mich eventuell später noch einmal melden.

711

@ Anonymer **
@ Ingo Bading **

Große Klappe, große Empörung und großes Geheule, aber kein Lernen aus der Geschichte weit und breit. Das ist typisch für mehr als 90% aller Menschen.

Richtig ist, daß die National-Sozialisten (Sozialisten!) die antiken Germanen für ihre Zwecke mißbrauchten, die antiken Germanen nichts mit den National-Sozialisten (Sozialisten!) zu tun hatten, weil es zu der Zeit noch keine National-Sozialisten (Sozialisten!) gab. Richtig ist aber auch, daß die National-Sozialisten (Sozialisten!) genauso wie die International-Sozialisten (Sozialisten!) Deutschland mißbrauchten, denn Deutschland ist primär ein geographischer und nur sekundär auch ein politischer Begriff, weshalb also auch Deutschland nichts mit den National-Sozialisten (Sozialisten!) und den International-Sozialisten (Sozialisten!) zu tun hatte und hat, weil es als Bezeichnung für ein Land keine politischen Entscheidungen treffen kann, denn das können nur Menschen und menschliche Instituitonen bzw. Superorganismen (Staaten, Unternehmen, Sekten u.ä.). Falsch ist also, wenn einem Land Schuld gegeben, es sogar gehaßt wird für ein Vergehen, das keine Länder, sondern eindeutig und ausschließlich Menschen begangen haben können, mein lieber Anonymer. **

Und dann noch der zynische Nihilismus von Ingo Bading, der das Lernvermögen des Anonymen sogar noch weiter nach unten drückt. Toll! **

(* Dieser Beitrag wurde noch am selben Tag gelöscht! Er enthält wohl zuviel Richtiges!)

 

NACH OBEN 375) Tristan Trichterbecher, 04.01.2014 (01:39, 01:40) ** ** ** (712-713)

712

Wegen mindestens einer falschen Prämisse konnte der Anonyme auch die falsche Konklusion nur noch ziehen.

Deshalb könnte er jetzt auch sagen:

„Herr Bading ist ein zynischer Nihilist. *Und deshalb hasse ich seine Wohnung.“

(* Dieser Beitrag wurde noch am selben Tag gelöscht! Er enthält wohl zuviel Richtiges!)

713

(* Dieser Beitrag wurde noch am selben Tag gelöscht! Er enthält wohl zuviel Richtiges!)

 

NACH OBEN 376) Bauto Bechermann, 04.01.2014 (02:05, 02:13, 22:13, 22:28) ** ** ** ** ** ** (714-717)

714

Verfolgen Sie mich, Herr Trichterbecher?

Dennoch ist das, was Sie geschrieben haben, logisch einwandfrei.

Analog zur falschen Konklusion des Anonymen könnte ich jetzt auch sagen:

„Herr Trichterbecher hat etwas logisch Wahres gesagt. *Und deshalb liebe ich Nord- und Mitteleuropa.“

715

Und was soll die nihilistische Sektiererei des Herrn Bading?

(* Dieser Beitrag wurde noch am selben Tag gelöscht! Er enthält wohl zuviel Richtiges!)

716

Ich habe an keiner Textstelle behauptet, daß ich „ein neues Nietzsche-Bild propagieren“ (**) will. Wie kommen Sie denn auf den Unsinn? Was ich will, ist doch eindeutig aus meinem Text herauszulesen, aber Sie können ja nicht richtig lesen, wie ich schon des öfteren gesagt habe. Deuten Sie doch nicht immer Dinge in Aussagen hinein, die darin gar nicht enthalten sind - meistens sogar noch nicht einmal im entferntesten Kontext. Ich habe auch an keiner Stelle behauptet, daß ich ein „Spengler-Verehrer“ (**) bin, wie Sie mir mittlerweile mehrere Male dreist unterstellt haben. Nietzsches „Zarathustra“ ist nur eines von vielen seiner Werke, und es ist in alle möglichen Richtungen interpretierbar; doch ausgerechnet dieses Werk nehmen ausgerechnet Sie her, um Nietzsche einzuklassifizieren. Das ist ziemlich armselig. Nietzsches Amor fati dagegen ist in allen philosophischen und literarischen Kreisen bekannt und wissenschaftlich akzeptiert, d.h. es ist nicht so in alle Richtungen interpretierbar wie Nietzsches Zarathustrawerk.

Es ist schon bezeichnend, daß Sie sich hinter allem Möglichen verstecken, von dem sie glauben, daß es Sie unangreifbar macht. Hinter Nietzsche kann man sich gut verstecken, hinter der Naturwissenschaft ebenfalls. Wovor haben sie Angst? Ständig verstecken Sie ihre falschen Konklusionen auf pseudowissenschaftliche Weise hinter Geistesgrößen und Naturwissenschaft - das nennt man Mißbrauch. Dawkins mögen Sie ja wahrscheinlich auch; denn der ist auch so ein Angsthase; weil er aber mittlerweile anerkannt und also mächtig ist (Nietzsches Wille zur Macht läßt grüßen!), kann er mittlerweile jeden Blödsinn behaupten und z.B. seine absurde Memtheorie unters Volk bringen - das englische.

Rückwärtsgewandt sind Sie, denn Sie sind derjenige, der mit pseudowissenschaftlichen „Argumenten“ und Schlachtrufen die vergangenen Zeiten haraufbeschwört. Angeblich wollen Sie kein „Mittelalter“, von dem Sie ohnehin nichts verstehen, doch in Wirklichkeit peilt es hier keiner so sehr an wie Sie. Erstürmen Sie doch die Behörden mit Ihrem Schlachtruf: „Leben ohne Mittelalter“! Verbünden Sie sich am besten mit den ohnehin ständig enwandernden Fundamentalmoslems! Wissen Sie, wie und wo das enden wird? Ich weiß es. Mittelalterlich! Im Mittelalter wid das enden!

Nirgendwo benennen Sie wirklich das, was sie beabsichtigen, sondern „argumentieren“ auf genau die Art, die das Gegenteil dessen bewirkt, was Sie zu bekämpfen vorgeben.

Nietzsches Schicksalsliebe kennen Sie nicht, obwohl sie in der gesamten Wissenschaft be- und anerkannt ist - außer vielleicht in den empirischsten Naturwissenschaften (Physik und Chemie) und der exaktesten Geisteswissenschaft (Mathematik), weil sie dort ziemlich irrelevant ist. Wenn Sie das Bedeutendste an Nietzsches Werken noch nicht einmal kennen, dann kennen Sie Nietzsches Philosophie ebenfalls nicht.

Den „Übermenschen“ wollen Sie? Wo denn? In Röcken? In Weimar? Oder wo? In Basel? In der BIZ?

Nietzsche liebte zuletzt den Untergang; Sie lieben ihn von Anfang an; im Gegensatz zu Nietzsche mögen Sie es aber nicht zugeben.

717

Bevor Sie hier wieder als aufgeblasener „Chefideologe“ diejenigen Kommentare, die Ihnen nicht in Ihr ideologisches Konzept passen, enfernen: Lernen hat schon vielen Menschen geholfen!

 

NACH OBEN 377) Bauto Bechermann, 05.01.2014 (00:01, 00:39) ** ** (718-719)

718

@ Ingo Bading

Und dann auch noch so ein Satz von Ihnen:

„Und wenn ich der »Schicksalsliebe« nicht zustimme, bin ich kein Freund von Wissenschaft und Philosophie.“ **

Wo - bitte - soll ich das gesagt haben? Ich wiederhole mich zum x-ten Male:

SIE KÖNNEN NICHT LESEN!

Jeder kann das, was ich am 03.01.2014, 21:27, sagte und von Bading später falsch interpretiert werden sollte, hier nachlesen:

http://studgenpol.blogspot.de/2013/09/jurgen-elsasser-oder-die-verarschung.html?showComment=1388780826173 **

Ich bezog mich dort auf einen Kommentar von Mesch ut Mesket vom 03.11.2013 (16:00 Uhr [**|**]), als ich schrieb:

„Es ist ja nicht nur der Untergang, sondern vor allem die mit ihm verbundene Schicksalsliebe, gegen die Sie sich wehren. Aber Sie suchen sich diejenigen aus, die in ihr ideologisches Konzept passen. Und das ist ein Problem, wie auch Mesch ut Mesket bereits be- und anmerkte (**). Wenn Sie wirklich ein Freund von Wissenschaft und Philosophie wären, müßten Sie dieser Be- und Anmerkung zustimmen. Stimmen Sie ihr nicht zu, dann können Sie kein Freund von Wissenschaft und Philosophie, sondern nur noch ein Ideologe oder religiöser Fundamentalist sein.“ **

Ich meinte damit also, wie gesagt, die Be- und Anmerkung von Mesch ut Mesket:

„Gegen Goethe und Nietzsche haben Sie nichts gesagt (**) - gut. Aber suchen sie sich hier nicht wieder die Rosinen heraus, weil sie ja von den ständig „Optimismus“ einfordernden Diktatoren auch »erlaubt« sind? Warum eigentlich? Haben Sie darüber schon einmal nachgedacht?“ **

Um diese Be- und Anmerkung ging es, und das geht auch aus dem Text eindeutig hervor. Aber der leseschwache Bading machte später daraus eine ganz andere Aussage:

„Und wenn ich der »Schicksalsliebe« nicht zustimme, bin ich kein Freund von Wissenschaft und Philosophie.“ **

Das ist eine dumme, von Leseschwäche zeugende Uminterpretation und mehr als eine Frechheit. Entschuldigen läßt sich das nur mit Dummheit.

Es ging darum, daß Ingo Bading sich sich die Kritik bzw. Be- und Anmerkung gefallen lassen müsse, weil er „sich diejenigen“ aussucht, die in sein „ideologisches Konzept passen“ (**). Das war die Kritik bzw. Be- und Anmerkung von Mesch ut Mesket und - im Anschluß an ihn - von mir. Es ist alles nachzulesen - jedenfalls für die, die lesen können.

719

Wer sich diejenigen, die in sein ideologische Konzept passen, aussucht, also nicht Wissenschaft, sondern Ideologie betreibt, kann „kein Freund von Wissenschaft und Philosophie, sondern nur noch ein Ideologe oder religiöser Fundamentalist sein“ (**). Das war die Kritik bzw. Be- und Anmerkung, um die es ging. Es ging dabei um nichts sonst. Ob jemand auch dann, wenn er der Schicksalsliebe nicht zustimmt, kein Freund von Wissenschaft und Philosophie sein kann, ging aus dem Text überhaupt nicht hervor. Außerdem ist dazu gar keine eindeutige Aussage möglich. Das ist ein ganz anderes Thema. Aber das hat der leseschwache Bading einfach nicht gelesen und, falls doch, falsch gedeutet bzw. uminterpretiert, kurz: nicht verstanden.

 

NACH OBEN 378) Hubert Brune, 05.01.2014 ** (720)

720

Nur zur Information:

Es war einzig meine Entscheidung, mein Webangebot aus dem Internet zu entfernen. Höhere Gewalt, wie Sie vermuten (**), war hierbei also nicht im Spiel. Seit dem 05.01.2014 ist mein Webangebot online nicht mehr verfügbar. Ich bitte dafür um Verständnis.

Danke!

Hubert Brune

 

NACH OBEN 379) Bauto Bechermann, 06.01.2014 (19:38, 20:01) ** (721-722)

721

Zum Stichwort „Nichtbemerken“:

Bading bemerkt nicht, wie sehr sein zynischer Nihilismus auf andere Leser und Andersdenkende wirkt!

Außerdem deuten Sie Ihre„Wutanfälle“ (**) in andere Personen und deren Texte hinein - genauso falsch, wie Bading immer alles falsch aus Texten herausdeutet, weil er nicht richtig lesen kann.

In meinen letzten Kommentaren von mir, auf die Sie sich beziehen, obwohl Sie sie wahrscheinlich noch nicht einaml richtig gelesen haben, ging es um eine Textanalyse. Ich kann nichts dafür, wenn Sie sich damit nicht auskennen. Jedenfalls ist all das, was ich dort behaupte, in den einschlägigen Textbeiträgen nachlesbar und also auch überprüfbar.

Wenn ich Bading einen Ideologen nenne, dann mögen Sie das ja „Wutanfälle“ (**) nennen, ich nenne das die konsequente und richtige Schlußfolgerung aus den Prämissen, die Bading hier selbst textuell und für jeden Lesekundigen nachvollziehbar immer wieder dargelegt hat. Sie brauchen das doch nur nachzulesen. Offenbar können aber auch Sie nicht richtig lesen. Sind Sie Bading?

Es gibt hier von mir keine „Wutanfälle“ (**), sondern Textanalysen mit logisch wahren Schlußfolgerungen. Das ist alles.

722

Wie sehr jedoch Ingo Bading an Wutausbrüchen geradezu zu leiden scheint, entnehmen Sie bitte - nur zum Beispiel - folgender Seite:

Http://studgenpol.blogspot.de/2011/04/schwarze-sonne-zu-verstehen-als-das.html.

Nachdem (nachdem!) er bereits drei Kommentare gelöscht hatte (**|**|**|**|**|**), setzte er die Bemerkung hinzu „Meine Geduld ist bald am Ende“ (**) und löschte anschließend einen weiteren Kommentar (**|**). Ja, wenn das keine Wutanfälle sind ....

Sie aber müssen von sich bzw. von Bading auf Andersdenkende ablenken. Wenn Ihnen die Argumente ausgehen, greifen Sie zur Lüge, um Andersdenkende zu vernichten. Das ist Nihilismus - und welcher sogar, das können Sie hier auf fast jeder Bading-Seite feststellen, insbesondere aber auf denen, um die es in meinen Kommentaren geht!

So, und nun walten Sie Ihres kleindiktatorischen Amtes und löschen meine Beiträge, weil Sie - wie gewohnt - Ihre Wutanfälle nicht mehr unter Kontrolle haben!

Gute Nacht, Blo„g“wart!

***

Blogwart Bading (BB) hat Wutanfälle!

 

NACH OBEN 380) Weiterer Test, 07.01.2014 (16:00, 16:57, 18:39, 18:47, 19:29, 19:35, 19:55, 20:11) ** ** ** ** (723-730)

723

Richtig ist, daß die National-Sozialisten (Sozialisten!) die antiken Germanen für ihre Zwecke mißbrauchten, die antiken Germanen nichts mit den National-Sozialisten (Sozialisten!) zu tun hatten, weil es zu der Zeit noch keine National-Sozialisten (Sozialisten!) gab. Richtig ist aber auch, daß die National-Sozialisten (Sozialisten!) genauso wie die International-Sozialisten (Sozialisten!) Deutschland mißbrauchten, denn Deutschland ist primär ein geographischer und nur sekundär auch ein politischer Begriff, weshalb also auch Deutschland nichts mit den National-Sozialisten (Sozialisten!) und den International-Sozialisten (Sozialisten!) zu tun hatte und hat, weil es als Bezeichnung für ein Land keine politischen Entscheidungen treffen kann, denn das können nur Menschen und menschliche Instituitonen bzw. Superorganismen (Staaten, Unternehmen, Sekten u.ä.). Falsch ist also, wenn einem Land Schuld gegeben, es sogar gehaßt wird für ein Vergehen, das keine Länder, sondern eindeutig und ausschließlich Menschen begangen haben können.

724

Wieso sollte ich Ihnen die Zeit stehlen wollen? Ich habe mit dem Anonymen (siehe: 22.06.2013, 12:45 **) gesprochen, nicht mit Ihnen. Wieso nehmen Sie sich so wichtig? Sie sind nicht wichtig!

Ihr Geschwafel und Phrasengedresche sollten Sie nicht immer anderen, insbesondere den anders als Sie Denkenden, vorwerfen.

Was bilden Sie sich mit Ihrem Sonderschulniveau eigentlich ein?

Von nichts Ahnung, aber herumschwafeln und Phrasen dreschen oder, falls es nicht in Ihre zu enge Ideologie paßt, alle anderen Menschen mit dem Löschen Ihrer Kommentare bestrafen.

Der kleine Diktator Bading möge seines Amtes walten. Ist mir scheißegal!

Weiterer Test

(* Dieser Beitrag wurde noch am selben Tag gelöscht! Er enthält wohl zuviel Richtiges!)

725

Merkwürdig, wie der scheinheilige Herr Bading auf einmal viel Zeit für Kommentare hat, von denen er sonst selbst sagt, daß er dafür keine Zeit habe.

Ihr Hauptproblem ist, daß Sie überhaupt nie schlau werden.

„Wer sich diejenigen, die in sein ideologische Konzept passen, aussucht, also nicht Wissenschaft, sondern Ideologie betreibt, kann kein Freund von Wissenschaft und Philosophie, sondern nur noch ein Ideologe oder religiöser Fundamentalist sein.“ (Bauto Bechermann, 05.01.2014, 00:39 **).

Bading erscheint der Satz „unsinnig“ (**), weil er ihn immer noch nicht richtig verstanden hat, und er hat ihn immer noch nicht richtig verstanden, weil er ihn immer noch nicht richtig lesen konnte. Dafür müssen wir Verständnis haben. Ingo Bading kann, wenn überhaupt, nur Texte aus dem Alten Testament verstehen - ähnlich wie übrigens sein kleiner Priesterkumpel Michael Blume. Badings (und auch Blumes) Geschwafel von „evolutionärem Humanismus“ ist das Alte Testament in neuem Gewand. Deswegen kennt Bading die Satanisten auch so „gut“.

Bading hält Bauto Bechermann für einen „Spengler-Verehrer“ (**), dabei hat Herr Bechermann Spengler nur einmal erwähnt, und zwar bezüglich geographischer Prägungen (**). Keine Ahnung, woher Bading die Gewißheit nimmt, Bechermann als einen Spengler-Verehrer zu bezeichnen, obwohl es dafür keine echten Anhaltspunkte gibt. Aber Vorsicht: Bading darf das doch, denn nicht vergessen: Bading ist ein Mann des Glaubens, ein Religiöser! Der darf das! Der muß auch nicht auf sein Geschwätz von eben eingehen; der muß überhaupt auf keinen Text eingehen, zumal er sowieso nicht richtig lesen kann; der muß auch nicht die Logik beachten; ein Mann des Glaubens muß, wenn er dem „richtigen“ Glauben anhängt, gar nichts, sondern nur mit einem Heiligenschein über oder in dem Haupt predigen. Den Heiligenschein nennt er dann „Humanismus“ - diese Verarschung kennen wir schon aus der Geschichte - oder (ganz dummdreist!) „Evolution“ oder (noch dummdreister) „Naturwissenschaft“ (der Positivismus läßt grüßen - Unheil haben sie alle gestiftet!) und in der Scheinkonklusion „Aufklärung“ (alles von gestern und vorgestern!), und so lebt Ingo Bading beständig in der Verganngenheit, ist ein Rückwärtsgewandter (**), Alttestamentler.

Spengler war zunächst einmal Naturwissenschaftler und Mathematiker (Geisteswissenschaftler). Aber, Leute, aufgepaßt: diesen Satz mißdeutet Bading mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch wieder, um mich einen „Spengler-Verehrer“ (**) nennen zu können. Man darf hier nichts korrigieren, weil alles politkorrekt- sprich: ideologisch (!) - nur sein darf, weil das Falsche nicht als Falsches entlarvt, sondern als „Richtiges“ nur gelten darf, genau wie im Orwellstaat: Krieg ist „Frieden“, reich ist „arm“ u.s.w..

Bading und Blume treten breit (**) und wollen da, wo sie es tun, auch nicht gestört werden. Also, Leute: Tretet hier alles breit! Bei den Religiösen, in den pseudoirreligösen und also um so mehr religiösen Blogs, die mit Wissenschaft überhaupt nichts im Sinn haben - im Gegenteil! Sie lassen keinem die Freiheit (**) ...!

726

Sie lassen keinem die Freiheit (**), schon gar nicht den Andersdenkenden!

727

Sie lügen, und es ist auch kein Wunder, daß Sie ausgerechnet stets die Texte löschen, in denen Wörter vorkommen, die Ihnen nicht behagen, ja Probleme bereiten können, weil Sie damit ein riesiges Problem haben, weil haben sollen. Sie sind politkorrekt und merken es noch nicht einmal. Wieso heiße ich wohl Test? Weiterer Test.

Löschen Sie ruhig weiter! Eigentlich müßte Ihnen die Zeit dafür doch zu schade sein. Mir egal, nein: mich freut’s.

(* Dieser Beitrag wurde noch am selben Tag gelöscht! Er enthält wohl zuviel Richtiges!)

728

Hier hast du ein Taschentuch, kleiner Bading. Heul weiter!

(* Dieser Beitrag wurde noch am selben Tag gelöscht! Er enthält wohl zuviel Richtiges!)

729

„Passen Sie auf“ (**) ?  Was soll das denn heißen? Willst Du mir drohen, Kleiner?

Spaß beiseite!

Wer mit wem diskutiert, bestimmt also immer der Blo„g“leiter - da ist er wieder: der kleine Diktator!

Bading hat eine allgemeine Leseschwäche, und die hat er in der „Auseinandersetzung“ nicht nur mit einem Kommentator, sondern mit fast allen Kommentatoren gezeigt.

Mit Sendung und Empfang hat Bading ein Problem, wie er auch selber sagt; aber das ist kein Wunder (siehe: Leseschwäche!).

Meinerseits kann ich nicht sagen, daß Sendung und Empfang zwischen mir und Bading oder Blume gestört sei, denn ich lerne beide Blo„g“leiter ja immer besser kennen, je mehr sie ihre Lügen offenbaren. Das ist ein didaktischer Genuß!

Hauptsache, es besteht eine „Leitung“ zwischen „Engel“ Ingo und „Erzengel“ Michael, mag sie auch noch so ewiggestrig, ja tot sein!

(* Dieser Beitrag wurde noch am selben Tag gelöscht! Er enthält wohl zuviel Richtiges!)

730

Von „Nebenschauplätzen und -themen“ (**) spricht Bading, der sie selbst in die Diskussion, solange man sie noch so nennen konnte, und dann ins „Spiel“, das er gern „gewinnen möchte (als Blo„g“leiter), gebracht hat.

Lächerlich.

(* Dieser Beitrag wurde noch am selben Tag gelöscht! Er enthält wohl zuviel Richtiges!)

 

==>

 

NACH OBEN

www.Hubert-Brune.de

 

 

WWW.HUBERT-BRUNE.DE

 

NACH OBEN