WWW.HUBERT-BRUNE.DE
Kommentare zu Kommentaren im Weltnetz  Kommentare zu Kommentaren im Weltnetz  Kommentare zu Kommentaren im Weltnetz

<= [601][602][603][604][605][606][607][608][609][610] =>

Jahr  S. E. 
 2001 *  1
 2002 *  1
 2003 *  1
 2004 *  3
 2005 *  2
 2006 *  2
2007 2
2008 2
2009 0  
2010 56
2011 80
2012 150
2013 80
2014 230
2015 239
2016 141
2017 150
 
S.
1
2
3
6
8
10
12
14
14
70
150
300
380
610
849
990
1140
 
P. Z.
 
100%
50%
100%
33,33%
25%
20%
16,67%
 
400%
114,29%
100%
26,67%
60,53%
39,18%
16,61%
15,15%
 
S.E. (S.)
T. (S.)
0,0039
0,0032
0,0030
0,0044
0,0047
0,0048
0,0049
0,0050
0,0044
0,0198
0,0384
0,0702
0,0819
0,1219
0,1581
0,1726
0,1869
 
K.  
1
1
1
3
2
2
2
4
0  
158
97
246
169
1614
1580
1949
1101
 
S.
1
2
3
6
8
10
12
16
16
174
271
517
686
2300
3880
5829
6930
 
P. Z.
 
100%
50%
100%
33,33%
25%
20%
33,33%
 
987,50%
55,75%
90,77%
32,69%
235,28%
60,70%
50,23%
18,89%
 
  K.  
S. E.
1
1
1
1
1
1
1
2
0
2,82
1,21
1,64
2,11
7,02
6,61
13,82
7,34
 
  K.  
T.
0,0039
0,0027
0,0027
0,0082
0,0055
0,0055
0,0055
0,0109
0
0,4328
0,2658
0,6721
0,4630
4,4219
4,3288
5,3251
3,0164
 
 K. (S.) 
S.E. (S.)
1
1
1
1
1
1
1
1,143
1,143
2,486
1,807
1,723
1,805
3,770
4,570
5,888
6,079
 
K. (S.)
T. (S.)
0,0039
0,0032
0,0030
0,0044
0,0047
0,0048
0,0049
0,0057
0,0050
0,0491
0,0693
0,1210
0,1479
0,4596
0,7227
1,0116
1,1361
* Von 2001 bis 2006 nur Gästebuch, erst ab 2007 auch Webforen und Weblogs.

NACH OBEN 601) Hubert Brune, 04.01.2015 **  (2301)

2301

Erst einmal vielen „Dank“ für Ihren „Mut“, sich hinter einem Kürzel oder gar Kürzel-Pseudonym zu verstecken (**). Angeblich versuchen Sie sich „möglichst wenig wertend und emotionell auszudrücken“ (**) und drohen (!) mir gleichzeitig, Ihre „Diskussion sehr viel öffentlicher und harscher zu führen“ (**). Toll. Sind Sie der unter dem Pseudonym „Nietzscheaner“ auftretende nihilistische Querulant, der nichts mit Nietzsche, aber dafür um so mehr mit slawischen Nazis zu tun hat? Sind Sie Z. P. und nicht S. P.? Wollen Sie eine webweite feuilletonistische Neuauflage der Weltkriege? - Es geht in meinen Ausführungen über die „kulturellen Fehlgeburten“ nicht um das, was Sie in sie hineindeuten. Es geht um eine Kultur, die von anderen Kulturen daran gehindert wird, „zur Welt zu kommen“, also daran gehindert wird, sich als ein „Selbst“ zu entfalten. Wenn Sie keine Ahnung von Kulturwissenschaft, Kulturphilosophie, Kulturgeschichte, jeder Art von Kulturtheorie und Geschichte haben, so ist das nicht meine Schuld. Versuchen Sie doch erst einmal zu verstehen, was mit „kultureller Geburtenkontrolle“, „kulturellen Fehlgeburten“, „kulturellen Brutkästen“, „kulturellen Waisenhäusern“ gemeint ist. Es ist ganz eindeutig nicht das, was Sie in all diese Begriffe hineindeuten. Rußland hatte und hat (das sieht man auch heute noch!) nicht die Möglichkeit, sich als Kultur zu entfalten. Ähnlich war es mit Arabien, und wenn man bedenkt, welch großartige Entwicklung die arabische Kultur nach dieser Unterdrückung trotzdem oder sogar deswegen genommen hat, dann versteht man erst die Analogie, die gemeint ist, wenn rd. 1½ bis 2 Jahrtausende nach Arabien auch Rußland erst die Unterdrückung überwinden muß, um eine Kultur werden zu können. Alles, was Rußland bisher getan hat, hat es nicht als „russische Kultur“ getan, sondern als ein Ableger der abendländischen Kultur. Sie, Herr P., verwechseln Kultur mit Nation, und das ist einer der größten Fehler, die Sie zu Ihrer Fehlinterpretation verleiten. Eine Kultur, wie sie im Europa des 19. Jahrhunderts und der ersten zwei Drittel des 20. Jahrhunderts noch verstanden wurde, ist etwas anderes als das, was Sie als „Nation“ mißinterpretieren. Warum sind Sie so auf die „Nation“ aus? Wer sind Sie?

Was war denn das Petrinische und auch noch das Postpetrinische Zeitalter? Ein abendländischer Ableger, den die meisten Russen gar nicht wollten. Was war denn die Sowjetunion? Ein abendländischer Ableger, den die meisten Russen ebenfalls gar nicht wollten. Was war denn das Jelzin-System? Ein abendländischer Ableger, den die meisten Russen gar nicht wollten. Und was ist denn das Putin-System? Ein abendländischer Ableger, obwohl immerhin ein Versuch, diesen Ableger endlich von sich zu werfen.

Kennen Sie Oswald A. G. Spengler? (Und ich meine mit dieser Frage nicht, ob Sie den Namen schon einmal gelesen oder gehört haben!)  Er war u.a. ein Befürworter der „russischen Kultur“. Auch ich bin ein solcher Befürworter. Aber die „russische Kultur“ kann nicht „zur Welt kommen“, weil man sie nicht läßt, sie lieber „abtreiben“ will. Das ist meine eigentliche Kernaussage über die verhinderte „russische Kultur“. Ob die „russische Kultur“ jemals „zur Welt kommen“ wird, kann erst die Zukunft zeigen, weil sie bisher verhindert, vielleicht sogar „getötet“ worden ist. Das haben Sie offenbar überhaupt gar nicht begriffen. Wahrscheinlich haben Sie nur ein paar Sätze meines relativ unfangreichen Textes über die „abgetriebenen“ und sonstwie „getöteten“ sowie die zu früh oder zu spät „zur Welt gekommenen“ Kulturen gelesen und sich ein vorschnelles Urteil - ein Vorurteil also - gebildet, wie es bei 80-99% der Internetuser so üblich ist.

Die Russen und auch die anderen Slawen haben bisher nie Eigenständiges produziert, sondern immer nur vom Westen abgekupfert. Einerseits ist das auch notwendig, um überhaupt erst einmal auf die Beine zu kommen, aber andererseits ist es ab einem bestimmten Zeitpunkt absolut unerläßlich, die selbständigen Elemente an die Spitze zu stellen, um auch als wirklich selbständige Kultur akzeptiert zu werden.

Das, was Ihr nationalistischer Propagandafilm als „russische Entdeckungen“ angibt, sind größtenteils deutsche Entdeckungen, also abendländische. Ihr nationalistischer Propagandafilm ist ein Beweis mehr, warum die am „Zur-Welt-Kommen“ gehinderte „russische Kultur“ immer noch im Schatten der abendländischen steht und wohl auch noch lange stehen wird. Mir wäre es ja auch lieber, wenn es anders wäre - ist es aber nicht.

Bild

Außerdem sprechen Sie von „abendländischen Kulturen“, und auch das zeigt, daß Sie nicht einmal ansatzweise verstanden haben, worum es in dem von Ihnen angeblich zu „kritiserenden“ Text geht. Es zeigt, daß Sie ihn entweder (a) gar nicht oder (b) nur teilweise gelesen haben, um sogleich Ihre von Emotionen herrührenden, äußerst unwissenchaftlichen Vorurteile wie ein Mantra vor sich her sprechen und bis in den letzten Winkel der Welt verbreiten zu können. Es gibt gemäß 99% aller Kulturtheorien keine „abendländischen Kulturen“, wie Sie behaupten, sondern nur eine abendländische Kultur. Sie müssen ja zumindest die theoretische Konzeption bzw. Prämisse eines Textes akzeptieren, um überhaupt wissen zu können, was sie „kritisieren“, d.h. verstehen zu können, was ein Text mit seiner Konzeption bzw. Prämisse aussagt, worum es in dem Text geht. Aber Sie verlassen sich lieber auf Ihre Vorurteile, lesen von dem Text nichts oder nur ein paar Wörter (die Sie zudem reizen!) und können auch allein deshalb schon nicht anders als lediglich Drohungen, Erpressungen und Verbote auszusprechen. Wenn Sie beispielsweise wirklich eine andere Prämisse diskutieren wollen, dann müssen Sie erst einmal wissen, welche Prämisse in dem von Ihnen angeblich zu „kritisierenden“ Text enthalten ist. Sie kennen wahrscheinlich überhaupt keine Kulturtheorie, jedenfalls haben sie die Prämisse, daß es nur eine abendländische Kultur gibt, in dem von Ihnen angeblich zu „kritisierenden“ Text gar nicht bemerkt. Das ist ungefähr so, als ob Sie von einem Wald schon einmnal etwas gehört haben, aber nicht wissen, was ein Baum ist, und dennoch behaupten, jeden Wald zu kennen. Um einen Text kritisieren zu können, kommen auch Sie nicht umhin, den Text auch inhaltlich zu kennen; aber Sie kennen ihn nicht, denn Sie sagen ja (wenn auch nur indirekt), daß Sie den Text nicht kennen, denn Sie kennen die in ihm enthaltenen Prämisse nicht, und das ist der Fall, wenn: (1.) der Text (1.1) nicht gelesen wurde, (1.2) kaum gelesen wurde, (1.3) ignoriert wurde, (1.4) sonstwie nicht verstanden wurde; (2.) die Prämisse(n) oder andere wichtige Komponenten der Aussage(n) in dem Text (2.1) nicht gelesen wurden, (2.2) kaum gelesen wurden, (2.3) ignoriert wurden, (2.4) sonstwie nicht verstanden wurden.

Die Emails an mich „konnten nicht übermittelt werden“ (**) ?  Das ist ebenfalls nicht die Wahrheit! Sie haben mir keine Email geschrieben! Wer sind Sie? Sind Sie Z. P.? Warum sind sie zu feige, Ihren Namen zu verraten und mir eine Email zu schreiben?

Obwohl Ihr Text voller Fehler, vor allem semantischer Fehler (also unwissenschaftlich!) ist, werde ich ihn vorerst nicht löschen, denn Sie müssen noch die Gelegenheit bekommen, mich auch mit Textquellen bei Ihrer Gestapo, die nie so lebendig war wie heute, zu melden.

Vorerst deute ich Ihre Versuche nicht als Annäherungsversuche und auch nicht als eine ernstzunehmende Kritik, sondern als eine der unwissenschaftlichsten Methoden überhaupt, jede Art von Theorie, ja sogar jede Art von Wissen zu unterdrücken, die mit Ihren rein subjektiven Empfindungen nicht übereinstimmt. Dabei sparen Sie noch nicht einmal mit Drohungen, Erpressungen und Verboten, also mit mafiotisch-diktatorischen Methoden! Unwissenschaftlicher geht es nicht!

Meine von Ihnen angesprochene Webseite mit dem Titel „Ausgewählte Texte aus Briefen und E-Briefen“ (**) - den Titel haben Sie übrigens auch falsch zitiert (noch so eine unwissenschaftliche Missetat bzw. „Messietat“ von Ihnen [**]) - ist, wie der Titel schon verrät, Texten aus Briefen und E-Briefen vorbehalten. Sie müßten mir erst einmal einen Brief oder E-Brief (Email) schreiben; ob der dann in die Auswahl kommen wird, kann ich Ihnen allerdings nicht garantieren, weil Sie mir zu unwissenschaftlich, zu wenig objektiv, weil zu viel subjektiv und vor allem zu sehr emotional „argumentieren“. Lassen Sie doch bitte wenigstens erst einmal Ihre Drohungen beiseite! Ich bin für eine Diskussion offen, also schreiben Sie mir ruhig erstmals eine Email, aber Ihre Drohungen, Erpressungen und Verbote können Sie sich sparen!

 

NACH OBEN 602) Reiner Schlaumeier, 06.01.2015, 01:48, 02:40, 16:20 (2302-2304)

2302

@ Horst Reinhard

Ja, früher sprach man auch von den drei Produktionsfaktoren „Boden“, „Arbeit“ und „Kapital“ - ich füge als vierten noch die „Intelligenz“ hinzu. Was nützt es, wenn man zwar den Boden hat, aber nicht arbeiten kann, kein Geld für die Bewirtschaftung des Bodens hat oder schlicht zu doof ist, um überhaupt etwas mit dem Boden anfangen zu können? Eine schleichende Enteignung ist ja schon lange im Gange, vielen wird im wahrsten Sinne des Wortes der Boden unter den Füßen weggezogen. Das Geld hat schon lange keinen Wert mehr, weil man es im Ernstfall nicht gegen echte Werte eintauschen kann. Die Arbeit wird den meisten erzieherisch gar nicht mehr beigebracht, dafür aber um so mehr das Faulenzen und die erotologische Gier, die zusammen einen gefährlichen Mix aus Nichts-tun-Wollen und Alles-haben-Wollen ergibt, also von Dekadenz kündet und zuletzt mit dem Preis der Anarchie und der sich daran anschließenden neuen Machtverteilung bzw. Herrschaftsform bezahlt werden muß. Die Intelligenz wird seit langem schon bekämpft mit den Mitteln des Individualismus, der Abtreibung, des Feminismus, der Immigration u.s.w. - das nenn man Dysgenik -, dabei sind gerade die Europäer mehr als die meisten anderen Menschen angewiesen auf den Faktor Intelligenz.

2303

@ Sven Boernsen und Claudia

Wir haben es in der Tat mit Banditen und nicht mit Kaufleuten zu tun. Diese Banditen sind eine Beleidigung, ein Mißbrauch, ein Schlag ins Gesicht, eine Vergewaltigung der Kaufleute und aller anderen ehrlichen Menschen.

2304

@ Horst Reinhard

Die klassische Volkswirtschaftslehre (das ist diejenige, die Adam Smith begründete) nennt als Produktionsfaktoren „Arbeit“, „Kapital“ und „Boden“. Und die werden auch heute noch so genannt. Das können Sie in den einschlägigen Werken und Internetseiten (sofern seriös) nachlesen. Neuerdings wird auch ein vierter Produktionsfaktor berücksichtigt. Er wird häufig „Wissen“ oder „Bildung“ bzw. „technischer Fortschritt“ genannt. ich nenne ihn gelegentlich auch „Intelligenz“.

.... Sogar die Arbeit von „2-3 Stunden“ (pro Tag), wie Sie schreiben, wird immer mehr Menschen zu viel. Immer mehr Leuten wird die Arbeit zur Last (wieder, denn in den sehr frühen Zeiten der Menschen war es ja auch schon so) – der fatale Kreislauf läßt grüßen. In vielen Ländern lehnten und lehnen Menschen Arbeit strikt ab. In den wenigen Ländern, wo das (noch) nicht (wieder) der Fall ist, werden Maschinen für die entsprechende „Einstellung“ sorgen.

Ich sprach in meinem letzten Kommentar nicht von „Angst“, sondern von historischen Tatsachen (die zwar auch Angst beinhalten, aber das war nicht meine Kernaussage). Die Karten werden neu gemischt – entweder noch vor der endgültigen Anarchie, weil man diese Endgültigkeit verhindern will, oder nach ihr, weil sie von sich aus dazu führt.

Sie wissen ja wahrscheinlich, wie man früher über den Wechsel der Herrschaftsformen dachte und wie man zumindest in den meisten Ländern dieser Erde heute noch darüber denkt. Wenn die Monarchie zu Tyrannei entartet, kommt die Aristokratie; wenn die Aristokratie zur Oligarchie entartet, kommt die Demokratie; wenn die Demokratie zur Ochlokratie entartet, kommt wieder die Monarchie … u.s.w.. Die Ochlokratie kann anarchisch oder etwas harmloser erscheinen, kann in ihrem Endzustand anarchisch oder immer noch etwas harmloser erscheinen: sie wird dann, wenn sie ihr Ende erreicht hat, abgelöst, es sei denn, alle Menschen sterben durch eine solche Anarchie (auch das ist möglich).


 

NACH OBEN 603) Hanniballi Büchsenknalli, 07.01.2015, 00:57, 03:08, 03:44, 04:19, 16:11, 16:26 (2305-2310)

2305

Was wird eigentlich passieren, wenn sich in den meisten Ländern Europas die sogenannten „Rechtsextremen“ mit oder ohne Hilfe entsprechender Parteien – wie z.B. „Azione Fascista Nazional-Socialista“ (Italien), „National Front“ (England), „Democracia Nacional“ (Spanien) oder „Front National“ (Frankreich) – durchsetzen, aber in Deutschland nicht oder zunächst nicht?

2306

Wer z.B. bezahlt eigentlich die etablierten Parteien Europas, wenn Putin die nicht-etablierten Parteien bezahlt?

2307

„»Unsere Gesellschaft wird von verrückten Menschen zu verrückten Zwecken angeführt. Ich glaube, wir werden von Irren für wahnsinnige Zwecke regiert, und ich glaube, ich muß damit rechnen, als verrückt eingesperrt zu werden, weil ich dies zum Ausdruck bringe. Das ist das Verrückte daran.« (John Lennon, bevor er von Mark David Chapman, eine von der CIA gehirngewaschene Person, ermordet wurde)
....
Es wird uns gesagt, daß zivilisierte Menschen in Frieden und in Kooperation mit ihresgleichen zusammenleben und die notwendige Schaffenskraft miteinander teilen, um die Muße haben zu können, Kultur, Kunst und Wissenschaften weiterzuentwickeln (von den letzten beiden weitgehend ausgenommen das Judentum, vom letzteren der Islam). Und wenn dies prinzipiell auch eine gute Idee wäre, so ist es aber keine gute Beschreibung dessen, was in den sogenannten fortgeschrittenen Kulturen in den vergangenen 8000 Jahren geschehen ist.“ **

Es ist für die Erkenntnis von hohem Wert, wenn man die alte und immer noch gültige Unterscheidung von „Kultur“ und „Zivilisation“ berücksichtigt, die z.B. gemäß Spenglers Kulturtheorie besagt, daß die Zivilisation lediglich die Fortsetzung der Kultur mit zivilis(ation)ierten und darum mit niihilistischen Mitteln ist. Die Frage, ob das mehr positiv als negativ oder mehr negativ als positiv zu bewerten ist, kann man vielleicht ignorieren, nicht aber die historische Tatsache.

2308

„Wer Kinder hat, zahlt drauf. Wer sein Kind umsorgt, wird ausgegrenzt. Was steckt dahinter? Ein vorsätzlicher, politischer Plan?“ **

Ja, dahinter steckt ein Plan, aber dieser Plan ist nicht die Ursache, sondern lediglich die Folge einer Ursache, weil wenige ohnehin schon Mächtige einen großen Nutzen aus dieser Ursache für sich ziehen, um noch mächtiger zu werden.

2309

Man sollte aber auch die Maschinen – insbesondere die Computer, Roboter und Androiden – nicht vergessen, die, wie Reiner Schlaumeier schon angedeutet hat, „für die entsprechende »Einstellung« sorgen“.

2310

Banditen - ja, das sind sie. Aber wer geglaubt hat, Demokratie sei etwas ausnahmslos Positives, versteht jetzt, was sie eigentlich bedeutet und worauf sie hinausläuft, nämlich auf Anarchie, und zwar tatsächlich, wie Reiner Schlaumeier schon verdeutlicht hat, über ihre Entartung, die Ochlokratie.

Die da oben juckt es doch gar nicht, mit welcher Herrschaftsform sie die da unten (wozu auch die in der Mitte gehören!) beherrschen; sie suchen sich diejenige Herrschaftsform und diejenigen Untertanen aus, die für die Kontrolle (=> Macht) gerade am geeignetsten sind.

 

NACH OBEN 604) Arminius, 08.01.2015, 00:06, 00:08, 00:09, 00:11, 00:15, 00:17, 00:17, 00:18, 02:09, 02:35, 03:10, 16:30, 18:02, 19:56, 20:25, 22:52, 18:02 (2311-2327)

2311

Kriswest wrote:

„Hmm, so you would rather see beaten and abused kids live hellish lives just because you happen to believe women should birth. You seem to think that all people are capable of being loving caring parents. I would rather see thousands of aborted fetuses then one abused unloved unwanted child or a dead child.“ **

A reproduction rate of 1 is not high and not low. It is exactly in the balance - at least statistically. The current reproduction rate is about 1.17, and demographically the difference (0.17) between 1 and 1.17 is a very big difference. Anyway, my argument is not as much a quantitative one as it is a qualitative one.

You say that parents with many children abuse their children, thus you say that (for example) African parents abuse their children. I don't know whether you are right, although, statistically, one can say that the more children parents have the more the children are at risk of being abused - but that is merely a statistical statement, thus often but not always true. If everyone has merely one child, thus a couple two children, then everything is fine. Currently every human on this planet has statistically 1.17 children, thus a couple statistically 2.34 children. The African reproduction rate is about five to seven times higher than the European reproduction rate. If you are right, Kriswest, then you should demand the reduction of the African reproduction rate. And if that will happen, then the global reproduction rate will be soon less than 1. But that is not my argument. My argument is that it is very unfair and thus it should not be allowed that the Africans and the West and Central Asians have the children but almost no money and power while the others have the money and the power but almost no children. That will lead us into a real hell on Earth. You knwo what I mean?

There is a very deep correlation between the reproduction (biological and demographical), the production (economical), the wealth (economical, social), the power (economical, social, political), and the intelligence. If the reproduction rate is high, than the others are low; if the reproduction rate is low, than the others are high. Those who say that this correlation doesn't exist are liars.

2312

You say that there is no argument and that you have a counter argument to that not existing argument (**). That's funny.

2313

Erik wrote:

„Yes, It's called »Spheres« ( the trilogy ). I just like to, personally, call it bubbles.

Sloterdijk is a great philosopher - very unique and playful (no homo). Cool to see others, who know of him too.

Feel free to contribute to the thread with quotational entries from the books, if you have them in E-book form.“ **

Thank you.

Unfortunately, I do not have them in E-book form, and I also do nat have any of Sloterdijk’s texts in English. Do you speak German? If not, then I will continue to translate Sloterdijk’s texts.

B.t.w.: Do you prefer the first part („Bubbles“) of Sloterdijk’s trilogy „Spheres“? This trilogy is divided into three parts (volumes) not only because of three different types of spheres but also because of three different ages. Sloterdijk’s trilogy „Spheres“ could also be called „Being and Sphere(s)“ or „Being and Space“ because it is the completion of Heidegger’s „Being and Time“. Especially the first paragraphs of „Spheres“ care „the book that Heidegger should have written“ (Peter Sloterdijk), a companion volume to Heidegger’s „Being and Time“, namely, „Being and Space“. It has much to with the idea of „Dasein“ in the sense of Heidegger’s existential philosophy, especially his fundamental ontology.

2314

Prismatic wrote:

„Emmanuel Kant is the greatest Western philosopher of all time.“ **

Why can't you then write his name correctly? His name is Immanuel Kant.

Prismatic wrote:

„Kant improved on [and corrected] the philosophies of the ancients prior to his time up to Hume and changed the entire world by providing a new of thinking about how the human mind relates to the world [and reality].“ **

Wikipedia wrote:

„Immanuel Kant (... 22 April 1724 – 12 February 1804) was a German philosopher who is widely considered to be a central figure of modern philosophy.“ **

Kant (or/and Hegel) is (are) the „Father of Modernity“ („Vater der Moderne“ [**|**]).

2315

Geometry

Does moving really be a part of geometry?

2316

So, Mags J., you are „a non-practising Roman Catholic“ (**), „spiritual, not religious... since the 1990s“ (**). Would you say that you are a spiritual exerciser? According to the German philosopher Peter Sloterdijk religions are misunderstood spiritual exercise systems.

2317

Nameta wrote:

„The year 0 is the year the big bang occured. So 20 billion years ago, we are in the year 20,000,002,014.“ **

Thank you for your satire. And (happy new year!) 20 billon years after today we will be in the year 20,000,002,015.

The „year 0“ is a cultural one, an occidental one, and there is similarity to the „big bang“ because it is also a cultural one, an occidental one. The similarity of both means also that it is not possible to define what they really are. The main difference of both is that we know what was before the „year 0“ but do not know what was before the „big bang“. This main difference means mainly that the „year 0“ is probably no nonsense because it is surely useful while the „big bang“ is probably nonsense because it is surely useless.

2318

Darwinism can explain many things but not all because it is the trial and the error to explain biological development by demographic and economic developments (compare: Thomas R. Malthus). And that does not work completely. There is something like a „missing link“ between biology on the one side and demography and economy on the other side. The evolution of the species does not only function by adaptation or fitting but also by dissociation or distancing.

The Darwinian evolution theory consists of three prnicples: (1) heredity (inheritance, descent), (2) variation, (3) selection; and just the selection which is the most characteristic principle of the Darwinian evolution theory is at least partly false.

2319

Okay, physics or metaphysics (reality or ideality), but you can have them merely together. It is not possible for humans to have one of them without the other. And if someone dictates to believe in only one of the two, then all those who do not believe in that one are going to be killed or live in prison or in madhouses - the same procedure as every time. Do you not have a better idea?

2320

Phoneutria wrote:

„I think you should take Kant’s dick out of your mouth.“ **

Who should do it? If you mean me, then I have to remind you of the fact that this is a philosophy forum and not a kaffeklatsch forum. Try to think! Do you really know what „Father of the Modernity“ (**|**) means? What is modernity? The meaning of modernity is not automatically a positive one, but it can be a postive one. There are many people and many values. And obviously you know nothing about my values and nothing about the meaning of modernity.

2321

Yes, probably the syncretistic religion „will result really in more conflicts“ (**). We have three main possibilities: (1) the tradition, (2) the mix or syncretism, (3) a new kind of religion or spiritual exercises. The other „possibilities“ are merely a part of the three main possibilities.

Do you have any idea or suggestion?

2322

Phoneutria wrote:

„Relax, hombre, it was an inside joke.“ **

Should I believe that?

B.t.w.. Why do you have a spider in your mouth?

2323

Prismatic wrote:

„Wandering Lands wrote:

»Prismatic wrote:

›Any Western Philosopher Greater than Kant? and the reasons for your claim?‹ **

Hegel - he inverted Kant and brought into a more comprehending view in metaphysics and the nature of reality. I agree Hegel is very great as well with regards with various aspects of philosophy but not greater than Kant on where it matters, counts and the ultimate.« **

Hegel was influenced by Kant.
Kant demonstrated why the absolute, thing-in-itself [aka noumenon, Ding an sich] is to be taken in term of negative employment:

Kant wrote:

»The Concept of a Noumenon is thus a merely limiting Concept, the Function of which is to curb the pretensions of Sensibility; and it is therefore only of negative employment. B311«

Elsewhere he also showed why the thing-in-itself [aka Absolute] should NOT be reified.
If such an idea is to be used, then, it should only be used regulatively not constitutively.

From what I have read of Hegel's main principle, he ignored all the above advice of Kant and reified the Absolute, aka the thing-in-itself.“ **

It is difficult to translate Kant’s „Ding an sich“. One would do better to not translate it and after the use of it to describe what is meant. The „Ding an sich“ has much to do with „Erkenntnis“ („knowledge“, „cognition“), „Erkenntnistheorie“ („theory of knowledge“, „theory of cognition“). It is not possible to (exactly, really) know the Ding an sich.

Prismatic wrote:

„My interpretation; Hegel was a victim and relapse on Kant's warning on this:

Kant wrote:

»They are sophistications not of men but of Pure Reason itself. Even the wisest of men cannot free himself from them. After long effort he perhaps succeeds in guarding himself against actual error; but he will never be able to free himself from the Illusion, which unceasingly mocks and torments him.«“ **

That is true. And, b.t.w., it refers also to the Ding an sich and to the sentences I said above. It is a problem of Erkenntnis.

Prismatic wrote:

„That is the illusion where:

Kant wrote:

»the Ideas produce what, though a mere Illusion, is nonetheless irresistible, and the harmful influence of which we can barely succeed in neutralizing even by means of the severest criticism.«

Here is another warning from Kant:

Kant wrote:

»And since the Dialectical Illusion does not merely deceive us in our Judgments, but also, because of the Interest which we take in these [deceived] Judgments, has a certain natural attraction which it will always continue to possess ....«

It is unfortunately Hegel lost his intellectual grip on the above and psychologically [subliminal] succumb to the seductive illusion of the 'Absolute'. Schopenhauer also suffered the same corrupted virus.
This 'Absolute' is the same as the Absolute Brahman of Hindu and other Pantheists.
In contrast, Kant non-reification of the Absolute is similar to that of the core of Buddhism

On the above basis and where it counts, Kant's philosophy is 'greater' than of Hegel's.“ **

Schopenhauer (some people call him „Eurobuddhist“) accpeted merely two philosophers before himself: Kant and Platon.

If Kant (or Hegel) is the father of the current modernity, the Occidental modernity, then Platon (or Aristoteles) was the father of the former modernity, the Ancient Greek and Ancient Roman modernity.

Or do we have to say: Hegel (or Kant) ... and Aristoteles (or Platon) ...? ** **

2324

JSSJSS

Would you mind adding words to your illustration?

______

B.t.w.: Happy new year!

2325


Ecmandu wrote:

„I don't think it's a flaw in the theory ....“ **

There are flaws or at least one flaw in the Darwinian evolution theory: it is just the „natural selection“ which is partly false. And if it is partly false, then it is scientifically falsified. Therefore the Darwinians or Darwinists are eager and eagerer to find new declarations. So now they have not only the so-called „natural selection“ but also the so-called „sexual selection“, the so-called „kin selection“, and other so-called „selections“, even a so-called „social selection“, but honestly: a social selection which is not under the „control“ of the natural selection is already the prove that the natural selection can't be the only kind of selection, and that means that the natural selection as one of the three priciples of Darwinism is at least partly false. .... And if it is partly false, then it is scientifically falsified. .... (See above) ....

If there is a social selection which is temporarily independend of the natural selection - and there is one -, then the natural selection is temporarily not at work in that case, so it can be tricked. If the natural selection can be tricked - and it can, namely by humans -, then it is not that natural selection that Darwin meant. So in reality the natural selection is merely a part of other selections of the evolution theory, although the natural selection is the main selection because there is a hierarchy among the selections. And poetically said: the selectional“ „chief“ does not always „see“ everything and anything.

Darwin said, the fittest have more children than the others; so the unfittest die out. But that is not always true for humans. Social selection can be positive (eugenics) and negative (dysgenics), so it can select in the way that natural selection does and also in the reverse way: the unfittest have more children than the others; so the fittest die out.

2326

Turtle wrote:

„I don't think random mutations explain what we are seeing with homo sapiens.“ **

Yes. What we are seeing with homo sapiens is described in my last post of this thread (**|**).

2327

Prismatic wrote:

„IMO, from the intellectual [not practical] perspective, Kant is the greatest philosopher of all time, i.e. even more systematic and thorough than the higher intellectual aspects of Buddhism (Mahayana and Vajrayana).

I quote that Lin Chi statement very often so I understand the point.
Whilst Kant is the greatest philosopher of all time, he has his very ugly »warts« [due to his time] and was no »saint« nor »angel«. Fortunately his great philosophy can stand independent in time from of his era-conditioned individual person and some ugly personal views.

Note the Buddha's parable to »kill« [from a similar extreme perspective] his teachings, re the »raft and shore« simile/parable. The same attitude can be directed at Kant's philosophy and other philosophies.“ **

Which „ugly »warts«“ do you mean?

 

NACH OBEN 605) Hubert Brune, 09.01.2015 **  (2328)

2328

Guten Tag, Fabian Nix.

Ich habe Ihnen bereits eine Email zukommen lassen.

Was die Abbildungen zur Zukunft der Plattentektonik unseres Planeten angeht, so handelt es sich insgesamt um drei Abbildungen: eine für die Zeit 50 Millionen Jahre nach der Gegenwart, eine für die Zeit 150 Millionen Jahre nach der Gegenwart, eine für die Zeit 250 Millionen Jahre nach der Gegenwart. Schauen Sie sich bitte diese drei Abbildungen noch einmal genau an und lesen Sie bitte auch den Text dazu:

Erde in 50 Mio. Jahren Erde in 150 Mio. Jahren Erde in 250 Mio. Jahren

Die Abbildungen zeigen die Kontinentalplatten (1.) in 50 Millionen Jahren nach der Gegenwart, (2.) in 150 Millionen Jahren nach der Gegenwart und (3.) in 250 Millionen Jahren nach der Gegenwart.

Nun folgt ein nicht unwichtiger Gedanke: Ob das in der 3. Abbildung erkennbare Binnenmeer in 250 Millionen Jahren auch wirklich existieren wird oder nicht, ist nicht ganz eindeutig vorhersagbar. Vielleicht sollten Sie diesen Gedanken bei Ihrer Facharbeit berücksichtigen.

Fügen Sie bitte unbedingt jedem der Bilder eine Quellenangabe hinzu. Das gilt übrigens auch für zitierte Texte. Auf diese Weise können Sie sich schon einmal in die Praxis eines Wissenschaftlers einüben; denn Quellenangaben sind eine unerläßliche Grundvoraussetzung in der Wissenschaft. Verwenden Sie als Quellenangabe bitte meinen Namen oder meine Webadresse mit dem Zusatz des Namens der Seite, auf der die Abbildungen zu finden sind.

Freundliche Grüße und viel Glück sowie Freude bei der Erstellung der Facharbeit, Fabian.

 

NACH OBEN 606) Imker, 10.01.2015, 00:23, 03:18, 04:00, 04:23, 20:29 (2329-2333)

2329

@ Killerbee und alle anderen deutschfeindlichen EU-Untertanen dieses Blogs

Ihr seid genauso wie die, die Ihr angeblich „bekämpf“. Aber im Gegensatz zu denen da oben seid Ihr sogar die, die dafür von denen da oben permanent bestraft werden - und das, obwohl Ihr de facto die da oben unterstützt. Dümmer geht es wirklich nicht. Bei der Deutschfeindlichkeit, die Ihr hier stets an den Tag legt, ist es absolut kein Wunder, daß Ihr keinen Erfolg habt. Deutschfeindlich sind die Herrschenden auch und deren angebliche „Opposition“ - die angeblichen Linken - ebenso. Egal, wen von den beiden Ihr mehr unterstützt - Ihr täuscht Euch, denn Ihr unterstützt sowieso beide. Die echte Opposition aber unterstützt Ihr nicht. Ihr seid wie die Herrschenden und die Linken, die auch „nur“ Herrschende sind. Bestraft werden aber nicht die, sondern Ihr, und zwar von denen.

Wer etwas erreichen möchte, muß auf den Zusammenhalt setzen. Es bleibt erfolglos, wer die Gemeinschaft zum Feind hat (wie Ihr und die Herrschenden) und nicht an der Macht ist (wie Ihr - und nur Ihr).

Das, was die meisten Deutschen machen, ist genau richtig, aber das, was Ihr macht, ist genau falsch. Ihr seid einfach zu dämlich.

Wir haben immer noch keinen Friedensvertrag. Fast alle Staaten der Welt sind laut Papier gegen uns verbündet. Wir sind beraubt worden wie noch nie ein Volk samt Land zuvor. Wir haben bedingungslos kapitulieren müssen. Alles ist uns geklaut worden, unser Gold, unsere Patente, unsere Wertpapiere, viele unserer Güter und Böden geraubt, unsere ostdeutschen Mitbürger vertrieben worden, viele Deutsche, und zwar überall da, wo sie gerade waren, sind getötet, vergewaltigt, gefoltert oder sonstwie geschändet und mißbraucht worden, viele der zu der Zeit bedeutendsten deutschen Wissenschaftler und Techniker, die denjenigen anderer Nationen um Lichtjahre voraus waren, unter Androhung von Strafen erpreßt und entführt worden. Ein ewig schlechtes Gewissen sollte den Rest erledigen. Warum also sollen unsere Feinde, die seit dem Ende des 2. Weltkrieges „Freunde“ genannt werden, mit uns einen Friedensvertrag schließen? Das wäre für sie viel zu aufwendig, insbesondere zu kostenaufwendig! Unser Reichsgold liegt wie viele andere Wertgegenstände - der Wert ist gigantisch - seit dem Ende des 2. Weltkrieges gesichert in den USA; nicht wenige Wertgegenstände liegen aber auch in der Hauptstadt der Ex-Sowjetunion und in Israel. Wie werden permanent enteignet - mit Konsequenzen, die denen des Sowjetterrors ähneln.

Ihr wollt Zustände in Deutschland verändern, indem Ihr die bekämpft, die Eure Verbündeten sein könnten, und diejenigen unterstützt, die niemals Eure Verbündeten sein können, auch gar nicht sein wollen und außerdem diejenigen sind, die Euer Verhalten permanent bestrafen. Eure Dummheit ist grenzenlos. Wenn es im Universum wirklich mehr Dummheit als Wasserstoff geben sollte, dann liegt das auch an Euch und Euresgleichen.

2330

Die Bagdad-Bahn war nicht der einzige Grund für England, den Krieg gegen Deutschland in Gang zu setzen. Deutschland war einfach zu mächtig geworden; der Konkurrenzkampf zwischen dem Britschen Emipre und dem Deutschen Reich war zu der Zeit schon entschieden: zugunsten Deutschlands. Es bedurfte nur noch irgendwelchen Anlässen, und zu denn gehörte sicherlich auch der Bau der Bagdad-Bahn, aber - wie gesagt - nicht nur.

Während des 1. Weltkrieges konnte man die Entwicklung dann noch einmal im Zeitraffer verfolgen. Das Britische Empire, Frankreich, Rußland, Italien und die vielen anderen mit ihnen Verbündeten waren besiegt, und wenn die Vereinigten Staaten von Amerika sie nicht von Anfang an materiell und finanziell unterstützt und dann auch selbst aktiv in den 1. Weltkrieg eingegriffen hätten, hätte Deutschland den 1. Weltkrieg gewonnen. Und die Geschichte wäre danach sehr viel anders verlaufen, als sie dann tatsächlich verlief. So etwas wie ein Europäische Union wäre damals ebenfalls möglich gewesen, denn es gab nicht wenige mächtige Stimmen im Deutschen Reich, die diese Idee verwirklicht sehen wollten. In dem Falle wäre eine Annäherung an Frankreich eher möglich gewesen als unter den tatsächlichen Bedingungen des Versailler „Vertrags“ (Knebelvertrag), der mit vollem Recht von den Deutschen als Diktat empfunden wurde. Jedenfalls wäre eine solche Europäische Union eine bessere Lösung gewesen als die, die dann nach dem 2. Weltkrieg entstand. Denn man darf eines nicht vergessen: die damals vom Deutschen Reich beabsichtigte Union hätte sich von den USA und deren zu der Zeit bereits im Aufwind befindlichen Privatbanken nichts diktieren lassen, weil auch nicht müssen (wie es dann nach dem 2. Weltkrieg jedoch zur Tatsache werden konnte). Die Vereinigten Staaten von Amerika mußten auf dem Weg zur Weltmacht schon besonders merkwürdige Allianzen eingehen - kein Wunder, denn das tun sie ja heute noch.

2331

@ Konjunktion

Krebs ist doch nicht einfach nur „eine Mangelerscheinung durch falsches Essen“ (**) – oder?

2332

Artenvielfalt bedeutet nicht unbedingt auch eine hohe Anzahl an Lebewesen, also eine hohe Dichte an Lebewesen pro Qadratkilometer z.B.. Häufig ist es eher so, daß man in den Tropen – z.B. in den südamerikanischen Tropen – tagelang unterwegs sein kann ohne z.B. auf ein Tier zu treffen; wahrscheinlicher ist es dort, daß man von einem umfallenden Baum getroffen wird als einem Tier zu begegnen.

2333

„»Was halten Sie denn von den neuen Verteidigern des Abendlandes, welche ein Islamisierung verhindern wollen? Sind das Christen? Oder eher Nazis?« (Leser **).

Es gibt kaum noch ernstzunehmende Christen, und ebenso dürfte es kaum noch Nazis geben. (Jedenfalls ist mir noch keiner begegnet.)

Vielmehr handelt es sich, meiner Einschätzung nach, um ganz gewöhnliche Bürger, die hautnah erleben, wie sie immer mehr zu Fremden im eigenen Land gemacht werden.

Es ist völlig natürlich und vernünftig, daß die Bürger angesichts der Islamisierung ein Mißbehagen empfinden, und es ist zu begrüßen, daß sie sich gegen die Islamisierung wehren. In einem demokratischen Staat ist eigentlich die Regierung dafür zuständig. Aber die wird heute wesentlich aus Privatiers gebildet (aus »Idioten«, das ist die ursprüngliche Wortbedeutung im Altgriechischen), beinahe von Tyrannen. Und daran sind in der Demokratie wiederum die Bürger verantwortlich, weil die zu lange sich ihrer Mitwirkung entzogen haben. Das muß jetzt nachgeholt werden, bevor die Restdemokratie völlig in die Tyrannei umschlägt.“ (T. R. E. Lentze **).

Sie haben völlig recht mit Ihren Aussagen. Es ist sowieso etwas, was man eigentlich gar nicht zu diskutieren braucht, weil es selbstverständlich ist.

Stellen Sie, liebe Leser, sich bitte einmal ein islamisches Land vor, in dem ein Einheimischer fragt, ob (oder gar in Frage stellt, daß) es moralisch oder politisch „korrekt“ sei, eine Christianisierung in diesem islamischen Land zu verhindern. Wegen dieser Frage müßte dort jeder Mensch damit rechnen, zuerst ausgelacht und danach gesteinigt zu werden.

Das, was im Abendland seit langem schon zu beobachten ist, ist der totale Wahnsinn! Es sind dort die an der Macht, die es zerstören wollen, und es werden nur die als „Opposition“ zugelassen, die es auch zerstören wollen.

 

NACH OBEN 607) Arminius, 11.01.2015, 04:49, 04:57, 04:59, 12:46, 13:52, 15:18, 16:00, 19:35, 21:04, 23:04 (2334-2343)

2334

Geometry

The figure in that picture moves, but geometric figures are actually immobile. So, it is a question of definition, of definional logic. If you want to describe a geometrical figure, then you actually do only consider that that figure is static, thus that that figure is immobile.

In this thread we are mainly talking about the philsophical meaning of physics and about physics itself; so moving bodies are one of the main physical premises; but moving bodies are not the main geometrical premises (this does not mean that it is impossible to have also moving bodies as a premise in geometry); so we have to be careful and should not combine physics and mathematics too much. Combining physics and mathematics too much has been being a problem of the physicists for so long - since the 20th century, especially since the second half of the 20th century. Another example is the problem of combining economics and mathematics too much, and this problem has been existing since the second half of the 20th century (we can talk about it in another thread). I do not say that we should not do it, but we should be careful with that. I argue not against the mathematics but against the domination of the megalomania in physicis, economics, and some other scientific disciplines.

2335

I know Polybios. I asked the ILP-members because I want them to know what Polybios said about the cycle of governmental forms. But thanks anyway.

Not much going on here. .... What A shame!

2336

Wars are not always civil wars. The distinction makes sense. Do you not think so?

2337

Kriswest wrote:

„What is the oldest known surviving society?“ **

If you agree to the statement that the „societies“ of the Stone Age can be called „societies“, then I say that the oldest „surviving societies“ are those who lived in the Stone Age. But I guess you mean the later societies. Before I answer your question in that way, I have to know what you exactly mean by „surviving societies“. Do you mean a unit of culture or a nation? Nation would be difficult because it is only an occidental, a modern occidental concept.

2338

Philosophically, there is no doubt that I primarily think of Ancient Greek philosophers, if I want to talk about forms of governemnt.

Kriswest wrote:

„Societies will change or fail.“ **

Which societies „will change and fall“?

Kriswest wrote:

„Stagnation of government can cause revolt or separation or both.“ **

Do you think there will be war in Europe before (for example) 2050? (**|**). Or in North America?

Kriswest wrote:

„Dictatorship is an efficient form of governing, republics are best if built by all not by the few. Ideally a combination of both would be best but, the human factor screws up all forms of governing eventually.“ **

So you would prefer a combination of dictatorship and republic, thus - according to the theory of governmental forms - a combination of tyranny and aristocracy or eventual democracy. Apart from the fact that I don't like tyranny, I have to say that the combination you mentioned does not work, because either a governmental form is a tyranny or not - there is nothing beside it: law of the excluded third (exclusi tertii principium), a logical axiom.

2339

JSSJSS

The pictures are sufficient, yes. But sometimes one has to make sure something.

2340

Erik wrote:

„Arminius wrote:

»B.t.w.: Do you prefer the first part („Bubbles“) of Sloterdijk’s trilogy ›Spheres‹?« ** **

Yes, I like the first one the most. I haven't read the third one yet, but plan to. And no, I don't speak German, unfortunately. It's a pleasant language, and I have German ancestors, but yeah - I don't speak the language. I could learn it easily, though - I believe; I'm adept at learning other languages, and sometimes it even resembles English.“ **

Not sometimes, but often, because both are Germanic languages. Especially the everyday language is very much similar. Low German and Dutch are even more similar to English than High German. I can also speak Low German and therefore also understand Dutch.

B.t.w.: Only Humean studied German and is fluent in Dutch:

Only Humean wrote:

„Arminius wrote:

»Only Humean wrote:

›Your translation is clear, although Sorge is care in the sense of caring, paying attention; care as a standalone noun often means or implies medical care - a care home is a residence for people who need some form of ongoing medical care. I think a native English speaker would say something like 'How should we recognise the end of the history? Perhaps it (is/will be) when we cease caring.'‹ **

Should I conclude from your answer that you know the German language?« ** **

A little .... I studied it at school, and speak fluent Dutch.“ **

Erik, you should read the third part („Foams“) of Sloterdijk's trilogy „Spheres“. You know that there are bubbles in a foam; so the first part recurs in the third part. I guess you have read the second part („Globes“) because you said that you „like the first one the most“ (**), and you can only know it, if you can compare it with others, and you said that you „haven't read the third one“ (**), and there are not more than three parts (volumes). The first part was published in 1998, the second in 1999, and the third in 2004. So we may suppose that Sloterdijk needed more time for the third part than for the other parts.

2341

According to the traditional theory there are three main governing forms with their degenerated forms:

Monarchy (degenerated: Tyranny).
Aristocracy (degenerated: Oligarchy).
Democracy (degenerated: Ochlocracy).

In the long run no governing form can defend itself gainst other governing forms and also not against ist own degeneration.

So you are saying that „the »best« or »ultimate« form of government is democratic“ (**); and the degenerated form of democracy is ochlocracy.

2342

Erik wrote:

„Arminius,

Ja, ich habe das zweite Buch zu lesen. Ich suchte nach dem dritten auf amazon.com , aber ich konnte sie nicht finden. Ja, das ist der dritte Teil heißt »Schäum«. Ich habe die Bewertungen auf sie, die ihre Destillationen gab gelesen, also ich bin vertraut mit bereits. Ich bin auf das Lesen seiner anderen Buch mit dem Titel »Zorn der Zeit«. Das scheint interessant.“ **

Ihr Deutsch ist sehr gut, Erik. Und ja, „Zorn und Zeit“ ist auch sehr gut. Das Buch ist vielleicht sogar das beste Buch von Sloterdijk.
Okay, for the most of the other ILP members:
Your German is very good, Erik. And yes, „Rage and Time“ is also very good. The book is perhaps even the best book of Sloterdijk.

Maybe that the third part of „Spheres“ is not translated yet.

Wikipedia wrote:

„Works in English translation:

- Critique of Cynical Reason ..., 1988.
- Thinker on Stage: Nietzsche's Materialism ..., 1989.
- Theory of the Post-War Periods: Observations on Franco-German relations since 1945 ..., 2008.
- Terror from the Air ..., 2009.
- God's Zeal: The Battle of the Three Monotheisms ..., 2009.
- Derrida, an Egyptian ..., 2009.
- Rage and Time ..., 2010.
- Neither Sun nor Death ... (Sloterdijk answers questions posed by German writer Hans-Jürgen Heinrichs) ...., 2011.
- Bubbles: Spheres Volume I: Microspherology ..., 2011.
- The Art of Philosophy: Wisdom as a Practice ..., 2012.
- You Must Change Your Life ..., 2013.
- In the World Interior of Capital: Towards a Philosophical Theory of Globalization ..., 2013
- Nietzsche Apostle ..., 2013.
- Globes: Spheres Volume II: Macrospherology ..., 2014.

Original German titles:

- Kritik der zynischen Vernunft, 1983.
- Der Zauberbaum. Die Entstehung der Psychoanalyse im Jahr 1785, 1985.
- Der Denker auf der Bühne. Nietzsches Materialismus, 1986.
- Kopernikanische Mobilmachung und ptolmäische Abrüstung, 1986.
- Zur Welt kommen – Zur Sprache kommen. Frankfurter Vorlesungen, 1988.
- Eurotaoismus. Zur Kritik der politischen Kinetik, 1989.
- Versprechen auf Deutsch. Rede über das eigene Land, 1990.
- Weltfremdheit, 1993.
- Falls Europa erwacht. Gedanken zum Programm einer Weltmacht am Ende des Zeitalters seiner politischen Absence, 1994.
- Scheintod im Denken - Von Philosophie und Wissenschaft als Übung, 1995.
- Im selben Boot - Versuch über die Hyperpolitik, 1995.
- Selbstversuch, Ein Gespräch mit Carlos Oliveira, 1996.
- Der starke Grund zusammen zu sein. Erinnerungen an die Erfindung des Volkes, 1998.
- Sphären I – Blasen, Mikrosphärologie, 1998.
- Sphären II – Globen, Makrosphärologie, 1999.
- Regeln für den Menschenpark. Ein Antwortschreiben zu Heideggers Brief über den Humanismus, 1999.
- Die Verachtung der Massen. Versuch über Kulturkämpfe in der modernen Gesellschaft, 2000.
- Über die Verbesserung der guten Nachricht. Nietzsches fünftes Evangelium. Rede zum 100. Todestag von Friedrich Nietzsche, 2000.
- Nicht gerettet. Versuche nach Heidegger, 2001.
- Die Sonne und der Tod, Dialogische Untersuchungen mit Hans-Jürgen Heinrichs, 2001.
- Tau von den Bermudas. Über einige Regime der Phantasie, 2001.
- Luftbeben. An den Wurzeln des Terrors, 2002.
- Sphären III – Schäume, Plurale Sphärologie, 2004.
- Im Weltinnenraum des Kapitals, 2005.
- Was zählt, kehrt wieder. Philosophische Dialoge, 2005.
- Zorn und Zeit. Politisch-psychologischer Versuch, 2006.
- Der ästhetische Imperativ, 2007.
- Derrida Ein Ägypter, 2007.
- Gottes Eifer. Vom Kampf der drei Monotheismen, 2007.
- Theorie der Nachkriegszeiten, (Suhrkamp), 2008.
- Du mußt dein Leben ändern, Frankfurt am Main 2009.
- Philosophische Temperamente Von Platon bis Foucault, 2009.
- Scheintod im Denken, Von Philosophie und Wissenschaft als Übung, 2010.
- Die nehmende Hand und die gebende Seite, 2010.
- Die schrecklichen Kinder der Neuzeit, 2014.“ **

According to Wikipedia (but who or what is Wikipedia?) the translation of Sloterdijk's „Schäume“ is not published yet. I am sorry.

Among the translated books (**) I recommend:

- Thinker on Stage: Nietzsche's Materialism;
- Terror from the Air;
- Rage and Time (!);
- Neither Sun nor Death (!);
- Bubbles: Spheres Volume I: Microspherology (!);
- You Must Change Your Life (!);
- In the World Interior of Capital: Towards a Philosophical Theory of Globalization;
- Globes: Spheres Volume II: Macrospherology (!).

(!) = Highly recommended.

I guess that there will be more books translated soon.

2343


Zinnat wrote:

„Theoretically, Monarchy is the best option but being dependant to one person only, it is very much venerable to corruption. Thus, I would like to vote for Aristocracy. In my view, Democracy is not best option. And, secondly, it is merely a shadow form of Aristocracy.“ **

But, my proposal for Aristocracy is slightly different from its traditional definition.

Strictly speaking, they are all shadows of one another, and they are most distinguishable when they are in their best or in their worst forms.

But how would you exactly describe your proposal for aristocracy, Zinnat?

 

NACH OBEN 608) Herr Schütze, 12.01.2015, 00:43, 02:35, 03:29, 03:41, 18:39, 20:19, 23:17 (2344-2350)

2344

Ja, ich bin - nach so (gefühlt) „unendlich langer“ Zeit - wieder da, Herr Lentze. Frohes neues Jahr!

Ich hoffe, es geht Ihnen gut.

„Stellen Sie, liebe Leser, sich bitte einmal ein islamisches Land vor, in dem ein Einheimischer fragt, ob (oder gar in Frage stellt, daß) es moralisch oder politisch "korrekt" sei, eine Christianisierung in diesem islamischen Land zu verhindern. Wegen dieser Frage müßte dort jeder Mensch damit rechnen, zuerst ausgelacht und danach gesteinigt zu werden.“ (Imker **).

„Auf eine derartige Überlegung kommen viele Leute gar nicht. Diese Mischung aus nationaler Selbstverleugnung einerseits, und nationalem Größenwahn anderseits, welche eine Relativierung des Sonderweges gar nicht zuläßt, die hat schon etwas Paradoxes. Und sie erzeugt Mißtrauen in Ausländern. Der Ausländer fragt sich: Was ist von so einem Deutschen zu halten, der habituell sein eigenes Nest beschmutzt, d.h. seine Kultur, seine Tradition, seine Eltern usw. ständig verleugnet? Der wird doch im Konfliktfalle in das Gegen-Extrem umspringen. Tut er ja im Grunde schon dadurch, daß er sich nicht belehren läßt. Wir sind als Deutsche nicht beliebt; wir sind »akzeptiert« als Zahlmeister. Solange wir zahlen können.“ (T. R. E. Lentze **).

Die Deutschen sind schon beliebt, jedenfalls beliebter als die meisten anderen Völker, bei denen sich Raub und Diebstahl ebenfalls lohnen. Der Grund ist ein ganz einfacher: um mir das zu holen, was ich haben will, muß ich denjenigen, von dem ich es haben will, ins schlechte Licht rücken. Bei den meisten Europäern und unter ihnen insbesondere bei den Deutschen lohnt sich diese "Investition": ich muß nur die Sprache benutzen, nicht wirklich arbeiten, sondern nur reden, sprich: lügen.

Auf diese Weise sind sich die Herrschenden und die Linken als die angeblich „Oppositionellen“ (Imker **) völlig einig. Es eint sie die Ausplünderung, die schleichende, aber doch immer mehr zunehmende Enteignung der Leistungsträger. Um das zu erreichen, müssen sie nichts tun außer „gut(menschlich)“ lügen.

„Das, was im Abendland seit langem schon zu beobachten ist, ist der totale Wahnsinn! Es sind dort die an der Macht, die es zerstören wollen, und es werden nur die als »Opposition« zugelassen, die es auch zerstören wollen.“ (Imker **).

„Ja, als »Opposition« - das muß man schon in Anführungszeichen setzen. Die wirkliche Opposition ist bei uns das Volk, also Pegida. Ich gebe zu, daß deren Aktivisten sich oft nicht gut ausdrücken, also keine Intellektuellen sind. Aber das stört unsere Erzieher ja nicht, solange sie Stimmen kriegen. Sobald das Volk zu erkennen gibt, daß es die Rolle beansprucht, die ihm in der Demokratie zukommt, nämlich die Rolle des Souveräns, da werden diese Volks-Erzieher dann unverschämt und beschimpfen uns

Traurig übrigens, daß die Presse, allen voran der »Spiegel« da nicht als "vierte Macht" auftritt, sondern sich als ein Haufen von Lohnschreibern entpuppt. Leserkommentare, die zuerst veröffentlicht wurden, sind tags darauf wieder verschwunden, wie ich gestern gerade erst feststellen konnte.“ (T. R. E. Lentze **).

Das ist nichts Neues unter der Sonne.

2345

„Artenvielfalt bedeutet nicht unbedingt auch eine hohe Anzahl an Lebewesen, also eine hohe Dichte an Lebewesen pro Qadratkilometer z.B.. Häufig ist es eher so, daß man in den Tropen – z.B. in den südamerikanischen Tropen – tagelang unterwegs sein kann ohne z.B. auf ein Tier zu treffen; wahrscheinlicher ist es dort, daß man von einem umfallenden Baum getroffen wird als einem Tier zu begegnen.“ (Imker **).

Das stimmt. Ich kann diese Aussage unterschreiben, denn ich bin am 28.12.2014 von meiner zweijährigen Reise aus Südamerika zurückgekehrt.

2346

Im Mittelalter war es wärmer als heute - das ist doch überhaupt nichts Neues unter der Sonne. Das weiß man doch schon seit langem.

2347

Die heutige Wissenschaft ist keine echte Wissenschaft mehr, sondern eine gekaufte, also korrupte, weil immer mehr korrupte Menschen in sie regelrecht hineingespült worden sind.

Die heutige Klimalüge (gab es früher eigentlich auch schon eine?) ist vergleichbar mit den früheren krichlichen Ablaßzahlungen, gegen die Luther so vehement ankämpfte. Es geht jedenfalls um Geld und damit um Macht.

2348

Was die von Ihnen angesprochene „Beliebtheiten“/ „Unbeliebtheiten“ angeht, so ist klar, daß sie stets von denjenigen „wie am Reißbrett konstruiert“, „fabrikartig produziert“ werden, die über die meiste Macht (wozu ich auch die jeweilige Lobby zähle!) verfügen. Machen wir uns bei dem Thema überhaupt nichts vor! Und Sie kennen mich ja gut genug, Herr Lentze, um zu wissen, daß die Ohmächtigen sich dagegen nicht wehren können. Es ist nämlich nicht so, daß sie es nicht täten (siehe einige nicht-etablierte Parteien [allein schon der Begriff „nicht-etabliert“ macht klar, wer das Sagen hat], die Pro-Bewegungen und zuletzt natürlich Pegida), aber ihnen wird verboten, sich zu wehren, und sie werden permanent diskriminiert, zu „Unmenschen“, „Hassern“, „Rassisten“ erklärt, und zwar von den herrschenden Unmenschen, Hassern, Rassisten.

Ich verweise in diesem Zusammenhang auf meine folgenden älteren Texte: ** **

Viele Grüße.

2349

„Sie fragen, warum Latif so etwas schreibt ? Die Antwort dürfte einfach sein: Er gehört zu dem Netzwerk, das - gestützt durch allerlei Lügen - die große Transformation nach vorne bringen will. Und er hat wie alle in diesem Netzwerk nicht das geringste Problem, das zu sagen, was die rot-grün-linke Politik hören will. Die Politik hat auch mal versucht, mich einzukaufen, allerdings steht mein Gewissen stets über der Politik, so dass ich diesen Pfeifen eine Absage erteilt habe - zu meinem persönlichen Nachteil.“ (Alfred Schlohr **).

Sehr gut, Herr Schlohr, denn da haben Sie richtig entschieden! Ein Nachteil ist in gewisser anderer Hinsicht stets ein Vorteil. Jedenfalls sind Sie standhaft geblieben, und dafür verdienen Sie Respekt. Vielleicht werden Sie es auch sogar noch erleben, daß Ihre Entscheidung letztlich sogar nur ein Vorteil für Sie war - und eben nicht für die, die sich heute durch alle möglichen Lügen und alle möglichen Ablaßforderungen (einschließlich Steuern) ihre Macht absichern.

„Die“ werden sich nicht ewig da oben halten!

2350

„Guten Abend Herr Schütze!

Der Grund, daß ich so zögerlich antworte, ist, daß ich seit Ende vorigen Jahres Abstand genommen habe von der Forentätigkeit überhaupt. Sie werden gesehen haben, daß ich das Weiberplage-Forum schreibgesperrt habe. Das Thema hat sich sozusagen von selbst fast erledigt, weil mittlerweile ein allgemeines feminismuskritisches Bewußtsein Platz gegriffen hat. Mir sind häufig Männer, jüngere jedenfalls, begegnet, die alles, was ich darüber zu sagen habe, mit eigenen Worten zu sagen wissen, ohne ihrerseits viel darüber gelesen zu haben. Es hat diesbezüglich tatsächlich eine allgemeine Bewußtseinserweiterung stattgefunden.

Was den Rummel um Pegida betrifft, so habe ich dem bisher Gesagten eigentlich auch nichts hinzuzufügen. Ich beobachte mit etwas Verwunderung, mit einer Mischung aus Erheiterung und Ekel die heftigen Reaktionen aus dem politischen Lager, und ich sage mir: Wenn diese Reaktionen so heftig sind, dann muß Pegida recht haben. Denn Pegida ist eine Volksbewegung. Die politische Klasse verrät sich. Sie ist offensichtlich nicht demokratisch legitimiert.

Sie wissen, Herr Schütze, daß ich meinen Beitrag zur politischen Willensbewegung erbracht habe. Und zwar unter Opfern: Vor zehn Monaten hat die Polizei aufgrund eines absurden richterlichen Beschlusses meinen Rechner eingezogen und bis jetzt nicht zurückgegeben. Ferner habe ich, in eigener Entscheidung, drei Wochen Erzwingungshaft durchgemacht. Letzteres hätte ich vermeiden können, wenn ich meine Zahlungsunfähigkeit beizeiten dargelegt hätte. So aber habe ich eine nützliche Erfahrung gemacht, und ich habe dies dokumentieren können. Siehe dazu die diesbezüglichen Artikel auf meiner MannPassAuf-Seite.

Der Sorgerechtsstreit liegt auch schon fast hinter mir. Mein Sohn wird in elf Monaten volljährig und seine Vormünderin um einen Job ärmer sein. Er scheint die Schäden, die ihm durch die deutsche Familienjustiz zugefügt wurden, überwunden zu haben. Jedenfalls hat er jetzt gute schulische Leistungen, ist körperlich und geistig gut entwickelt.

Somit habe ich mich "aus der Welt" etwas zurückgezogen. Meine Interesse gilt jetzt der Aneignung neuen Wissens im philosophischen und anthroposophischen Bereich. Da gibt es für mich noch viel zu lernen.

Was machen Sie so im Allgemeinen?

Beste Grüße,
Ihr Thomas Lentze.“ (T. R. E. Lentze **).


Danke, Herr Lentze.

Rührt Ihre Abschiednahme auch daher, daß Sie nun keinen Rechner mehr haben? Das, was Sie über die Gründe für die „Bewußteseinserweiterung“ gesagt haben, habe ich nicht so richtig verstanden. Oder gibt es dafür keine echten Gründe?

Was Sie über die Volksbewegung Pegida gesagt haben, erhält meine volle Unterstützung, weil es richtig ist, was Sie darüber sagen, und von Ihrem gesunden Menschenverstand zeugt, den auch die Eurofaschisten während Ihrer Verurteilung vor dem Gerichtshof der EUdSSR nicht zu erschüttern vermocht haben. Auch der absurde richterliche Beschluß zum Einzug Ihres Rechners und die drei Wochen Erzwingungshaft haben dazu offenbar nichts beitragen können.

Haben Sie Kontakt zu Ihrem Sohn?

Ich habe - zusammen mit meinem Sohn - am 28.12.2014 meinen zweijährigen Aufenthalt in Südamerika beendet. Diesen Aufenthalt konnte ich genießen - abgesehen von wenigen Unannehmlichkeiten, die hauptsächlich auf das Konto des dortigen Klimas gingen. Seit Beginn des Jahres 2015 tauche ich wieder in das altbekannte „Europa“ ein - mir dabei immer mehr ein Auftauchen wünschend.

Beste Grüße ebenfalls.

Ihr Herr Schütze.

 

NACH OBEN 609) Arminius, 13.01.2015, 00:12, 02:15, 02:48, 03:34, 03:58, 04:50, 05:23, 15:46, 16:17, 16:32, 17:12, 17:19, 18:35, 18:45, 22:33, 23:34, 23:47, 23:59 (2351-2368)

2351

From another thread (**|**) :

Arminius wrote:

Do you know Francis Fukuyama and his thesis?

According to Hegel’s „Dialektik“ e.g. Fukuyama interprets the „extreme liberalism“ as the „Thesis“, the „totalitarianism“ as the „Antithesis“, the „liberal democracy“ as the „Synthesis“. So for Fukuyama the „liberal democracy“ is the final stage. According to Peter Scholl-Latour Fukuyama’s thesis has been absurd since its beginning; the global spread of parliamentary “democracy“ and an uninhibited market economy would bring mankind a final state of wellfare / wellbeing and harmony; thus, the final line would be drawn under the obsolete antagonisms. In this way Fukuyama’s notion of the „End of History“ can be resumed. (Cp. Peter Scholl-Latour, Koloß auf tönernen Füßen, 2005, S. 47). In addition, Peter Scholl-Latour found - to his surprise - that Peter Sloterdijk coined the phrase: „By »nation building« you get at best democratically cladded dictatorships with market economy.“ Scholl-Latour: „I would have added: »Serving the market economy«.“ (Ibid., 2005, S. 50). Fukuyama’s bold thesis of the „end of history“ of eternal fights, because the Western model (i.e.: Western culture) has triumphed globally, provides at least for Huntington no substantial analysis. Rather, Huntington sees in the clashes, frictions, conflicts between the great cultures on the basis of different religions and divergent world views, the main role of future disputes. **

Fukuyama’s thesis is assessed by Norbert Bolz in this way: „In the initial diagnosis, there is a surprisingly large consensus among thinkers. The famous title of Francis Fukuyama’s book - The End of History and the Last Man - summarises quite simply together the positions of Hegel and Nietzsche.“ (Norbert Bolz, Das Wissen der Religion, 2008, S. 53). This world has been defined as „housing of servitude“ by Max Weber. The „Gestell“ (something like „frame“ / „framework“ o.s.) by Martin Heidegger, the „managed world“ by Theodor W. Adorno, and the „technical government“ by Helmut Schelsky are only different names for the end product of a specifically modern process, which Arnold Gehlen has brought on the notion of „cultural crystallisation“. **

Peter Sloterdijk sees Fukuyama’s work as „the recovery of an authentic political psychology on the basis of the restored Eros-Thymos polarity. It is obvious that this same political psychology (which has little to do with the so-called “mass psychology“ and other applications of psychonalyse to political objects) has been moved to new theoretical orientations by the course of events at the center of the current demand. .... The time diagnostic lesson, that is hidden in »The End of History«, is not to be read from the title slogan, which, as noted, citing only a witty interpretation of Hegelian philosophy by Alexandre Kojève in the thirties of the 20th century (who for his part had dated the »end of history« in the year of publication of Hegel’s Phänomenologie des Geistes [„Phenomenology of Spirit“], 1807). It consists in a careful observation of the prestige and jealousy fights between citizens of the free world, who just then come to the fore when the mobilization of civilian forces has ceased for fighting on external fronts. Successful liberal democracies, recognises the author, will always and because of their best performances be crossed by streams of free-floating discontent. This can not be otherwise, because people are sentenced to thymotic restlessness, and the »last men« more than all the rest ....“ (Peter Sloterdijk, Zorn und Zeit, 2006, S. 65-67). **

For Fukuyama „thymos“ is nothing other than the psychological seat of the Hegelian desire for „Anerkennung“ (appreciation, recognition, tribute). (Cp. Francis Fukuyama, The End of History, 1992, p. 233 ); this is the „real engine of human history“ (ibid., p. 229). The main features of which Fukuyama is based and from which he derives his ideas are the Hegelian view of history and the Platonic-Hegelian conceptual constructions, especially that what is concerned with thymotic. Something near that is what Sloterdijk has done in his work „Zorn und Zeit“ („Rage and Time“, 2006). Both Sloterdijk and Fukuyama are also influenced by Hegel and Nietzsche, Sloterdijk in addition by Heidegger. **

But Sloterdijk's work mentions also the Christian era referring to revenge and resentment:

„Vor allem muß heute, gegen Nietzsches ungestümes Resümee, bedacht werden, daß die christliche Ära, im ganzen genommen, gerade nicht das Zeitalter der ausgeübten Rache war. Sie stellte vielmehr eine Epoche dar, in der mit großem Ernst eine Ethik des Racheaufschubs durchgesetzt wurde. Der Grund hierfür muß nicht lange gesucht werden: Er ist gegeben durch den Glauben der Christen, die Gerechtigkeit Gottes werde dereinst, am Ende der Zeiten, für eine Richtigstellung der moralischen Bilanzen sorgen. Mit dem Ausblick auf ein Leben nach dem Tode war in der christlichen Ideensphäre immer die Erwartung eines überhistorischen Leidensausgleichs verbunden. Der Preis für diese Ethik des Verzichts auf Rache in der Gegenwart zugunsten einer im Jenseits nachzuholenden Vergeltung war hoch - hierüber hat Nietzsche klar geurteilt. Er bestand in der Generalisierung eines latenten Ressentiments, das den aufgehobenen Rachewunsch selbst und sein Gegenstück, die Verdammnisangst, ins Herzstück des Glaubens, die Lehre von den Letzten Dingen, projizierte. Auf diese Weise wurde die Bestrafung der Übermütigen in alle Ewigkeit zur Bedingung für das zweideutige Arrangement der Menschen guten Willens mit den schlimmen Verhältnissen. Die Nebenwirkung hiervon war, daß die demütigen Guten selbst vor dem zu zittern begannen, was sie den übermütigen Bösen zudachten.“ - Peter Sloterdijk, Zorn und Zeit, 2006, S. 4.
My translation:
„Especially must now against Nietzsche's impetuous résumé be considered that the Christian era, on the whole, just was not the age of the force exerted revenge. Rather, it represented a period in which very seriously the ethics of revenge deferral was enforced. The reason for this must be sought not for long: It is given by the faith of Christians, God's justice will one day, at the end of times, make the correction of the moral balance sheets. With the prospect of a life after death in the Christian sphere of idea the expectation was always connected of an hyper-historical suffering compensation. The price of this ethic of renunciation of revenge in the present in favour of a backdated retribution in the afterlife was highly - Nietzsche has clearly judged that. It consisted in the generalisation of a latent resentment that projected the repealed revenge desire itself and its counterpart, the damnation fear, into the heart of the faith, the doctrine of the Last Things. In this way, the punishment of the proud in all eternity became a condition for the ambiguous arrangement of people of good will with the dire conditions. The side effect of this was that the humble good ones (do-gooder) began to shake theirselves against what they intend for the wanton evil.“ ** **

2352

SAM“ (**|**) is a good idea! But it can only be realised, if it is very small. So you can have many „SAM“s, but they must be small. Otherwise the corruption will take over. And probably it is possible to have more than one governing form realised in „SAM“; but if it really is, then the bottom line is again one of the governing forms.

2353

Before I answer, I have to know what you (**) exactly mean by „new ideology“, „left“, „middle“.

And why do you think that „to resurrect the dialectic in any form ... is premature“ The dialectic does not need a resurrection, because it was never really gone.

B.t.w.: Bubbles can easily burst anyway.

2354

Please describe me your impressions (**) .... What do you think?

2355

Sloterdijk is influenced by Hegel and Nietzsche. So his trilogy „Spheres“ can also be interpreted as a dialectic, thus (1.) „Bubbles“ as the thesis, (2.) „Globes“ as the antithesis, and (3.) „Foam“ as the synthesis. Dur to the fact that bubbles (thesis) and foam (synthesis) are easily breakable, thus very much instable, the spheres Sloterdijk means can easily lead to a new Hegelian dialectic. Do you agree?

The following pictures may illustrate what I mean:

Blase Ältester Erdglobus (Martin Behaim, Nürnberg, 1492) Schaum

2356

So you agree, Obe (Orb) ?

2357

My question was whether you agree to the statement that the spheres Sloterdijk means can easily lead to a new Hegelian dialectic.

2358

Kriswest wrote:

„I mean any uninvaded or overturned(civil war) unit, we can say culture if you wish.“ **

No, I do not wish that.

Kriswest wrote:

„Anyone that has survived to date peacefully.“ **

There is no one - accept perhaps that one that has survived because of a Stone Age life style.

Kriswest wrote:

„Stone age???“ **

Yes, Stone Age.

2359

Atheris wrote:

„Another thoughtless, all claims no arguments thread by LaughingMan.

Allowing women the choice of aborting their babies is government controlling female reproduction? As opposed to what, not allowing women to have the choice of abortion which is government totally not controlling female reproduction?

How are you going to ban women from aborting their babies? Through government controlling female reproduction.

Pro-choice - you are FREE to CHOOSE whether you will abort or give birth, both should be permissible by government (in other words, government isn't controlling anything, individual women are)
Pro-life - you AREN'T FREE to choose, abortion should be banned by the government (in other words, government controls female reproduction to some extent).“ **

If the government did not use the abortion through feminism for its own goals or the goals of the global rulers, then it would be a very ignorant, a very stupid government which is not wanted by the global rulers.

2360

„Germany's heavily populated Arab extreme groups“ (**) ?   Okay, there are also some in Germany, but most of them are in France, Belgium, Netherland, and of course England.

You can call it „West Europe's heavily Arab extreme groups“. Maybe that in the future some European countries will have more heavily Arab extreme groups than the current European countries I mentioned. This thread is about war in the future of Europe till 2050.

Maybe Europe should approach Russia. I am not sure, but what do you think about that?

2361

The largest Arab population has France. That is right.

And b.t.w.: If we talk about the danger of war, which is the theme in this thread, then we have to consider the Arab or Islamic population per head. Per head!

2362

Kriswest wrote:

„Well, that might be a small part of the aborigines in Australia.“ **

And small parts in Amazonia, Central Africa, Papua New Guinea; and due to the fact that they are small parts, the probability that they will survive is even higher.

If their jungles will not completely be cut down, then they will probably have the best chances to survive the global holocaust.

Okay, let's go back to the title of this thread: Will there be war in Europe before 2050? (**|**). We are talking about the following area (especially the green coloured one):

2363

It's interesting that you said „that there are more points in space than there are points in time“ (**).

2364

And what was the result?

2365

Orb wrote:

„Ok. So, given the fact that Germany is said to be the de-facto leader of the EU, and have one of the largest Arab populations, with uncertain affiliation, there is another pertinet question which props up ....“ **

No, Germany does not have the largest Arab Population of the EU. France, UK, the Netherlands (Dutchland), and Belgium have the most. Or do you not mean "Arab" but "Islamic". If so, then it is again France, not Germany, but in that case Germany is the second or third Country with the most Islamic immigrants (b.t.w.: thank you for them, Israel and USA!).

Orb wrote:

„Which country in the EU has the most pervasive latent nationalism? I mean the msr deeply buried one?“ **

The Slavic (slavish) nations with their nationalism and Nazism, of course. But do they really belong to Europe? There is not much nationalism and not much latent nationalism in Old-Europe. The globalistic media lies but has the medial power over all humans, especially the Occidental humans. The globalistic rulers and their media functionaries want the US and other people to think that Europe is evil - it is somehow similar to the situation just before and during the two World Wars -, otherwise they could not so easily reach their goals. I want you to not believe what your corrupted government and your media is saying to you. We don't want any war, and you don't want any war. But do you know the facts about the port of Havanna, about the Lusitania, about Pearl Harbor, about the Gulf of Tanking, about the Twin Towers?

Orb wrote:

„I think that factor is alo relevant, in light of the fact that yesterday's Hamburg demonstration, was at least as large, as the one which took place in Paris two days prior. The demonstrators had a unifying message to the government, that nothing is being done to address the issue.“ **

No, because that is what your media tells you: lies. What you call the „yesterday's Hamburg demonstration“ was a demonstration of the rulers and their functionaries. It was not against Islamic terror - the reverse is true.

Orb wrote:

„And what does the charge against Sloterdijk's genetic theory have to do with the importance in modern philosophy by one of Germany's most outspoken and popular thinkers?“ **

Again a „charge against Sloterdijk's genetic theory“? Really? Again?

2366

It can be compared with a living body and its cells or with a foam and its bubbles, because „each SAM unit is very small“ and „there are millions of them“ (**).

BlaseSchaum

2367

A „functioning neural network“ (**) was also one of the premises of that analogy.

2368

Did you know that Huntington was Fukuyama's teacher at Havard?

 

NACH OBEN 610) Hubert Brune, 14.01.2015 ** ** (2369-2370)

2369

Danke für Deinen Gästebuch-Eintrag, Hans-Werner.

Lisartgalerie.de
** Lisartgalerie.de **
Wachstum der Sonnenblumenkerne
Die Sonnenblumenkerne wachsen kreisförmig
um den Mittelpunkt der Sonnenblume. Zwei in
ihrer Entwicklung aufeinander folgende Kerne
teilen den Umfang dabei im Goldenen-Schnitt-
Verhältnis. Der Winkel zwischen ihnen beträgt
also: 222,49...° bzw. 137.51...° (Summe: 360°).

Die von Dir angesprochene Hypothese, daß der Aufbau des Universums dem Fibonacci-Prinzip folgt, ist interessant, aber nicht wirklich neu, wie die Webseite der Lisartgalerie (**) suggeriert. Es gibt z.B. ein mir sehr gut bekanntes - englischsprachiges - Webforum, in dem diese Hypothese immer wieder diskutiert wird. Da ja auch Du der englischen Sprache mächtig genug bist, könnte jenes Webforum auch für Dich interessant sein (**|**).
Dennoch bleiben Zahlen und nur aus ihnen abgeleitete Prinzipien zunächst einmal nur Zahlen und nur aus ihnen abgeleitete Prinzipien. Es muß die Beobachtung hinzukommen, damit man zu einer naturwissenschaftlichen Aussage kommen kann. Nun ist es aber leider so, daß wir Menschen zwar relativ gute Beobachter sind, aber wissen, daß wir bessere Beobachter sein müssen, um über bestimmte Phänomene auch objektiv - sprich: wissenschaftlich - urteilen zu können. Wenn wir ehrlich sind, dann müssen wir zugeben, daß wir nicht sehr viel über das Universum wissen, denn viele Beobachtungen stützen sich mittlerweile mehr auf ganz bestimmte Theorien oder gar Theologien und haben mit wissenschaftlicher Praxis nur noch wenig zu tun - außer in den Fällen, in denen sie sich nur auf die Mathematik stützen: doch wenn sie sich nur auf die Mathematik stützen, dann fehlt ihnen ebenfalls das empirische, auf Beobachtung sich stützende Element, das unersetzlich ist, besonders für die Physik. Immerhin können wir viele unserer Aussagen über unsere unmittelbare kosmische Nähe auf zuverlässige Beobachtungen stützen. Leider spielen jedoch selbst bei diesem Thema Machtkämpfe eine nicht zu unterschätzende Rolle. Der „Urknall“-Theorie gegenüber bin ich skeptisch, aber schon an den bei der Lisartgalerie (**) zu sehenden Abbildungen (eine davon ist oben rechts zu sehen) läßt sich erkennen, daß auch hier der „Urknall“ und die explosionsartig einsetzende „Expansion“ des Universums als Voraussetzungen akzeptiert sind. Es kann aber sein, daß es einen solchen „Anfang“ gar nicht gegeben hat - und wenn doch, so drängt sich sogleich die Frage auf, was vor diesem Anfang war. Auch ein ewiges Universum ist möglich - nur wäre das jedoch für die Physiker sehr unbefriedigend, weil sie dann weniger Geld für ihre Forschungen bekämen.
Des weiteren gilt den Physikern die Gravitation immer noch als „die Göttin des Universum schlechthin“, während die physikalischen Ursachen für den Aufbau des Universums nach dem Fibonacci-Prinzip im Elektromagnetismus zu suchen sind, obwohl man auch in dem Fall sich nicht sicher sein kann, „die richtige Göttin des Universums“ gefunden zu haben. Vielleicht muß man sogar nach völlig anderen Ursachen suchen. In dem von mir bereits erwähnten englischsprachigen Webforum z.B. wird eine Ontologie der Affektanz vorgestellt, gemäß der alles auf „Affektanz“ zurückgeht (**|**), alle und jede Existenz das ist, was Affekt hat (**). Ich bin zwar sowohl dieser Affektanz-Ontologie als auch dem von Dir angesprochenen Fibonacci-System gegenüber offen eingestellt, denn ich gehe sowohl bei meiner Natur- als auch bei meiner Kultuphilosophie bekanntlich von Affekten und insbesondere von Spiralen aus; aber es gibt daneben noch weitere Prinzipien und Formen, die für eine komplette Philosophie oder Wissenschaft bedeutsam sind. Ich kann Deine Frage nach der Schlüssigkeit der Hypothese vom Aufbau des Universums nach dem Fibonacci-Prinzip also nur auf relativierte Weise beantworten. Meine Antwort hat nichts damit zu tun, daß diese Hypothese gegenwärtig nicht akzeptiert wird, obwohl die Urknall-Hypothese nicht plausibler ist; meine Antwort hat damit zu tun, daß es höchstwahrscheinlich mehrere Prinzipien gibt, die im Universum wirksam sind, wodurch die Aussage, daß das Universum nach dem Fibonacci-Prinzip aufgebaut ist, von mir relativiert, aber nicht verneint wird. Wir sehen ja in unserer unmittelbaren Umgebung, daß vieles nach dem Fibonacci-Prinzip aufgebaut ist. Warum also soll nicht auch vieles im restlichen Univerum danach aufgebaut sein? Dennoch halte ich es aus den eben genannten Gründen für eher unwahrscheinlich, daß das gesamte Universum nur danach aufgebaut ist.

2370

Ich finde Ihre Seite zum Thema „Aufbau des Universums nach dem Fibonacci-Prinzip“ interessant, halte die Hypothese aber letztendlich für nicht mehr haltbar, weil es auch noch andere Prinzipien gibt, die beim Aufbau des Universums eine wichtige Rolle spielen.

Trotzdem: Danke für die interressante Seite.

 

==>

 

NACH OBEN

www.Hubert-Brune.de

 

 

WWW.HUBERT-BRUNE.DE

 

NACH OBEN